Kalender

  • Sa
    07
    Jul
    2018
  • 09:00vorm LKH (Müllner Seite)

    Jeden ersten Samstag im Monat treffen sich christliche FundamentalistInnen, um vorm Krankenhaus ihr Weltbild auf die Straße zu tragen und gegen sicheren Zugang zu Schwangerschaftsabbrüchen zu beten.

    Zeitgleich und am gleichen Ort: Offene Probe der Pro Choice is ois! Band und (pro-)feministischer Protest gegen die FundamentalistInnen. Bringt Instrumente mit!

  • Do
    12
    Jul
    2018
    Innsbruck

    Mehr Infos: nosigi.blackblogs.org

    Sicherheitsgipfel verunsichern!

    Vom 11. bis 13. Juli 2018 treffen sich die EU Innen- und Justizminister_innen zu einem informellen Gipfel in Innsbruck, wo unter Ausschluss der Öffentlichkeit Themen wie “Innere Sicherheit”, “Extremismusbekämpfung” und der „Schutz der EU-Außengrenzen“ besprochen werden.

    Doch um welche Sicherheit und welchen Schutz geht es eigentlich? Es geht um den Schutz eines kapitalistischen Wirtschaftssystems, das Menschen global ausbeutet und vielerorts zur Flucht zwingt, um Sicherheit in Form von Kontrolle und Überwachung. Ziel ist also der Schutz von Gewaltverhältnissen, die Ausbeutung, soziale Ungleichheit, Unterdrückung und den Tod von Menschen in Kauf nehmen. Diese „Sicherheit“ bedeutet eine Militarisierung und Abschottung nach außen und eine autoritäre Überwachung (Vorratsdatenspeicherung, Abhören, Bespitzeln) nach innen.

    Die Brutalität des Grenzregimes zeigt sich in der Folterung und Versklavung von flüchtenden Menschen in Libyen, dem Ertrinken von jährlich tausenden Menschen im Mittelmeer oder dem Schulterschluss mit der menschenverachtenden Erdogan-Diktatur mit dem Ziel, die Mauern der Festung Europa nach außen zu verlagern. Das herrschende Verständnis von „Innerer Sicherheit“ führt zu einer immer weiteren Verschärfung der Repression – vom neuen Polizeiaufgabenaufgabengesetz (PAG) in Bayern bis hin zur absurd aufwändigen Überwachung des Rapoldiparks in Innsbruck.

    Sind dies tatsächlich die Sicherheit und der Schutz, die menschenwürdiges Leben ermöglichen? Wo bleibt die soziale Sicherheit, die Sicherheit von flüchtenden Menschen? Der Schutz der Umwelt, der Schutz vor Ausbeutung und Unterdrückung?

    Gegen die Festung Europa! Kämpfen wir für unsere Freiheit!

    Für eine Gesellschaft, die für jeden Menschen ein würdevolles Leben ermöglicht und nicht nur für wenige!

    Für eine Gesellschaft ohne Grenzen, die soziale Sicherheit für alle bietet!

  • Mi
    18
    Jul
    2018
  • Fr
    20
    Jul
    2018
    Sa
    21
    Jul
    2018
    mark.freizeit.kultur
  • Mi
    25
    Jul
    2018
    12:00Salzburg Hauptbahnhof

    Jedes Jahr im Sommer wird die Salzburger Altstadt Bühne eines befremdlichen Spektakels. Damit sind hier nicht die Salzburger Festspiele gemeint, sondern der sogenannte „Gebetszug 1000 Kreuze für das Leben“ ultra-religiöser FundamentalistInnen. Weiße Holzkreuze tragend ziehen selbsternannte „Lebensschützer“ dabei durch die Gassen. Der Zweck ihres Auftrittes: Propaganda gegen Schwangerschaftsabbrüche, gegen reproduktive Selbstbestimmung und gegen Emanzipation ganz allgemein.

    Der Marsch in Salzburg ist in Österreich das einzige Event der klerikal-faschistischen AbtreibungsgegnerInnen, welches nach dem Muster der „1000 Kreuze Märsche“ stattfindet. Organisiert werden diese von EuroProLife (München), in Salzburg gemeinsam mit Human Life International (HLI, Lebenszentrum Salzburg). Der „1000 Kreuze Marsch“ in Salzburg ist ein Treffen christlicher AntifeministInnen aus Österreich, Bayern und Südtirol.

    Dem wollen wir entgegentreten. Wir rufen zu einer Pro-Choice-Demo und vielfältigen Gegenaktionen auf.

    Demo-Beginn: 25. 7. 2018, 12h, Hauptbahnhof Salzburg

    Pro Choice gegen Rechts!

    Der Kampf um Selbstbestimmung über die eigene Gebärfähigkeit ist so alt wie das Patriarchat. Allerdings finden diese Kämpfe nicht im luftleeren Raum statt: sie unterliegen Konjunkturen von Fortschritt und Rückschritt im Rahmen allgemein-gesellschaftlicher Auseinandersetzungen. Zwei Beispiele:

    Während der Herrschaft des Nationalsozialismus war die Gebärfähigkeit von Frauen den menschenverachtenden Paradigmen des Regimes unterworfen:

    „Zu den ersten Gesetzen, die das NS-Regime nach der Machtergreifung 1933 erließ, gehörte die Wiedereinführung der §§ 219 und 220 des Strafgesetzbuches, die nun das öffentliche Ankündigen, Anpreisen und Ausstellen von Mitteln, Gegenständen und Verfahren zur Abtreibung und das öffentliche Anbieten eigener oder fremder Dienste zur Förderung von Abtreibungen unter Strafe stellten. Zugleich wurde der Zugang zu Verhütungsmitteln erschwert. Frauen „guten Blutes“ sollten Schwangerschaften künftig weder verhindern noch abbrechen können. Kinder von Jüdinnen oder anderen unerwünschten Gruppen durften dagegen ohne Angabe von Gründen abgetrieben werden. […] Ab 1943 galt für Abtreibung die Todesstrafe, wenn ‚die Lebenskraft des deutschen Volkes fortgesetzt beeinträchtigt‘ wurde, für die anderen Fälle der Abtreibung wurde die Zuchthausstrafe (bis fünfzehn Jahre) wieder eingeführt“ (Wikipedia: „Schwangerschaftsabbruch).

    Der Nazi-Paragraph 219 existiert in Deutschland übrigens immer noch, und kommt auch noch zur Anwendung. Die gewaltsame Ausübung von Macht über Frauenkörper ist im Rahmen eines faschistischen Regimes mehr als bloße Manövriermasse zum Durchsetzen völkischer Herrschaftspolitik. Der faschistische Zugriff auf die Gebärmutter ist vielmehr eine notwendige Voraussetzung um ein derartiges Regime überhaupt aufrecht zu erhalten: der Uterus wird so zur Produktionsstätte von neuen Mitgliedern der „Volksgemeinschaft“ – und von Kanonenfutter für den Vernichtungskrieg.

    Dass die teilweise Straffrei-Stellung von Schwangerschaftsabbrüchen in Österreich mit der Einführung der Fristenlösung 1975 keine rein parlamentarische Errungenschaft war, ist bekannt. Vielmehr war der Druck der Straße, also zigtausende protestierende und sich organisierende Frauen, ausschlaggebend für die gesetzliche Lockerung. Und die Entstehung der Frauenbewegung der 1970er-Jahre in Österreich muss im Kontext der damaligen weltweiten emanzipatorischen Kämpfe gesehen werden, für die das Jahr 1968 symbolisch als ein Höhepunkt gilt: Befreiungsbewegungen Schwarzer Menschen & People of Colour in den USA, Befreiungsbewegungen im Globalen Süden, Arbeiter_innen- und Studierenden-Revolten, die Stonewall-Riots, etc. Das Streiten um das Recht auf freiwillige Schwangerschaften, bzw. das Verweigern derselben, ist zugleich das Streiten darum, gebärfähige Menschen (in der Regel Frauen) überhaupt als Subjekte anzuerkennen- und somit ein zentraler Aspekt jeder revolutionären Perspektive.

    Wir müssen uns also die Frage stellen: wo stehen wir heute? Welche gesamt-gesellschaftlichen Entwicklungen wirken derzeit auf unsere Kämpfe um das Recht auf Selbstbestimmung über den eigenen Körper ein? Daraus können wir Schlüsse ziehen, wo unsere Feind_innen stehen und welche Mittel / Aktionsformen wir wählen. Als Diskussionsanstoß fassen wir hier einige internationale Entwicklungen zusammen.

    In den vergangenen Jahren fuhren (extrem) rechte Parteien in Europa und weltweit Wahlerfolg um Wahlerfolg ein. Regierungsbeteiligungen extrem rechter Parteien sind keine Ausnahme mehr, und sind längst in der sogenannten „Mitte der Gesellschaft“ angekommen.

    Rechte Regierungen überall: Was bedeutet das für den Kampf um reproduktive Rechte?

    Selbstverständlich nichts Gutes.

    In Ungarn sind Schwangerschaftsabbrüche seit 1992 im „Gesetz über den Schutz des Fötus“ geregelt. Die ungarische Fristenlösung ähnelt der deutschen: Abbrüche sind bis zur zwölften Woche straffrei, es gibt einen Beratungszwang und eine dreitägige Wartefrist. 2011 organisierte die Regierung eine Anti-Choice-Kampagne. Die Plakate dazu trugen die Aufschrift „Ich verstehe, dass du noch nicht bereit für mich bist, aber gib mich zur Adoption frei. LASS MICH LEBEN!“. Finanziert wurde die Propaganda für Zwangs-Schwangerschaften aus EU-Geldern. Seit 2012 hat diese Position Verfassungsrang: die neue ungarische Verfassung beinhaltet den Passus, dass „menschliches Leben“ ab dem Moment der Zeugung zu schützen sei. Bisher wurde die konkrete Gesetzgebung zu Schwangerschaftsabbrüchen noch nicht an diesen reaktionären Vorstoß angeglichen. Hier heißt es wachsam bleiben, denn das Ungarn der Orbán-Ära ist gekennzeichnet von einem umfassenden reaktionären Programm: militarisierte Außengrenzen, gewaltsames Vorgehen gegen Geflüchtete, Pogrome gegen Roma_Romnja und Sinti_ze, staatlich forcierter Antisemitismus, faschistische Bürgermeister, die als „asozial“ Gebranntmarkte zur Zwangsarbeit zwingen und Aufmärsche hunderter Nazis imitten in Budapest sind nur einige Beispiele. Es wäre keine Überraschung, wenn in diesem Klima ungewollt Schwangere in Ungarn bald vermehrt unter Druck gerieten. Jetzt wäre es an der Zeit, Kontakte zu Aktivist_innen in Ungarn zu knüpfen und sich auf transnationale Solidaritätsaktionen vorzubereiten.

    In Polen ging die Auseinandersetzung um reproduktive Rechte im März dieses Jahres in die nächste Phase – und das in einem ultra-repressiven gesellschaftlichen Klima. Die rechte Partei Prawo i Sprawiedliwość (PiS, dt. „Recht und Gerechtigkeit“) steht der katholischen Kirche nahe – was immer ein schlechtes Zeichen ist – und befürwortet eine weitere Verschärfung der Gesetzgebung zu Schwangerschaftsabbrüchen. Diese ist in Polen ohnehin schon restriktiv: Abbrüche sind nur dann straffrei, wenn das Leben der Schwangeren in Gefahr ist, nach einer Vergewaltigung oder bei „embryopathischer Indikation“, also wenn eine schwere Schädigung des Fötus festgestellt wurde. Die Anti-Choice-Initiative „Stoppt Abtreibungen“ hatte einen Gesetzesentwurf eingebracht, der Abbrüche nach embryopathischer Indikation illegalisieren sollte. Dieser wurde im Parlament diskutiert. Gegen die geplante weitere Verschärfung protestieren im März zehntausende Menschen. Es bleibt zu hoffen, dass die Proteste so erfolgreich sind wie zuletzt 2016, als ein fast komplettes Verbot von Abbrüchen durch Massendemos und Frauenstreiks verhindert werden konnte.

    In den USA unterscheidet sich die gesetzliche Lage von Bundesstaat zu Bundesstaat. Während der orange Kopf der republikanischen Partei außenpolitisch wild um sich schlug, betätigten sich die republikanischen Senator_innen in Iowa anderweitig: Anfang Mai verabschiedete das Parlament in Des Moines ein Gesetz, das Schwangerschaftsabbrüche ab dem ersten fötalen Herzschlag verbietet. Dieser tritt meist ab der sechsten Schwangerschaftswoche ein. Zu diesem Zeitpunkt wissen die Betroffenen oft noch gar nichts von ihrer Schwangerschaft. Die Gouverneurin von Iowa unterzeichnete das Gesetz Anfang Mai; es hätte mit 1. Juli in Kraft treten sollen. Planned Parenthood und die Emma Goldman Clinic klagten gegen das Gesetz – es bleibt so lange ausgesetzt, bis das Urteil ergeht.

    Noch eine Nachricht aus den USA: Im April rief der republikanische Justizminister Jeff Sessions eine „Null-Toleranz-Politik“ gegen Menschen aus, die ohne legalen Status über die mexikanische Grenze in die USA kommen. Sie werden ohne Ausnahme strafrechtlich verfolgt. Nachdem Kinder in den USA nicht in regulären Knästen eingesperrt werden können, werden sie durch die Grenzwachen von ihren Eltern getrennt und z.T. zeitweise in Käfigen eingesperrt. Jeff Sessions ist strikter Abtreibungsgegner, sein Abstimmungsverhalten als Senator wird als 0% Pro Choice und 100% „Pro Life“ beschrieben. Wäre die Situation nicht so haarsträubend unmenschlich, so wäre Sessions fast dafür zu danken, dass er sich als Anschauungsobjekt und Argumentationshilfe für eine zentrale feministische Einsicht zur Verfügung stellt: es geht den „Lebensschützern“ nicht wirklich um „die Familie“, oder das Wohl von Kindern – sondern einzig und allein darum, Kontrolle über Frauen auszuüben.

    Und nun nochmal zum deutschen § 219 StGB: Im November 2017 wurde die Ärztin Kristina Hänel zu einer Geldstrafe von 6000 Euro verurteilt, weil sie auf ihrer Website sinnvollerweise darauf hingewiesen hatte, dass sie Schwangerschaftsabbrüche anbietet. Laut Staatsanwaltschaft handelt es sich zwar um „seriöse und sachliche“ Information – das sei aber trotzdem strafbar. Mittels eines untoten Nazi-Zombie-Paragraphen soll hier das bloße Informieren über Schwangerschaftsabbrüche unterdrückt werden. Wenn ungewollt Schwangeren der Weg zu einem Abbruch versperrt werden kann mit miesen Methoden wie diesem Informationsverbot oder – wie in Österreich – der gesetzlichen Möglichkeit für Ärzt_innen, die Durchführung von Abbrüchen unter Berufung auf ihr „Gewissen“ zu verweigern, ist die teilweise Straffrei-Stellung ein schlechter Witz. Wir schließen daraus: nicht nur auf die Buchstaben des Gesetzes kommt es an. Wichtig ist, ob Schwangerschaftsabbrüche in der Praxis zugänglich sind!

    Genau hier setzt eine Forderung der FPÖ an: Schwangerschaftsabbrüche in privaten Praxen und Instituten von Ärzt_innen sollen verboten werden. Begründet wird das damit, diese seien „gewinnorientiert“. Wichtig ist hier, dass in Österreich nur wenige öffentliche Krankenhäuser überhaupt Abbrüche anbieten – in den westlichen Bundesländern Vorarlberg und Tirol gibt es kein einziges öffentliches Spital, in dem ungewollt Schwangeren geholfen wird. Somit würde das Verbot in der Praxis die Zahl der Orte, die Abbrüche anbieten, dramatisch reduzieren. Was die rechten Recken unerwähnt lassen: dass sich für ein entsprechendes Honorar wohl trotzdem ein_e Ärzt_in finden würde, die den Eingriff durchführt, während weniger zahlungskräftigen Frauen in eine Zwangs-Schwangerschaft gedrängt würden. Abtreibungsgesetzgebung war schon immer eine Klassenfrage.

    Nicht nur die FPÖ als Nachfolgepartei des deutsch-völkischen Faschismus in Österreich, sondern auch die Erb_innen des konservativ-klerikalen Austrofaschismus (ÖVP) treten für die Einführung einer Statistik über Schwangerschaftsabbrüche und deren Motive ein.

    „Weil Parteien wie die ÖVP und die FPÖ, die Sozialleistungen kürzen und damit vor allem (alleinerziehenden) Frauen mit Kindern schaden, wenig zu einer familienfreundlichen Gesellschaft beitragen können, zeigt die Forderung nach einer solchen Statistik bloß, dass sie keinem anderen Zweck dient, als Frauen und ihre Körper zu kontrollieren. Wenn also Parteien und deren Obmänner sich für ein solches Verzeichnis aussprechen, sagen sie damit in Wirklichkeit: ‚Liebe Frauen, eure Körper gehören euch nicht. Deshalb brauchen wir Informationen darüber, was ihr damit macht – um euch später vorzuschreiben, was ihr damit nicht mehr machen dürft.’“ (wienerin.at)

    Schon vor seinem Amtsantritt als Bundeskanzler sprach sich Sebstian Kurz gegen die Fristenlösung aus. Im Juni proklamierte er eine „Koalition der Willigen“, die „illegaler“ Migration endgültig den Riegel vorschieben will: gemeint sind der deutsche Innenminister Horst Seehofer, der italienische Innenminister Matteo Salvini (Lega Nord), und er selbst. Wir fassen zusammen: christlich-konservative und völkisch-rechte Kräfte schließen sich zusammen, um in rassistischer Diktion eine militärische Abschottungspolitik durchzusetzen. Gleichzeitig sollen diejenigen Frauen, deren Herkunft den rechten Arschxichtern genehm ist, neue Staatsbürger_innen und Arbeitskräfte gebären. Das sind zwei Seiten derselben Medaille. Was für eine Scheiße!

    So weit, so schlecht.

    Seit mehr als einem Jahrzehnt gibt es in Salzburg Aktionen gegen die Auftritte organisierter AbtreibungsgegnerInnen. Und täglich grüßt das Murmeltier: wieder mal bei Pro-Choice-Aktionen eingefahren, wieder mal den 1000-Kreuze-Marsch nur abgekürzt oder gestört statt verhindert, noch immer zusehen, wie sich ultra-religiöse reaktionäre Organisationen breit machen (aktuell die Loretto-Gemeinschaft mit ihrer Scheiß Mission Home Base in einem schicken mehrstöckigen Haus an der Salzach, erworben um „einen symbolischen Euro“, und ihrem tausende Jugendliche anziehenden Heiliger-Geist-und-Exorzismus-Festival zu Pfingsten). Und ja, wir befinden uns gerade in einer globalen reaktionären Phase. Dagegen anzurennen, ist anstrengend.

    Aber…

    Doch scheinbare Niederlagen und scheinbarer Stillstand im Kampf um reproduktive Rechte haben einen doppelten Boden. Denn: sollte es zu einem ernsthaften Angriff auf die Fristenlösung kommen, sind wir bereit. Die Transpis sind fertig, die Aufruftexte so gut wie geschrieben und Allianzen zwischen Pro-Choice-Aktivist_innen geschmiedet. Wir sind mit euch gemeinsam jederzeit bereit, einen solchen Angriff abzuwehren.

    Und tatsächlich gibt es Grund zur Hoffnung: Bei dem Referendum am 25. Mai stimmten zwei Drittel der Irischen Staatsbürger_innen für die Abschaffung des Abtreibungsverbotes. Es wird sich noch zeigen, wie der tatsächliche Zugang zu Schwangerschaftsabbrüchen in der Praxis aussehen wird. Auch wie es mit Nordirland diesbezüglich weiter geht ist noch offen. Trotzdem: Juhuu, Partyhut aufgesetzt, trööööt, hurra!

    Es gilt, Erreichtes zu verteidigen, und Fortschritte zu erkämpfen!

    Gehen wir am 25. Juli gemeinsam in Salzburg auf die Straße!

    Schwangerschaftsabbruch raus aus dem Strafgesetzbuch!

    Für den freien und kostenlosen Zugang zu Schwangerschaftsabbrüchen und seriöse Informationen darüber!

    Für kostenlose Verhütungsmittel!

    Für reproduktive Rechte! Für eine echte Wahlfreiheit!

  • Fr
    27
    Jul
    2018
    So
    29
    Jul
    2018
  • Mi
    15
    Aug
    2018
  • Do
    30
    Aug
    2018
    20:00Anna96
    Organisiert von Iltis Booking
    Bicycle Terror
    Powerviolence/ Hardcore // Celovec
    https://bicycleterror.bandcamp.comDas Wrack
    Post-Punk // Salzburg
    https://soundcloud.com/user-573094966Einlass: 20 Uhr
    Ende: 22 Uhr
    Eintritt: 6 Euro

    Wie immer gilt bei uns die Shirt-Policy.
    https://www.iltisbooking.net/shirtpolicy

  • Sa
    01
    Sep
    2018
    09:00vorm LKH (Müllner Seite)

    Jeden ersten Samstag im Monat treffen sich christliche FundamentalistInnen, um vorm Krankenhaus ihr Weltbild auf die Straße zu tragen und gegen sicheren Zugang zu Schwangerschaftsabbrüchen zu beten.

    Zeitgleich und am gleichen Ort: Offene Probe der Pro Choice is ois! Band und (pro-)feministischer Protest gegen die FundamentalistInnen. Bringt Instrumente mit!

  • Di
    04
    Sep
    2018
    20:00Radiofabrik

    „Die Ausgeburten ihres Kopfes sind ihnen über den Kopf gewachsen“
    (Friedrich Engels)

    In der Sendung „Engelsgeflüster“ unterhalten sich die zwei Moderator*innen kritisch über Phänomene der Esoterik.

    Allerdings sehen wir Esoterik nicht nur als kurioses Randphänomen der Gesellschaft, sondern wir fragen uns: Wieso sind esoterische Praktiken und Denkweisen so erfolgreich in gerade dieser Gesellschaft der
    Gegenwart, die doch eigentlich als besonders rational und wissenschaftlich gilt?

    Um das zu verstehen muss man auch einen kritischen Blick auf die Gesellschaft, die esoterische Phänomene hervorbringt werfen.

    Welche Funktion erfüllt die Esoterik in der Gesellschaft in der wir leben?

    Sendezeit: Jeden 1. Dienstag im Monat ab 20 Uhr

    Eine Sammlung bisheriger Sendungen findet ihr hier:
    cba.fro.at/series/engelsgefluester
    Ankündigungen, Musik und weitere Infos findet ihr auf unserem Blog:
    blog.radiofabrik.at/engelsgefluester/

  • Sa
    08
    Sep
    2018
    18:00Anna96

    Die IWW unterscheidet sich sowohl in ihren Strukturen als auch in der Arbeitsweise stark von den in unserer Gesellschaft etablierten Gewerkschaften. Diese der Sozialpartnerschaft verpflichteten Interessenvertretungen
    ignorieren Gruppen von Beschäftigten, die in der IWW eine kräftige Organisation nicht für die Vertretung, sondern die Ausübung ihrer Interessen findet. Die Grundlage bildet eine basisdemokratische Struktur, Mittel sind das Organizing oder im Arbeitskampf die Direkte Aktion. Als internationale Gewerkschaft bietet die IWW die Grundlagen, der globalen Verschlechterung unserer Arbeits- und Lebensbedingungen entgegenzuwirken.

    Der Workshop zum Kennenlernen der IWW widmet sich unseren Prinzipien, unserer langjährigen und kämpferischen Geschichte sowie unserem Ansatz für die Anwendbarkeit unserer Strategien und Taktiken auf unterschiedliche Arbeitsplätze. Wenn Du nach Alternativen gewerkschaftlicher Organisation suchst, Fragen zur IWW hast oder mehr über die Wobblies erfahren willst, dann komm vorbei!

  • Fr
    14
    Sep
    2018
  • Sa
    15
    Sep
    2018
    14:00Wels

    Feierlichkeiten ab 14 Uhr im Infoladen Wels (Stadtplatz 39/20).

    Mit Musik von mala: Singer-Songwriter-Duo aus Wien (aufgewachsen in der Provinz OÖ) welches mit zweistimmigem Gesang und verschiedenen akustischen Instrumenten für ein breites Klangspektrum sorgt

    Und vieles mehr – lasst euch überraschen!

  • Mi
    19
    Sep
    2018
    16:30Anna96

    Für die meisten Inhaftierten zählt der Erhalt von Briefen zu den wenigen Lichtblicken im Grau des Gefängnisalltags. Wir haben unsere weggesperrten Genoss_innen nicht vergessen – lassen wir sie das auch wissen!

    Knast betrifft uns alle, ob als Reaktion des Staates auf den Kampf für die Freiheit oder auf unseren Umgang mit dem Zwang, prekär im Kapitalismus zu überleben. Wenn wir nicht selbst drin landen, so schwebt er als Drohung über uns, hemmt uns die Angst, eingesperrt zu werden.

    Lasst uns gemeinsam Briefe schreiben und uns austauschen über andere Möglichkeiten, die Isolation zu durchbrechen. Jeden dritten Mittwoch im Monat ab 16:30 mit Kaffee und Kuchen im Anna96 (Poschingerstraße 10).

    Solidarität ist eine Waffe, und manchmal auch ein Kugelschreiber!

  • Do
    20
    Sep
    2018
    Überall

    14:00 Hauptbahnhof (Südtiroler Platz): Startpunkt der antikapitalistischen Demonstration!

     

    No S20! Gegen den Gipfel der Herrschaft!

    Am 20. September 2018 soll in Salzburg im Rahmen der österreichischen EU-Ratspräsidentschaft ein informelles Treffen der Staats- und Regierungschef_innen stattfinden. Als zentrale Themen sind unter dem Motto „ein Europa, das schützt“ die sogenannte „innere Sicherheit“, der sogenannte „Schutz“ der EU-Außengrenzen und die sogenannte „Cybersicherheit“ gesetzt. Diese begriffliche Schönfärberei kann nicht darüber hinwegtäuschen, dass hier ein Gipfel der Herrschaft stattfinden soll: ein Haufen Arschgeigen wird in einem pseudo-demokratischen Spektakel über repressive Maßnahmen entscheiden, die ihre Position im Ringen um wirtschaftliche und militärische Macht verbessert, zu unseren Lasten. „Innere Sicherheit“ heißt Aufrüstung derer, die uns einsperren und bespitzeln. „Schutz der EU-Außengrenzen“ ist die bewaffnete Abwehr von Flüchtenden und Migrant_innen. „Cybersicherheit“ bedeutet digitale Kontrolle über unsere Daten und unser Handeln.

    Der 20. 9. in Salzburg ist nur ein Programmpunkt der österreichischen EU-Ratspräsidentschaft im zweiten Halbjahr 2018. Der Großteil der Sitzungen soll in Wien stattfinden, einzelne Ministerräte sind an anderen Orten geplant (Linz, Alpbach, Graz). Auch das Treffen am 20. 9. war ursprünglich für Wien angedacht, wurde aber von Bundeskanzler Sebastian Kurz auf Vorschlag des Salzburger Landeshauptmannes Wilfried Haslauer nach Salzburg verlegt. An dieser Stelle schon einmal schönen Dank an die Salzburger ÖVP für die kommende Belagerung unserer Stadt durch den Repressionsapparat! Wir wissen, was sich gehört, und werden uns entsprechend revanchieren.

    „Schutz der EU-Außengrenzen“
    Ein Kernpunkt auf der Tagesordnung am 20. 9. wird die Migrationspolitik sein. Hier werden flüchtende Menschen pauschal als Sicherheitsrisiko dargestellt. Aber wer schützt sich hier eigentlich vor wem, und um wessen Sicherheit geht es? Bei der Ausweitung des Frontex-Mandates, bei der Forderung nach vermehrten Abschiebungen, usw. geht es um die Abwehr von Menschen, die vor dem Elend fliehen, das Machtblöcke wie die EU durch die Ausbeutung des Globalen Südens direkt mitverursachen. Die Militarisierung der EU-Außengrenzen soll weiter vorangetrieben werden. Politiker_innen überbieten einander dabei mit absurden Forderungen, wie der nach der Aufstockung der Frontex-Einsatzkräfte von derzeit 1.500 auf 100.000 – so gefordert von Jens Spahn, dem CDU-Gesundheitsminister (sic!).

    „Innere Sicherheit“
    Geflüchtete zum Sicherheitsrisiko zu erklären dient außerdem der Legitimation der „Inneren Sicherheit“, das heißt, der Aufrüstung der staatlichen Bespitzelungs- und Repressionsorgane. Den „Kampf um die Köpfe“ haben staatliche und nichtstaatliche rassistisch-nationalistische Projekte insoweit gewonnen, als sich die Leute selbst solche Maßnahmen als zu ihrem Schutz geeignet verkaufen lassen, die eigentlich gegen sie gerichtet sind. Das neue österreichische Anti-Gesichtsverhüllungsgesetz erleichtert Überwachungsmaßnahmen, indem es jeden Menschen auf österreichischem Boden zwingt, zu jeder Zeit sein Gesicht unverhüllt in die omnipräsenten Kameras zu halten. Das versprochene „friedliche Zusammenleben“ wird dadurch wohl kaum positiv beeinflusst.
    Ein weiterer europaweiter Trend ist die Aufrüstung der Polizei und die Erweiterung ihrer Befugnisse. Hier setzt etwa der Gesetzesentwurf für das Polizeiaufgabengesetz in Bayern neue Maßstäbe. So soll die Polizei Geheimdienstkompetenzen erhalten, „intelligente“ Videotechnik und Gesichtserkennung sollen zum Einsatz kommen, und das Postgeheimnis gekippt werden, und die Bullen sollen über Handgranaten verfügen.

    „Cybersicherheit“
    Sebastian „Message Control“ Kurz verlautbart den „Kampf gegen Internetgiganten wie Google und Facebook“ als Punkt auf der Agenda am 20.9. Hinter dem Vernebelungsbegriff „Digitale Betriebsstätte“ verbirgt sich selbstverständlich nicht die Sorge um die persönlichen Daten der EU-Untertan_innen oder eine Empörung über die Steuerflucht von Konzernen in gigantischem Ausmaß. Vielmehr geht um Verteilungskämpfe unter den Herrschenden um die technologischen Möglichkeiten, unser Denken und Handeln zu überwachen und zu lenken. Es ist mittlerweile bekannt, dass Firmen wie Cambridge Analytica mittels der von Facebook von uns enteigneten Daten mitverantwortlich sind für den Brexit und Trumps Wahlsieg. Der Austritt Großbritanniens und Trumps Strafzölle sind für die EU als wirtschaftlicher und geopolitischer Machtblock, ääh, Friedensprojekt, nicht vorteilhaft. Nun gilt es für die EU-Machthaber_innen, sich die Kontrolle über den technologischen Manipulationsapparat zu sichern, um im internationalen Wettstreit um die effektivste Beeinflussung (im Neusprech heißt das „nudging“) wettbewerbsfähig zu sein. Recht deutlich spricht Kurz in dem Zusammenhang von „Waffengleichheit“.

    Willkommen in der (Un-)Sicherheitszone?
    Für das Abendessen der Staats- und Regierungschef_innen am Vorabend war ursprünglich der „Festspielbezirk“ als Veranstaltungsort angedacht. Allerdings findet in der Altstadt zeitgleich der Rupertikirtag statt, Salzburgs heimattümelndes Lederhosen-, Dirndl- und Bier-Event. Diese Tatsache identifizierten die Verantwortlichen als „Sicherheitsfrage“, und Ende März wurde kolportiert, es werde überlegt, das Staatsbankett ins Schloss Mirabell zu verlegen und die Tagung in der Uni Mozarteum anzusetzen, statt im Kongresshaus. Somit würden die Tagungsorte und die vier Hotels, in denen die Staats- und Regierungschef_innen samt Entourage nächtigen werden, allesamt in unmittelbarer Nähe zueinander liegen. Drumherum soll eine „Sicherheitszone“ gezogen werden – für uns wohl eher eine Unsicherheitszone. Seit Mitte April ist auch öffentlich, dass „der Einsatz von Drohnen ein Teil des Sicherheitskonzeptes der österreichischen EU-Präsidentschaft“ werden soll. Polizeidrohnen werden also im Herbst über unseren Köpfen kreisen und jede unserer Bewegungen bespitzeln und filmen. Wann werden sie auf uns schießen?

    Die kommende Abriegelung und Militarisierung eines Teils des öffentlichen Raumes in unserer Stadt erscheint als konsequente Weiterführung der „Willkommenspolitik“ der Stadt Salzburg. Schon vor Jahrzehnten wurden zur Festspielzeit Obdachlose aus der Altstadt entfernt, und das „sektorale Bettelverbot“ soll dafür sorgen, dass sich die Lodenschickeria und zahlende Tourist_innen nicht mit der Armut konfrontieren müssen, die durch Kapitalismus und nationalistisch-rassistische Vertreibungspolitiken geschaffen wird. Anlässlich des 20. 9. positioniert sich Salzburg wieder einmal als befriedete Zone, in der sich Ausbeuter_innen und jene, die über unsere Köpfe hinweg über unser Leben entscheiden, ungestört hofieren lassen können. Wir wollen hier nicht das Böse personifizieren, ganz im Gegenteil. Es geht um die Amt- und Würdenträger_innen in ihrer Funktion innerhalb des kapitalistisch-nationalistischen Systems, und nicht als Personen. Ebenso richten sich die Schikanen von Bullen und der Stadt Salzburg in Form des Magistrates nicht gegen Geflüchtete, Notreisende und andere Arme als Individuen – sondern gegen sie in ihrer Rolle als „Unerwünschte“ und „Überflüssige“, als Störfaktoren im sauberzuhaltenden Stadtbild. Es trifft trotzdem die einzelnen, konkreten Menschen. Im Gegenzug darf ruhig auch auf die konkreten Machthaber_innen abgezielt werden.

    Was wirklich überflüssig ist: die repressive Macht und Unterdrückung, die sich in den bestehenden kapitalitischen, rassistischen und patriarchalen Systemen ständig reproduzieren. Überflüssig ist der sich aktuell stärkende Nationalismus, der sich u.a. antisemitischer Verschwörungstheorien bedient. Überflüssig sind die Machtpositionen, ohne die diese Mechanismen der Ungleichheit nicht aufrechterhalten werden könnten.

    Gehen wir am 20. 9. gemeinsam auf die Straße!

    Freiheit für alle Gefangenen des kapitalistischen Verwertungsterrors und der rassistisch-patriarchalen Zurichtung!

    Wir sind unregierbar! Gegen Staat, Kapital und Nation!

    Mehr auf nos20.blackblogs.org

  • So
    30
    Sep
    2018
    11:00, 14:00 und 16:00 UhrAmalie-Redlich-Turm (Mönchsberg)

    In dem Dokumentarfilm L’Héritier / The Heir (2017) erzählt die junge kanadische Regisseurin Édith Jorisch die Geschichte ihres Großvaters Georges Jorisch und dessen Suche nach den von den Nationalsozialisten gestohlenen Kunstwerken seiner Familie. "Mein Großvater hat sein ganzes Leben in einem Fotofachgeschäft gearbeitet. Er führte ein bescheidenes Leben als Einwanderer der ersten Generation. Wir wussten, dass er seine Familie während des Zweiten Weltkriegs verloren hatte und dass sie damals wahrscheinlich sehr reich waren, weil er manchmal mit uns über ein Dienstmädchen sprach, das sich um ihn kümmerte ... Aber das ist alles." So erzählt Édith Jorisch, eine junge kanadische Filmemacherin Ende Zwanzig, die Geschichte ihres Großvaters Georges Jorisch, einem jüdischen Einwanderer aus Montreal.

    Georges Jorisch wuchs in den 1920er-Jahren in Purkersdorf in der wohlhabenden Familie Zuckerkandl auf. 1939 flüchtete er zusammen mit seinem Vater von Wien nach Brüssel und wanderte später nach Kanada aus. Seine Mutter Mathilda und seine Großmutter Amalie Redlich blieben 1939 in Purkersdorf, sie wurden 1941 nach Polen deportiert und ermordet. Ihr Vermögen wurde von der Gestapo beschlagnahmt. Darunter befand sich auch das Gemälde Litzlberg am Attersee von Gustav Klimt. Über den Salzburger Kunsthändler Friedlich Welz gelangte das Bild 1944 nach Salzburg und in den Bestand des Museum der Moderne Salzburg. Das Gemälde Litzlberg am Attersee nahm eine zentrale Rolle in der Sammlung des Museums ein. Im Jahr 2011 haben Forschungen zur Provenienz zweifelsfrei ergeben, dass Georges Jorisch, der Enkel und Alleinerbe von Amalie Redlich, der rechtmäßige Eigentümer dieses Werkes ist. Die Suche nach dem Bild durch Georges Jorisch dauerte 14 Jahre. Als Anerkennung für die rasche und unbürokratische Rückgabe des Werkes von Seiten des Landes Salzburg und den persönlichen Bemühungen des damaligen Direktors des Museum der Moderne Salzburg, Toni Stooss, stellte Georges Jorisch großzügige finanzielle Mittel für den Umbau des ehemaligen Wasserturms in ein Zentrum für Kunstvermittlung mit einer Artist-in-Residence-Studio-Wohnung bereit. Zu Ehren seiner Großmutter wurde der Wasserturm in Amalie-Redlich-Turm umbenannt.

    Das Museum der Moderne Salzburg freut sich den preisgekrönten Film nun im Rahmen des Tag des Denkmals zu seiner Österreichischen Erstaufführung zu bringen. Zeitgleich werden Führungen zur Geschichte des Amalie-Redlich-Turms einer interessierten Öffentlichkeit angeboten.
    Programm zum Tag des Denkmals

    Sonntag, 30 September 2018, 10 – 16 Uhr, Eintritt frei
    Amalie-Redlich-Turm

    10, 11, 13 und 15 Uhr
    Führungen zur Geschichte des Amalie-Redlich-Turms

    11, 14 und 16 Uhr
    Vorführung von L’Héritier / The Heir, Regie: Édith Jorisch, Kanada, 2017,
    55 Minuten, OmU
    Museum der Moderne Salzburg, Mönchsberg Auditorium

  • Sa
    06
    Okt
    2018
    09:00vorm LKH (Müllner Seite)

    Jeden ersten Samstag im Monat treffen sich christliche FundamentalistInnen, um vorm Krankenhaus ihr Weltbild auf die Straße zu tragen und gegen sicheren Zugang zu Schwangerschaftsabbrüchen zu beten.

    Zeitgleich und am gleichen Ort: Offene Probe der Pro Choice is ois! Band und (pro-)feministischer Protest gegen die FundamentalistInnen. Bringt Instrumente mit!

  • Fr
    12
    Okt
    2018
    18:00SUB

    Vortrag mit Diskussion.

    Aufruf gegen aktuelle Rodung und Räumung
    Der Hambacher Forst ist ein uralter Wald in der Nähe von Köln. Diesen Herbst soll er jetzt gerodet werden, um Platz für einen klimazerstörenden Braunkohletagebau zu machen.

    Seit dem 13. September räumt RWE die Waldbesetzung und zerstört dabei große Teile des Waldes. Jeden Sonntag ist Waldspaziergang, bei dem viele Tausende Menschen ein Zeichen gegen die Zerstörungswut von RWE und die kurzsichtige Politik in NRW setzen. Komm auch du in den Hambacher Forst: Für Klimagerechtigkeit jetzt und überall!

  • Di
    16
    Okt
    2018
    18:30SUB

    Jeden 3. Dienstag im Monat nisten sich die Lockpicker_innen von Salzburg im Sub ein: Ab 18:30 Uhr könnt ihr alles rund um Schlösser lernen und selbst tätig werden beim picken. Noch Fragen? Stellt sie unter: lockpicking-sub@aon.at

  • Mi
    17
    Okt
    2018
    16:30Anna96

    Für die meisten Inhaftierten zählt der Erhalt von Briefen zu den wenigen Lichtblicken im Grau des Gefängnisalltags. Wir haben unsere weggesperrten Genoss_innen nicht vergessen – lassen wir sie das auch wissen!

    Knast betrifft uns alle, ob als Reaktion des Staates auf den Kampf für die Freiheit oder auf unseren Umgang mit dem Zwang, prekär im Kapitalismus zu überleben. Wenn wir nicht selbst drin landen, so schwebt er als Drohung über uns, hemmt uns die Angst, eingesperrt zu werden.

    Lasst uns gemeinsam Briefe schreiben und uns austauschen über andere Möglichkeiten, die Isolation zu durchbrechen. Jeden dritten Mittwoch im Monat ab 16:30 mit Kaffee und Kuchen im Anna96 (Poschingerstraße 10).

    Solidarität ist eine Waffe, und manchmal auch ein Kugelschreiber!

  • Fr
    19
    Okt
    2018
    20:00Anna96

    Organisiert von Iltis Booking

    ZMAR
    Screamo/ Hardcore
    https://zmar.bandcamp.com/Nulajednanulanula
    Screamo
    https://nulajednanulanula.bandcamp.com/

    Start: 20 Uhr
    Ende: 22 Uhr
    Eintritt: 6 €

    Wie immer gilt bei unseren Shows die Shirtpolicy
    https://www.iltisbooking.net/shirtpolicy

  • Mo
    29
    Okt
    2018
    18:00Geswi

    Die Erinnerung an die Opfer des 2. Juli 1944 in Goldegg, Salzburg, polarisiert bis heute. Nachdem es nach jahrelangen Bemühungen endlich gelang, ein würdiges Gedenken an die Goldegger Opfer des Nazi-Terrors durchzusetzen, kam es kürzlich zur Schändung zweier Erinnerungsor te in Goldegg. Wir nehmen dieses traurige Ereignis zum Anlass, um die Geschichte der Goldegger Wehrmachtsdeserteure einem breiteren Publikum bekannt zu machen.

    Brigitte Höfert (Tochter eines von den Nationalsozialisten ermordeten Goldeggers) und Michael Mooslechner (Obmann des Vereins Freunde des Deserteurdenkmals in Goldegg) berichten über die Geschichte der Goldegger Deserteure, die Schwierigkeiten bis zur Gedenksteinverlegung und die lokale Erinnerungsarbeit vor Ort.

    Die Veranstaltung findet am Montag, 29. Oktober 2018 um 18:00 Uhr im HS 388 in der GesWi (Rudolfskai 42, 1. Stock) statt. 18.00 bis 20.00 Uhr.

    Eintritt frei!

  • Di
    30
    Okt
    2018
  • Sa
    03
    Nov
    2018
    09:00vorm LKH (Müllner Seite)

    Jeden ersten Samstag im Monat treffen sich christliche FundamentalistInnen, um vorm Krankenhaus ihr Weltbild auf die Straße zu tragen und gegen sicheren Zugang zu Schwangerschaftsabbrüchen zu beten.

    Zeitgleich und am gleichen Ort: Offene Probe der Pro Choice is ois! Band und (pro-)feministischer Protest gegen die FundamentalistInnen. Bringt Instrumente mit!

  • Di
    06
    Nov
    2018
    18:00ÖH frei:raum

    Eine Kriegerdenkmaldebatte als Folge einer Konfrontation mit der NS-Vergangenheit

    Ein Vortrag von Antonia Winsauer

    Mittelpunkt dieses Vortrags bilden die Debatte um das 1967 in der Gemeinde Silbertal (Montafon/Vorarlberg) errichtete Kriegerdenkmal und die damit verbundenen Veränderungen innerhalb der dörflichen Erinnerungskultur.
    2007 legte ein Zeitungsbericht offen, dass Josef Vallaster, der bis dahin auf dem Kriegerdenkmal als Gefallener angeführt war, in die Errichtung und in den Betrieb der NS-Tötungsanstalt Schloss Hartheim involviert gewesen war und auch eine Schlüsselposition bei der “Aktion Reinhardt” innegehabt hatte.
    In diesem Vortrag wird auf die Entwicklungen innerhalb der Kriegerdenkmaldebatte von 2007 bis 2010, die Rolle der Gemeinde- und Landespolitik, der Medien sowie der Initiative “Geschichtswerkstatt” eingegangen, und er beschäftigt sich auch mit den Konsequenzen der Neukontextualisierung des Gedenkens in Silbertal.

    6.11.2018
    18:00 Uhr
    ÖH Frei:raum (Kaigasse 17)

    Eintritt frei!

    Eine Veranstaltung von
    Erinnern.at, der FV KGW und der STV Doktorat KGW.

  • Fr
    09
    Nov
    2018
    20:00Anna96

    Organisiert von Iltis Booking

    DREGS
    Hardcore Punk // Wien
    https://dregspunx.bandcamp.comSusi Molotow
    Punk // Wien
    https://susimolotow.bandcamp.comStart: 20 Uhr
    Ende: 22 Uhr
    UKB: 6 Euro

    Wie immer gilt Shirt-Policy
    https://www.iltisbooking.net/shirtpolicy

  • Do
    15
    Nov
    2018
    19:30Hauptbahnhof

    Am 15. November ist endlich Donnerstag! So heißt es nun auch in Salzburg:

    „Wir kommen endlich zusammen!“

    Wir freuen uns auf unser erstes Do Date und treffen uns um 19:30 Uhr am Südtirolerplatz vorm Hauptbahnhof und ziehen gemeinsam über den Mirabellplatz zum Platzl.
    Nachdem der 12h-Stundentag seit September in Kraft ist und schon erste Auswirkungen zeigt, nachdem die Notstandshilfe zerschlagen wird, nachdem der UN-Migrationspakt nicht unterschrieben wurde, nachdem die Zusammenlegung der Sozialversicherungen im Ministerrat beschlossen wurde, nachdem die unabhängige Rechtsberatung für Asylwerber_innen abgeschafft werden soll und vielen Frauenvereinen und -projekten das Budget massiv gekürzt wurden, ist es für uns unabdinglich auf die Straße zu gehen und den Regierenden zu zeigen, dass wir nicht d'accord sind mit ihrer menschenrechtsverletzenden Politik.

  • Mo
    19
    Nov
    2018
    19:00SUB
    Veganes Essen gegen freie Spende
  • Di
    20
    Nov
    2018
    18:30SUB

    Jeden 3. Dienstag im Monat nisten sich die Lockpicker_innen von Salzburg im Sub ein: Ab 18:30 Uhr könnt ihr alles rund um Schlösser lernen und selbst tätig werden beim picken. Noch Fragen? Stellt sie unter: lockpicking-sub@aon.at

  • Mi
    21
    Nov
    2018
    16:30Anna96

    Für die meisten Inhaftierten zählt der Erhalt von Briefen zu den wenigen Lichtblicken im Grau des Gefängnisalltags. Wir haben unsere weggesperrten Genoss_innen nicht vergessen – lassen wir sie das auch wissen!

    Knast betrifft uns alle, ob als Reaktion des Staates auf den Kampf für die Freiheit oder auf unseren Umgang mit dem Zwang, prekär im Kapitalismus zu überleben. Wenn wir nicht selbst drin landen, so schwebt er als Drohung über uns, hemmt uns die Angst, eingesperrt zu werden.

    Lasst uns gemeinsam Briefe schreiben und uns austauschen über andere Möglichkeiten, die Isolation zu durchbrechen. Jeden dritten Mittwoch im Monat ab 16:30 mit Kaffee und Kuchen im Anna96 (Poschingerstraße 10).

    Solidarität ist eine Waffe, und manchmal auch ein Kugelschreiber!

  • Do
    22
    Nov
    2018
    19:00Anna96

    Anlässlich des 100-jährigen Jubiläums zeigen wir ab 19 Uhr eine Doku über den Kieler Matrosenaufstand der die Monarchie stürzte und die November Revolution in Deutschland auslöste.

    Dauer ca. 90 Minuten
    Eintritt frei!

  • Fr
    23
    Nov
    2018
    Mi
    28
    Nov
    2018
    Mittag – 21:00Alter Markt

    Mit dem beliebten Glühweinpass ist jedes 10. Getränk gratis. Kommet in Scharen!

  • Sa
    24
    Nov
    2018
    19:00Anna96

    Beisl Bash^4
    Vortrag: "The poetry of punk" + Auflegerei mit DJ 46 onesixone

    Vortrag: "The poetry of punk": Der Musiker und Kultur- bzw. Literaturwissenschaftler Gerfried Ambrosch stellt sein kürzlich erschienenes Buch >>The Poetry of Punk<< vor. Dabei handelt es sich um eine Auseinandersetzung mit englischen Punkrock- und Hardcoretexten, deren Rolle innerhalb der Szene und deren politische Dimension. Dem Buch liegen Exklusivinterviews mit Musiker_innen und Aktivist_innen wie Jello Biafra, Ian MacKaye und Henry Rollins zugrunde. Hierüber gibt es die eine oder andere Anekdote zu erzählen.

    Danach Auflegerei mit DJ 46 onesixone

    Einlass: 19:00
    Beginn des Vortrages: spätestens 19:30

  • Mo
    26
    Nov
    2018
    19:00SUB

    Veganes Essen gegen freie Spende

  • Sa
    01
    Dez
    2018
    09:00vorm LKH (Müllner Seite)

    Jeden ersten Samstag im Monat treffen sich christliche FundamentalistInnen, um vorm Krankenhaus ihr Weltbild auf die Straße zu tragen und gegen sicheren Zugang zu Schwangerschaftsabbrüchen zu beten.

    Zeitgleich und am gleichen Ort: Offene Probe der Pro Choice is ois! Band und (pro-)feministischer Protest gegen die FundamentalistInnen. Bringt Instrumente mit!

  • Mo
    03
    Dez
    2018
    17:00Unipark

    Vortrag von Natascha Strobl über die "Identitären" im Rahmen der Ringvorlesung „Soziale Bewegung und kollektiver Protest“.

    Ort: Unipark Salzburg (Erzabt-Klotz-Straße 1, 5020 Salzburg)
    E 1.003 / E.003 (Georg-Eisler Hörsaal)
    17.00 – 19.00 Uhr

    Studierende der Uni Salzburg finden die RingVO unter der LV-Nummer: 999.923

  • 19:00SUB

    Veganes Essen gegen freie Spende

  • 20:00Mozarteum

    Podiumsdiskussion zum postkolonialen Bewusstsein im deutschsprachigen Raum

    In deutscher und englischer Sprache. Eintritt frei!

    3. 12. 2018, 20 Uhr
    Universtität Mozarteum Salzburg, Kleines Studio – Mirabellplatz 1

    Mit Impulsvorträgen von Saskia Fürst und Lawrence Oduro-Sarpong

    Europas Geschichte ist nicht zu trennen vom Kolonialismus und den mörderischenVerheerungen, die die europäischen Kolonialisatoren in weiten Teilen der Welt verursacht haben. Auch wenn viele ehemalige Kolonien im 20. Jahrhundert ihre Unabhängigkeit erklären konnten, existieren eurozentrische Denkmodelle und rassistische Ausdrucks- und Verhaltensweisen fort. Als unbewusstes oder als bewusst reaktiviertes Erbe des Kolonialismus sorgen sie dafür, dass Schwarze und People of Color nach wie vor nicht uneingeschränkt an gesellschaftlichen Institutionen teilhaben können.

    Seit einigen Jahren ist allerdings Bewegung in die deutschsprachige Debatte gekommen. Immer mehr Schwarze und People of Color melden sich in Kultur, Politik und öffentlichem Diskurs zu Wort um Anerkennung und Gleichberechtigung einzufordern. Dazu gehört es, den Finger in lange Zeit ignorierte Wunden zu legen und auf strukturell ablaufende Diskriminierungen in Sprache und Umgangsformen der Weißen Mehrheitsgesellschaft aufmerksam zu machen und Änderungsvorschläge für das Miteinander in einer offenen Gesellschaft zu formulieren.

    Vor allem in den debattierfreudigen sozialen Netzwerken ist der Schlagabtausch voll entbrannt: Zum Fasching soll man sich nicht mehr schwarz schminken, auch Othello und Monostatos sollen nicht mehr von schwarz angemalten Weißen gespielt werden, und auf der Speisekarte heißt es jetzt „Bier mit Cola“. Ist es ein Akt kultureller Aneignung, wenn weiße Mittelstandskinder sich Dreadlocks einflechten lassen, oder ein Zeichen globaler Solidarität?

    Die Gesprächsrunde möchte einige Standpunkte der Debatte beleuchten und einen postkolonial-kritischen Blickwinkel auf die österreichische und deutsche Gegenwartsgesellschaft einnehmen.

  • Di
    04
    Dez
    2018
    20:00Radiofabrik

    „Die Ausgeburten ihres Kopfes sind ihnen über den Kopf gewachsen“
    (Friedrich Engels)

    In der Sendung „Engelsgeflüster“ unterhalten sich die zwei Moderator*innen kritisch über Phänomene der Esoterik.

    Allerdings sehen wir Esoterik nicht nur als kurioses Randphänomen der Gesellschaft, sondern wir fragen uns: Wieso sind esoterische Praktiken und Denkweisen so erfolgreich in gerade dieser Gesellschaft der
    Gegenwart, die doch eigentlich als besonders rational und wissenschaftlich gilt?

    Um das zu verstehen muss man auch einen kritischen Blick auf die Gesellschaft, die esoterische Phänomene hervorbringt werfen.

    Welche Funktion erfüllt die Esoterik in der Gesellschaft in der wir leben?

    Sendezeit: Jeden 1. Dienstag im Monat ab 20 Uhr

    Eine Sammlung bisheriger Sendungen findet ihr hier:
    cba.fro.at/series/engelsgefluester
    Ankündigungen, Musik und weitere Infos findet ihr auf unserem Blog:
    blog.radiofabrik.at/engelsgefluester/

  • Di
    18
    Dez
    2018
    18:30SUB

    Jeden 3. Dienstag im Monat nisten sich die Lockpicker_innen von Salzburg im Sub ein: Ab 18:30 Uhr könnt ihr alles rund um Schlösser lernen und selbst tätig werden beim picken. Noch Fragen? Stellt sie unter: lockpicking-sub@aon.at

  • Sa
    22
    Dez
    2018
    20:00SUB

    Es gibt Patches und passende Musik. Mehr Infos gibt's leider ned. Bis dann!

  • Fr
    28
    Dez
    2018
    19:30Wels

    im Alten Schlachthof Wels

    diesmal mit

    If I can’t dance to it… XIII
    diesmal mit
    Romanovstra (balkan beats, Linz)
    WhamBamBodyslam (energetic folk, OÖ/Wien)
    Antifamilia Overflow & Disorder (mundart rap, Linz/Wien)
    djäne ronit rockit (mash&trash artist)

    Eintritt: AK 12,-

    Infoladen Wels

  • 20:00Anna96

    SALZBURGER PESTSPIELE BOOKING PRESENTS

    Call The Cops (IT)
    https://callthecopsbastards.bandcamp.com
    4 piece Rotten Raw Drunk Punk band based in Bologna, Italy

    NoWhiteRag (IT)
    https://nowhiterag.bandcamp.com
    Protest PunkRockers since 2003 from Mvtina / Bologna

    Im Anna96, Einlass 19:00; Beginn 20:00
    UKB: 7€

    Wir möchten auf die Shirt Policy hinweisen:
    https://www.iltisbooking.net/shirtpolicy

  • Mo
    31
    Dez
    2018
    20:00SUB

    Am 31.12 feiert das Anna96 und SUB - Salzburg gemeinsam ins neue Kalenderjahr. Kommt vorbei! Euch erwartet ein unterhaltsames Programm mit Auflegerei von Hoodies&Hate, Hard Bass Party, Special Drinks uvm.

    Um 20 Uhr geht's los.
    Eintritt ist frei!

  • Di
    01
    Jan
    2019
    20:00Radiofabrik

    „Die Ausgeburten ihres Kopfes sind ihnen über den Kopf gewachsen“
    (Friedrich Engels)

    In der Sendung „Engelsgeflüster“ unterhalten sich die zwei Moderator*innen kritisch über Phänomene der Esoterik.

    Allerdings sehen wir Esoterik nicht nur als kurioses Randphänomen der Gesellschaft, sondern wir fragen uns: Wieso sind esoterische Praktiken und Denkweisen so erfolgreich in gerade dieser Gesellschaft der
    Gegenwart, die doch eigentlich als besonders rational und wissenschaftlich gilt?

    Um das zu verstehen muss man auch einen kritischen Blick auf die Gesellschaft, die esoterische Phänomene hervorbringt werfen.

    Welche Funktion erfüllt die Esoterik in der Gesellschaft in der wir leben?

    Sendezeit: Jeden 1. Dienstag im Monat ab 20 Uhr

    Eine Sammlung bisheriger Sendungen findet ihr hier:
    cba.fro.at/series/engelsgefluester
    Ankündigungen, Musik und weitere Infos findet ihr auf unserem Blog:
    blog.radiofabrik.at/engelsgefluester/

  • Sa
    05
    Jan
    2019
    09:00vorm LKH (Müllner Seite)

    Jeden ersten Samstag im Monat treffen sich christliche FundamentalistInnen, um vorm Krankenhaus ihr Weltbild auf die Straße zu tragen und gegen sicheren Zugang zu Schwangerschaftsabbrüchen zu beten.

    Zeitgleich und am gleichen Ort: Offene Probe der Pro Choice is ois! Band und (pro-)feministischer Protest gegen die FundamentalistInnen. Bringt Instrumente mit!

  • 18:30SUB

    Wir kennen alle Situationen in denen wir uns schwach und hilflos gegenüber anderen fühlen. In der Schule , im Kontakt mit Behörden oder auch in unserem Umfeld.
    Die Idee ist das wir uns im Vorlauf des Baisls 2 Stunden Zeit nehmen und durchspielen wie wir uns in solchen Situationen verhalten, wie wir uns dabei fühlen und wie wir damit Umgehen könnten.

    Treffpunkt ist am Samstag um halb 7 im Sub. Bitte gebt bescheid wenn ihr dabei sein wollt. Ihr braucht kein Vorwissen nur Neugier und etwas Lust am Improvisieren.

  • Do
    10
    Jan
    2019
    18:00Hauptbahnhof

    Am 10. Jänner ist in Salzburg wieder Donnerstag! Nach einem eher unsozialen und kalten Jahresausklang ist das unser 3. Date in Salzburg und es wird wieder heißen:

    „Wir sind jetzt zusammen!”

    Nachdem wir uns alle eine kleine Weihnachtspause gegönnt haben, sind die Route und Themen noch offen.
    Wenn ihr also was beizutragen habt, uns allen was zu sagen und eine kleine Rede halten wollt dann meldet euch doch bei uns! Wir wollen euch hören und Betroffene sollten immer gehört werden!

    Aufgrund das es im Jänner wahrscheinlich nicht unbedingt wärmer ist als beim letzten Mal werden wir vom Hauptbahnhof direkt mit dem Marsch starten und die Reden nur bei der Abschlusskundgebung halten. Damit wir am Anfang und dazwischen nicht zu lange in der Kälte stehen ;)

    Den Regierenden, Nutznießer_innen und Mitläufer_innen werden wir ausrichten:

    “Ihr werdet euch noch wundern, wer da aller do! ist und fix zu uns gehört!

  • Sa
    12
    Jan
    2019
    18:00Autonome Wohnfabrik / Anna96

    Um 18 Uhr öffnet die Wohnfabrik ihre Pforten.

    Um 19 Uhr gibt es einen Vortrag der euch einen genaueren Einblick über die Historie der Autonomen Wohnfabrik seit dem Einzug im Sommer 2017 geben wird.

    Ab 20 Uhr wird der Abend musikalisch untermalt von:

    Disclone (D-Beat // Klagenfurt)
    http://www.disclone.bandcamp.com

    Buford (Crust/Hardcore // Graz)
    https://bufordism.bandcamp.com

    Außerdem gibt es leckeres veganes Essen, Punsch und Glühwein.
    Kommt und feiert mit uns!

    Eintritt: Spende 3-5€

    Wie immer gilt Shirt-Policy: https://iltisbooking.net/shirtpolicy

  • Di
    15
    Jan
    2019
    18:30SUB

    Jeden 3. Dienstag im Monat nisten sich die Lockpicker_innen von Salzburg im Sub ein: Ab 18:30 Uhr könnt ihr alles rund um Schlösser lernen und selbst tätig werden beim picken. Noch Fragen? Stellt sie unter: lockpicking-sub@aon.at

  • Fr
    18
    Jan
    2019
    20:00Anna96

    Organisiert vom flit*z

    Beisl nur für Frauen, Lesben, inter, trans und nicht-binäre Personen. Mehr Infos folgen!

  • So
    20
    Jan
    2019
    19:00Kunstquartier

    Theater und Widerstand

    Gast: PUSSY RIOT (Mascha Alechina, Alexander Cheparukhin)
    Diskussionsleitung: Univ.-Prof. Kai Ohrem

    Die Veranstaltung findet in englischer Sprache statt.
    EINTRITT FREI!

    Datum: 20. Januar 2019 um 19 Uhr
    Ort: Theater im KunstQuartier, Paris-Lodron-Str. 2a, 5020 Salzburg
    Reservierung unter: Tel.-Nr.: +43 662 6198 3121
    (Mo-Fr, 9.00-12.00 Uhr)
    E-Mail: schauspiel@moz.ac.at

    „Es war richtig, dass sie verhaftet wurden. Es war auch richtig, dass das Gericht dieses Urteil gefällt hat. Moralische Grundlagen darf man nicht untergraben und damit das Land zerstören. Wo kämen wir denn da hin?“ (Wladimir Putin über das Urteil gegen Pussy Riot)

    Das politische System Russlands hat sich seit Wladimir Putin im Jahr 2000 Präsident wurde zu einem autoritären Regime entwickelt. Die Freiheit der Meinungsäußerung und der Kunst sind massiv eingeschränkt. Gegen die Organisator*innen der religionskritischen Ausstellung „Achtung Religion“ oder die Band Pussy Riot, die im Februar 2012 ein Punkgebet in der Moskauer Christ- Erlöser- Kathedrale veranstaltete, wurden regelrechte Schauprozesse geführt. Seitdem hat sich wenig zum Guten verändert- ganz im Gegenteil. Diejenigen Kräfte, die den Mut haben, gegen die Missachtung von Grundrechten zu protestieren, sehen sich mit einer perfiden und gewalttätigen Politik der Repression konfrontiert. Aber wie kann Widerstand in einer solchen Lage aussehen? Was tun in Zeiten, in denen der Hochzeitstanz mit dem autokratischen Herrscher neben dem Tanz der Punkband vor dem Altar der Moskauer Kathedrale steht? Welche künstlerischen und aktivistischen Formen des Widerstands lassen sich entwickeln, um etwas zu verändern und die Menschen zu bewegen?

    Am 20.1.2019 um 19h werden Pussy Riot in Person von Mascha Alechina und Alexander Cheparuchin bei einer Extraausgabe der Gesprächsreihe „In die entgegengesetzte Richtung“ zu Gast sein, um über Kunst und Widerstand zu diskutieren.

    Eines der prägnantesten Motive im Werk Thomas Bernhards ist das Gehen in die entgegengesetzte Richtung. Im Rahmen einer Gesprächsreihe, die sich dem widerständigen Geist dieses Motivs verpflichtet sieht, lädt das Thomas Bernhard Institut Kulturschaffende ein, die den Mut haben, in die entgegengesetzte Richtung zu gehen.

    Rückfragen unter:
    Stephan Pfister
    Assistent der Departmentleitung E: Stephan.PFISTER@moz.ac.at
    T: +43-662-6198-3134
    M: +43-676-88122-367

  • Mo
    21
    Jan
    2019
    20:00JazzIt

    Spätestens seit der Verhaftung drei ihrer Mitglieder im März 2012 sind PussyRiot jedem ein Begriff, der sich mit Musik und Politik beschäftigt. 2011 gegründet, setzt sich das zeitweise elfköpfige Kollektiv für Themen wie Menschenrechte, Feminismus oder LGBT-Rechte ein. Insbesondere verstehen sich PussyRiot zudem als Opposition gegen die russische Regierung unter Präsident Wladimir Putin, den sie als Diktator betrachten. Bekannt ist die Gruppe auch für ihre Guerilla-Auftritte auf öffentlichen Plätzen wie Metrostationen, Busdächer oder dem Roten Platz in Moskau.
    Nun ist das Protestkollektiv als Quartett mit dem Theaterstück „Riot Days“ in Österreich auf Tour und macht auch Station im Jazzit. Das Werk basiert auf dem gleichnamigen Buch von PussyRiot-Gründungsmitglied Marija Wladimirowna Aljochina, welches im Herbst 2017 in den USA erschien. Bald darauf folgte die weltweite Veröffentlichung. Auch das Theaterstück kommt auf Bühnen in aller Welt zur Aufführung – meist in restlos ausverkauften Venues.

    Besetzung
    Maria Alekhina: playwright, actor
    Kiryl Masheka: actor, voc
    Nastya Awott: actor, voc, sax
    Maxim Awott: actor, keys, dr

    Tickets
    VVK 18,– / AK 20,– / Jugend & StudentInnen 10,–

  • Di
    22
    Jan
    2019
    19:00Anna96

    Am Beispiel ausgewählter Täterbiographien wird die Entnazifizierung in Österreich in diesem Vortrag kritisch beleuchtet. Im Fokus steht dabei vor allem die Frage nach Kontinuitäten und zwar sowohl aus der Zeit des Nationalsozialismus, aber auch des Austrofaschismus. Ein besonderes Augenmerk wird dabei auf (akademische) Eliten gelegt, nicht nur spezifisch auf Salzburg bezogen, sondern auch im gesamtösterreichischen Kontext.

    Beginn: 19 Uhr
    Eintritt: Frei

  • Mi
    23
    Jan
    2019
    19:00Volksheim

    Im Volksheim, Elisabethstraße 11. Im Raum des Solidaritätskomitees Maxiko im Hochparterre

    Die Rückeroberung des Paradieses

    Recuperando el Paraíso ist ein unabhängiger Dokumentarfilm über den Widerstand der indigenen Bevölkerung in Santa María Ostula an der mexikanischen Pazifikküste von Michoacan gegen die Übergriffe organisierter Banden und staatlicher Ordnungskräfte. Die Doku erzählt von den Vertreibungen, Entführungen und Morden, denen die Bevölkerung ausgesetzt ist, aber auch von ihrem Entschluss, in der Region kommunale Polizeikräfte zu organisieren, und sich zu bewaffnen, um ihre Gemeinde und Anbaugebiete zurückzuerobern.

    Recuperando el Paraíso (Mex. 2017), R: José Arteaga und Rafael Camacho, 72 min, OmeU
    https://vimeo.com/127232957

    Anschließend Gespräch mit der Regie-Assistentin Regina López

    Eintritt frei!

  • Fr
    25
    Jan
    2019
    20:00Anna96

    Organisiert von Iltis Booking

    Mahoney
    Hardcore/Screamo // Innsbruck
    https://mahoneypunk.bandcamp.com

    Sabot Noir
    Hardcore/Crust Punk // München
    https://sabotnoir.bandcamp.com

    Für alle Besucher_innen gibt es natürlich wieder vegane Küfa :)

    Einlass: 20 Uhr
    Ende: 22 Uhr
    UKB: 5€

    Im Anna96 gilt Shirt-Policy:
    https://www.iltisbooking.net/shirtpolicy

  • Mi
    30
    Jan
    2019
    20:00SUB

    1. Termin

    Wöchentlicher Lesekreis mit dem Buch "Die Misere hat System: Kapitalismus". Das Buch versucht, eine niederschwellige Einführung in die Kapitalismuskritik zu bieten. Wir lesen gemeinsam Absatz für Absatz die vorgestellten Thesen. Kommt vorbei und leitet die Info weiter, wir freuen uns auf euch.

  • Sa
    02
    Feb
    2019
    09:00vorm LKH (Müllner Seite)

    Jeden ersten Samstag im Monat treffen sich christliche FundamentalistInnen, um vorm Krankenhaus ihr Weltbild auf die Straße zu tragen und gegen sicheren Zugang zu Schwangerschaftsabbrüchen zu beten.

    Zeitgleich und am gleichen Ort: Offene Probe der Pro Choice is ois! Band und (pro-)feministischer Protest gegen die FundamentalistInnen. Bringt Instrumente mit!

  • 20:00Anna96

    Organisiert von Iltis Booking.

    Lifecrusher
    Hardcore // Schweiz
    https://lifecrusher.bandcamp.com

    Strick
    Blackened Grind // München
    https://strickgrind.bandcamp.com

    Einlass: 20 Uhr
    Ende: 22 Uhr
    UKB: 6€

    Für alle Besucher_innen gibt es wieder vegane Küfa :P

    Wie immer gilt bei uns Shirt-Policy
    https://iltisbooking.net/shirtpolicy

  • So
    03
    Feb
    2019
    15:00Atelier (Elisabethstraße 11)

    Für die meisten Inhaftierten zählt der Erhalt von Briefen zu den wenigen Lichtblicken im Grau des Gefängnisalltags. Wir haben unsere weggesperrten Genoss_innen nicht vergessen – lassen wir sie das auch wissen!

    Knast betrifft uns alle, ob als Reaktion des Staates auf den Kampf für die Freiheit oder auf unseren Umgang mit dem Zwang, prekär im Kapitalismus zu überleben. Wenn wir nicht selbst drin landen, so schwebt er als Drohung über uns, hemmt uns die Angst, eingesperrt zu werden.

    Lasst uns gemeinsam Briefe schreiben und uns austauschen über andere Möglichkeiten, die Isolation zu durchbrechen. Jeden ersten Sonntag im Monat um 15:00 Uhr im Atelier (Elisabethstraße 11). Es gibt immer Essen und Kuchen!

    Solidarität ist eine Waffe, und manchmal auch ein Kugelschreiber!

  • Di
    05
    Feb
    2019
    19:00Academy Bar

    Die Salzburger Bäuerin Maria Etzer und ihr verbotener Einsatz für Fremde im Nationalsozialismus.
    Maria Prieler-Woldan

    Maria Etzer, ledige Tochter einer Dienstmagd, wurde nach ihrer Hochzeit 1911 Bergbäuerin in Goldegg (Pongau). Ihr Mann verstarb bald darauf und hinterließ sie als 35-jährige Witwe mit vier Kindern. Als Ersatz für heimische Arbeitskräfte wurden den Höfen ZwangsarbeiterInnen und Kriegsgefangene vermittelt. Ein näherer Kontakt zu diesen, ja sogar das gemeinsame Essen, war streng verboten. Etzer jedoch widerstand der Nazi-Doktrin, indem sie gegenüber den „Fremdarbeitern“ Menschlichkeit bewahrte: Wegen „verbotenen Umgangs“ wurde sie zu drei Jahren Zuchthaus verurteilt.

    Im Nachkriegsösterreich wandten sich nur wenige solcherart verurteilte Frauen – erfolglos – an den Staat um Opferfürsorge. Etzer war eine von ihnen. Ihr Ansuchen wurde abgelehnt: Sie hatte sich nicht „in Wort und Tat für ein freies und demokratisches Österreich eingesetzt“ – obwohl sie zu Unrecht im Zuchthaus inhaftiert gewesen war.

    Maria Prieler-Woldan, Dr. phil., geboren 1958, Soziologin und historische Sozialforscherin, Linz (Österreich). Zahlreiche Publikationen, u.a. Von Kremsmünster nach Brasilien. Lebensbild Bischof Richard Weberberger (2015), Das Konzil und die Frauen. Pionierinnen für Geschlechtergerechtigkeit in der katholischen Kirche (2013).

    Zum Weiterlesen:
    https://derstandard.at/2000088603207/Frauen-die-vergessenen-Opfer-der-NS-Diktatur

    https://www.sn.at/wiki/Das_Selbstverst%C3%A4ndliche_tun

    https://salzburg.orf.at/news/stories/2939058/

     

    Die Veranstaltung des KZ-Verband/VdA Salzburg findet in der Academy-Die Werbeagentur mit Bar Franz-Josef-Straße 4, 5020 Salzburg statt.

  • 20:00Radiofabrik

    „Die Ausgeburten ihres Kopfes sind ihnen über den Kopf gewachsen“
    (Friedrich Engels)

    In der Sendung „Engelsgeflüster“ unterhalten sich die zwei Moderator*innen kritisch über Phänomene der Esoterik.

    Allerdings sehen wir Esoterik nicht nur als kurioses Randphänomen der Gesellschaft, sondern wir fragen uns: Wieso sind esoterische Praktiken und Denkweisen so erfolgreich in gerade dieser Gesellschaft der
    Gegenwart, die doch eigentlich als besonders rational und wissenschaftlich gilt?

    Um das zu verstehen muss man auch einen kritischen Blick auf die Gesellschaft, die esoterische Phänomene hervorbringt werfen.

    Welche Funktion erfüllt die Esoterik in der Gesellschaft in der wir leben?

    Sendezeit: Jeden 1. Dienstag im Monat ab 20 Uhr

    Eine Sammlung bisheriger Sendungen findet ihr hier:
    cba.fro.at/series/engelsgefluester
    Ankündigungen, Musik und weitere Infos findet ihr auf unserem Blog:
    blog.radiofabrik.at/engelsgefluester/

  • Mi
    06
    Feb
    2019
    17:30Geswi

    Buchpräsentation: "Eine Spurensuche - KZ-Außenlager in Salzburg und Oberösterreich als Lernorte"

    Ehemalige sogenannte Stammlager wie Mauthausen fungieren mittlerweile nicht nur als Gedenkstätten, sondern dienen vor allem durch ein umfangreiches Rundgangsangebot als wertvolle Bildungsstätten. Kleinere Nebenlager hingegen bleiben sowohl aus der kollektiven Erinnerung als auch im pädagogischen Umgang mit der NS-Zeit oft weitgehend ausgeklammert.

    Das neu erschienene Buch „Eine Spurensuche“ bietet Anregungen, lokale Erinnerungsstätten der nationalsozialistischen Schreckensherrschaft vermehrt in die konkrete Unterrichtspraxis einzubinden. Lehrenden werden damit Zugänge und Wege aufgezeigt, wie sie das Umfeld ehemaliger KZ-Außenlager in die heutige Geschichtsvermittlung vor Ort mit einbeziehen und damit SchülerInnen verdeutlichen können, wie sehr diese Lager im Nationalsozialismus Teil des lokalen Alltags waren. Darüber hinaus richtet sich die Veröffentlichung auch an Personen, die an Lokalgeschichte interessiert sind, es wird darin zum Beispiel die Geschichte des ehemaligen Außenlagers in Hallein dargestellt.

    Am 6. Februar 2019 um 17:30 wird der Band in der GesWi Salzburg (Rudolfskai 42, HS 388) präsentiert. In kurzen Vorträgen geben einige der AutorInnen Einblick in ihre Forschungsarbeit. Im Anschluss wird zur Diskussion bei Getränken und Knabbereien eingeladen.

    Eintritt frei!

    Nähere Informationen zum Buch finden Sie hier.

  • 20:00SUB

    2. Termin

    Wöchentlicher Lesekreis mit dem Buch "Die Misere hat System: Kapitalismus". Das Buch versucht, eine niederschwellige Einführung in die Kapitalismuskritik zu bieten. Wir lesen gemeinsam Absatz für Absatz die vorgestellten Thesen. Kommt vorbei und leitet die Info weiter, wir freuen uns auf euch.

  • Do
    07
    Feb
    2019
    13:00 - 17:00Schloss Mirabell

    Im Rahmen der "Workshops für Solidarität" von der Stadt Salzburg.

    Mit Andreas Peham vom Dokumentationsarchiv des österreichischen Widerstands, Experte für Antisemitismus, Rassismus, Extremismus.

    Im Schloss Mirabell, Pegasus Zimmer, Eingang 7.

    Anmeldung:
    0662 8072 2046 oder e-mail beauftragtencenter@stadt­salzburg.at

  • Mi
    13
    Feb
    2019
    20:00SUB

    3. Termin

    Wöchentlicher Lesekreis mit dem Buch "Die Misere hat System: Kapitalismus". Das Buch versucht, eine niederschwellige Einführung in die Kapitalismuskritik zu bieten. Wir lesen gemeinsam Absatz für Absatz die vorgestellten Thesen. Kommt vorbei und leitet die Info weiter, wir freuen uns auf euch.

  • Do
    14
    Feb
    2019
    18:00Hauptbahnhof

    Am 14. Februar ist in Salzburg wieder Donnerstag und unser 4. Date in Salzburg und es wird wieder heißen:

    „Wir tanzen jetzt zusammen!”

    Gemeinsam setzen wir im Februar ein starkes, lautes und feministisches Zeichen gegen Gewalt an Frauen und Mädchen!

    Den Regierenden, Nutznießer_innen und Mitläufer_innen werden wir ausrichten:

    „Ihr werdet euch noch wundern, wer da aller zusammen für eine gewaltfreie Zukunft tanzt!"

  • Fr
    15
    Feb
    2019
    20:00Anna96

    Organisiert vom flit*z

    Beisl nur für Frauen, Lesben, inter, trans und nicht-binäre Personen. Mehr Infos folgen!

  • Sa
    16
    Feb
    2019
    20:00SUB

    Cocktails und Musik.... Glitzer ööööh und Party!

    Organisiert von Glittersquad, Punk-Partykollektiv aus Salzburg. Laut und Dreckig. Don't bring your Gucci bag! Ⓐ//Ⓔ

  • Di
    19
    Feb
    2019
    18:30SUB

    Jeden 3. Dienstag im Monat nisten sich die Lockpicker_innen von Salzburg im Sub ein: Ab 18:30 Uhr könnt ihr alles rund um Schlösser lernen und selbst tätig werden beim picken. Noch Fragen? Stellt sie unter: lockpicking-sub@aon.at

  • 19:00Anna96

    Salzburger Pestspiele Booking Crew Presents:

    Shadows over Europe Tour

    DISGUISE (Dublin | Ireland)
    https://disguise.bandcamp.com/

    GELD (Melbourne | Australia)
    https://geld.bandcamp.com/

    UKB: 7€
    Anna96 | Poschingerstr. 10 | 5020 Salzburg

  • Mi
    20
    Feb
    2019
    20:00SUB

    4. Termin

    Wöchentlicher Lesekreis mit dem Buch "Die Misere hat System: Kapitalismus". Das Buch versucht, eine niederschwellige Einführung in die Kapitalismuskritik zu bieten. Wir lesen gemeinsam Absatz für Absatz die vorgestellten Thesen. Kommt vorbei und leitet die Info weiter, wir freuen uns auf euch.

  • Sa
    23
    Feb
    2019
    14:00Infoladen

    TRANSFORMATIVE GERECHTIGKEIT UND KOLLEKTIVE VERANTWORTUNGSÜBERNAHME

    23.02.2019 – von 14:00 bis 17:00 Uhr – infoladen: Lasserstraße 26
    Mit Anmeldung: Anmeldeliste liegt im infoladen.

    „Burn all prisons!“ Hell yeah! Aber was bedeutet es, Knäste zu zerstören? Wie können wir die Knäste in unseren Köpfen zerstören? Wie gehen wir mit Konflikten und Übergriffen um ohne diese Knastmentalität?
    Die Logik von Staat und Gefängnissen verkauft uns Sicherheit als Verwahrung der Gefahr (hinter Grenzen, Mauern und in Gefängnissen), oder sie isoliert die Gefährdeten (z.B. in Frauenhäusern). In linken und antiautoritären Kontexten wird häufig von "Schutzräumen" fantasiert, in denen niemals etwas Schlimmes geschieht. Viel zu oft müssen sich Betroffene, die den Mut haben, von ihren Übergriffen zu erzählen, Antworten anhören wie „Das war doch nicht so gemeint!“, „Jetzt tu doch nicht so?!“, „Also, für mich war das kein Übergriff.“
    Wäre es nicht viel besser, die Verhältnisse anzugreifen, die für sexualisierte Gewalt und Übergriffe verantwortlich sind, anstatt zu versuchen, die gewaltausübende oder gar die betroffene Person innerhalb der Gesellschaft zu isolieren?
    Der Ausschluss einer betroffenen Person bestärkt die systemischen Wurzeln von Gewalt; gleichzeitig ändert der Ausschluss einer gewalttätigen Person nichts an den systemischen Wurzeln von Gewalt. Das Konzept der transformativen Gerechtigkeit hat ein neues Verständnis von Gerechtigkeit und Sicherheit. Die Verantwortung für Gewalt wird nicht als individuelle, sondern als kollektive Aufgabe betrachtet. Daraus folgt, dass der gewaltausübenden Person Möglichkeiten zur Verhaltensänderung angeboten werden, anstatt sie, der Gefängnislogik folgend, als  ein paar „faule Äpfel“ zu bestrafen und auszustossen.
    An diesem schönen Sonntag werden wir gemeinsam den Ansatz von Transformativer Gerechtigkeit (auf Verhaltensänderung zielende Gerechtigkeit) und kollektiver Verantwortungsübernahme ("Community Accountability") diskutieren – insbesondere auch, wie solche Experimente in der Praxis aussehen.
    INCITE!, ein Netzwerk radikaler Feminist*innen of Color in den USA, beschreibt vier Ebenen von transformativer Gerechtigkeit:
    a) kollektive Unterstützung, Sicherheit und Selbstbestimmung für betroffene Personen;
    b) Verantwortung und Verhaltensänderung der gewaltausübenden Person;
    c) Entwicklung der Community hin zu Werten und Praktiken, die gegen Gewalt und Unterdrückung gerichtet sind;
    d) strukturelle, polit. Veränderungen der Bedingungen, die Gewalt ermöglichen.
    Wir werden diese Ebenen in Kleingruppen diskutieren und konkret anschauen, wie wir mit betroffenen Personen, gewaltausübenden Personen und der Community arbeiten können. Voneinander lernen, Erfahrungsaustausch, Fragen, sowie (Selbst-)Kritik sollen nicht zu kurz kommen :)

    Mit Leuten von Awarenetz.ch (awareness-basel@riseup.net)
    In Solidarität mit allen Betroffenen von Diskriminierung, Unterdrückung und Gewalt

    Die Veranstaltung ist offen für alle Geschlechter.
    Ort sowie WC sind nicht Rollstuhlgeeignet.
    WC sind für alle Geschlechter zugänglich.

  • 20:00Anna96

    ★ KÜFA
    ★ CHILLEN und MUCKE machen
    ★ Instrumente vorhanden

  • So
    24
    Feb
    2019
    11:30Atelier (Elisabethstr. 11)

    Events diskriminierungssensibel aufziehen:
    eine Einführung ins Awareness-Konzept

    23.02.2019 – 11:30 bis 14:30 Uhr – Elisabethstr. 11

    Linke und antiautoritäre Räume sind nicht automatisch diskriminierungsfreie Räume. „Safer/Braver Space Policies“ sind ein Versuch, Diskriminierung in jeder Form - aber insbesondere sexualisierten Übergriffen - konkretes Handeln entgegenzusetzen. Ein sogenanntes „Awareness-Team“ an Events, Festivals oder Demos will den Betroffenen Ruhe, Gehör und Schutz bieten sowie das Bewusstsein über mögliche Diskriminierungen und Übergriffe stärken.

    Awareness – Was ist das? to be aware = sich bewusst sein, sich informieren, für gewisse Problematiken sensibilisiert sein. Awareness ist ein Konzept, welches sich mit respektvollem Verhalten einander gegenüber beschäftigt. Es geht darum, sich gegenseitig zu unterstützen, indem wir* verletzendes und grenzüberschreitendes Verhalten und Diskriminierungen erkennen, als solche benennen und verändern lernen.

    Das grundsätzliche Ziel eines Awareness-Teams ist es, aufkommende Konflikte auf eine möglichst konstruktive Art mit den Betroffenen zu lösen. Im besten Fall wird es gar nicht aktiv bzw. sind alle an diesem Event aufmerksam und tragen gemeinsam die Verantwortung. Das Team reagiert, wenn es danach gefragt wird – das weitere Vorgehen, welches gemeinsam besprochen wird, bestimmt die betroffene Person. Das Team steht auf ihrerSeite und es stellt nicht in Frage, dass bei ihr eine Grenze übertreten worden ist.

    An einem Awareness-Stand findet mensch weiter Unterlagen zum Konsens-Konzept, zu Sexismus und anderen Diskriminierungsformen. Doch wie kann ich mich in einem solchen Awareness-Team engagieren? Wie sieht Awareness-Arbeit aus?

    An diesem dreistündigen Workshop widmen wir uns der Theorie und Praxis von Awareness. Wir werden gemeinsam grundlegende Konzepte wie Konsens, Definitionsmacht und Parteilichkeit klären sowie eure Fragen rund um Awareness beantworten. Danach diskutieren wir ganz konkret, wie eine Awareness- oder Unterstützer*innen*-Struktur ausschauen kann, wie mensch sie plant, worauf mensch achten sollte, wie Betroffenen von Übergriffen begegnet werden kann, und schliesslich auch was die Awareness-Arbeit mit uns selber anstellt.

    Oft wirkt die Mitarbeit in einem Awareness-Team einschüchternd, die Unsicherheit ist groß. Der Workshop möchte diese Unsicherheit reduzieren und Personen ermutigen, sich selber im Awareness-Bereich zu engagieren und/oder allgemein aware zu sein ;)

    Der Workshop richtet sich an Personen aller Geschlechter, die an Awareness Interesse haben (ohne und mit Awareness-Erfahrung), an Event-Organisierende und sowieso alle.

    In Kooperation mit der öh uni salzburg – www.oeh-salzburg.at

    Mit Leuten von Awarenetz.ch (awareness-basel@riseup.net)
    In Solidarität mit allen Betroffenen von Diskriminierung, Unterdrückung und Gewalt

    Die Veranstaltung ist offen für alle Geschlechter.
    Ort sowie WC sind nicht Rollstuhlgeeignet.
    WC sind für alle Geschlechter zugänglich.

  • Di
    26
    Feb
    2019
    17:00Atelier

    Wir basteln gemeinsam feministische Transparente, Schilder, Stencils und was uns sonst noch einfällt, um diese dann zur 8. März Demo mitzubringen oder anderweitig zu benutzen. Es werden Materialien bereit gestellt, aber du kannst auch gerne deine eigenen Sachen mitbringen.
    Deiner Kreativität sind keine Grenzen gesetzt!

    Wann? Dienstag, 26. Februar 2019, ab 17 Uhr
    Wo? Atelier, Elisabethstraße 11 (Eingang links)

    Nur für Frauen, Lesben, intergeschlechtliche, non-binary und trans Personen!

    Eintritt frei.
    Keine Anmeldung erforderlich, einfach vorbeikommen.
    Für Snacks und Getränke ist gesorgt.

    Der Raum ist leider nicht barrierefrei. Am Eingang gibt es 2 Stufen und eine Türschwelle. Wir bieten vor Ort bei Bedarf Unterstützung an um diese Barriere gemeinsam zu überwinden. Melde dich dazu unter dieser Nummer: 0043 681 2071 4510.
    Außerdem gibt es keine Toiletten in den Räumlichkeiten - dafür aber in Lokalen und Hotels in der direkten Umgebung.

    Hier findest du mehr Infos zur 8. März Demo und Rahmenprogramm: https://8maerz2019.noblogs.org/

  • Mi
    27
    Feb
    2019
    20:00SUB

    5. Termin

    Wöchentlicher Lesekreis mit dem Buch "Die Misere hat System: Kapitalismus". Das Buch versucht, eine niederschwellige Einführung in die Kapitalismuskritik zu bieten. Wir lesen gemeinsam Absatz für Absatz die vorgestellten Thesen. Kommt vorbei und leitet die Info weiter, wir freuen uns auf euch.

  • Sa
    02
    Mrz
    2019
    09:00vorm LKH (Müllner Seite)

    Jeden ersten Samstag im Monat treffen sich christliche FundamentalistInnen, um vorm Krankenhaus ihr Weltbild auf die Straße zu tragen und gegen sicheren Zugang zu Schwangerschaftsabbrüchen zu beten.

    Zeitgleich und am gleichen Ort: Offene Probe der Pro Choice is ois! Band und (pro-)feministischer Protest gegen die FundamentalistInnen. Bringt Instrumente mit!

  • 20:00Anna96
    Nehmt eure Lieblingsplatten mit und wir legen sie gemeinsam auf
  • So
    03
    Mrz
    2019
    15:00Atelier (Elisabethstraße 11)

    Für die meisten Inhaftierten zählt der Erhalt von Briefen zu den wenigen Lichtblicken im Grau des Gefängnisalltags. Wir haben unsere weggesperrten Genoss_innen nicht vergessen – lassen wir sie das auch wissen!

    Knast betrifft uns alle, ob als Reaktion des Staates auf den Kampf für die Freiheit oder auf unseren Umgang mit dem Zwang, prekär im Kapitalismus zu überleben. Wenn wir nicht selbst drin landen, so schwebt er als Drohung über uns, hemmt uns die Angst, eingesperrt zu werden.

    Lasst uns gemeinsam Briefe schreiben und uns austauschen über andere Möglichkeiten, die Isolation zu durchbrechen. Jeden ersten Sonntag im Monat um 15:00 Uhr im Atelier (Elisabethstraße 11). Es gibt immer Essen und Kuchen!

    Solidarität ist eine Waffe, und manchmal auch ein Kugelschreiber!

  • Di
    05
    Mrz
    2019
    20:00Radiofabrik

    „Die Ausgeburten ihres Kopfes sind ihnen über den Kopf gewachsen“
    (Friedrich Engels)

    In der Sendung „Engelsgeflüster“ unterhalten sich die zwei Moderator*innen kritisch über Phänomene der Esoterik.

    Allerdings sehen wir Esoterik nicht nur als kurioses Randphänomen der Gesellschaft, sondern wir fragen uns: Wieso sind esoterische Praktiken und Denkweisen so erfolgreich in gerade dieser Gesellschaft der
    Gegenwart, die doch eigentlich als besonders rational und wissenschaftlich gilt?

    Um das zu verstehen muss man auch einen kritischen Blick auf die Gesellschaft, die esoterische Phänomene hervorbringt werfen.

    Welche Funktion erfüllt die Esoterik in der Gesellschaft in der wir leben?

    Sendezeit: Jeden 1. Dienstag im Monat ab 20 Uhr

    Eine Sammlung bisheriger Sendungen findet ihr hier:
    cba.fro.at/series/engelsgefluester
    Ankündigungen, Musik und weitere Infos findet ihr auf unserem Blog:
    blog.radiofabrik.at/engelsgefluester/

  • Fr
    08
    Mrz
    2019
    17:30Neue Mitte Lehen

    Den Aufruf findet ihr hier.

    Treffpunkt: Neue Mitte Lehen (vor der Stadtbibliothek)
    Die Demonstration ist nur offen für Frauen, Lesben, intergeschlechtliche, non-binary und trans Personen! Sorry not sorry, cis dudes.

    Die Strecke führt mit mehreren Zwischenstopps über den Hauptbahnhof zum Mirabellplatz und ist knappe 3 Kilometer lang. Falls euch die Demo zu lang oder zu schnell ist, gibt es ein Auto, in dem ihr mitfahren könnt – einfach die Augen offen halten, das Auto ist markiert.

  • 21:00Shakespeare

    Gleich anschließend an die Demo im Shakespeare (Hubert-Sattler-Gasse 3), ab ca. 21 Uhr: After-Party und Konzert!

    Wie 1 Vogel einst
    (Neofempolitpop // Berlin)

    Susi Molotow
    (Riot Grrl / Punkrock // Wien)

    SLUF
    (Cheesy folk punk // Salzburg)

    DJane Ronit Rockit

    Auch die Party ist nur für Frauen, Lesben, non-binary, intergeschlechtliche und trans Personen.

    Das Shakespeare ist ohne Stufen zu betreten und hat ein großes, rollstuhlgerechtes Klo.

  • Sa
    09
    Mrz
    2019
    19:00Anna96

    Gemeinsam schauen wir einen Film über das Haftsystem in den USA.

    In keinem Land der Welt sind so viele Menschen inhaftiert wie in den USA. Dieses stellt mit mehr als 2,3 Millionen Menschen 25 % der weltweiten Gefangenen. Viele Menschen profitieren von den Menschen hinter Gittern und die Profiteure_innen sind nicht nur aus Politik und Staat, sondern kommen auch aus privaten Unternehmen, welche viel Kapital in dieses System investieren.
    Die Dokumentation zeigt sehr deutlich die Verstrickungen von Unternehmen und Politik und gibt einen historischen Überblick über diese Prozesse und verdeutlich auch den Rassismus dieses Systemes.

  • Mi
    13
    Mrz
    2019
    18:00SUB

    Wir treffen uns immer mittwochs um 17 Uhr im SUB um gemeinsam in einer ungezwungenen Atmosphäre zu lesen & zu diskutieren.

    Kaffee, Tee, Broschüren & Bücher gibts bei uns.
    Bei Interesse schaut einfach vorbei.

  • Do
    14
    Mrz
    2019
    18:00ÖH frei:raum

    Die nationalsozialistische Idee vom „reinen Volkskörper“ kannte viele Ausschlusskriterien. In erster Linie waren sie rassistisch begründet und die „Volksgemeinschaft“ daher exklusiv „arisch“ konzipiert, in zweiter Linie galt es, die „schädlichen Elemente“ innerhalb der eigenen Reihen zu entfernen. Darunter fielen auch Frauen, die aufgrund ihrer vermeintlich fehlenden Arbeitsmoral („arbeitsscheu“) oder eines „amoralischen“ Lebenswandels in den Fokus der Behörden gerieten. Dieses Verhalten wurde als „gemeinschaftsfremd“ eingestuft und seine erbliche Veranlagung zu belegen versucht. Einweisungen in Arbeitsanstalten, Gefängnis- und KZ-Haft wie auch Zwangssterilisationen waren die Folgen.

    Der Vortrag beschreibt die Grundzüge der nationalsozialistischen „Asozialenpolitik“ mit einem Fokus auf die „Ostmark“ und erläutert die Kriterien, anhand derer Mädchen und Frauen in die Verfolgungsmaschinerie gerieten. An einzelnen Fallbeispielen wird das behördliche Vorgehen veranschaulicht und zudem gezeigt, dass die Stigmatisierung der Mädchen und Frauen häufig bereits vor dem Nationalsozialismus begonnen hatte und auch nach 1945 nicht endete.

    Elke Rajal forscht zu den Schnittstellen von Politik, Geschichte und Bildung, unterrichtet an verschiedenen österreichischen Universitäten und Fachhochschulen und engagiert sich in der Forschungsgruppe Ideologien und Politiken der Ungleichheit (FIPU).

    Der Vortrag basiert auf einer Publikation, die im Frühling 2019 im Mandelbaum Verlag erscheint: https://www.mandelbaum.at/buch.php?id=897&menu=buecher

  • 18:00Hauptbahnhof

    Am 14. März ist in Salzburg wieder Donnerstag, unser 5. Date in Salzburg und es wird wieder heißen:

    „Wir sind jetzt zusammen!”

    Wir treffen uns um 18 Uhr am Hbf!

    Die Vielfalt der Themen, die uns die Regierung auferlegt, geht nicht aus. Wir werden weiterhin versuchen uns zusammenzuschließen und laut aufzuschreien.
    Zum Beispiel durch Redebeiträge zu:

    Klimastreiks, Upload Filter und Sicherungshaft

    Bis zum 14.März wenn es wieder heißt: #fixzam

    Den Regierenden, Nutznießer_innen und Mitläufer_innen werden wir ausrichten:

    „Ihr werdet euch noch wundern, wer da aller zusammen für eine solidarische Zukunft aufsteht!"

  • Fr
    15
    Mrz
    2019
    20:00Anna96

    Organisiert vom flit*z

    Beisl nur für Frauen, Lesben, inter, trans und nicht-binäre Personen. Mehr Infos folgen!

  • Sa
    16
    Mrz
    2019
    10:00Anna96

    Masturbation. What is it? Who does it? And how to do it? These might seem like obvious questions. But there are many factors affecting how we think of masturbation. During this session, we will dig deep into our own understanding of pleasure and our relationship with ourselves. (This session will be held in English.)

    Teil der ÖH Konferenz Frau & Sex

  • 13:00Anna96

    "den weg ins ungewisse wagen" -
    workshop zu kritischen männlichkeiten

    in diesem workshop wollen wir uns mit dem thema männlichkeiten beschäftigen.
    was ist eigentlich männlich*keit? wie kann ich kritisch mit (meinen)
    männlich*keiten umgehen? wie und wann nutze/performe ich sie?
    wo schränken mich (meine) männlich*keiten ein?
    diese und andere fragen werden im workshop mithilfe von theatermethoden
    und methoden aus der machkritischen bildungsarbeit bearbeitet.
    der workshop findet in deutscher lautsprache (mit flüsterübersetzung auf
    englisch) statt und ist offen für alle geschlechter. der raum ist
    rauchfrei, aber leider zurzeit nicht barrierefrei.
    veranstaltet von queer_topia* (queertopia.blogsport.de, fb: queer_topia*).
    dauer: 5 stunden (13-18 Uhr)
    teilnahmegebühr: freie spende

    "to dare the way into the unknown" - workshop about critical masculinities
    abstract:
    during this workshop we will deal with the topic of masculinities.
    what does masculinities* actually mean? how can i handle (my)
    masculinities*? how and when do i use/perform them? where does (my)
    masculinities* limit myself?
    these and other questions are processed during the workshop with theatre
    and critical paedagogy methods.
    the workshop will be in german language (with the option to do wispered
    translation in english) and is open to all genders. the room is free of
    smoke but unfortunately not accessible by wheelchair at the moment.
    presented by queer_topia*(queertopia.blogsport.de, fb: queer_topia*).
    duration: 5 hours (1-6 pm)
    participation fee: free donation

  • 18:30Anna96

    Überleben im Cistem Was bedeutet Frau sein heute? Wie wird unser Frau sein durch das Cistem beeinflusst und oft eingefordert? Bestimmt unsere Kleidung oder Makeup unser Geschlecht? Feminismen sagen Nein, doch wird von trans Frauen immer wieder vehement eingefordert einen weiblichen Stereotyp erfüllen zu müssen oder ihnen wird meist ihr Geschlecht abgesprochen. Und dies oft nicht nur von irgendwo aus der cisnormativen Gesellschaft, sondern viel zu oft von transexludierenden radikalen Feminist'innen. Was heißt es als trans Frau im Cistem und gegenüber TERFs überleben zu wollen und wie wirkt sich das ganze auf cis Frauen aus?

    Teil der ÖH Konferenz Frau & Sex

  • 19:30Anna96

    Sexarbeiter*innen gehören global gesehen zu den am meisten stigmatisierten Personen, die auch in Österreich mit einer Reihe an Schieflagen zu kämpfen haben. Diese Schieflagen betreffen gesetzliche Regelungen, Sicherung von Rechten sowie Absicherung gegen Ausbeutung, Stigmatisierung und Ausgrenzung. Christine Nagl und Dilara Akarçeşme von der Beratungsstelle PiA Salzburg führen in das Feld ein und beantworten Fragen.

    Teil der ÖH Konferenz Frau & Sex

  • So
    17
    Mrz
    2019
    10:00ÖH frei:raum

    This workshop is an introduction to the field of language, textuality, and linguistics in cultural production through the prism of genders and sexualities. In a closed session we will explore artworks (performance, film, street art, music) and cultural products like queer slangs through such tactics as appropriation, reclaiming, and resignifying. We will play with words and together create empowering terms using humor and comradery. Please send a short email to frauen@oeh-salzburg.at to sign up to this workshop. Lead by Anna T. (This workshop will be held in English.) 10 a.m. - 3 p.m.

    Teil der ÖH Konferenz Frau & Sex

  • 15:30ÖH frei:raum

    BPoC: B= Black or PoC= People of Color, das sind die Personen, die zur afrikanischen Diaspora gehören und/oder diejenigen, die Rassismus erleben. that means people who belong to the African diaspora and/or those who experience racism. Der Begriff “People of Color” richtet sich gegen kolonial-rassistische Ausdrücke und Zuschreibungen und symbolisiert die Emanzipation durch selbst auferlegte Bezeichnungen.

    Teil der ÖH Konferenz Frau & Sex

  • 18:00ÖH frei:raum

    Ceren Saner is a visual artist based in Berlin exploring friendship, love and family within LGBTTIQ* everyday life in her hometown Istanbul as well as her new city of choice, Berlin.

    During “isn’t it Love?” Photo-showing & Talk Tour - entitled after one of her photography series - Ceren Saner will hold talks creative and political. She will speak about her approach to art, both documentary and empathetic. Drawing on her artworks and experiences, Ceren Saner is giving a personal report on both the queer scene and the LGBTTIQ*-movement experiencing many setbacks due to current political developments within Turkey while also being subjected to intimidation and oppression. (This session will be held in English.)

    Teil der ÖH Konferenz Frau & Sex

  • 20:00ÖH frei:raum

    What does it mean to bear the title of “woman” in different cultures? What does it mean to be a woman in the west world vs. east? We will discuss cultural differences and difficulties of being a woman under intersecting factors through personal reflections of our guest speakers. (This session will be held in English but we will have bilingual people on location, so you don’t have to speak English to join the discussion!)

    Teil der ÖH Konferenz Frau & Sex

  • Di
    19
    Mrz
    2019
    18:30SUB

    Jeden 3. Dienstag im Monat nisten sich die Lockpicker_innen von Salzburg im Sub ein: Ab 18:30 Uhr könnt ihr alles rund um Schlösser lernen und selbst tätig werden beim picken. Noch Fragen? Stellt sie unter: lockpicking-sub@aon.at

  • Mi
    20
    Mrz
    2019
    18:00SUB

    Wir treffen uns immer mittwochs um 17 Uhr im SUB um gemeinsam in einer ungezwungenen Atmosphäre zu lesen & zu diskutieren.

    Kaffee, Tee, Broschüren & Bücher gibts bei uns.
    Bei Interesse schaut einfach vorbei.

  • 19:00Infoladen

    Mi, 20. 3., 19h // Antifaschistische Arbeit in Berlin, mit Leuten von North East Antifascists (NEA) Berlin, im Infoladen, Lasserstraße 26.

    Berlin lebt von seinem langjährigen Ruf als Hauptstadt der linken Szene in der BRD. Durch seinen Mythos als vermeintlicher „revolutionärer Hotspot“ besitzt die Stadt tatsächlich eine reale Anziehungskraft auf viele linke Aktivist*innen und verfügt über eine vielfältige politische Szene. Obwohl Berlin als „weltoffen“ und „Szenehauptstadt“ gilt, kommt es regelmäßig zu rassistischen Übergriffen und Beleidigungen im Stadtgebiet. Gleichzeigit erreichte die neurechte und neoliberale Partei AfD bei der letzten Bundestagswahl in Berlin 12 Prozent der Wähler*innenstimmen. Bei den mehr als zahlreichen antifaschistischen Protesten in der Stadt finden sich trotzdem oft nicht mehr als ein paar Dutzend Aktivist*innen ein.

    Was unternimmt die Berliner linke Szene vor dem Hintergrund dieses paradoxen Nebeneinanders aus Szene-Paradies und deutscher Realität?

    In unserem Vortrag legen wir als antifaschistische Aktivist*innen den Fokus auf unsere politische Arbeit in Berlin. Dabei gehen wir auf den Ansatz der Organisierung ein, die Situation in den Randbezirken, auf Chancen und Grenzen von Bündnisarbeit und auf das Mobilisierungspotential bei Kundgebungen und Demos. Außerdem stellen wir die Kampagne „Kein Raum der AfD“ vor, die im Sinne von klassischer Antifa-Arbeit dort ansetzt, wo die Partei in der Öffentlichkeit sichtbar wird.

    Im Anschluss der Veranstaltung möchten wir mit euch ins Gespräch kommen und unsere Erfahrungen von Organisierung und antifaschistischer Arbeit austauschen.

  • Do
    21
    Mrz
    2019
    19:00Academy

    Der Vortrag der Historikerin Margit Reiter beleuchtet die personellen und ideologischen Verstrickungen der österreichischen Rechtspartei mit dem NS-Milieu nach 1945.

    Viele ehemalige NationalsozialistInnen sind auch nach 1945 ihren Überzeugungen treu geblieben und bewegten sich in einem gemeinsamen sozialen und politischen Erinnerungsmilieu. Diese „Ehemaligen“ haben sich bald nach Kriegsende wieder politisch organisiert und selbstbewusst ihre Agenda vertreten. Viele von ihnen formierten sich 1949 im Verband der Unabhängigen (VdU), aus dem nach Richtungskämpfen im nationalen Lager 1955/56 die FPÖ hervorging. Die FPÖ war die (partei)politische Repräsentantin der gesinnungstreuen „Ehemaligen“, an deren Spitze der hochrangige Nationalsozialist Anton Reinthaller stand. Nach dessen Tod 1958 übernahm sein junger Vertrauter Friedrich Peter, ein ehemaliges SS-Mitglied, die FPÖ.

    Margit Reiter zeichnet im Vortrag den politischen Formierungsprozess der „Ehemaligen“ in der frühen FPÖ nach. Welche personellen und ideologischen NS-Kontinuitäten, aber auch Anpassungsprozesse gab es? Wer hatte in der Partei Platz, wovon grenzte man sich aber auch ab? Der Vortrag gibt einen Einblick in das „Ehemaligen“-Milieu und seine vielfältigen Verflechtungen mit der freiheitlichen Partei.

    Der Vortrag findet in Academy-Die Werbeagentur mit Bar Franz-Josef-Straße 4, 5020 Salzburg statt.

  • Fr
    22
    Mrz
    2019
    20:00Anna96

    Was ist ein syndikalistisches Hausprojekt? Wie funktioniert das mit diesem Direktkreditsystem?
    Und kann ich das auch selber machen?
    Wir laden euch ein mit uns in einer gemütlichen Atmosphäre,
    bei dem einen oder anderen Getränk, über alternative
    Wohnformen zu diskutieren, Fragen zu der momentanen Entwicklung von unserem Hausprojekt zu beantworten und euch dabei zu Unterstützen eure eigene alternative Wohnform-Idee zu verwirklichen.
    Kommt vorbei und fragt uns aus :)
    ! Wir freuen uns - wirklich!

    Am 22.03. im Vereinslokal Anna 96 ab 20.00 Uhr.

  • Sa
    23
    Mrz
    2019
    09:00Sporthalle, Josef-Preis-Allee 3

    We want YOU!

    Die SBG KNOCKouts laden alle Frauen, Inter* und Trans*personen (ab 18 Jahren) ein mit den Rhinos eine gute Zeit auf Quad Skates zu verbringen!
    Von "nur mal eine Runde auf Skates drehen" bis zu Übungen am Roller Derby Track ist alles möglich - je nach Motivation, Können und Lust.
    Ab 10:30 (bis 12 Uhr) gibt es die Möglichkeit den Rhinos beim Training zuzuschauen und Roller Derby Luft zu schnuppern.

    Die Ausrüstung wird zur Verfügung gestellt und es sind keine Vorkenntnisse erforderlich. Fresh - fresher - the freshest ????

    Wir freuen uns, wenn DU dabei bist! Einfach anmelden und in einem Kommentar die Schuhgröße hinterlassen - dann kann's schon losgehen mit Rhinopower????????

    Ort: Sporthalle, Josef-Preis-Allee 3
    Zeit: 09-10:30 Freshmeat on track
    10:30-12 Rhinopower on track

  • 19:00Anna96

    ★ KÜFA
    ★ Instrumente vorhanden

  • Mi
    27
    Mrz
    2019
    18:00SUB

    Wir treffen uns immer mittwochs um 17 Uhr im SUB um gemeinsam in einer ungezwungenen Atmosphäre zu lesen & zu diskutieren.

    Kaffee, Tee, Broschüren & Bücher gibts bei uns.
    Bei Interesse schaut einfach vorbei.

  • 21:00Radiofabrik

    Jeden 4. Mittwoch im Monat um 21 Uhr

  • Do
    28
    Mrz
    2019
    19:00KHG

    Kroatien ist zum Türsteher der EU geworden. In der bosnischen Grenzstadt Velika Kladuša sitzen hunderte Menschen auf der Flucht fest. Im Flüchtlingscamp Miral herrschen menschenunwürdige Zustände. Aktivist*innen von „SOS – Team Kladusa“ waren vor Ort und haben die Geflüchteten mit dem Notwendigsten versorgt. Am 28. März ab 19.00 Uhr schildern sie in der KHG ihre Eindrücke.
    Diese Veranstaltung ist der Auftakt zu einer Reihe über die Auswirkungen des EU-Grenzregimes. Die Idee dazu wurde auf dem Alternativ-Gipfel von Solidarisches Salzburg zum Treffen der EU-Staatschefs geboren.

    KHG, Wiener Philharmonikergasse 2

  • Fr
    29
    Mrz
    2019
    19:00Anna96

    Salzburger Pestspiele Booking Crew presents:

    MONZA Noise
    Spacecore/-punk | München
    https://monzanoise.bandcamp.com/

    Parnepar
    Postpunk | Zagreb
    https://parnepar.bandcamp.com/

    UKB: 7€
    Anna96 | Poschingerstr. 10 | 5020 Salzburg
    Auch bei uns gilt Shirt Policy:
    https://www.iltisbooking.net/shirtpolicy

  • Sa
    30
    Mrz
    2019
    19:30Anna96

    Die Doku erzählt die Geschichte des mittlerweile 98-jährigen Chaim Miller (geb. Alfred Müller) aus Wien, der als Jugendlicher vor den Nationalsozialisten nach Palästina flüchtete. Dort wurde er in einer Spezialeinheit der britischen Armee für den Einsatz als Agent in Nazi-Uniform ausgebildet. 1945 kehrte er als Soldat nach Österreich zurück wo er mit seiner Einheit zahlreiche SS- und Gestapoangehörige aufspürte, entführte, verhörte und hinrichtete.

    Beginn: 19:30
    Dauer: ca. 45 Minuten
    freier Eintritt

  • Mi
    03
    Apr
    2019
    18:00SUB

    Wir treffen uns immer mittwochs um 17 Uhr im SUB um gemeinsam in einer ungezwungenen Atmosphäre zu lesen & zu diskutieren.

    Kaffee, Tee, Broschüren & Bücher gibts bei uns.
    Bei Interesse schaut einfach vorbei.

  • 18:00Geswi

    Alexander Pollak beleuchtet in seinem Vortrag anhand der Analyse österreichischer Medien die Entstehung und Entwicklung eines zentralen vergangenheitspolitischen Mythos der Nachkriegszeit: die Legende von der „sauberen Wehrmacht“. Dabei werden die zahlreichen vergangenheitspolitischen Affären und Skandale der Zweiten Republik ebenso angesprochen wie der Opfermythos, der Stalingradmythos und die Darstellung der „einfachen“ Soldaten als unschuldiges Kollektiv.

    Die Veranstaltung bildet den Auftakt der Reihe Mythos „Saubere“ Wehrmacht? Verbrechen – Verdrängung – Aufarbeitung

    Vor knapp zwanzig Jahren diskutierte ganz Salzburg über ein Thema: Die sogenannte Wehrmachtsausstellung gastierte in der Stadt. Erstmals wurden mit dieser Ausstellung Verbrechen der Wehrmacht in der Zeit des Nationalsozialismus, vor allem im Krieg gegen die Sowjetunion, öffentlich thematisiert. Die Wanderausstellung hatte seit der Erstpräsentation bereits in anderen Städten in Deutschland und Österreich für Polarisierung gesorgt. Vor allem überlebende Kriegsteilnehmer fühlten sich von der Ausstellung kollektiv angegriffen. In Salzburg spitze sich die Situation besonders zu, da der damalige Salzburger Landeshauptmann Franz Schausberger zugleich in seiner Rolle als Landespolitiker und als Historiker an der Universität Salzburg führend Position gegen die Ausstellung ergriff. Schausberger war aber bei weitem nicht alleine: PolitkerInnen von ÖVP und FPÖ, Mitglieder des Kameradschaftsbunds, Offiziere des Bundesheers und auch Teile der Medien (allen voran die Kronenzeitung) machten gemeinsam gegen die Ausstellung mobil.

    Nicht zuletzt deshalb wurde die Ausstellung in Salzburg von mehr Menschen besucht als in irgendeiner anderen österreichischen Stadt. Menschen unterschiedlicher Generationen setzten sich in diesem Rahmen (teilweise zum ersten Mal überhaupt) mit den Verbrechen der eigenen Wehrmacht und damit oftmals auch der eigenen düsteren Familiengeschichte auseinander.

    Mit der Veranstaltungsreihe „Saubere“ Wehrmacht? Verbrechen – Verdrängung – Aufarbeitung möchten wir die Fragen, die mit der Wehrmachtsausstellung öffentlich im größeren Rahmen diskutiert wurden, 20 Jahre später noch einmal aufgreifen und analysieren, ob und wie sich der Blick auf die Wehrmacht seit dem entwickelt hat.

    Termin: 3. April, 18:00 Uhr
    Ort: GesWi, Rudolfskai 42, HS 381

    Eintritt frei!

  • 18:00Unipark

    Ort: Unipark Salzburg / Erzabt-Klotz-Straße 1 / Raum 1.009 / 1 Stock
    Datum und Zeit: Mittwoch 3. April 2019 um 18 Uhr

    Eine Veranstaltung der GRAS Salzburg (https://www.facebook.com/GRASSalzburg/) in Kooperation mit der Basisgruppe Gesellschaftskritik Salzburg (https://geskrit.wordpress.com) und Gruppen gegen Kapital und Nation (https://gegen-kapital-und-nation.org).

    Der rechte Standpunkt und die EU am Beispiel AfD: Die Wiederherstellung der Volkseinheit braucht staatliche Souveränität

    Die Unzufriedenheit mit den Leistungen der EU für die jeweilige Nation ist notorisch in jeder Partei beheimatet. Und je nach Partei und Nation und Lage kommt es auch zu Urteilen, dass die EU gerade eher kein großer Beitrag für den nationalen Erfolg ist. So hat auch die AfD angefangen, als sie kritisierte, dass mit den „Hilfspaketen“ für Griechenland die deutsche Kreditwürdigkeit einer zu großen Gefahr ausgesetzt werden würde. Mittlerweile sind die Gründungsväter weg und die AfD hat sich weiterentwickelt. Sie kritisiert nicht mehr diese oder jene Entscheidung der EU-Kommission, sondern beklagt den generellen Souveränitätsverlust der Nationen innerhalb der EU. Sie propagiert ein Europa der Vaterländer statt einem Bündnis mit supranationalen Institutionen. Damit steht sie in einer Reihe mit Orban, FPÖ, Front National und anderen rechten Standpunkten, die auf dem Vormarsch sind.

    Auf der Veranstaltung soll dieser Standpunkt am Beispiel der AfD analysiert und kritisiert werden. Dabei sollen scheinbar zwei sehr unterschiedliche Ausgangspunkte des rechten Standpunktes dargestellt werden, und wie sie in der EU-Kritik münden: a) Die Krisendiagnose, dass das Volk kaputt gehe und b) die sich verändernde weltpolitische Lage. Aus beidem ergibt sich für die Rechten die Forderung nach einer neun Form staatlicher Souveränität.

    Auf die EU-Pläne von Merkel und Macron wird in der Veranstaltung Bezug genommen, um Gemeinsamkeiten und Unterschiede mit den Rechten herauszuarbeiten. Nebenbei ergibt sich dabei, dass deren Großmachtsphantasien sich locker mit der AfD messen lassen können. Beide Seiten streben Machtvollkommenheit an – die Wege unterscheiden sich.

  • Do
    04
    Apr
    2019
    19:00soli.cafe

    Ort: soli.cafe – Schallmooser Hauptstraße 31
    Datum und Zeit: Donnerstag 4. April um 19 Uhr

    Eine Veranstaltung der Basisgruppe Gesellschaftskritik Salzburg (https://geskrit.wordpress.com) und Gruppen gegen Kapital und Nation (https://gegen-kapital-und-nation.org) in Kooperation mit Solidarisches Salzburg.

    Was ist die EU? Friedensmacht oder ein Europa der Banken und Konzerne

    Die Linke in Europa ist in ihrer Beurteilung der EU gespalten: Ist sie ein Friedensprojekt gegen nationalen Chauvinismus oder ein Europa der Banken und Konzerne?

    Letzteres Urteil ist komisch, weil sich in der EU ja keine Banken und Konzerne zusammengetan haben, sondern Nationalstaaten. Sie haben sich jeweils einen nationalen Vorteil von dem Bündnis versprochen und betrachten die EU dementsprechend immer noch als Mittel für den nationalen Erfolg. Das lief nie ohne Streit ab und die bereits eingerissenen Verflechtungen der Länder miteinander, die mit der Entwicklung der EG/EU, voranschreiten, sind dabei immer als wechselseitiges Druckmittel eingesetzt worden. Das provozierte weiter Gegenwehr und der anhaltende Streit drohte das Gesamtprojekt zu schwächen. So standen die Länder immer wieder vor der Alternative: a) An die EU mehr Kompetenzen abtreten und die Gemeinschaft gegen die vielen nationalen Einzelinteressen zu stärken. Oder aber b) die vielen nationalen Einzelinteressen mehr zu berücksichtigen und dafür das Projekt rückabzuwickeln. Letzteres bedeutet dann: Auf die Stärke, die die Gemeinschaft der eigenen nationalen Position in der Welt gibt, muss ein Stück weit verzichtet werden. Diese Art und Weise, wie sich das Bündnis weiterentwickelt hat, soll anhand von Beispielen auf der Veranstaltung erklärt werden.

    Fraglich ist dann aber auch die andere linke Einschätzung, nach der die EU den Frieden in Europa und in der Welt befördere. Immerhin heizt ja gerade der Widerspruch, dass Staaten die EU für ihren nationalen Erfolg benutzen wollen und dafür andere nationale Interessen in der EU klein halten wollen, den Nationalismus ordentlich an. Und wenn z.B. die Grünen in Deutschland so zur Europawahl antreten: „Wir wollen Europas Rolle in der Welt stärken und die EU wieder handlungsfähiger machen.“; ist das dann die Abwesenheit einer Großmachtphantasie?

    Dass ein Europa von souveränen Vaterländern (FPÖ, AfD etc.) keine vernünftige Sache ist, ergibt sich alleine aus der Erklärung und Kritik der EU, die immerhin ein Bündnis von Staaten ist, das die nationale Größe der jeweiligen Länder in der Welt als ganzen Zweck in sich trägt. Was von der nationalen Sache also überhaupt zu halten ist, wäre allemal zu klären, bevor man sich in die falsche Alternative von mehr Nationalstaat versus mehr EU reindenkt.

  • So
    07
    Apr
    2019
    15:00Atelier (Elisabethstraße 11)

    Für die meisten Inhaftierten zählt der Erhalt von Briefen zu den wenigen Lichtblicken im Grau des Gefängnisalltags. Wir haben unsere weggesperrten Genoss_innen nicht vergessen – lassen wir sie das auch wissen!

    Knast betrifft uns alle, ob als Reaktion des Staates auf den Kampf für die Freiheit oder auf unseren Umgang mit dem Zwang, prekär im Kapitalismus zu überleben. Wenn wir nicht selbst drin landen, so schwebt er als Drohung über uns, hemmt uns die Angst, eingesperrt zu werden.

    Lasst uns gemeinsam Briefe schreiben und uns austauschen über andere Möglichkeiten, die Isolation zu durchbrechen. Jeden ersten Sonntag im Monat um 15:00 Uhr im Atelier (Elisabethstraße 11). Es gibt immer Essen und Kuchen!

    Solidarität ist eine Waffe, und manchmal auch ein Kugelschreiber!

  • Di
    09
    Apr
    2019
    19:00Shakespeare

    Weißgekachelte Räume, Neonlicht, an den Wänden Schwarzweiß-Photographien der Ausstellung Vernichtungskrieg über die Verbrechen der Wehrmacht an der Ostfront. Vor diesem Hintergrund drehte Ruth Beckermann eine Anhörung ehemaliger Soldaten über ihre Erlebnisse jenseits des normalen Krieges. Ein kompromissloser Film über Erinnerung und Vergessen.

    Die Veranstaltung ist Teil der Reihe Mythos „Saubere“ Wehrmacht? Verbrechen – Verdrängung – Aufarbeitung

    Vor knapp zwanzig Jahren diskutierte ganz Salzburg über ein Thema: Die sogenannte Wehrmachtsausstellung gastierte in der Stadt. Erstmals wurden mit dieser Ausstellung Verbrechen der Wehrmacht in der Zeit des Nationalsozialismus, vor allem im Krieg gegen die Sowjetunion, öffentlich thematisiert. Die Wanderausstellung hatte seit der Erstpräsentation bereits in anderen Städten in Deutschland und Österreich für Polarisierung gesorgt. Vor allem überlebende Kriegsteilnehmer fühlten sich von der Ausstellung kollektiv angegriffen. In Salzburg spitze sich die Situation besonders zu, da der damalige Salzburger Landeshauptmann Franz Schausberger zugleich in seiner Rolle als Landespolitiker und als Historiker an der Universität Salzburg führend Position gegen die Ausstellung ergriff. Schausberger war aber bei weitem nicht alleine: PolitkerInnen von ÖVP und FPÖ, Mitglieder des Kameradschaftsbunds, Offiziere des Bundesheers und auch Teile der Medien (allen voran die Kronenzeitung) machten gemeinsam gegen die Ausstellung mobil.

    Nicht zuletzt deshalb wurde die Ausstellung in Salzburg von mehr Menschen besucht als in irgendeiner anderen österreichischen Stadt. Menschen unterschiedlicher Generationen setzten sich in diesem Rahmen (teilweise zum ersten Mal überhaupt) mit den Verbrechen der eigenen Wehrmacht und damit oftmals auch der eigenen düsteren Familiengeschichte auseinander.

    Mit der Veranstaltungsreihe „Saubere“ Wehrmacht? Verbrechen – Verdrängung – Aufarbeitung möchten wir die Fragen, die mit der Wehrmachtsausstellung öffentlich im größeren Rahmen diskutiert wurden, 20 Jahre später noch einmal aufgreifen und analysieren, ob und wie sich der Blick auf die Wehrmacht seit dem entwickelt hat.

    Termin: 9. April, 20:00 Uhr
    Ort: Shakespeare, Hubert-Sattler-Gasse 3

    Eintritt frei!

  • Fr
    12
    Apr
    2019
    17:00Anna96

    Ab 17:00 Doku über die Räumung des besetzten Hauses Ryesgade 58 im September 1986 in Kopenhagen

    Ab 19:30 Bands
    Brandl. (Punk / Salzburg)
    Sluf (Cheesy Folk Punk / Salzburg)
    Blank Out (Punk mit Akkordeon / Kolina)

    Danach Auflegerei:
    Thomas Basz (electrocommunism/ Salzburg)
    DJ 46 onesixone (Salzburg)

    Specials:
    KÜFA + Solischnapsbar

    Eintritt: freie Spende

  • Sa
    13
    Apr
    2019
    18:00Atelier

    Wir sind im Moment FRAUEN und LESBEN und wünschen uns auch TRANS und INTERGESCHLECHTLICHE PERSONEN zum Banden bilden, Pläne schmieden, reden, chillen, rebellisch und wild sein, Spaß haben, Selbstbewusstsein stärken, widerständig sein, sich wehren gegen Sexismus & Homo-, Trans- und Inter- Feindlichkeit oder auch nur zum Abhängen.

    Der Stammtisch soll niederschwellig und ohne Verpflichtungen sein.

    Es findet jeden 2. und 4. Samstag im Monat ab 18 Uhr in der Elisabethstraße 11, links neben dem JAZZIT im Atelier, 5020 Salzburg statt.

    Wir freuen uns auf dich! ????

    Facebook-Seite

  • Di
    16
    Apr
    2019
    18:30SUB

    Jeden 3. Dienstag im Monat nisten sich die Lockpicker_innen von Salzburg im Sub ein: Ab 18:30 Uhr könnt ihr alles rund um Schlösser lernen und selbst tätig werden beim picken. Noch Fragen? Stellt sie unter: lockpicking-sub@aon.at

  • Mi
    17
    Apr
    2019
    19:00Atelier

    Die Rätebewegung in Österreich
    Von realer Notwehr zur konkreten Utopie

    Buchpräsentation mit Robert Foltin und Mario Memoli
    Am 17. April 2019 um 19 Uhr
    im Atelier im KPÖ Volksheim
    (Elisabethstraße 11, 5020 Salzburg)
    Die Vorträge werden auf deutsch gehalten. Es ist kein Vorwissen notwendig.

    Am 21. März vor 100 Jahren wurde die Ungarische Räterepublik, am 7. April die Bayrische ausgerufen. Die Russischen Revolutionen motivierten bereits seit zwei Jahren Kommunist_innen und Anarchist_innen weltweit. Und auch hierzulande schien die Macht auf der Straße
    zu liegen, es brodelte. Unter dem Slogan “Alle Macht den Räten” wurde eine Donauföderation der Räte dem jungen bürgerlich-kaptalistischen Nationalstaat als Alternative entgegengestellt. Hunderttausende Arbeiter_innen und Soldaten organisierten sich in Räten - sowohl als Akt sozialer Notwehr, aber auch im Sinne der Idee einer dauerhaften antikapitalistischen Gesellschaftsformation, einer konkreten Utopie.

    Robert Foltin und Mario Memoli stellen ihre Beiträge des kürzlich erschienenen Sammelbands zur österreichischen Rätebewegung vor. Es soll gezeigt werden, dass in jenen ereignisreichen Monaten der Nachkriegszeit eine andere Entwicklung der Gesellschaft, ein anderer Gang der Geschichte, möglich gewesen wäre. So greifbar nahe war die antikapitalistische-libertäre Emanzipation hierzulande nach dem Ende der Rätebewegung nie wieder.

    Robert Foltin gibt einen Überblick über die Ereignisse und Dynamiken der Rätebewegung. Mario Memoli stellt die ambivalente Rolle des zionistisch-kommunistischen jüdischen Proletariats in der Rätebewegung vor. Im Anschluss ist Zeit für Fragen und Diskussion eingeplant.

  • Do
    18
    Apr
    2019
    19:00Anna96

    Mit Resi und Ausnahmezustand

    NO RACISM ! NO SEXISM ! NO HOMOPHOBIA ! JUST 100% DIY !

  • Fr
    19
    Apr
    2019
    19:00mark.freizeit.kultur

    Auch diesmal pünktlich zu den Salzburger Osterfestspielen rufen wir zur alljährlichen Festival Warm-Up und Salzach Saison Eröffnungs Fete!

    mit dabei sind dieses Jahr unter anderem:
    Nichts Band
    80s NDW | Düsseldorf
    https://www.youtube.com/watch?v=YOUcZa3UxCE

    Rötten Shock
    Anarchopunk | München
    https://rottenshock.bandcamp.com/

    Verrat
    HC-Punk | Wien
    https://verrat.bandcamp.com

    HECKSPOILER
    Streetrock | Ried
    https://heckspoiler.bandcamp.com/

    Gegenlicht
    Punkrock | Salzburg

    UKB: 10€

    NO RACISM ! NO SEXISM ! NO HOMOPHOBIA ! JUST 100% DIY !

  • 20:00Anna96

    Wir sind auch am dritten Freitag des Aprils wieder am Start – so wie jeden dritten Freitag eines Monats! Wenn ihr Lust habt, kommt doch einfach vorbei beim FLIT*Beisl Abend. Wir sperren ab 20 Uhr im anna96, Poschingerstraße 10, auf. Es gibt bei uns gute Getränke und es ist für ausreichend Snacks gesorgt!

    Diesmal wirds spielerisch: Zu Beginn des Abends stellen wir einige Spiele (Brett-, Karten-, Würfelspiele,…) bereit. Bring auch gerne selbst Spiele mit! Besonders queere/feministische Spiele und Spielideen werden gern gesehen – und je mehr, desto lustiger!

    Eintritt frei! Bei uns gilt außerdem „pay as you can“.

    Das FLIT*Beisl ist offen für alle Frauen*, Lesben*, inter, trans und non-binary Personen (kurz FLIT*), egal ob homo- / bi- / pan- / a- oder heterosexuell, ihr seid herzlich willkommen.

    Hinweis: Leider ist der Veranstaltungsort nicht barrierefrei. Am Eingang befinden sich einige Stufen und die Toiletten sind auch nicht barrierefrei. Wir bieten daher Unterstützung an. Meldet euch dazu einfach unter dieser Nummer: 0043 681 2071 4510.

    Es gibt außerdem eine Alternative für Kinder, deren Bezugsperson(en) zum FLIT*Beisl gehen! Kontakt: afkinder@systemli.org
    Die Gruppe besteht aus Personen, denen wir absolut vertrauen. Hier ist ein Link zum Selbstverständnis der Gruppe Alternative für Kinder: https://afkinder.github.io/

    Bei uns gilt das Prinzip der Definitionsmacht. Mindestens die Leute hinter der Bar sind dabei Ansprechpersonen, falls ein Übergriff / sexualisierte Grenzüberschreitung passiert ist.

    Ergänzung: * bedeutet, dass wir Geschlecht wie „Frau“ und „Mann“ als ideologische Konstruktion verstehen, siehe unser Selbstverständnis: https://flitzsalzburg.wordpress.com/selbstverstandnis/flyer_ju

  • Sa
    20
    Apr
    2019
    Salzachufer
  • Mi
    24
    Apr
    2019
    20:00soli.cafe

    Weitere Infos folgen.

    http://www.erinnern.at/bundeslaender/salzburg/termine/filmabend-wehrmachtsausstellung-in-salzburg

  • 21:00Radiofabrik

    Jeden 4. Mittwoch im Monat um 21 Uhr

  • Do
    25
    Apr
    2019
  • Fr
    26
    Apr
    2019
    11:00Mahnmal, Ignaz Rieder Kai 21

    Der Kulturverein österreichischer Roma und das Friedensbüro Salzburg laden ein zur

    Gedenkstunde für Roma und Sinti
    Am Mahnmal, Ignaz Rieder Kai 21, 5020 Salzburg

    Freitag, 26. April 2019, 11.00 Uhr
    (beim Spielplatz, 500 m salzachaufwärts ab Volksgarten)

    Begrüßung:
    Christian Klippl, Obmann Kulturverein österreichischer Roma

    Prolog:
    Schüler*innen der Klasse 4. Klasse des Privatgymnasiums der Herz-Jesu-Missionare
    mit den Lehrer*innen Mag.a Lisa Körner und Mag. Oliver Baumann

    Ansprachen:
    Rosa Gitta Martl, Tochter der KZ-Überlebenden Rosa Winter
    Mag.a Martina Maschke, Leiterin der Abteilung für bilaterale internationale Angelegenheiten und internationale Zusammenarbeit im Bereich Erinnerungskultur – BMBWF
    Vertreter*innen der Politik von Stadt Salzburg und Land Salzburg (angefragt)

    Kranzniederlegung

    Während der nationalsozialistischen Herrschaft wurden am ehemaligen Trabrennplatz Sinti und Roma eingesperrt und von dort in das sogenannte„Zigeunerlager“ Maxglan gebracht. Auf Grund des Auschwitz-Erlasses wurde das Lager Maxglan Ende März / Anfang April 1943 aufgelassen. Der Großteil der Sinti und Roma wurde nach Auschwitz deportiert, eine kleinere Gruppe kam nach Lackenbach. Nur wenige überlebten.

  • 20:00Anna96

    Las Casas Viejas
    Post-Metal/ Neo-Crust
    https://lascasasviejas.bandcamp.com/

    UKB: 5€
    Start: 20 Uhr
    Ende: 22 Uhr

    Wie immer mit veganer Küfa! :)

    Bei unseren Shows gilt Shirt-Policy https://iltisbooking.net/shirtpolicy

  • Sa
    27
    Apr
    2019
    18:00Atelier

    Wir sind im Moment FRAUEN und LESBEN und wünschen uns auch TRANS und INTERGESCHLECHTLICHE PERSONEN zum Banden bilden, Pläne schmieden, reden, chillen, rebellisch und wild sein, Spaß haben, Selbstbewusstsein stärken, widerständig sein, sich wehren gegen Sexismus & Homo-, Trans- und Inter- Feindlichkeit oder auch nur zum Abhängen.

    Der Stammtisch soll niederschwellig und ohne Verpflichtungen sein.

    Es findet jeden 2. und 4. Samstag im Monat ab 18 Uhr in der Elisabethstraße 11, links neben dem JAZZIT im Atelier, 5020 Salzburg statt.

    Wir freuen uns auf dich! ????

    Facebook-Seite

  • So
    28
    Apr
    2019
    19:00Anna96

    Deutsche Laichen (Pöbel Punk // Göttingen, DE)
    Kenny Kenny Oh Oh (Punk // Leipzig, DE)

    UKB: 7€

    Organisiert von Glittersquad

  • Di
    30
    Apr
    2019
    19:00Salzburg Museum / Mahnmal am Residenzplatz

    Ziel des Projekts ist nicht nur die Erinnerung an das historische Ereignis der größten Bücherverbrennung der Nationalsozialisten auf österreichischem Boden am 30. April 1938 auf dem Salzburger Residenzplatz, sondern vor allem eine Verbindung zur Gegenwart herzustellen: „Zivilcourage – gestern : heute“ Die Veranstaltung besteht aus zwei miteinander verknüpften Teilen:

    A) ZIVILCOURAGE GESTERN – HEUTE: ÖFFENTLICHES GESPRÄCH [Dauer: ca. 90 Minuten]

    Zeit: 19 Uhr
    Ort: Salzburg Museum (Max-Gandolph-Bibliothek, Universität Salzburg)

    Programm: Lucia Heilmann (Zeitzeugin, NS-Überlebende, Ärztin) im Gespräch mit Renata Schmidtkunz (ORF) und Heinz Patzelt (Generalsekretär von Amnesty International Österreich); Musik: Marie-Christine Klettner (Violine)

    B) ERINNERUNGSKULTUR: Rede/Musik [Dauer: ca. 20 Minuten]

    Zeit: ca. 20.30 Uhr
    Ort: Neues Mahnmal für die Bücherverbrennung in Salzburg, Residenzplatz

    Programm: Beginn mit Glockenspiel: „S’brent“ von Mordechaj Gebirtig, zum Abschluss der Feier live aufgegriffen von Marie-Christine Klettner (Violine) – kurze Tonband-Einspielung Rede Erich Fried (1987), Rede Ludwig Laher.

    Veranstalter: Initiative Freies Wort (Organisationskomitee: Albert Lichtblau, Karl Müller, Tomas Friedmann) sowie Salzburg Museum (Martin Hochleitner) und mit Unterstützung von: Universität Salzburg (Zentrum für Jüdische Kulturgeschichte, Stefan Zweig Zentrum), Salzburger AutorInnen-Gruppe, KZ-Verband Salzburg, Friedensbüro Salzburg, Israelitische Kultusgemeinde Salzburg, Robert-Jungk-Bibliothek für Zukunftsfragen, erinnern.at, Stolpersteine Salzburg und Katholische Aktion Salzburg.

    Eintritt: frei

  • 20:00Anna96

    HC Baxxter
    Techno Punk / Trash Rave // Hanover
    https://hcbaxxter.bandcamp.com

    Das Wrack
    Synth- / Post-Punk // Salzburg
    https://soundcloud.com/user-573094966

    Snarg
    Nintendocore // Hanover
    https://snarg.bandcamp.com

    Beginn: 20 Uhr
    Eintritt: 6 €

    Vegane Küfa wird es auch wieder für alle Besucher_innen geben.

    Wie immer gilt bei uns Shirt-Policy:
    https://www.iltisbooking.net/shirtpolicy

  • Mi
    01
    Mai
    2019
    11:00Hauptbahnhof
  • Sa
    04
    Mai
    2019
    19:00Atelier (Elisabethstr. 11)

    Rechtsextremismus
    Band 3: Geschlechterreflektierte Perspektiven
    Buchvorstellung mit Judith Götz

    Band 3 der von der Wiener Forschungsgruppe ­Ideologien und Politiken der Ungleichheit herausgegebenen Rechts­extremismus-Reihe befasst sich mit Verhandlungen von Geschlecht im Rechtsextremismus. Der Band versucht sowohl einen Überblick über den ­gegenwärtigen Forschungsstand zu geben als auch auf bislang kaum be­arbeitete Themenaspekte und Akteur*innen ­einzugehen. Dazu gehören etwa Phänomene wie die aktive ­Partizipation von Trans*-Personen innerhalb des rechts­extremen Spek­trums oder auch die grundlegende Inter- und Trans*-Feindlichkeit der Szene.
    Weiters wird näher auf die Bedeutung von unterschiedlichen Männlichkeitskonstruktionen innerhalb der extremen Rechten eingegangen. Ein Fokus wird zudem auf antifeministische Mobilisierungen gelegt, die verstärkt eine Scharnierfunktion zu anderen Akteur*innen und Ungleichheitsideologien wie Antisemitismus und Rassismus bilden.

    https://forschungsgruppefipu.wordpress.com/2019/02/13/rechtsextremismus-band-3-geschlechterreflektierte-perspektiven/

  • So
    05
    Mai
    2019
    10:00Museum der Moderne

    Das Museum der Moderne Salzburg hatte viele Jahre lang Gustav Klimts Gemälde Litzlberg am Attersee in seiner Sammlung. Rechtmäßige Eigentümerin dieses Bildes war Amalie Redlich, die wegen ihrer jüdischen Herkunft von den Nationalsozialisten enteignet und ermordet wurde. Im Jahr 2011 gelang es ihrem Enkel Georges Jorisch das Gemälde zurückzuerhalten. Als Dank für die Restitution spendete Georges Jorisch eine großzügige Summe zum Umbau des ehemaligen Aussichtsturms auf dem Mönchsberg. Der Amalie-Redlich-Turm wird heute vom Museum der Moderne Salzburg genutzt. Er ist ein Zeichen der Erinnerung und steht gegen das Vergessen dessen, was im Nationalsozialismus geschah.

    Bei einer Begehung des Amalie-Redlich-Turms werden die Hintergründe des Restitutionsfalls erläutert. Danach steht der Film L`Hérithier/The Heir (Kanada 2017, 55 Minuten, franz. OFmeU) auf dem Programm. Edith Jorisch, Enkelin von Georges Jorisch und junge Filmemacherin, erzählt in diesem berührenden Dokumentarfilm die Geschichte ihres Großvaters: sein Leben in Kanada, seine Familiengeschichte und seine Recherche nach Litzlberg am Attersee, die 14 Jahre lang dauerte.

    Eine Veranstaltung im Rahmen des Gedenktags gegen Gewalt und Rassismus im Gedenken an die Opfer des Nationalsozialismus.

    Teilnahme frei
    Anmeldung unter: kunstvermittlung@mdmsalzburg.at

    T +43 662 842220-352

  • 15:00Atelier (Elisabethstraße 11)

    Für die meisten Inhaftierten zählt der Erhalt von Briefen zu den wenigen Lichtblicken im Grau des Gefängnisalltags. Wir haben unsere weggesperrten Genoss_innen nicht vergessen – lassen wir sie das auch wissen!

    Knast betrifft uns alle, ob als Reaktion des Staates auf den Kampf für die Freiheit oder auf unseren Umgang mit dem Zwang, prekär im Kapitalismus zu überleben. Wenn wir nicht selbst drin landen, so schwebt er als Drohung über uns, hemmt uns die Angst, eingesperrt zu werden.

    Lasst uns gemeinsam Briefe schreiben und uns austauschen über andere Möglichkeiten, die Isolation zu durchbrechen. Jeden ersten Sonntag im Monat um 15:00 Uhr im Atelier (Elisabethstraße 11). Es gibt immer Essen und Kuchen!

    Solidarität ist eine Waffe, und manchmal auch ein Kugelschreiber!

  • Di
    07
    Mai
    2019
    18:00Geswi

    Geschätzte 30-50.000 österreichische Soldaten kündigten Adolf Hitler und der Wehrmacht den Gehorsam auf. Sie wurden von einer ideologisierten Militärjustiz gnadenlos verfolgt. Etwa 1.400 österreichische Wehrmachtssoldaten wurden von der Wehrmachtsjustiz hingerichtet. Obwohl das wiedererrichtete Österreich unmittelbar nach Kriegsende die Deserteure gegenüber den Alliierten dem antinazistischen Widerstand zurechnete, wurden sie innerhalb der österreichischen Gesellschaft diskriminiert und als „Verräter“ verfemt. Die Deutungshoheit über das Verhalten im Krieg übernahmen sehr bald die Kameradschaftsverbände; der Staat würdigte den Wehrmachtsdienst als „Pflichterfüllung“. Erst Ende der 1990er Jahre begann der zähe Kampf um die Rehabilitierung der ungehorsamen Soldaten. Bis heute ist ihr Nonkonformismus umstritten.

    Ein Vortrag von Peter Pirker

    Die Veranstaltung ist Teil der Reihe Mythos „Saubere“ Wehrmacht? Verbrechen – Verdrängung – Aufarbeitung

    Vor knapp zwanzig Jahren diskutierte ganz Salzburg über ein Thema: Die sogenannte Wehrmachtsausstellung gastierte in der Stadt. Erstmals wurden mit dieser Ausstellung Verbrechen der Wehrmacht in der Zeit des Nationalsozialismus, vor allem im Krieg gegen die Sowjetunion, öffentlich thematisiert. Die Wanderausstellung hatte seit der Erstpräsentation bereits in anderen Städten in Deutschland und Österreich für Polarisierung gesorgt. Vor allem überlebende Kriegsteilnehmer fühlten sich von der Ausstellung kollektiv angegriffen. In Salzburg spitze sich die Situation besonders zu, da der damalige Salzburger Landeshauptmann Franz Schausberger zugleich in seiner Rolle als Landespolitiker und als Historiker an der Universität Salzburg führend Position gegen die Ausstellung ergriff. Schausberger war aber bei weitem nicht alleine: PolitkerInnen von ÖVP und FPÖ, Mitglieder des Kameradschaftsbunds, Offiziere des Bundesheers und auch Teile der Medien (allen voran die Kronenzeitung) machten gemeinsam gegen die Ausstellung mobil.

    Nicht zuletzt deshalb wurde die Ausstellung in Salzburg von mehr Menschen besucht als in irgendeiner anderen österreichischen Stadt. Menschen unterschiedlicher Generationen setzten sich in diesem Rahmen (teilweise zum ersten Mal überhaupt) mit den Verbrechen der eigenen Wehrmacht und damit oftmals auch der eigenen düsteren Familiengeschichte auseinander.

    Mit der Veranstaltungsreihe „Saubere“ Wehrmacht? Verbrechen – Verdrängung – Aufarbeitung möchten wir die Fragen, die mit der Wehrmachtsausstellung öffentlich im größeren Rahmen diskutiert wurden, 20 Jahre später noch einmal aufgreifen und analysieren, ob und wie sich der Blick auf die Wehrmacht seit dem entwickelt hat.

    Termin: 7.5., 18:00 Uhr
    Ort: GesWi, Rudolfskai 42, HS 389

    Eintritt frei!

  • 20:00Anna96
    Früchte des Zorns
    http://www.fruechtedeszorns.net/musik.php

    Einlass: 20 Uhr
    Ende: 22 Uhr
    UKB: 7€

    Für alle Besucher_innen gibt es vegane Küfa!

    Wie immer gilt bei unseren Konzerten die Shirt Policy
    https://www.iltisbooking.net/shirtpolicy

  • Mi
    08
    Mai
    2019
    19:00

    Save the date – mehr Infos folgen!

  • Fr
    10
    Mai
    2019
    Sa
    11
    Mai
    2019
    München

    IHR KÖNNT UNS KREUZWEISE!

    Radikale Abtreibungsgegner*innen planen am 11. Mai 2019 erneut einen Marsch der „1000 Kreuze für das Leben“ durch die Münchner Innenstadt, um so gegen Schwangerschaftsabbrüche zu protestieren. Auf diese antifeministische Hetze haben wir keinen Bock! Darum laden wir euch ein, am 10. und 11. Mai 2019 mit uns auf die Straße zu gehen.

    Am 10. Mai feiern wir UNSER LEBEN & UNSERE ENTSCHEIDUNGEN und tragen unsere queerfeministischen Positionen auf die Straße. Mit viel Glitzer, Flitter und Musik demonstrieren wir gegen fade, graue Normen. Los geht es um 19 Uhr am Alten Botanischen Garten (Karl-Stützel-Platz). Am 11. Mai sabotieren wir die selbst ernannten „Lebensschützer*innen“ unter dem altbekannten Motto: IHR KÖNNT UNS KREUZWEISE! Es wird verschiedene Kundgebungen und Aktionen geben, um den Fundamentalist*innen den Tag so richtig zu versauen.

     

    In Zeiten rechter Massenmobilisierungen gilt es zusammenzuhalten und Erkämpftes zu verteidigen. Denn die selbst ernannte „Lebensschutz“-Bewegung profitiert maßgeblich vom Rechtsruck und verbreitet mit ihren Vorstellungen der heterosexuellen, weißen Kleinfamilie gleichzeitig bewusst (extrem) rechte Positionen. Mit den so genannten „1000 Kreuze Märschen“ fordern sie ein generelles Verbot von Schwangerschaftsabbrüchen und verbreiten ihr christlich-fundamentalistisches Weltbild. Sie geben vor, „für das Leben“ zu sein, vertreten vermeintlich die „Kultur des Lebens“… das ist blanker Hohn angesichts der vielen tausend Menschen, die jedes Jahr weltweit an den Folgen eines Schwangerschaftsabbruchs sterben und der rund sieben Millionen Menschen, die schwerwiegende Komplikationen erleben, weil sie keinen Zugang zu sicheren Schwangerschaftsabbrüchen haben.

    Pro Choice bedeutet nicht pro Abtreibung! Doch die Welt in der Abbrüche nicht mehr vorkommen, gibt es nicht. Abtreibungen hat es schon immer gegeben und wird es immer geben. Darum kämpfen wir dafür, dass ungewollt Schwangere eine Entscheidung treffen können, ohne von radikalen Fundamentalist*innen unter Druck gesetzt, von der Gesellschaft stigmatisiert oder vom Staat kriminalisiert zu werden.  Die ekelhaften Positionen selbst ernannter Lebensschützer*innen dürfen nicht unwidersprochen bleiben – egal ob in Berlin, Salzburg, Bern, München oder sonstwo auf der Welt.

    Darum lasst uns am 10. und 11. Mai gemeinsam auf die Straße gehen.  Wir leben wie wir wollen und wir entscheiden wie wir wollen!  

    WIR WOLLEN:

    • Ein Umdenken in der Gesellschaft! Es darf keine Rolle spielen,
    • ob Menschen mit oder ohne Behinderung auf die Welt kommen. Wir sind gegen eine normative Selektion durch pränatale Diagnostik.
    • welche Sexualität, Geschlechtsidentität- und welchen Ausdruck du lebst. Die sogenannte „Konversionstherapie“ ist Folter.
    • ob Menschen intergeschlechtlich oder trans-maskulin sind, wenn sie schwanger sind, müssen ihnen Beratungsstellen offen stehen.

    Und wir fordern,

    • die sofortige Streichung der Paragraphen 218 und 219a StGB. Die Kriminalisierung von Schwangeren und Ärzt*innen muss endlich aufhören.
    • mehr Kliniken und Praxen, in denen ein Abbruch vorgenommen werden kann.
    • die volle Kostenübernahme von Schwangerschaftsabbrüchen durch die Krankenkassen.
    • dass Schwangerschaftsabbrüche verpflichtender Teil der medizinischen Ausbildung werden.
    • dass Ärzt*innen Abbrüche nicht mehr ohne die Angabe von Gründen verweigern können
    • den kostenlosen Zugang zu Verhütungsmitteln.

    https://prochoicemuc.noblogs.org/

  • Sa
    11
    Mai
    2019
    18:00Stammtisch

    Wir sind im Moment FRAUEN und LESBEN und wünschen uns auch TRANS und INTERGESCHLECHTLICHE PERSONEN zum Banden bilden, Pläne schmieden, reden, chillen, rebellisch und wild sein, Spaß haben, Selbstbewusstsein stärken, widerständig sein, sich wehren gegen Sexismus & Homo-, Trans- und Inter- Feindlichkeit oder auch nur zum Abhängen.

    Der Stammtisch soll niederschwellig und ohne Verpflichtungen sein.

    Es findet jeden 2. und 4. Samstag im Monat ab 18 Uhr in der Elisabethstraße 11, links neben dem JAZZIT im Atelier, 5020 Salzburg statt.

    Wir freuen uns auf dich! ????

    Facebook-Seite

  • 19:00mark.freizeit.kultur

    Salzburger Pestspiele Booking Crew presents:

    Los Crueles
    Surfcore/Hardcore | San Jose, Costa Rica
    https://loscrveles.bandcamp.com/

    Masaya Cult
    Hardcore/ Black Metal | Wien

    11.05.2019 | MARK Salzburg
    Hannakstraße 17, 5023 Salzburg

    (11.05. ist das richtige Datum!)

  • Di
    14
    Mai
    2019
    18:00Geswi

    Nähere Informationen folgen.

    Vortrag der Recherchegruppe "Verbrechen der Gebirgsjäger auf Kreta"

    http://www.erinnern.at/bundeslaender/salzburg/termine/vortrag-201cwo-die-zeit-urlaub-macht.-antifaschistische-interventionen-gegen-geschichtsrevisionismus-und-rechte-traditionspflege201d

  • Sa
    18
    Mai
    2019
    20:00Anna96

    Der dritte Freitag im Monat naht! Wenn ihr Lust habt, kommt doch einfach vorbei beim FLIT*Beisl Abend, Freitag, 17.05.2019. Wir sperren ab 20 Uhr im anna96, Poschingerstraße 10, auf. Es gibt bei uns gute Getränke und es ist für ausreichend Snacks gesorgt!

    Diesmal schauen wir eine lesbisch-schwule Komödie aus den 90ern !

    Eintritt frei! Bei uns gilt außerdem „pay as you can“.

    Das FLIT*Beisl ist offen für alle Frauen*, Lesben*, inter, trans und non-binary Personen (kurz FLIT*), egal ob homo- / bi- / pan- / a- oder heterosexuell, ihr seid herzlich willkommen.

    Hinweis: Leider ist der Veranstaltungsort nicht barrierefrei. Am Eingang befinden sich einige Stufen und die Toiletten sind auch nicht barrierefrei. Wir bieten daher Unterstützung an. Meldet euch dazu einfach unter dieser Nummer: 0043 681 2071 4510.

    Bei uns gilt das Prinzip der Definitionsmacht. Mindestens die Leute hinter der Bar sind dabei Ansprechpersonen, falls ein Übergriff / sexualisierte Grenzüberschreitung passiert ist. Auf dieser Seite findet ihr mehr Informationen zu Definitionsmacht: http://defma.blogsport.de/

    Ergänzung: * bedeutet, dass wir Geschlecht wie „Frau“ und „Mann“ als ideologische Konstruktion verstehen, siehe unser Selbstverständnis: https://flitzsalzburg.wordpress.com/selbstverstandnis/flyer_juni

  • Di
    21
    Mai
    2019
    18:30SUB

    Jeden 3. Dienstag im Monat nisten sich die Lockpicker_innen von Salzburg im Sub ein: Ab 18:30 Uhr könnt ihr alles rund um Schlösser lernen und selbst tätig werden beim picken. Noch Fragen? Stellt sie unter: lockpicking-sub@aon.at

  • Mi
    22
    Mai
    2019
    21:00Radiofabrik

    Gender, Rollenbilder und Geschlechter

    Zwei Sendungsmacherinnen* reden, diskutieren, beleuchten, hinterfragen, zerlegen Gender, Rollenbilder und Geschlechter und fragen sich und euch, wer oder was dann noch überbleibt, wenn Erziehung, soziale Strukturen und Erwartungshaltungen subtrahiert werden. Menschen, Tiere und Bücher stehen im Vordergrund und werden mit richtig guter Musik untermalt.

    Freut euch – wir tun’s!

    Sendezeit: Jeden 4. Mittwoch im Monat ab 21:00 Uhr

  • Fr
    24
    Mai
    2019
    20:00Anna96

    Krawallski Booking presents:

    JustWar.official (Hardcore Punk/Praha)
    Sluf (Cheesy Folk Punk/ Salzburg)

    Einlass: 20:00

    UKB: 5€

  • Sa
    25
    Mai
    2019
    18:00Atelier

    Wir sind im Moment FRAUEN und LESBEN und wünschen uns auch TRANS und INTERGESCHLECHTLICHE PERSONEN zum Banden bilden, Pläne schmieden, reden, chillen, rebellisch und wild sein, Spaß haben, Selbstbewusstsein stärken, widerständig sein, sich wehren gegen Sexismus & Homo-, Trans- und Inter- Feindlichkeit oder auch nur zum Abhängen.

    Der Stammtisch soll niederschwellig und ohne Verpflichtungen sein.

    Es findet jeden 2. und 4. Samstag im Monat ab 18 Uhr in der Elisabethstraße 11, links neben dem JAZZIT im Atelier, 5020 Salzburg statt.

    Wir freuen uns auf dich! ????

    Facebook-Seite

  • So
    26
    Mai
    2019
    19:00Anna96

    Bang Bang Band Girl
    one woman rock-band
    https://bangbangbandgirl1.bandcamp.com/

    Einlass: 19 Uhr
    Eintritt: 5€

    Wie immer gilt Shirt-Policy
    https://www.iltisbooking.net/shirtpolicy

  • Mo
    27
    Mai
    2019
    17:00Stölzlpark (Maxglan)

    Im Alter von knapp 24 Jahren wurde Rosa Hofmann am 9. März 1943 im Strafgefängnis Berlin-Plötzensee hingerichtet. Grund für ihre Verhaftung war die Verteilung von Flugblättern, in denen die Sinnlosigkeit des Krieges angeprangert wurde. An ihren Tod erinnerte der Rosa-Hofmann-Gedenkstein, der 1947 als erstes Mahnmal im Zeichen der Erinnerungskultur an die NS – Zeit in der Stadt Salzburg realisiert wurde.
    Neben Rosa Hofmann wurden zahlreiche weitere Frauen in Salzburg wegen ihres politischen Widerstandes gegen das NS-Regime verhaftet und ohne Verfahren hingerichtet. Im Gedenkjahr 2018 hat die Stadt Salzburg auf Initiative des Landesverband Salzburg österreichischer AntifaschistInnen, WiderstandskämpferInnen und Opfer des Faschismus (KZ-Verband/VdA Salzburg) einen geladenen Wettbewerb zur künstlerischen Erweiterung des Rosa-Hofmann-Gedenksteins zu einem „Memorial für Frauen im Widerstand gegen den Nationalsozialismus“ ausgeschrieben.

    Die künstlerische Umsetzung des Memorials soll nunmehr der Öffentlichkeit übergeben werden.

  • Do
    30
    Mai
    2019
    20:00Anna96

    Strafplanet
    Hardcore // Powerviolence (Graz)
    https://strafplanet.bandcamp.com

    Zweite Kassa
    Hardcore Punk (Salzburg)

    Einlass: 20 uhr
    UKB: 5€

    Für alle Besucher_innen gibt es vegane Vokü :)

    Wie immer gilt Shirt-Policy
    https://www.iltisbooking.net/shirtpolicy

  • Sa
    01
    Jun
    2019
    09:00vorm LKH (Müllner Seite)

    Jeden ersten Samstag im Monat treffen sich christliche FundamentalistInnen, um vorm Krankenhaus ihr Weltbild auf die Straße zu tragen und gegen sicheren Zugang zu Schwangerschaftsabbrüchen zu beten.

    Zeitgleich und am gleichen Ort: Offene Probe der Pro Choice is ois! Band und (pro-)feministischer Protest gegen die FundamentalistInnen. Bringt Instrumente mit!

  • So
    02
    Jun
    2019
    15:00Atelier (Elisabethstraße 11)

    Für die meisten Inhaftierten zählt der Erhalt von Briefen zu den wenigen Lichtblicken im Grau des Gefängnisalltags. Wir haben unsere weggesperrten Genoss_innen nicht vergessen – lassen wir sie das auch wissen!

    Knast betrifft uns alle, ob als Reaktion des Staates auf den Kampf für die Freiheit oder auf unseren Umgang mit dem Zwang, prekär im Kapitalismus zu überleben. Wenn wir nicht selbst drin landen, so schwebt er als Drohung über uns, hemmt uns die Angst, eingesperrt zu werden.

    Lasst uns gemeinsam Briefe schreiben und uns austauschen über andere Möglichkeiten, die Isolation zu durchbrechen. Jeden ersten Sonntag im Monat um 15:00 Uhr im Atelier (Elisabethstraße 11). Es gibt immer Essen und Kuchen!

    Solidarität ist eine Waffe, und manchmal auch ein Kugelschreiber!

  • Mo
    03
    Jun
    2019
    18:00Geswi

    Der AK Angreifbare Traditionspflege organisiert seit 2002 Protestaktionen gegen das Gebirgsjäger-Veteranen-Treffen im bayrischen Mittenwald und bemüht sich, durch historische Recherchen und vielfältige Aktionen NS-Täter zur Verantwortung zu ziehen.  Die AktivistInnen werden von der Kampagne berichten und Ausschnitte aus dem neuen griechischen Dokumentarfilm "Ligiades: Der Balkon von Ioannina - Erinnerungen an die Besatzung" zeigen.

    Der neue Film von Chrysanthos Konstantinidis thematisiert das Gebirgsjäger-Massaker in seinem Heimatdorf  Dorf Ligiades oberhalb von Ioannina, bei dem wahllos Babys, Kinder, Frauen, Ältere ermordet wurden als Rache für einen von Partisanen getöteten Gebirgsjäger-Offizier.

    Ein Vortrag von Regina Mentner, Ralph Klein, Stephan Stracke

    Nähere Informationen folgen.

    http://www.erinnern.at/bundeslaender/salzburg/termine/vortrag-moerder-unterm-edelweiss201d.-ns-kriegsverbrechen-der-gebirgsjaeger-und-ihre-traditionspflege

  • Di
    04
    Jun
    2019
    20:00Radiofabrik

    „Die Ausgeburten ihres Kopfes sind ihnen über den Kopf gewachsen“
    (Friedrich Engels)

    In der Sendung „Engelsgeflüster“ unterhalten sich die zwei Moderator*innen kritisch über Phänomene der Esoterik.

    Allerdings sehen wir Esoterik nicht nur als kurioses Randphänomen der Gesellschaft, sondern wir fragen uns: Wieso sind esoterische Praktiken und Denkweisen so erfolgreich in gerade dieser Gesellschaft der
    Gegenwart, die doch eigentlich als besonders rational und wissenschaftlich gilt?

    Um das zu verstehen muss man auch einen kritischen Blick auf die Gesellschaft, die esoterische Phänomene hervorbringt werfen.

    Welche Funktion erfüllt die Esoterik in der Gesellschaft in der wir leben?

    Sendezeit: Jeden 1. Dienstag im Monat ab 20 Uhr

    Eine Sammlung bisheriger Sendungen findet ihr hier:
    cba.fro.at/series/engelsgefluester
    Ankündigungen, Musik und weitere Infos findet ihr auf unserem Blog:
    blog.radiofabrik.at/engelsgefluester/

  • Do
    06
    Jun
    2019
    Autonome Wohnfabrik

    Save the date! Infos folgen (hoffentlich).

  • Fr
    07
    Jun
    2019
    19:00Anna96

    Krawallski Booking presents:

    O (Post Black Metal/ Northern Italy)
    Daerrwin (Post Black Metal/ České Budějovice)
    Human Behavior (Fuzzcore Punk/ Wien,Berlin)

    UKB: 7€

  • Sa
    08
    Jun
    2019
    18:00Atelier

    Wir sind im Moment FRAUEN und LESBEN und wünschen uns auch TRANS und INTERGESCHLECHTLICHE PERSONEN zum Banden bilden, Pläne schmieden, reden, chillen, rebellisch und wild sein, Spaß haben, Selbstbewusstsein stärken, widerständig sein, sich wehren gegen Sexismus & Homo-, Trans- und Inter- Feindlichkeit oder auch nur zum Abhängen.

    Der Stammtisch soll niederschwellig und ohne Verpflichtungen sein.

    Es findet jeden 2. und 4. Samstag im Monat ab 18 Uhr in der Elisabethstraße 11, links neben dem JAZZIT im Atelier, 5020 Salzburg statt.

    Wir freuen uns auf dich! ????

    Facebook-Seite

  • Do
    13
    Jun
    2019
    15:00Autonome Wohnfabrik

    Packt eure Badekleidung ein und schaut vorbei
    in der Autonomen Wohnfabrik: Am 13. Juni eröffnen wir wieder unseren geliebten Pool! B-)

    Für den kleinen Hunger und Durscht zwischendurch gibt es veganen Kuchen, Kaffee, Cocktails und viele weitere Erfrischungsgetränke.

    Ab 15 Uhr ist der Garten geöffnet.

    NO SEXISM, NO RACISM, NO ASSHOLES.
    JUST POOL PARTY!

  • Sa
    15
    Jun
    2019
  • Di
    18
    Jun
    2019
    18:00Anna96

    Ort: Anna 96 – Vereinslokal der autonomen Wohnfabrik in der Poschingerstraße 10
    Datum und Zeit: Dienstag 18. Juni um 18 Uhr

    In einer Diskussion mit befreundeten Marxist*innen, die sich um Wert(kritik) und was eigentlich am Kapitalismus zu kritisieren ist gedreht hat, wurde die Idee geboren, sich mit dem Begriff „Wert“ im Kapital von Marx noch einmal auseinander zu setzen.

    Gemeinsam lesen wir den Text „Der Wert“ – einen Text des Gegenstandpunkts und diskutieren darüber. Jeder eingeladen derdie Interesse zum Thema hat. (Wir überspringen die Einleitung und starten bei I.1)

    Teaser:

    […] Die Tatsache, dass der Reichtum an Gütern, von denen die Menschen heutzutage leben, arbeitsteilig produziert wird, dass also in jedem Produkt ein Stück der gesellschaftlich geleisteten Arbeit steckt, ist banal und nichts, was zu beweisen oder zu erklären wäre; auch Marx macht davon kein Aufhebens. Von Interesse ist die Frage, welchen Zwecken und Notwendigkeiten eine arbeitsteilige Produktion gehorcht, in der keine planende Instanz die Arbeit aufteilt, in der weder die inhaltliche Spezifikation noch der jeweilige Umfang der zu leistenden Arbeiten bedarfsgerecht festgelegt oder überhaupt ermittelt werden; in der vielmehr die Herstellung des Reichtums an Gütern auf Gelderwerb berechnet ist und seine Verteilung übers Geld stattfindet. […]

  • 18:30SUB

    Jeden 3. Dienstag im Monat nisten sich die Lockpicker_innen von Salzburg im Sub ein: Ab 18:30 Uhr könnt ihr alles rund um Schlösser lernen und selbst tätig werden beim picken. Noch Fragen? Stellt sie unter: lockpicking-sub@aon.at

  • Do
    20
    Jun
    2019
    20:00Anna96

    Dekonstrukt
    Crust // Ulm

    STORM{O}
    Screamo / Hardcore // Feltre

    Rat Canteen
    Crust // Ulm

    Beginn: 19 Uhr
    Ende: 22 Uhr
    Eintritt: 5€

    Wie immer gilt Shirt-Policy
    https://www.iltisbooking.net/shirtpolicy

    Mit veganer Küfa! :)

    Vereinsinterne Veranstaltung. Nur für Mitglieder!

  • Fr
    21
    Jun
    2019
    20:00Anna96

    Der dritte Freitag im Monat naht! Wenn ihr Lust habt, kommt doch einfach vorbei beim FLIT*Beisl Abend. Wir sperren ab 20 Uhr im anna96, Poschingerstraße 10, auf. Es gibt bei uns gute Getränke und es ist für ausreichend Snacks gesorgt!

    Eintritt frei! Bei uns gilt außerdem „pay as you can“.

    Das FLIT*Beisl ist offen für alle Frauen*, Lesben*, inter, trans und non-binary Personen (kurz FLIT*), egal ob homo- / bi- / pan- / a- oder heterosexuell, ihr seid herzlich willkommen.

    Hinweis: Leider ist der Veranstaltungsort nicht barrierefrei. Am Eingang befinden sich einige Stufen und die Toiletten sind auch nicht barrierefrei. Wir bieten daher Unterstützung an. Meldet euch dazu einfach unter dieser Nummer: 0043 681 2071 4510.

    Bei uns gilt das Prinzip der Definitionsmacht. Mindestens die Leute hinter der Bar sind dabei Ansprechpersonen, falls ein Übergriff / sexualisierte Grenzüberschreitung passiert ist. Auf dieser Seite findet ihr mehr Informationen zu Definitionsmacht: http://defma.blogsport.de/

    Ergänzung: * bedeutet, dass wir Geschlecht wie „Frau“ und „Mann“ als ideologische Konstruktion verstehen, siehe unser Selbstverständnis: https://flitzsalzburg.wordpress.com/selbstverstandnis/flyer_juni

  • Mi
    26
    Jun
    2019
    21:00Radiofabrik

    Gender, Rollenbilder und Geschlechter

    Zwei Sendungsmacherinnen* reden, diskutieren, beleuchten, hinterfragen, zerlegen Gender, Rollenbilder und Geschlechter und fragen sich und euch, wer oder was dann noch überbleibt, wenn Erziehung, soziale Strukturen und Erwartungshaltungen subtrahiert werden. Menschen, Tiere und Bücher stehen im Vordergrund und werden mit richtig guter Musik untermalt.

    Freut euch – wir tun’s!

    Sendezeit: Jeden 4. Mittwoch im Monat ab 21:00 Uhr

  • Fr
    28
    Jun
    2019
    19:00Anna96

    Krawallski Booking presents:

    Missstand (Punk / Klagenfurt)
    Löss (Hc Punk / Gothenburg)
    Urin (HC Punk / Berlin)

    UKB 7 Euro

  • Di
    02
    Jul
    2019
    20:00Radiofabrik

    „Die Ausgeburten ihres Kopfes sind ihnen über den Kopf gewachsen“
    (Friedrich Engels)

    In der Sendung „Engelsgeflüster“ unterhalten sich die zwei Moderator*innen kritisch über Phänomene der Esoterik.

    Allerdings sehen wir Esoterik nicht nur als kurioses Randphänomen der Gesellschaft, sondern wir fragen uns: Wieso sind esoterische Praktiken und Denkweisen so erfolgreich in gerade dieser Gesellschaft der
    Gegenwart, die doch eigentlich als besonders rational und wissenschaftlich gilt?

    Um das zu verstehen muss man auch einen kritischen Blick auf die Gesellschaft, die esoterische Phänomene hervorbringt werfen.

    Welche Funktion erfüllt die Esoterik in der Gesellschaft in der wir leben?

    Sendezeit: Jeden 1. Dienstag im Monat ab 20 Uhr

    Eine Sammlung bisheriger Sendungen findet ihr hier:
    cba.fro.at/series/engelsgefluester
    Ankündigungen, Musik und weitere Infos findet ihr auf unserem Blog:
    blog.radiofabrik.at/engelsgefluester/

  • Sa
    06
    Jul
    2019
    09:00vorm LKH (Müllner Seite)

    Jeden ersten Samstag im Monat treffen sich christliche FundamentalistInnen, um vorm Krankenhaus ihr Weltbild auf die Straße zu tragen und gegen sicheren Zugang zu Schwangerschaftsabbrüchen zu beten.

    Zeitgleich und am gleichen Ort: Offene Probe der Pro Choice is ois! Band und (pro-)feministischer Protest gegen die FundamentalistInnen. Bringt Instrumente mit!

  • 20:00Anna96

    Iltis Records und Anna96 laden zur Constance X Harm Soli-Tape Release Party ein:

    "Am 26.10 2016 versuchten Antimilitarist_innen in Salzburg gegen
    das nationalismus- und kriegsverherrlichende Spektakel
    der Bundesheer Leistungshow ein Zeichen zu setzen.
    Daher entrollten sie am Mozartsteg
    ein Transparent mit der Aufschrift:
    "Soldaten sind Mörder! Nationalismus raus aus den Köpfen!"
    Der gewaltfreien Aktion setzte der gewaltbereite
    Repressionsapparat des Staates ein Ende:
    ca. 40 Beamt_innen gingen auf die 7 Aktivist_innen los
    und nahmen sie fest, wodurch ein Aktivist zu Boden geschmissen und von den Beamt_innen übel zugerichtet wurde.
    Obwohl die Transparent-Aktion im Rahmen der Versammlungsfreiheit war
    und somit dem Polizeieinsatz jegliche rechtliche Grundlage fehlt,
    erhielt genau jener attackierte Aktivist 15 Monate später von der Staatsanwaltschaft eine Anzeige wegen
    "Widerstand gegen die Staatsgewalt".
    12 Monate lang versuchte er sich durch mehrere Verhandlungen
    gegen diese Anzeige zu wehren, blieb jedoch leider erfolglos.

    Um unseren Genossen zu unterstützen,
    haben wir mit ihm gemeinsam beschlossen seine Erfahrung mit
    staatlicher Repression auf humorvolle Art und Weise zu vertonen und um sie dann auf Kassette mit euch zu teilen.
    Mit den Einnahmen dieser Kassetten werden die noch
    offenen Anwaltskosten bezahlt.

    Getroffen hat es einen, gemeint sind wir alle!"

    - Constance X Harm

    Ebenfalls auf der Gästeliste:

    Gisela
    Hardcore// Innsbruck
    https://gisela.bandcamp.com

    Bicycle Terror
    Powerviolence// Klagenfurt
    https://bicycleterror.bandcamp.com

    Einlass: 20 Uhr
    Eintritt: 6€
    Wie immer mit veganer Vokü :D

    Bei unseren Shows gilt Shirt-Policy
    https://www.iltisbooking.net/shirtpolicy

  • Do
    11
    Jul
    2019
  • Sa
    13
    Jul
    2019
    18:00Autonome Wohnfabrik

    Die Autonome Wohnfabrik lädt ein zu ihrem 2-jährigem Jubiläum!

    Es erwarten euch spannende Vorträge, Hausführungen und Bands!

    GrGr
    Elektro Punk (München)
    https://gr-gr.bandcamp.com/

    The Boiler
    Dark Wave (Wien)
    https://theboiler.bandcamp.com/

    Falle
    Post-Punk (Wien/Graz)

    Eintritt: freie Spende

    Weitere Infos folgen!

  • Mo
    15
    Jul
    2019
  • Di
    16
    Jul
    2019
    18:30SUB

    Jeden 3. Dienstag im Monat nisten sich die Lockpicker_innen von Salzburg im Sub ein: Ab 18:30 Uhr könnt ihr alles rund um Schlösser lernen und selbst tätig werden beim picken. Noch Fragen? Stellt sie unter: lockpicking-sub@aon.at

  • Mi
    17
    Jul
    2019
    16:30 / 20:00Anna96

    Eat My Fear (Berlin)

    QUEER FEMINIST HARDCORE
    Fast hardcore, aggressive, political and full of love!

    Bandcamp
    Homepage

    Wunschpreis für Konzert: 5 €

    Poolparty ab 16.30 Uhr und Konzert ab 19.30 Uhr sind offen für alle Frauen*, Lesben*, inter, non-binary und trans Personen (kurz FLINT*), egal ob homo- / bi- / pan- / a- oder heterosexuell, ihr alle seid herzlich willkommen.

    Hinweis: Leider ist der Veranstaltungsort nicht barrierefrei. Am Eingang befinden sich einige hohe Stufen und die Toiletten sind auch nicht barrierefrei.

    Außerdem: Mindestens die Leute hinter der Bar sind Ansprechpersonen, falls ein Übergriff / sexualisierte Grenzüberschreitung passiert ist. Bei uns gilt das Prinzip der Definitionsmacht, wir sind Betroffenen-solidarisch. Auf dieser Seite findet ihr mehr Informationen zu Definitionsmacht: http://defma.blogsport.de/

    PS: Das FLIT*Beisl am dritten Freitag im Juli fällt aus dafür.

  • Do
    18
    Jul
    2019
    17:00Unipark Nonntal

    Am Abend vor den Fest/Pestspielen. Mit:
    Gehörsturz, Musik, Theater.
    Nun ist es doch allgemein bekannt, dass sich Salzburgs Leben lieber in Häusern versteckt, als dass es sich auf der Straße zeigen würde. Auseinandersetzungen mit Politik, Kunst und Kultur finden meist nur in prunkvollen Säälen mit Glitzerkleidern und Anzugträgern statt. Unleistbare Wohnpreise, Verfolgung von Notreisenden und die Verschiebung von freier Jugendkultur an den Stadtrand sind die Konsequenzen des Prestige-Kults. Darum ist es nun an der Zeit für einen freien Zugang zu Kunst und Kultur anzutanzen. Am Donnerstag den 18. Juli wollen wir deshalb vom Unipark zum Festspielgebäude gehen, hüpfen und Purzelbäume schlagen, am besten laut, bunt und hedonistisch. Subkultur aller Viertel vereinigt euch, es geht eine Parade um in Salzburg!

  • 20:00Anna96

    LEIDER ABGESAGT :(

  • Fr
    19
    Jul
    2019
    15:30JazzIt / Atelier

    Bullen Punks und Chaostage: 30 min
    Nach den Chaostagen Hannover und der Punkerbewegung der 80 kam diese Subkultur auch nach Salzburg. Auch wenn weniger Personen in diesen Kreisen aktiv waren reichte die Ankündigung eigner Chaostage um die Bevölkerung in Unruhe zu versetzen. Gerade der ausgedehnten Einsatz der Polizei legten die Stadt teilweise lahm. Der Film gibt Einblicke durch die Perspektive der Jugendlichen und der SozialarbeiterInnen. Eine Subkulturelle Legende die man noch heute von Altpunks vorgetragen bekommt.

    Die Brücken denen die drunter schlafen: 15 min
    Wohnraum in Salzburg ist bekanntlich knapp. Was das genau heißt versteht man wenn man sich mit prekär lebenden Personen auseinandersetzt. Manche kommen bei Freund*Innen unter manche müssen draußen übernachten. Der Alltag ist geprägt von Ausgrenzung, Polizeischikanen und dem Gefühl in der reichen Stadt nicht willkommen zu sein. Schaut man genau hin findet man jedoch auch einer ungewohnte Herzlichkeit und Solidarität. Und auch ein klares Selbstverständnis das jeder Unterwürfigkeit entbehrt. Eine Utopische Spurensuche zwischen mittelalterlichen Mauern.

  • Fr
    19
    Jul
    2019
    Sa
    20
    Jul
    2019
    JazzIt / mark

    DIY Festival in Salzburg vom 19. bis 20. Juli 2019.

    Alle Jahre wieder bringen die Salzburger Pestspiele pünktlich zur Festspieleröffnung die volle Ladung Gegenkultur nach Salzburg !!!
    --Konzerte--Vorträge--Filmvorführungen--Merch--Solischnaps--

    Alarmsignal
    Deutschpunk/Punkrock | Celle
    http://www.alarmsignal-punkrock.de/

    Antidotum
    HC Punk | Poland
    https://www.youtube.com/watch?v=hTMkYwDxvjg

    The Vageenas
    Punkrock | Niederrhein
    https://www.youtube.com/watch?v=7EaMuh7Gbs0

    Guts Pie Earshot
    TechPunk/ HC / Drum´n Bass | Berlin
    http://www.gutspieearshot.de/

    FOX DEVILS WILD
    Punkrock/ Wave | Berlin
    https://www.youtube.com/watch?v=ge99k5vJ1Ps

    Flowers in Concrete
    Punk/HC | Weiz
    https://www.youtube.com/watch?v=wf0WJE_AhDY&list=PLTw8xOwmh2L7ABWlQ2v82-Mf9xv27nE0c

    DEFUSED
    HC Punk | Zürich
    https://www.youtube.com/watch?v=1Mv7Mlx5vpI

    Obscene Revenge
    Street Punk | Italy
    https://obscenerevengeofficial.bandcamp.com/

    Totenwald
    Dark Punk/Wave | Berlin
    https://thisistotenwald.bandcamp.com/

    Polikarpa y Sus Viciosas
    HC-Punk | Bogota
    https://soundcloud.com/polikarpa-y-sus-viciosas

    Sonic Abuse
    Trashpunk | Munich
    https://sonicabuse.bandcamp.com/

    Knarre
    Messerpunk | Ravensburg
    https://knarre.bandcamp.com/

    Blank Out
    Punkrock | Kolín (CZ)
    https://bandzone.cz/blankout

    Musheen
    Grrrl Grunge | Linz

    IRON SNAG JOE
    Funpunk | Wien
    https://ironsnagjoe.bandcamp.com/

    GAFFA
    Punkrock | Stuttgart
    https://gaffaband.jimdo.com/

    Filme:
    SALZBURGER CHAOSTAGE
    DIE BRÜCKEN DENEN DIE DRUNTER WOHNEN

    Freitag: Jazzit:Musik:Club Salzburg, Beginn 15:30
    Samstag: MARK Salzburg, Beginn 14 Uhr

    Mit dem Gewinn unterstützen wir die Repressionsbetroffenen der No S20-Proteste!!

    NO RACISM ! NO SEXISM ! NO HOMOPHOBIA ! JUST PUNK ! 100% DIY !

  • Sa
    20
    Jul
    2019
    17:30mark.freizeit.kultur (Hannakstr. 17)

    Im Rahmen der Pestspiele.

    prochoicesbg.noblogs.org

  • Di
    23
    Jul
    2019
    17:30Unipark

    u.a. aus aktivistischer, medizinischer und juristischer Perspektive

    prochoicesbg.noblogs.org

  • 17:30Unipark

    organisiert von der ÖH

    Dein Körper ist dein Recht! Du solltest selbst entscheiden können, was mit ihm geschieht! Wie ist die Lage jetzt? Wenn du ungewollt schwanger bist, ist ein Abbruch lediglich unter gewissen Bedingungen straffrei.
    Und selbst diese Straffreiheit steht auch heute wieder zur Diskussion.

    Informiere dich und komm zum Filmabend!
    "Der lange Arm der Kaiserin" mit anschließendem Gespräch mit der Regisseurin Susanne Riegler und Raum für Fragen und Inputs.

    Wann? Am 23. Juli von 17:30 bis 19:30
    Wo? Im HS E.003 im Unipark Nonntal

    Eine Veranstaltung vom Frauenvolksbegehren und der ÖH Uni Salzburg, unterstützt vom Verein PiA.

    Hintergrund:
    Jedes Jahr im Sommer wird die Salzburger
    Altstadt Bühne für ein befremdliches Spektakel: eine Gebetsvereinigung aus christlichen Fundamentalist_innen veranstaltet den sogenannten Gebetszug „1000 Kreuze für das Leben“. Mit ihrem „Trauermarsch für die Ungeborenen“ sind sie eine der lautesten Stimmen für die Einschränkung reproduktiver Selbstbestimmung und damit die Entmündigung von Frauen. Diese und ähnliche ultra-religiöse Gruppierungen lehnen nicht nur Schwangerschaftsabbrüche ab, sie sprechen sich auch gegen jegliche Verhütungsmittel und fortschrittliche Sexualaufklärung aus. Zudem instrumentalisieren sie Menschen mit Beeinträchtigung für ihre Propaganda. Unter dem Vorwand, Menschen mit Behinderung schützen zu wollen, betreiben sie eine österreichweite Pedition: Unterstützt von Mitgliedern aus ÖVP und FPÖ, dem konservativen Cartellverband und der katholischen Kirche holt #Fairändern aktuell zu einem Schlag gegen die teilweise Straffrei-Stellung von Schwangerschaftsabbrüchen in Österreich aus.

    Diesem Backlash widerstetzen wir uns! Wir fordern: den Frauen ihr Recht!

    Nicht nur in Österreich ist ein Kreuzzug gegen die Möglichkeit, selbst zu entscheiden, zu beobachten. In den meisten Ländern ist ein Abbruch zwar bis heute verboten und nur unter bestimmten Bedingungen straffrei, aber selbst diese Straffreiheit wird immer wieder angegriffen.

    Seit Jahrzehnten kämpfen Frauen dafür, selbst über ihren Körper entscheiden zu dürfen. Mindestens ebenso lang führen
    religiöse und politische Interessen zu staatlichen Kontrollen dieser reproduktiven Rechte. Diese und weitere Perspektiven auf die Geschichte des Schwangerschaftsabbruchs werden im Film "Der lange Arm der Kaiserin" dokumentiert. Wir laden die Regisseurin Susanne Riegler für einen Filmabend nach Salzburg ein. Gemeinsam wollen wir mit ihr über die historischen Veränderungen der Abbruchpraxis in Österreich ins Gespräch kommen und über geeignete Widerstandsformen gegen das herrschende entmündigende Klima diskutieren.

    Wir wollen diese Entscheidung selbst treffen!

    Pro Choice Demo:
    25. Juli um 11:30
    Treffpunkt: Hauptbahnhof
    Für feministischen Widerstand!

  • 21:00Anna96

    Diesmal gibt es eine Doku über die politische DIY-Musikszene in Europa

    Beginn: 21:00

    Wie immer mit KÜFA

  • Mi
    24
    Jul
    2019
    21:00Radiofabrik

    Gender, Rollenbilder und Geschlechter

    Zwei Sendungsmacherinnen* reden, diskutieren, beleuchten, hinterfragen, zerlegen Gender, Rollenbilder und Geschlechter und fragen sich und euch, wer oder was dann noch überbleibt, wenn Erziehung, soziale Strukturen und Erwartungshaltungen subtrahiert werden. Menschen, Tiere und Bücher stehen im Vordergrund und werden mit richtig guter Musik untermalt.

    Freut euch – wir tun’s!

    Sendezeit: Jeden 4. Mittwoch im Monat ab 21:00 Uhr

  • Do
    25
    Jul
    2019
    11:30 / 14:30Salzburg Hauptbahnhof

    Danach: 1000-Kreuze-Marsch blockieren! Für mehr feministischen Widerstand!

    Für einen freien Zugang zu Schwangerschaftsabbrüchen!

    Schluss mit der Instrumentalisierung von Menschen mit Beeinträchtigung durch rechte Gruppierungen!

    Jedes Jahr im Sommer wird die Salzburger Altstadt Bühne eines befremdlichen Spektakels: ultra-religiöse FundamentalistInnen veranstalten einen sogenannten „Gebetszug 1000 Kreuze für das Leben“. Weiße Holzkreuze tragend ziehen selbsternannte „LebensschützerInnen“ dabei durch die Gassen. Organisiert wird das antifeministische Event von Human Life International (HLI, Lebenszentrum Salzburg) gemeinsam mit EuroProLife (München). Der „1000 Kreuze Marsch“ in Salzburg ist ein Treffen christlicher AntifeministInnen aus Österreich, Bayern und Südtirol.

    Der Zweck ihres Auftrittes: Propaganda gegen reproduktive Selbstbestimmung und gegen Emanzipation ganz allgemein. Die ultra-religiösen Gruppierungen lehnen nicht nur Schwangerschaftsabbrüche ab, sie sprechen sich auch gegen jegliche Verhütungsmittel und fortschrittliche Sexualaufklärung aus. Somit treten sie für Zwangs-Schwangerschaften und eine Gebärpflicht für Frauen und Mädchen ein. Homosexualität und geschlechtliche Vielfalt sind ihnen ein Dorn im Auge – als einzige Form des Zusammenlebens gilt ihnen die konservative Kernfamilie mit möglichst vielen leiblichen Kindern.

    Zudem instrumentalisieren diese Gruppierungen Menschen mit Beeinträchtigung für ihre rechte Agenda. Unter dem Vorwand, diese schützen zu wollen, spielen sie gezielt Menschen mit Beeinträchtigungen und Lernschwierigkeiten gegen ungewollt Schwangere aus. Aktuell betreibt eine rechte Gruppierung diese niederträchtige Argumentation besonders vehement: die MacherInnen der Kampagne #Fairändern. Unterstützt von Mitgliedern aus ÖVP und FPÖ, dem konservativen Männerbund CV (Cartellverband) und der katholischen Kirche holt #Fairändern aktuell zu einem Schlag gegen die teilweise Straffrei-Stellung von Schwangerschaftsabbrüchen (Fristenlösung) aus.

    Wenn wir dem nicht jetzt unseren Widerstand entgegensetzen, sieht es schlecht aus für ungewollt Schwangere.

    Dem wollen wir entgegentreten. Wir rufen zu einer Pro-Choice-Demo und zum Blockieren des 1000-Kreuze-Marsches auf.

    Außerdem laden wir alle Feministinnen und anderen fortschrittlichen Menschen, mit und ohne Beeinträchtigung oder Lernschwierigkeiten, dazu ein, sich zu verbünden.

    Wir verwenden die Begriffe Menschen mit Be_hinderung, Beeinträchtigung und Lernschwierigkeiten. Wir sind selber nicht betroffen, aber wollen dem Rechnung tragen, dass es verschiedene Selbstbezeichnungen gibt. Als Nicht-Betroffene wollen wir uns nicht für eine Bezeichnung entscheiden, die manchen Betroffenen möglicherweise nicht gerecht wird.

  • Do
    01
    Aug
    2019
    15:00Autonome Wohnfabrik

    Dieser Sommer wird wieder heiß! Und während wir schon vom Urlaub am Meer träumen, stellen wir fest, dass wir leider die nächsten Wochen in einer stickigen Stadt festsitzen. Und das geht leider nicht nur uns so. Die Freibäder in der Stadt sind überfüllt, der Geldbeutel sowieso leer und die Seen ohne Auto viel zu weit weg (wer will schon Stunden in der Hitze radeln?). Um euch (und uns) aus dieser Misere zu helfen, haben wir beschlossen, unsren Garten und Pool immer donnerstags für alle zu öffnen, die eine Abkühlung gebrauchen können oder einfach nur gerne mit uns im Garten rumsitzen. Außerdem gibt es wieder Kaffee und Kuchen und wir überlegen uns noch kleine "Specials" für jede Woche. Also kommt vorbei, nehmt eure Oma, den Nachbarn und die beste Freundin mit. Ab 15.00 Uhr ist offen und wir freuen uns auf euch :).
    Diese Stadt ist ein Gemeinschaftsprojekt, das allen und keinen gehört. Wir wollen euch - unsre Nachbar_innen in der Nähe und aus der ganzen Stadt - kennen lernen und gemeinsam etwas schöneres aus unsrer Zeit in dieser Stadt machen.

  • Sa
    03
    Aug
    2019
    09:00vorm LKH (Müllner Seite)

    Jeden ersten Samstag im Monat treffen sich christliche FundamentalistInnen, um vorm Krankenhaus ihr Weltbild auf die Straße zu tragen und gegen sicheren Zugang zu Schwangerschaftsabbrüchen zu beten.

    Zeitgleich und am gleichen Ort: Offene Probe der Pro Choice is ois! Band und (pro-)feministischer Protest gegen die FundamentalistInnen. Bringt Instrumente mit!

  • Di
    06
    Aug
    2019
    20:00Radiofabrik

    „Die Ausgeburten ihres Kopfes sind ihnen über den Kopf gewachsen“
    (Friedrich Engels)

    In der Sendung „Engelsgeflüster“ unterhalten sich die zwei Moderator*innen kritisch über Phänomene der Esoterik.

    Allerdings sehen wir Esoterik nicht nur als kurioses Randphänomen der Gesellschaft, sondern wir fragen uns: Wieso sind esoterische Praktiken und Denkweisen so erfolgreich in gerade dieser Gesellschaft der
    Gegenwart, die doch eigentlich als besonders rational und wissenschaftlich gilt?

    Um das zu verstehen muss man auch einen kritischen Blick auf die Gesellschaft, die esoterische Phänomene hervorbringt werfen.

    Welche Funktion erfüllt die Esoterik in der Gesellschaft in der wir leben?

    Sendezeit: Jeden 1. Dienstag im Monat ab 20 Uhr

    Eine Sammlung bisheriger Sendungen findet ihr hier:
    cba.fro.at/series/engelsgefluester
    Ankündigungen, Musik und weitere Infos findet ihr auf unserem Blog:
    blog.radiofabrik.at/engelsgefluester/

  • Do
    08
    Aug
    2019
    15:00Autonome Wohnfabrik

    Dieser Sommer wird wieder heiß! Und während wir schon vom Urlaub am Meer träumen, stellen wir fest, dass wir leider die nächsten Wochen in einer stickigen Stadt festsitzen. Und das geht leider nicht nur uns so. Die Freibäder in der Stadt sind überfüllt, der Geldbeutel sowieso leer und die Seen ohne Auto viel zu weit weg (wer will schon Stunden in der Hitze radeln?). Um euch (und uns) aus dieser Misere zu helfen, haben wir beschlossen, unsren Garten und Pool immer donnerstags für alle zu öffnen, die eine Abkühlung gebrauchen können oder einfach nur gerne mit uns im Garten rumsitzen. Außerdem gibt es wieder Kaffee und Kuchen und wir überlegen uns noch kleine "Specials" für jede Woche. Also kommt vorbei, nehmt eure Oma, den Nachbarn und die beste Freundin mit. Ab 15.00 Uhr ist offen und wir freuen uns auf euch :).
    Diese Stadt ist ein Gemeinschaftsprojekt, das allen und keinen gehört. Wir wollen euch - unsre Nachbar_innen in der Nähe und aus der ganzen Stadt - kennen lernen und gemeinsam etwas schöneres aus unsrer Zeit in dieser Stadt machen.

  • 20:00Anna96

    Krawallski Booking presents:

    W.A.B. (brutal Punk/ESP)

    Brandl (SBG)

    s l u f (SBG)

    UKB: freie Spende

  • Do
    15
    Aug
    2019
    15:00Autonome Wohnfabrik

    Dieser Sommer wird wieder heiß! Und während wir schon vom Urlaub am Meer träumen, stellen wir fest, dass wir leider die nächsten Wochen in einer stickigen Stadt festsitzen. Und das geht leider nicht nur uns so. Die Freibäder in der Stadt sind überfüllt, der Geldbeutel sowieso leer und die Seen ohne Auto viel zu weit weg (wer will schon Stunden in der Hitze radeln?). Um euch (und uns) aus dieser Misere zu helfen, haben wir beschlossen, unsren Garten und Pool immer donnerstags für alle zu öffnen, die eine Abkühlung gebrauchen können oder einfach nur gerne mit uns im Garten rumsitzen. Außerdem gibt es wieder Kaffee und Kuchen und wir überlegen uns noch kleine "Specials" für jede Woche. Also kommt vorbei, nehmt eure Oma, den Nachbarn und die beste Freundin mit. Ab 15.00 Uhr ist offen und wir freuen uns auf euch :).
    Diese Stadt ist ein Gemeinschaftsprojekt, das allen und keinen gehört. Wir wollen euch - unsre Nachbar_innen in der Nähe und aus der ganzen Stadt - kennen lernen und gemeinsam etwas schöneres aus unsrer Zeit in dieser Stadt machen.

  • Fr
    16
    Aug
    2019
    20:00Anna96

    Der dritte Freitag im Monat naht! Wenn ihr Lust habt, kommt doch einfach vorbei beim FLIT*Beisl Abend. Wir sperren ab 20 Uhr im anna96, Poschingerstraße 10, auf. Es gibt bei uns gute Getränke und es ist für ausreichend Snacks gesorgt!

    Eintritt frei! Bei uns gilt außerdem „pay as you can“.

    Das FLIT*Beisl ist offen für alle Frauen*, Lesben*, inter, trans und non-binary Personen (kurz FLIT*), egal ob homo- / bi- / pan- / a- oder heterosexuell, ihr seid herzlich willkommen.

    Hinweis: Leider ist der Veranstaltungsort nicht barrierefrei. Am Eingang befinden sich einige Stufen und die Toiletten sind auch nicht barrierefrei. Wir bieten daher Unterstützung an. Meldet euch dazu einfach unter dieser Nummer: 0043 681 2071 4510.

    Bei uns gilt das Prinzip der Definitionsmacht. Mindestens die Leute hinter der Bar sind dabei Ansprechpersonen, falls ein Übergriff / sexualisierte Grenzüberschreitung passiert ist. Auf dieser Seite findet ihr mehr Informationen zu Definitionsmacht: http://defma.blogsport.de/

    Ergänzung: * bedeutet, dass wir Geschlecht wie „Frau“ und „Mann“ als ideologische Konstruktion verstehen, siehe unser Selbstverständnis: https://flitzsalzburg.wordpress.com/selbstverstandnis/flyer_juni

  • Di
    20
    Aug
    2019
    18:30SUB

    Jeden 3. Dienstag im Monat nisten sich die Lockpicker_innen von Salzburg im Sub ein: Ab 18:30 Uhr könnt ihr alles rund um Schlösser lernen und selbst tätig werden beim picken. Noch Fragen? Stellt sie unter: lockpicking-sub@aon.at

  • Do
    22
    Aug
    2019
    15:00Autonome Wohnfabrik

    Dieser Sommer wird wieder heiß! Und während wir schon vom Urlaub am Meer träumen, stellen wir fest, dass wir leider die nächsten Wochen in einer stickigen Stadt festsitzen. Und das geht leider nicht nur uns so. Die Freibäder in der Stadt sind überfüllt, der Geldbeutel sowieso leer und die Seen ohne Auto viel zu weit weg (wer will schon Stunden in der Hitze radeln?). Um euch (und uns) aus dieser Misere zu helfen, haben wir beschlossen, unsren Garten und Pool immer donnerstags für alle zu öffnen, die eine Abkühlung gebrauchen können oder einfach nur gerne mit uns im Garten rumsitzen. Außerdem gibt es wieder Kaffee und Kuchen und wir überlegen uns noch kleine "Specials" für jede Woche. Also kommt vorbei, nehmt eure Oma, den Nachbarn und die beste Freundin mit. Ab 15.00 Uhr ist offen und wir freuen uns auf euch :).
    Diese Stadt ist ein Gemeinschaftsprojekt, das allen und keinen gehört. Wir wollen euch - unsre Nachbar_innen in der Nähe und aus der ganzen Stadt - kennen lernen und gemeinsam etwas schöneres aus unsrer Zeit in dieser Stadt machen.

  • Mi
    28
    Aug
    2019
    21:00Radiofabrik

    Gender, Rollenbilder und Geschlechter

    Zwei Sendungsmacherinnen* reden, diskutieren, beleuchten, hinterfragen, zerlegen Gender, Rollenbilder und Geschlechter und fragen sich und euch, wer oder was dann noch überbleibt, wenn Erziehung, soziale Strukturen und Erwartungshaltungen subtrahiert werden. Menschen, Tiere und Bücher stehen im Vordergrund und werden mit richtig guter Musik untermalt.

    Freut euch – wir tun’s!

    Sendezeit: Jeden 4. Mittwoch im Monat ab 21:00 Uhr

  • Do
    29
    Aug
    2019
    15:00Autonome Wohnfabrik

    Dieser Sommer wird wieder heiß! Und während wir schon vom Urlaub am Meer träumen, stellen wir fest, dass wir leider die nächsten Wochen in einer stickigen Stadt festsitzen. Und das geht leider nicht nur uns so. Die Freibäder in der Stadt sind überfüllt, der Geldbeutel sowieso leer und die Seen ohne Auto viel zu weit weg (wer will schon Stunden in der Hitze radeln?). Um euch (und uns) aus dieser Misere zu helfen, haben wir beschlossen, unsren Garten und Pool immer donnerstags für alle zu öffnen, die eine Abkühlung gebrauchen können oder einfach nur gerne mit uns im Garten rumsitzen. Außerdem gibt es wieder Kaffee und Kuchen und wir überlegen uns noch kleine "Specials" für jede Woche. Also kommt vorbei, nehmt eure Oma, den Nachbarn und die beste Freundin mit. Ab 15.00 Uhr ist offen und wir freuen uns auf euch :).
    Diese Stadt ist ein Gemeinschaftsprojekt, das allen und keinen gehört. Wir wollen euch - unsre Nachbar_innen in der Nähe und aus der ganzen Stadt - kennen lernen und gemeinsam etwas schöneres aus unsrer Zeit in dieser Stadt machen.

  • Fr
    30
    Aug
    2019
    20:00secret location – ask a punk

    GRAM
    Hardcore // Innsbruck/München
    https://gramhardcore.bandcamp.com

    HECKSPOILER
    Streetrock // Ried im Traunkreis
    https://heckspoiler.bandcamp.com/

    Beginn: 20 Uhr
    Ende: 22 Uhr
    UKB: 5€

    Vereinsveranstaltung!

    Wie immer gilt Shirt-Policy
    https://www.iltisbooking.net/shirtpolicy

  • So
    01
    Sep
    2019
    15:00Atelier (Elisabethstraße 11)

    Die Sommerpause ist zu Ende! <3 <3 <3
    Ab jetzt wieder jeden Sonntag ab 15 Uhr im Atelier.

    Genießt das erste Antirep-Café der Saison mit Essen, Kuchen, Kaffee (alles vorhanden) und euren liebsten Freund_innen und Genoss_innen (auch vorhanden, bei speziellen Wünschen bitte selber mitbringen).

    Alle Einnahmen des Antirep-Cafés fließen in Antirepressions-Arbeit.

  • Di
    03
    Sep
    2019
    20:00Radiofabrik

    „Die Ausgeburten ihres Kopfes sind ihnen über den Kopf gewachsen“
    (Friedrich Engels)

    In der Sendung „Engelsgeflüster“ unterhalten sich die zwei Moderator*innen kritisch über Phänomene der Esoterik.

    Allerdings sehen wir Esoterik nicht nur als kurioses Randphänomen der Gesellschaft, sondern wir fragen uns: Wieso sind esoterische Praktiken und Denkweisen so erfolgreich in gerade dieser Gesellschaft der
    Gegenwart, die doch eigentlich als besonders rational und wissenschaftlich gilt?

    Um das zu verstehen muss man auch einen kritischen Blick auf die Gesellschaft, die esoterische Phänomene hervorbringt werfen.

    Welche Funktion erfüllt die Esoterik in der Gesellschaft in der wir leben?

    Sendezeit: Jeden 1. Dienstag im Monat ab 20 Uhr

    Eine Sammlung bisheriger Sendungen findet ihr hier:
    cba.fro.at/series/engelsgefluester
    Ankündigungen, Musik und weitere Infos findet ihr auf unserem Blog:
    blog.radiofabrik.at/engelsgefluester/

  • Fr
    06
    Sep
    2019
    19:00mark (Hannakstraße 17)

    PRO-CHOICE SOLI SHOW
    für die an Repression Betroffenen der Pro-Choice Demo in Salzburg am 25.07.2019

    https://mollysbg.noblogs.org/2019/07/bericht-ueber-pro-choice-aktionen-am-25-juli-2019/

    alter egon.
    NDW/Wave/80s Punk
    Ravensburg | DE
    https://alteregon.bandcamp.com/

    Stressbenzin
    Anarcho-Punk
    München | DE
    https://stressbenzin.bandcamp.com/releases

    + Support TBA

    Alle Einnahmen gehen in die Soli-Kasse zu Gunsten der Repressionskosten der Pro-Choice Demonstration!!

    NO SEXISM - NO HOMOPHOBIA - NO TRANSPHOBIA - NO RACISM - NO ANTISEMITISM
    JUST 100% DIY

  • Sa
    07
    Sep
    2019
    09:00vorm LKH (Müllner Seite)

    Jeden ersten Samstag im Monat treffen sich christliche FundamentalistInnen, um vorm Krankenhaus ihr Weltbild auf die Straße zu tragen und gegen sicheren Zugang zu Schwangerschaftsabbrüchen zu beten.

    Zeitgleich und am gleichen Ort: Offene Probe der Pro Choice is ois! Band und (pro-)feministischer Protest gegen die FundamentalistInnen. Bringt Instrumente mit!

  • 14:00Infoladen Wels

    essen, trinken und politisieren
    Geschichten von und mit Rudi

    live Musik von
    the whobbles
    und die fabelhafte
    Mona

    Stadtplatz 39/40 in Wels

  • 20:00Anna96

    TRESPASSER
    Anarchist Black Metal // Sweden
    trespasserxvi.bandcamp.com

    Nekrodeus
    Sludge/ Black Metal // Graz
    nekrodeus.bandcamp.com

    Beginn: 20 Uhr
    Ende: 22 Uhr
    UKB: 6€

    Kein NSBM-Merch auf unseren Shows!
    Wie immer gilt Shirtpolicy: https://www.iltisbooking.net/shirtpolicy

    Vereinsveranstaltung

    organisiert von Iltis Booking

  • So
    08
    Sep
    2019
    15:00Atelier (Elisabethstraße 11)

    Mit Essen, Kuchen, Kaffee (alles vorhanden) und euren liebsten Freund_innen und Genoss_innen (auch vorhanden, bei speziellen Wünschen bitte selber mitbringen).

    Jeden Sonntag ab 15 Uhr.

  • Mo
    09
    Sep
    2019
    20:00secret Beisl – ask a punk

    Krawallski Booking presents:

    Strick (Black Metal/Grindcore//München)
    XINDL (Grindcore//Wien)

    28.09.2019/20:00
    secret Beisl - ask a punk

    UKB: 5€

  • Do
    12
    Sep
    2019
    19:00Berchtesgaden

    "Überfall auf Polen: Der Obersalzberg und der Krieg"

    Vor 80 Jahren begann mit dem Überfall auf Polen der Zweite Weltkrieg. Die letzten Vorbereitungen für den Feldzug traf Hitler auf dem Obersalzberg: Im August 1939 plante er tagsüber den Krieg und besuchte abends die Salzburger Festspiele. Tage später marschierten deutsche Truppen nach Polen - darunter auch das Gebirgsjägerregiment 100 aus Bischofswiesen. Im Führerhauptquartier Obersalzberg fielen Entscheidungen, die in ganz Europa Millionen Todesopfer forderten.

    Diese engen Verbindungen zwischen dem Obersalzberg und den Kriegsereignissen wird Sven Keller in seinem Vortrag deutlich machen. Sie werden auch ein wesentlicher Bestandteil der neuen Dauerausstellung der Dokumentation Obersalzberg sein, auf die es bei diesem Obersalzberger Gespräche einige Ausblicke geben wird.

    Mit Sven Keller (Institut für Zeitgeschichte München–Berlin)

    Eintritt frei!

    ORT
    AlpenCongress Berchtesgaden
    – Kleiner Saal –
    Maximilianstraße 9
    83471 Berchtesgaden

    Um eine Anmeldung bei der Dokumentation Obersalzberg wird gebeten:
    TEL (08652) 94 79 – 60
    FAX (08652) 94 79 – 69
    organisation@obersalzberg.de

    http://www.erinnern.at/bundeslaender/salzburg/termine/obersalzberger-gespraech-ueberfall-auf-polen

  • Sa
    14
    Sep
    2019
    10:30Hallein

    Geschichte aus erster Hand.
    An der deutschen Grenze gelegen, war die Stadt
    Hallein nach der Machtergreifung der Nationalsozialisten
    in Deutschland (1933) der faschistischen
    Propaganda besonders stark ausgesetzt.
    Auf diesem antifaschistischen Weg wird deutlich,
    was der Krieg in Hallein an Rüstungsmaßnahmen,
    Notsituationen und vor allem an Leid für verschiedenste
    Bevölkerungsgruppen mit sich brachte.

    Start: Tourismusverband Hallein/Bad Dürrnberg,
    Mauttorpromenade 6, 5400 Hallein
    Beginn: 10.30 Uhr
    Dauer: ca. 1,5 Stunden
    Preis: EUR 9,- pro Person
    Anmeldung: bis 2 Tage vor Termin im Tourismusverband
    möglich

    http://www.erinnern.at/bundeslaender/salzburg/termine/antifaschistische-stadtfuehrung-hallein-1

  • 19:00Anna96

    Habt ihr alte Kleidung bei euch herumliegen
    für die ihr selber keine Verwendung mehr habt?
    Braucht ihr wärmere Kleidung für den Herbst, wollt aber dafür nicht allzu viel ausgeben?
    Dann kommt doch am 14. September zur
    Kleidertauschparty ins Anna96!

    Für den kleinen Hunger zwischendurch haben wir erfrischende Getränke, veganen Kaffee und Kuchen für euch vorbereitet.

  • So
    15
    Sep
    2019
    15:00Atelier (Elisabethstraße 11)

    Mit Essen, Kuchen, Kaffee (alles vorhanden) und euren liebsten Freund_innen und Genoss_innen (auch vorhanden, bei speziellen Wünschen bitte selber mitbringen).

    Jeden Sonntag ab 15 Uhr.

  • Di
    17
    Sep
    2019
    18:30SUB

    Jeden 3. Dienstag im Monat nisten sich die Lockpicker_innen von Salzburg im Sub ein: Ab 18:30 Uhr könnt ihr alles rund um Schlösser lernen und selbst tätig werden beim picken. Noch Fragen? Stellt sie unter: lockpicking-sub@aon.at

  • So
    22
    Sep
    2019
    15:00Atelier (Elisabethstraße 11)

    Mit Essen, Kuchen, Kaffee (alles vorhanden) und euren liebsten Freund_innen und Genoss_innen (auch vorhanden, bei speziellen Wünschen bitte selber mitbringen).

    Jeden Sonntag ab 15 Uhr.

  • Mi
    25
    Sep
    2019
    21:00Radiofabrik

    Gender, Rollenbilder und Geschlechter

    Zwei Sendungsmacherinnen* reden, diskutieren, beleuchten, hinterfragen, zerlegen Gender, Rollenbilder und Geschlechter und fragen sich und euch, wer oder was dann noch überbleibt, wenn Erziehung, soziale Strukturen und Erwartungshaltungen subtrahiert werden. Menschen, Tiere und Bücher stehen im Vordergrund und werden mit richtig guter Musik untermalt.

    Freut euch – wir tun’s!

    Sendezeit: Jeden 4. Mittwoch im Monat ab 21:00 Uhr

  • Do
    26
    Sep
    2019
    19:00Berchtesgaden

    Der Film LINIE 41 dokumentiert die Rückkehr eines Überlebenden des Ghettos Litzmannstadt zurück ins heutige Łódź. Jahrelang hatte Natan Grossmann es vermieden, das Schicksal seines Bruders Ber zu ergründen, der dort 1942 verschwand. Nun beginnt nach 70 Jahren eine späte Suche nach seinem Bruder und Spuren seiner Eltern, die im Ghetto umkamen. Seine Suche kreuzt sich mit der des Sohnes des ehemaligen Nazi-Oberbürgermeisters der Stadt, der hier einem dunklen Familiengeheimnis nachgeht. Eine Dokumentation, die die Geschichte und Psychologie im komplexen Dreieck von Tätern, Zuschauenden und Opfern der Shoah beleuchtet.

    Im Anschluss folgt ein Zeitzeugengespräch mit den beiden Hauptprotagonisten Natan Grossmann und Jens Jürgen Ventzki, der Filmemacherin Tanja Cummings und der Historikerin Andrea Löw vom Institut für Zeitgeschichte München-Berlin.

    Eintritt frei!

    ORT
    AlpenCongress Berchtesgaden– Kleiner Saal –Maximilianstraße 983471 BerchtesgadenUm eine Anmeldung bei der Dokumentation Obersalzberg wird gebeten:TEL (08652) 94 79 – 60FAX (08652) 94 79 – 69organisation@obersalzberg.de

    http://www.erinnern.at/bundeslaender/salzburg/termine/obersalzberger-filmgespraech-linie-41

  • Fr
    27
    Sep
    2019
    17:30Cafe Schober (Bachstraße 26)

    Am 27. September liest Robert Kleindienst im Cafe Schober (Bachstraße 26, 5020 Salzburg) aus seinem Roman "Zeit der Häutung".

    Anfangs angesiedelt im Altaussee der unmittelbaren Nachkriegszeit, bringt der Roman die Kinderkonzentrationslager der Ustascha, die Verstrickung der kroatischen Kirche mit dem faschistischen Regime und die Geschichte der „Rattenlinie“ zur Sprache, aber auch geografisch naheliegendere Themenbereiche wie Eigruber, Ebensee und die geplante Kunstvernichtung im Salzbergwerk sowie in einem späteren Kapitel Salzburg im Jahr 1946.

    Nähere Informationen zum Buch finden Sie hier.

    http://www.erinnern.at/bundeslaender/salzburg/termine/lesung-201ezeit-der-haeutung201c-2

  • 19:00SUB

    Soli-Party für die von Repression betroffenen Aktivist_innen, welche sich bei den Protestaktionen gegen den 1000-Kreuze-Marsch am 25.7. in Salzburg fundamentalistischen Abtreibungsgegner_innen in den Weg gestellt haben.

    Um 19 Uhr geht's los:
    zuerst wird ein Film gezeigt,
    danach Beisl mit Soli-Schnapps und Patches.

  • Di
    01
    Okt
    2019
    20:00Radiofabrik

    „Die Ausgeburten ihres Kopfes sind ihnen über den Kopf gewachsen“
    (Friedrich Engels)

    In der Sendung „Engelsgeflüster“ unterhalten sich die zwei Moderator*innen kritisch über Phänomene der Esoterik.

    Allerdings sehen wir Esoterik nicht nur als kurioses Randphänomen der Gesellschaft, sondern wir fragen uns: Wieso sind esoterische Praktiken und Denkweisen so erfolgreich in gerade dieser Gesellschaft der
    Gegenwart, die doch eigentlich als besonders rational und wissenschaftlich gilt?

    Um das zu verstehen muss man auch einen kritischen Blick auf die Gesellschaft, die esoterische Phänomene hervorbringt werfen.

    Welche Funktion erfüllt die Esoterik in der Gesellschaft in der wir leben?

    Sendezeit: Jeden 1. Dienstag im Monat ab 20 Uhr

    Eine Sammlung bisheriger Sendungen findet ihr hier:
    cba.fro.at/series/engelsgefluester
    Ankündigungen, Musik und weitere Infos findet ihr auf unserem Blog:
    blog.radiofabrik.at/engelsgefluester/

  • Mi
    02
    Okt
    2019
    18:00Geswi

    Helga Embacher, Bernadette Edtmaier, Alexandra Preitschopf: Antisemitismus in Europa. Fallbeispiele eines globalen Phänomens im 21. Jahrhundert. Böhlau Verlag, Wien-Köln-Weimar 2019.

    Zu Beginn des 21. Jahrhunderts kam es – für viele völlig unerwartet – zu einer Welle von antisemitischen Vorfällen,  vielfach wurde von einem „neuen Antisemitismus“ gesprochen. Mit den gezielten Tötungen von Juden und Jüdinnen vor einer jüdischen Schule in Toulouse (2012), den Anschlägen auf das jüdische Museum in Brüssel (2014), auf einen koscheren Supermarkt in Paris in Verbindung mit dem Anschlag auf die Satirezeitschrift Charlie Hebdo war eine neue Dimension erreicht.

    Antisemitismus wird aber auch von unterschiedlichen Seiten instrumentalisiert, „rechter Antisemitismus“ und „muslimischer Antisemitismus“ werden gegeneinander ausgespielt und selbst in der Wissenschaft wird nach wie vor – und teilweise sehr emotional – über das konkrete Ausmaß und eine mögliche klare Grenzziehung zwischen Kritik an Israels Politik und Antisemitismus diskutiert. Dies wirft eine Reihe von Fragen auf: Was ist das Neue am „neuen Antisemitismus“? Wer sind die Akteure und was sind deren Motive? Lassen sich klare Grenzen zwischen Kritik an Israels Politik und Antisemitismus ziehen? Wie exakt sind Aussagen über das tatsächliche Ausmaß von Antisemitismus? Wie lässt sich ein Zusammenhang zwischen Antisemitismus und der ebenfalls stark angestiegenen Feindlichkeit gegenüber MuslimInnen feststellen? Und: Lässt sich Antisemitismus exakt definieren?

    Das Buch geht diesen komplexen Fragen nach. Am Beispiel von Frankreich, Großbritannien und Österreich wird gezeigt, dass Antisemitismus zu einem globalen Phänomen geworden ist, nationalen Besonderheiten aber nach wie vor Bedeutung zukommt. Der Beitrag über Frankreich analysiert die Mordanschläge an französischen Juden und Jüdinnen sowie deren Täter, gibt einen Überblick über die „neue“ antizionistische Rechte und die französische „Tradition“ der Holocaust-Relativierung und geht auf die Rolle des Nahostkonflikts bzw auf die Palästina-Solidarität unter linken Gruppen und MuslimInnen ein. Der Beitrag über Großbritannien zeichnet u.a. die Debatte über Antisemitismus in der Labour Party unter Jeremy Corbyn sowie deren verhängnisvolle Verteidigungsstrategien nach. Die Problematik eines zu Antisemitismus mutierten Antizionismus wird am Beispiel der Stop the War – Coalition, der europaweit größten Bewegung gegen den Irakkrieg, diskutiert. Ein wesentlicher Fokus des Beitrages zu Österreich liegt auf der Entwicklung der FPÖ von einer pro-palästinensischen hin zu einer pro-israelischen Partei sowie auf deren vielen „Einzelfällen“. Thematisiert wird auch die nicht immer homogene Haltung jüdischer Repräsentanten zur Regierungsbeteiligung der FPÖ unter Bundeskanzler Kurz. Ein weiterer Schwerpunkt bildet Antisemitismus unter MuslimInnen sowie in Teilen der in Österreich marginalisierten und zersplitterten Linken.

    Präsentation

    Mittwoch, 02.10.2019 | 18:00 Uhr

    Haus für Gesellschaftswissenschaften | Rudolfskai 42, HS 380 | 5020 Salzburg

    Programm

    Begrüßung
    Laurence Cole, Leiter Fachbereich Geschichte

    Moderation
    Robert Obermair, erinnern.at

    Buchpräsentation und Diskussion
    Die Autorinnen präsentieren das Buch und diskutieren anschließend mit den Gästen über das Thema.

    Im Anschluss wird zu einem Umtrunk geladen.

    Aktuelle Infos auf erinnern.at

  • Fr
    04
    Okt
    2019
    15:00 / 18:00Volksgarten

    Lasst uns gemeinsam auf die Straße gehen, um gegen Sexismus und gegen die Rechtfertigung, Verharmlosung und Normalisierung von sexualisierter Gewalt laut zu werden. Wir wollen zeigen, dass wir uns nicht für unsere Körper oder für unsere Sexualität schämen und dass wir uns nicht einreden lassen, wir würden mit unserem Selbstausdruck, unseren Lebensentscheidungen oder einfach nur unserer Existenz sexualisierte Übergriffe provozieren.
    Weil Kleidung nicht vor Gewalt schützt und wir frei, bunt und vielseitig sein wollen, ohne dafür bestraft zu werden. Für sexuelle Selbstbestimmung, Gleichberechtigung und gegenseitigen Respekt. Kommt am 4. Oktober 2019, so wenig oder viel bekleidet wie ihr möchtet, zum Slutwalk in Salzburg und tanzt mit uns bis zum Ende des Patriarchats. Ab 15:00 treffen wir uns beim Volksgarten zum Kleidertausch, Bodypainting und Plakate basteln, um 18:00 gehen wir los und danach gibt es noch eine Afterparty mit Bands und Auflegerei.

    No sexism, no racism, no homophobia;
    Consent is sexy ♡

  • Sa
    05
    Okt
    2019
    09:00vorm LKH (Müllner Seite)

    Jeden ersten Samstag im Monat treffen sich christliche FundamentalistInnen, um vorm Krankenhaus ihr Weltbild auf die Straße zu tragen und gegen sicheren Zugang zu Schwangerschaftsabbrüchen zu beten.

    Zeitgleich und am gleichen Ort: Offene Probe der Pro Choice is ois! Band und (pro-)feministischer Protest gegen die FundamentalistInnen. Bringt Instrumente mit!

  • Do
    10
    Okt
    2019
    18:00Atelier

    AK Fe.In: Frauen*rechte und Frauen*hass. Antifeminismus und die Ethnisierung von Gewalt

    Buchpräsentation mit Judith Goetz und Eike Sanders

    Antifeminismus will die Errungenschaften der (queer)feministischen Bewegungen zurückdrehen: durch Begriffsumdeutungen, Angriffe auf reproduktive Rechte, Ressourcen und Gleichstellungsmaßnahmen. Akteur*innen der extremen Rechten, Konservative und die "gesellschaftliche Mitte" treffen sich in einer Ideologie von Frauen*hass und LGBTIQ*feindlichkeit. Sie vereint der Wunsch nach einer binären Geschlechterordnung und einer Männlichkeit, die gemeinhin als »toxisch« bezeichnet wird. Antifeminismus kann auch tödlich sein: Der Glaube an männliche Vorherrschaft stellt die Basis für sexualisierte Gewalt, Femizide und Terrorismus dar. Paradoxerweise hat die Rechte »Frauenrechte« dort für sich entdeckt, wo die »weiße Frau als Opfer« eine scheinbar neue Mobilisierungskraft entfalten kann: in Kandel, Chemnitz oder Wien.

    Wo antifaschistische Kritik diese rassistischen Frauenrechtskämpfe als reine Instrumentalisierung abtut, wird verkannt, dass das Engagement rechter Frauen* auch als Selbstermächtigung funktioniert – die jedoch antifeministisch bleibt.

    Dagegen stellt dieses Buch einen Feminismus, der die patriarchale Ordnung hinterfragt, Männlichkeit nicht heilen will und grundlegend antifaschistisch ist.

    Das Autor*innen-Kollektiv "Feministische Intervention" (AK Fe.In) besteht v.a. aus Mitgliedern des Forschungsnetzwerkes Frauen und Rechtsextremismus, der Forschungsgruppe Ideologien und und Politiken der Ungleichheit (FIPU) und des apabiz. Sie betreiben Recherche, Forschung und Analyse und verorten sich dabei an einer Schnittstelle zwischen (antifaschistischem und feministischem) Aktivismus und Wissenschaft.

    EIKE SANDERS, ANNA O. BERG und JUDITH GOETZ haben zuletzt "Frauen*rechte und Frauen*hass. Antifeminismus und die Ethnisierung von Gewalt" verfasst.

    Judith Goetz ist Literatur- und Politikwissenschafterin, Mitglied der Forschungsgruppe Ideologien und Politiken der Ungleichheit sowie des Forschungsnetzwerks Frauen und Rechtsextremismus. Ihre Interessensschwerpunkte liegen bei Rechtsextremismus und Gender sowie Antifeminismus. Zuletzt erschienen die von ihr mitherausgegebenen Sammelbände „Untergangster des Abendlandes. Ideologie und Rezeption der rechtsextremen ‚Identitären‘“ (2017) und „Rechtsextremismus: Band 3: Geschlechterreflektierte Perspektiven“ (2019) mit mehreren Beiträgen von ihr.

    Eike Sanders ist Mitarbeiterin des Antifaschistischen Pressearchiv und Bildungszentrum Berlin apabiz e.V., wo sie zentral zu dem Thema extreme Rechte und Gender forscht, publiziert und Bildungsarbeit durchführt. Ihre Schwerpunkte sind die „Lebensschutz“-Bewegung, Antifeminismus sowie der „Nationalsozialistische Untergrund“ (NSU). Sie ist Mitglied im Forschungsnetzwerk Frauen und Rechtsextremismus. 2018 veröffentlichte sie gemeinsam mit Kirsten Achtelik und Ulli Jentsch das Buch „Kulturkampf und Gewissen. Medizinethische Strategien der ,Lebensschutz-Bewegung‘“.

    Mehr zum Buch

  • Fr
    11
    Okt
    2019
    19:00Secret Beisl (ask an anarchist)

    Gattaca Punk
    Crust Punk // Tschechien
    https://gattaca.bandcamp.com

    Malatesta
    Crust Punk // München
    https://malatestapunk.bandcamp.com

    Pestarzt
    Crust Punk // Sombor
    https://pestarzt.bandcamp.com/

    UKB: 7€

    Beginn: 19 Uhr
    Ende: 22 Uhr

    @ Secret Beisl (ask an anarchist)

    Wie immer gilt Shirt-Policy
    https://www.iltisbooking.net/shirtpolicy

  • Sa
    12
    Okt
    2019
    10:30Hallein

    Geschichte aus erster Hand.
    An der deutschen Grenze gelegen, war die Stadt
    Hallein nach der Machtergreifung der Nationalsozialisten
    in Deutschland (1933) der faschistischen
    Propaganda besonders stark ausgesetzt.
    Auf diesem antifaschistischen Weg wird deutlich,
    was der Krieg in Hallein an Rüstungsmaßnahmen,
    Notsituationen und vor allem an Leid für verschiedenste
    Bevölkerungsgruppen mit sich brachte.

    Start: Tourismusverband Hallein/Bad Dürrnberg,
    Mauttorpromenade 6, 5400 Hallein
    Beginn: 10.30 Uhr
    Dauer: ca. 1,5 Stunden
    Preis: EUR 9,- pro Person
    Anmeldung: bis 2 Tage vor Termin im Tourismusverband
    möglich

    http://www.erinnern.at/bundeslaender/salzburg/termine/antifaschistische-stadtfuehrung-hallein-2

  • So
    13
    Okt
    2019
    19:00Anna96

    Our Piece of Punk:
    Ein queer_feministischer Blick auf den Kuchen.

    25 Jahre nach Riot Grrrl: Ein Blick auf die Gegenwart von Queer_Feminismus im Punk. Buchpräsentation und Diskussion mit Barbara Lüdde und Judit Vetter, den Herausgeber_innen des Buches.

    Fünfundzwanzig Jahre nach dem Manifest der wütenden Riot Grrrls ist es Zeit für eine Bestandsaufnahme der Gegenwart: Wie ging es nach 1991 weiter? Sind die Forderungen der Riot Grrrls eingelöst worden? Tot ist Punk nicht – sagen wenigstens die einen – und auch heute fehlt es nicht an kritischen Stimmen in Bezug auf Rassismus, Sexismus, Homo- und Trans*phobie in der Punkszene. Und die kommen in »Our Piece of Punk« zu Wort, denn es ist an der Zeit, die Diskussionen weiterzuführen.

    »Our Piece of Punk. Ein queer_feministischer Blick auf den Kuchen« enthält Zeichnungen, Comics, Textbeiträge, Diskussionen und Liebeserklärungen über die Möglichkeiten und Grenzen von Queer_Feminismus im Punk. Dabei geht es nicht um einen Blick in den Rückspiegel, um keine »Früher war alles besser«- und Riot-Grrrl-Nostalgie: Vielmehr lässt das Buch Protagonist_innen zu Wort kommen, die Punk und DIY heute lieben und leben, mit allen Macken, Kanten und Ärgernissen.

    Die 35 beteiligten Musiker_innen, Konzertgänger_innen, Festivalorganisator_innen, Punk_etten, Comiczeichner_innen oder Tontechniker_innen haben Punk & DIY als gemeinsamen Nenner. Das Buch ist gefüllt mit ihren Sichtweisen. Manche decken sich, manche nicht: Unterschiedlich und trotzdem ähnlich stehen sie alle für sich und die Vielfalt von Punk in der Gegenwart.

    Um die Veranstaltung barriereärmer zu gestalten, wird es Bildbeschreibungen für Menschen, die nicht so gut bzw. gar nicht sehen können, geben. Das Anna96 ist leider nicht barrierefrei (mehrere Stufen beim Eingang, kleine Klokabinen).

    Unterstützt von der ÖH Salzburg

  • Di
    15
    Okt
    2019
    18:30SUB

    Jeden 3. Dienstag im Monat nisten sich die Lockpicker_innen von Salzburg im Sub ein: Ab 18:30 Uhr könnt ihr alles rund um Schlösser lernen und selbst tätig werden beim picken. Noch Fragen? Stellt sie unter: lockpicking-sub@aon.at

  • Do
    17
    Okt
    2019
    19:30Literaturhaus

    Am 17. Oktober liest Robert Kleindienst im Literaturhaus Salzburg aus seinem Roman "Zeit der Häutung".

    Anfangs angesiedelt im Altaussee der unmittelbaren Nachkriegszeit, bringt der Roman die Kinderkonzentrationslager der Ustascha, die Verstrickung der kroatischen Kirche mit dem faschistischen Regime und die Geschichte der „Rattenlinie“ zur Sprache, aber auch geografisch naheliegendere Themenbereiche wie Eigruber, Ebensee und die geplante Kunstvernichtung im Salzbergwerk sowie in einem späteren Kapitel Salzburg im Jahr 1946.

    Nähere Informationen zum Buch finden Sie hier.

    http://www.erinnern.at/bundeslaender/salzburg/termine/lesung-201ezeit-der-haeutung201c-3

  • Fr
    18
    Okt
    2019
    20:00Anna96

    Der dritte Freitag im Monat naht! Wenn ihr Lust habt, kommt doch einfach vorbei beim FLIT*Beisl Abend. Wir sperren ab 20 Uhr im anna96, Poschingerstraße 10, auf. Es gibt bei uns gute Getränke und es ist für ausreichend Snacks gesorgt!

    Eintritt frei! Bei uns gilt außerdem „pay as you can“.

    Das FLIT*Beisl ist offen für alle Frauen*, Lesben*, inter, trans und non-binary Personen (kurz FLIT*), egal ob homo- / bi- / pan- / a- oder heterosexuell, ihr seid herzlich willkommen.

    Hinweis: Leider ist der Veranstaltungsort nicht barrierefrei. Am Eingang befinden sich einige Stufen und die Toiletten sind auch nicht barrierefrei. Wir bieten daher Unterstützung an. Meldet euch dazu einfach unter dieser Nummer: 0043 681 2071 4510.

    Bei uns gilt das Prinzip der Definitionsmacht. Mindestens die Leute hinter der Bar sind dabei Ansprechpersonen, falls ein Übergriff / sexualisierte Grenzüberschreitung passiert ist. Auf dieser Seite findet ihr mehr Informationen zu Definitionsmacht: http://defma.blogsport.de/

    Ergänzung: * bedeutet, dass wir Geschlecht wie „Frau“ und „Mann“ als ideologische Konstruktion verstehen, siehe unser Selbstverständnis: https://flitzsalzburg.wordpress.com/selbstverstandnis/flyer_juni

  • Sa
    19
    Okt
    2019
    19:00mark

    Krawallski Booking presents:

    2.Kassa (Hardcore Punk//Salzburg)
    Brandl. (Rumpelpunk//Salzburg)
    Loveshocks (Glam n Sleaze Punk//Bochum)
    No More Idols (Punk//Zagreb)

    19.10.2019/19:00
    MARK Salzburg
    Hannakstraße 17
    5020 S-Budget

    UKB: 7€

    Wie immer gilt Shirt-Policy:
    https://www.facebook.com/krawallskibooking/posts/2186544441400044?__tn__=-R

  • Mi
    23
    Okt
    2019
    21:00Radiofabrik

    Gender, Rollenbilder und Geschlechter

    Zwei Sendungsmacherinnen* reden, diskutieren, beleuchten, hinterfragen, zerlegen Gender, Rollenbilder und Geschlechter und fragen sich und euch, wer oder was dann noch überbleibt, wenn Erziehung, soziale Strukturen und Erwartungshaltungen subtrahiert werden. Menschen, Tiere und Bücher stehen im Vordergrund und werden mit richtig guter Musik untermalt.

    Freut euch – wir tun’s!

    Sendezeit: Jeden 4. Mittwoch im Monat ab 21:00 Uhr

  • Fr
    25
    Okt
    2019
    19:00secret beisl – ask a punk

    Krawallski Booking presents:

    Røst (Hardcore Punk//Wien)
    https://rost666.bandcamp.com

    Face The Owl (heavy stoned doomgrunge with a punk influence and attitude.//Wien)
    Facetheowl666.bandcamp.com

    25.10.2019/19:00
    secret Beisl - ask a punk
    5020 S-Budget

    UKB: 7€

  • Sa
    26
    Okt
    2019
    09:45Kommunalfriedhof

    Vor 80 Jahren – im September 1939 – begann mit dem Überfall der deutschen Wehrmacht auf Polen der Zweite Weltkrieg. Der von den Nationalsozialisten betriebene Krieg brachte für uns heute unvorstellbares Leid über Europa und die Welt: 60 Millionen Tote, sechs Millionen industriell ermordete Juden.
    Unsere diesjährige Gedenkfeier am Österreichischen Nationalfeiertag steht ganz im Zeichen des Gedenkens an den Kriegsbeginn vor 80 Jahren.
    Gerade angesichts des Erstarkens rechtsextremer und faschistischer Bewegungen in Europa ist die Botschaft der Überlebenden des Holocaust, der politischen Verfolgung und des Befreiungskampfes umso wichtiger:
    Nie wieder Faschismus! Nie wieder Krieg!

    Programm:

    09:45 Uhr Treffpunkt - Haupteingang des Kommunalfriedhofs Salzburg

    10:00 Uhr Mahnmal zum „Gedenken der Opfer für Freiheit und Menschenwürde“

    Demokratischer Chor Braunau

    Begrüßung Josef Enzendorfer (Obmann KZ-Verband/VdA Salzburg)

    Demokratischer Chor Braunau

    Rede Mag.a Christine Steger (Obmannstellvertreterin KZ-Verband/VdA Salzburg

    Demokratischer Chor Braunau

    10:30 Uhr Ehrengrab der Stadt Salzburg (vormals Grab des KZ-Verband/VdA)

    neben dem Krematorium

    em.Univ. Prof. Dr. Albert Lichtblau (Historiker)

    "Erinnerungskultur, Zeitzeugen*innen"

    10:45 Uhr Obelisk für die sowjetischen Kriegsgefangenen

    Demokratischer Chor Braunau

    Rede Dieter Braeg (mit freundlicher Genehmigung des Historikers Patrick Bohn)

    Schlusswort Josef Enzendorfer

    Ausklang: Gasthof Hölle

    Dr.-Adolf-Altmann-Straße 2
    5020 Salzburg

    erinnern.at

  • 19:00Anna96

    Frauen*revolution in Rojava-Bericht einer Delegation von „Gemeinsam Kämpfen“

    Wir waren als feministische Kampagne „Gemeinsam Kämpfen“ auf einer Delegationsreise in Rojava (Nordost-Syrien), wo seit 2012 während dem Machtvakuum im Zuge des syrischen Aufstandes die Selbstverwaltung ausgerufen wurde. Das dabei neu aufgebaute gesellschaftliche System des demokratischen Konföderalismus baut auf den drei Säulen: Basisdemokratie, Ökologie und Geschlechterbefreiung auf. Frauen* haben darin eine zentrale Rolle eingenommen. Wir waren mit Frauen* aus unterschiedlichen Bereichen im Austausch über gesellschaftliche Entwicklungen seit 2012, welche inzwischen nicht nur regional die kurdische Bevölkerung umfasst, sondern unterschiedliche Bevölkerungsgruppen miteinschließt.

    Was macht die Revolution zu einer Frauen*revolution? Wie sieht das basisdemokratische Gesellschaftsprojekt in der konkreten Umsetzung aus? Wie kann im 21. Jahrhundert eine gesellschaftliche Alternative zu Kapitalismus und Patriarchat gelebt werden? Und was können wir davon lernen? Diese Fragen wollen wir in dem Vortrag diskutieren und Eindrücke unserer Reise teilen?

    26.10.2019/19:00 @Anna96 (Poschingerstraße 10, 5020)

  • 19:00Academy Bar

    Richard Zach, wurde am 23. März 1919 in Graz geboren. Am 31.Oktober 1941 wurde er „wegen des Verdachts, kommunistische Parolen angeschmiert zu haben“, festgenommen. Am 27. Jänner 1943 wurde der österreichische Widerstandskämpfer Richard Zach von den Nazi-Schergen in Berlin-Brandenburg ermordet.
    Aus den Gefängnissen wurden insgesamt an die 600 Kassiber-Gedichte geschmuggelt. Nicht nur anhand dieser Gedichte, sondern auch anderer Texte von und über Richard Zach, ist ein Hörbild entstanden, das seinen Lebensweg und sein Werk dokumentiert.
    An Zachs Leben und Werk zu erinnern, ist heute notwendiger denn je, um stark zu bleiben und nicht aufzugeben.

    Die Tageszeitung „Der STANDARD“ schreibt dazu:
    Wie schon die Schmetterlinge einst Jura Soyfer vertont hatten, eignen sich auch die Texte Zachs hervorragend, um gesungen auf die Bühne zu kommen. Die Wiener Gruppe Geschichten im Ernst hat zentrale Gedichte von Zach vertont. Herausgekommen sind kämpferische Politsongs und kraftvolle politische Balladen, die aber auch die ganze Hoffnung und Verzweiflung des Inhaftierten wiedergeben:
    "Vielleicht stürzt eine Mauer ein!
    Vielleicht auch rettet mich davon, die langersehnte Rebellion!"

    schreibt Zach noch knapp vor seiner Hinrichtung.
     

    GESCHICHTEN IM ERNST - Musiktheater Richard Zach

    Musiktheater und Gedichtvertonungen Richard Zach

    19:00 Uhr - Academy Bar

    Franz-Josef-Straße 4

    5020 Salzburg

    Eintritt:

    Abendkasse: 15,- Euro

    *Ermäßigung: 10,- Euro (Schüler*innen, Studierende, Arbeitssuchende, Senior*innen... Mitglieder des KZ-Verbandes)

    inkl. Textheft “WIR WISSEN WOFÜR“

  • Do
    31
    Okt
    2019
    15:00 – 01:00Anna96

    Kleiner Horrorfilm Marathon im Anna96.
    Um 15 Uhr geht's los!

    (mit veganer Küfa)

  • Fr
    01
    Nov
    2019
    18:00Atelier (Elisabethstr. 11)

    Worte als politische Maßnahme

    Adbusting ist eine Form der Straßenkunst. Dabei werden Werbeplakate so verändert, dass ihre Botschaft bis zur Unkenntlichkeit entstellt wird. Obb nur ein Wort oder massiver Eingriff in die abgebildete Bilderwelt: Wir zeigen verschiedene designrhetorische Mittel der Subversion und Neukontextualisierung von Werbung mittels Adbusting. Angesichts einer Welt, in der rassistische und sexistische multimediale Zumutungen zunehmend allgegenwärtig sind, stellt sich die Frage, ob Adbusting eine legitime Strategie der intellektuellen Selbstverteidigung gegen visuelle Fremdbestimmung sein kann. Gemeinsam wollen wir uns Beispiele ansehen und diskutieren, ob diese Aktionsform für eine emanzipatorische Praxis geeignet ist oder doch nur die Sehgewohnheiten der Werbebranche reproduziert.

    Der Workshop läuft bei wenigen Teilnehmenden (unter 10) sehr partizipativ ab. Wenn mehr Leute kommen, referieren wir größere Teile, um in der Zeit zu bleiben.

    Dauer: 1,5 bis 2 Stunden – geht sich also aus, wenn ihr danach zum Konzert wollt.

  • 20:00secret beisl – ask an anarchist

    Deafhex
    Sludge / Hardcore // Hamburg
    https://deafhex.bandcamp.com

    Abest
    Post-Metal/ Hardcore // Göttingen
    https://abest.bandcamp.com

    Einlass: 20 Uhr
    UKB: 6€
    Ende: 22 Uhr

    Mit veganer Küfa!

    Wie immer gilt Shirt-Policy

  • Sa
    02
    Nov
    2019
    09:00vorm LKH (Müllner Seite)

    Jeden ersten Samstag im Monat treffen sich christliche FundamentalistInnen, um vorm Krankenhaus ihr Weltbild auf die Straße zu tragen und gegen sicheren Zugang zu Schwangerschaftsabbrüchen zu beten.

    Zeitgleich und am gleichen Ort: Offene Probe der Pro Choice is ois! Band und (pro-)feministischer Protest gegen die FundamentalistInnen. Bringt Instrumente mit!

  • Di
    05
    Nov
    2019
    17:00SUB

    Drogen, allen voran Alkohol und Tabak, sind nicht nur in unserer Gesellschaft, sondern auch in unserer Bewegung omnipräsent. Doch welche Funktion haben Drogen eigentlich für uns und in unserer Gesellschaft?

    Das Leben in unserer leistungsorientierten Welt erfordert regelmässige Entspannung. Viele betäuben sich dazu mit Drogen, oder benützen diese zur „Selbstmedikation“. Sind Drogen also sinnvoll?

    Andererseits steht Drogenkonsum in einem engen und komplexen Zusammenhang mit Männlichkeit und rape culture. Welchen Einfluss haben Drogen auf unser Zusammenleben und unsere Bewegung?

    In diesem Workshop wollen wir uns darüber Gedanken machen, unsere Erfahrungen austauschen und darüber diskutieren.

    Wir wollen Lösungsansätze entwickeln, wie wir möglichst herrschaftsfrei miteinander leben können.

    Wir wollen uns diesen Raum geben, weil die (Selbst-)Reflektion bezüglich Drogenkonsum in unserer Bewegung oft keinen Platz hat. Nur ganz wenige verzichten bewusst auf den Konsum von Drogen – dies meist nicht nur aus persönlichen, sondern auch aus politischen Gründen (Boykott von Grosskonzernen, Verantwortungsübernahme in politischen Zusammenhängen, etc.).

    Wir leben nicht in einer Bubble! Drogenkonsum ist kein individueller Entscheid, sondern hat immer auch Auswirkungen auf unser Umfeld und die Gesellschaft.

  • 20:00Radiofabrik

    „Die Ausgeburten ihres Kopfes sind ihnen über den Kopf gewachsen“
    (Friedrich Engels)

    In der Sendung „Engelsgeflüster“ unterhalten sich die zwei Moderator*innen kritisch über Phänomene der Esoterik.

    Allerdings sehen wir Esoterik nicht nur als kurioses Randphänomen der Gesellschaft, sondern wir fragen uns: Wieso sind esoterische Praktiken und Denkweisen so erfolgreich in gerade dieser Gesellschaft der
    Gegenwart, die doch eigentlich als besonders rational und wissenschaftlich gilt?

    Um das zu verstehen muss man auch einen kritischen Blick auf die Gesellschaft, die esoterische Phänomene hervorbringt werfen.

    Welche Funktion erfüllt die Esoterik in der Gesellschaft in der wir leben?

    Sendezeit: Jeden 1. Dienstag im Monat ab 20 Uhr

    Eine Sammlung bisheriger Sendungen findet ihr hier:
    cba.fro.at/series/engelsgefluester
    Ankündigungen, Musik und weitere Infos findet ihr auf unserem Blog:
    blog.radiofabrik.at/engelsgefluester/

  • Mi
    06
    Nov
    2019
    19:00Anna96

    Wir freuen uns, den neuen Film von LAS OTRAS FrauenLesbenFilmCollectif in Salzburg zeigen zu können! Im Anschluss gibt es ein Gespräch mit den Filmemacherinnen und einer Zeitzeugin.

    Wann: Mi, 6. 11. 2019, 19h

    Wo: Anna96, Poschingerstraße 10, 5020 Salzburg.

    Die „Rote Zora“ war in den 1970er und 1980er Jahren eine militante Frauengruppe in der BRD, die sich klandestin organisierte. Entstanden ist die feministische Gruppe aus dem Kontext der Revolutionären Zellen. Ihre Aktivitäten richteten sich u.a. gegen die alltägliche Gewalt gegen Frauen, gegen Gen- und Reproduktionstechnologien, Bevölkerungspolitik und internationale Ausbeutungsbedingungen als Ausdruck patriarchaler Herrschaft. Zentral waren die Selbstermächtigung der FrauenLesben und der Bruch mit der zugeschriebenen Friedfertigkeit.

    Erzählungen von verschiedenen Zeitzeuginnen, Interviews mit einer Historikerin und ehemaligen Zoras lassen die Geschichte der „Roten Zora“ und der damaligen Frauenbewegung wieder lebendig werden. Historische Aufnahmen der Frauen- und Studentinnen*bewegung in der BRD bringen Erinnerungen an die damaligen Kämpfe zurück. FrauenLesben aus anderen Ländern berichten über ihre Begegnung mit dieser Politik heute.

    Der Film zeigt, dass viele Themen der Roten Zora hoch aktuell sind und bietet viel spannenden Diskussionsstoff zum heutigen Umgang mit dieser Geschichte.

  • Fr
    08
    Nov
    2019
    18:00Schöndorfer Platz
    In Gedenken an die Novemberpogrome 1938 erleuchten wir die Stolpersteine in der Halleiner Altstadt und gedenken der Opfer des Nationalsozialismus.

    Wir treffen uns am 8. November um 18:00 am Halleiner Schöndorferplatz (Rathaus)

    Wir freuen uns über mitgebrachte Kerzen!

    Das Personenkomitee Stolpersteine Hallein freut sich über Ihre Teilnahme!

  • Sa
    09
    Nov
    2019
    19:00Anna96

    Die Dokumentation schildert anhand von Zeitzeug_innen,
    ehemaligen jüdischen Partisan_innen, die Geschichte ihres Widerstandes gegen die bevorstehende Liquidation des Wilna Ghettos durch die Nationalsozialisten.

    Beginn: 19 Uhr
    Dauer: ca. 2 Stunden
    Sprache: Englisch, Hebräisch, Jiddisch
    Untertitel: Englisch
    Eintritt: Frei

    Mit veganer Küfa für alle Besucher_innen.

  • Di
    12
    Nov
    2019
    19:00Das Kino

    Dokumentarfilm von Veronika Weis, Gerd Pardeller & Rossana Gutmann
    & Diskussion

    AT, 2014, 82 min (dt.)

    EINTRITT FREI - im 1. Stock (leider nicht barrierefrei!)

    Aus einer Anti-Pelzkampagne wurde ein Anti-Terrorprozess, der die Tierrechts- & NGO-Szene Österreichs in Aufruhr versetzte. So drohte den Beteiligten durch den sogenannten Mafiaparagrafen 278ff jahrelange Haft.

    Die FilmemacherInnen begleiteten AktivistInnen durch die Zeit von ihrer Verhaftung über die lange Zeit der Ungewissheit bis zum/durch den Prozess und zeichnet dabei sehr persönliche Porträts von fünf politisch aktiven Menschen.

    Nicht zuletzt zeigt die Doku auf, wie wichtig Solidarität und Unterstützungsnetzwerke für politisches Engagement sind.

  • Fr
    15
    Nov
    2019
    20:00Anna96

    Der dritte Freitag im Monat naht! Wenn ihr Lust habt, kommt doch einfach vorbei beim FLIT*Beisl Abend. Wir sperren ab 20 Uhr im anna96, Poschingerstraße 10, auf. Es gibt bei uns gute Getränke und es ist für ausreichend Snacks gesorgt!

    Eintritt frei! Bei uns gilt außerdem „pay as you can“.

    Das FLIT*Beisl ist offen für alle Frauen*, Lesben*, inter, trans und non-binary Personen (kurz FLIT*), egal ob homo- / bi- / pan- / a- oder heterosexuell, ihr seid herzlich willkommen.

    Hinweis: Leider ist der Veranstaltungsort nicht barrierefrei. Am Eingang befinden sich einige Stufen und die Toiletten sind auch nicht barrierefrei. Wir bieten daher Unterstützung an. Meldet euch dazu einfach unter dieser Nummer: 0043 681 2071 4510.

    Bei uns gilt das Prinzip der Definitionsmacht. Mindestens die Leute hinter der Bar sind dabei Ansprechpersonen, falls ein Übergriff / sexualisierte Grenzüberschreitung passiert ist. Auf dieser Seite findet ihr mehr Informationen zu Definitionsmacht: http://defma.blogsport.de/

    Ergänzung: * bedeutet, dass wir Geschlecht wie „Frau“ und „Mann“ als ideologische Konstruktion verstehen, siehe unser Selbstverständnis: https://flitzsalzburg.wordpress.com/selbstverstandnis/flyer_juni

  • Sa
    16
    Nov
    2019
    14:00Hauptbahnhof

    Für Samstag, den 16. November, ruft ein breites Bündnis "Solidarität mit Rojava" zum Protest gegen den türkischen Angriffskrieg gegen die KurdInnen in Nordsyrien auf. Um 14 Uhr startet eine Demonstration am Salzburger Hauptbahnhof, die zum Mozartplatz führen soll.

    Wir stehen gemeinsam in Solidarität mit allen Menschen in Nordsyrien, die Opfer des völkerrechtswidrigen Angriffskrieg der türkischen Regierung wurden. Wir verurteilen diesen Krieg und die damit verbundenen Pläne einer Vertreibungszone und ethnischen Umsiedelungen im Norden Syriens. Gerade dort gelang es in den letzten Jahren eine beispielhafte Gesellschaft aufzubauen, welche sich auf Prinzipien von Basisdemokratie, Frauenbefreiung und Ökologie gründet. Die Menschen in Rojava haben einen Ort geschaffen, an dem Menschen unabhängig von Herkunft, Religion und Geschlecht zusammenleben und zahlreiche ökologische Projekte verwirklichten – all das inmitten des syrischen Bürgerkriegs.

    Gemeinsam wollen wir unsere Stimme gegen diesen Krieg erheben und uns der türkischen Kriegspropaganda und der Rhetorik von „legitimen Sicherheitsinteressen“ entgegenstellen. Der Krieg und der, von den imperialen Ländern USA, Russland und der Türkei ohne Mitsprache der Menschen von Rojava, ausgehandelte Vorschlag einer Kapitulation Rojavas bedeutet für die Menschen in Nordsyrien Krieg und Zerstörung ihrer Heimat, Mord an der Zivilbevölkerung, Vertreibung, Flucht und das Ende des Versuches einer ökologisch nachhaltigen & demokratischen Gesellschaft. Gemeinsam stellen wir uns dem entgegen: #RiseUp4Rojava!

    Unsere Forderungen:

    - Sofortiger Stopp des türkischen Angriffskriegs und Rückzug der türkischen Truppen aus Syrien,
    - Sofortige Beendigung der Rüstungsexporte und militärischen Beziehungen mit der Türkei
    - Recht auf Selbstbestimmung der Bevölkerung in Rojava Nordsyrien

    Treffpunkt:

    Wann: Samstag 16. November 2019, 14 Uhr
    Wo: Südtirolerplatz / Hauptbahnhof Salzburg

    Route geht zum Mozartplatz

  • 19:00Schloss Mirabell

    Kein November ohne Intersex Solidarity Day! Am Sa, 16. November 2019 ist es wieder soweit: Im Rahmen der Bildungsreihe QueerTopics gestalten das Frauenbüro der Stadt Salzburg, die HOSI Salzburg, die Plattform Intersex Österreich und VIMÖ Verein Intergeschlechtlicher Menschen Österreich einen spannenden Abend zum Thema Intergeschlechtlichkeit. Im Zentrum stehen die wissenschaftlichen Arbeiten von Katharina Litschauer und Christine Ortner. Tobias Humer & Tinou Ponzer von VIMÖ reflektieren und diskutieren die Erkenntnisse der Absolvent*innen im Kontext von Selbstvertretung und Menschenrechtsaktivismus.

    ** PROGRAMM **

    18.30 Uhr Einlass
    19.00 Uhr Eröffnung durch Alexandra Schmidt (Frauenbüro der Stadt Salzburg)
    19.15 Uhr Vorstellung der wissenschaftlichen Arbeiten
    20.00 Uhr Diskussion mit Publikum & Podium
    20.30 Uhr Ausklang bei Getränken & Snacks

    @ Pegasus Saal, Schloss Mirabell, Mirabellplatz, 5020 Salzburg

  • So
    17
    Nov
    2019
    11:00

    Von VIMÖ (Verein Intergeschlechtlicher Menschen Österreich)

    Unser traditioneller Brunch, exklusiv für Inter* Personen und Angehörige, seit langem wieder einmal in Salzburg!

    Bei Bedarf kann eine Unterstützungsperson mitgebracht werden.

    Details zum Veranstaltungsort (10min zu fuß vom Bahnhof) gibts bei Anmeldung unter info@vimoe.at

  • Di
    19
    Nov
    2019
    18:30SUB

    Jeden 3. Dienstag im Monat nisten sich die Lockpicker_innen von Salzburg im Sub ein: Ab 18:30 Uhr könnt ihr alles rund um Schlösser lernen und selbst tätig werden beim picken. Noch Fragen? Stellt sie unter: lockpicking-sub@aon.at

  • 20:00ARGEkultur

    Über marginalisierte Lebensrealitäten und Alternativen zum Heimatbegriff | Moderation: Sebastian Linz

    Der Heimatbegriff hat derzeit wieder Konjunktur: als Kampfbegriff für rechtskonservative bis völkische Ideologien. Die Realität einer pluralen, diversen Gesellschaft leugnend, werden Lebensrealitäten – ob jüdisch, muslimisch, Schwarz, weiblich, queer, nicht-binär, arm und / oder mit Behinderung – marginalisiert und aus dem Konzept ‚Heimat’ ausgeschlossen.

    Der Essayband EURE HEIMAT IST UNSER ALBTRAUM schildert in 14 Beiträgen unterschiedlichster Autor*innen Aspekte dieser Lebensrealitäten. ‚Heimat’, so die These des Buchs, war im deutschsprachigen Raum nie ein realer Ort, sondern beschrieb stets die Sehnsucht nach einem bestimmten Ideal – demjenigen einer homogenen, christlichen weißen Gesellschaft mit klaren Geschlechtsidentitäten und Rollenbildern. – Hengameh Yaghoobifarah, Mitherausgeber*in des Bandes, und Vina Yun, eine der Autor*innen, lesen aus EURE HEIMAT IST UNSER ALBTRAUM, schildern ihre Erfahrungen, problematisieren den Heimatbegriff – und fragen, durch welche alternativen Begriffe und Konzepte sich ‚Heimat’ verabschieden und ersetzen ließe ...

    Mehr Infos: https://www.argekultur.at/Event/15440/hengameh-yaghoobifarah-und-vina-yun-bye-bye-h

  • Mi
    20
    Nov
    2019
    18:00Geswi

    Margit Reiter hat die erste umfassende Geschichte zur (frühen) FPÖ und ihrem Verhältnis zum Nationalsozialismus vorgelegt. Sie füllt damit nicht nur eine eklatante Forschungslücke, sondern hat auch ein Buch von hoher politischer Aktualität verfasst. Am 20. November wird sie ihr Buch auch in Salzburg vorstellen und anschließend in einem Podiumsgespräch mit Robert Eiter die aktuelle Relevanz ihrer Forschungsergebnisse diskutieren.

    Margit Reiter ist seit Oktober 2019 neue Professorin für Europäische Zeitgeschichte an der Paris-Lodron-Universität Salzburg

    Robert Eiter ist Mitbegründer der Welser Initiative gegen Faschismus und Sprecher des Oberösterreichischen Netzwerks gegen Rassismus und Rechtsextremismus

    Moderation: Robert Obermair, erinnern.at

    Die Veranstaltung findet am 20.11.2019 um 18:00 Uhr im HS 381 im Haus für Gesellschaftswissenschaften (Rudolfskai 42) statt.

    Eintritt frei!

  • 19:00Staatsbrücke

    Jedes Jahr am 20. November findet der „Transgender Day of Remembrance (TDOR)“ weltweit statt. Der auf Deutsch „Gedenktag für die Opfer von Transfeindlichkeit“ übersetzte Tag, gedenkt allen Opfern trans- und queerfeindlicher Gewalt und macht auf diese Problematik aufmerksam.

    Initiiert wurde der Gedenktag von Gwendolyn Ann Smith, die selbst eine trans Frau ist und als Grafikdesignerin, Kolumnistin und Aktivistin in San Francisco arbeitet. Der Ursprung des Gedenktages war der Mord an Rita Hester in Allston, einer Stadt in Massachusetts USA. Im November 1998 wurde die afro-amerikanische trans Frau in ihrer eigenen Wohnung erstochen. Da es über den Mord so gut wie gar keine Berichterstattung gab und der Fall bis heute als ungeklärt gilt, führte Smith daraufhin das Internet-Projekt „Remembering Our Dead“ ein. Daraus entsteht später, zu Ehren von Rita Hester, der internationale „Transgender Day of Remembrance“.

    Seitdem wird jedes Jahr am 20. November an die trans und nichtbinären Menschen erinnert, die infolge trans- und queerfeindlich motivierter Gewalt ihr Leben verloren, gedacht. Inzwischen ist daraus eine Bewegung mit weltweiten Aktionen entstanden.

    Stigmatisierung und Diskriminierung sind weltweit untrennbar mit der Lebensrealität von trans und gender-diversen Menschen verbunden. Strukturelle Benachteiligung und Unterdrückung sind Teil eines Systems, das uns Grundrechte vorenthält und damit Hassverbrechen begünstigt.

    Wir möchten diesen Tag als Anlass nehmen, um Mut zu machen. Deswegen gedenken wir den Opfern mit einer Mahnwache auf der Staatsbrücke in Salzburg.

  • Mi
    27
    Nov
    2019
    21:00Radiofabrik

    Gender, Rollenbilder und Geschlechter

    Zwei Sendungsmacherinnen* reden, diskutieren, beleuchten, hinterfragen, zerlegen Gender, Rollenbilder und Geschlechter und fragen sich und euch, wer oder was dann noch überbleibt, wenn Erziehung, soziale Strukturen und Erwartungshaltungen subtrahiert werden. Menschen, Tiere und Bücher stehen im Vordergrund und werden mit richtig guter Musik untermalt.

    Freut euch – wir tun’s!

    Sendezeit: Jeden 4. Mittwoch im Monat ab 21:00 Uhr

  • So
    01
    Dez
    2019
    14:00Atelier

    Für die meisten Inhaftierten zählt der Erhalt von Briefen zu den wenigen Lichtblicken im Grau des Gefängnisalltags. Wir haben unsere weggesperrten Genoss_innen nicht vergessen – lassen wir sie das auch wissen!

    Knast betrifft uns alle, ob als Reaktion des Staates auf den Kampf für die Freiheit oder auf unseren Umgang mit dem Zwang, prekär im Kapitalismus zu überleben. Wenn wir nicht selbst drin landen, so schwebt er als Drohung über uns, hemmt uns die Angst, eingesperrt zu werden.

    Lasst uns gemeinsam Briefe schreiben und uns austauschen über andere Möglichkeiten, die Isolation zu durchbrechen.

    Solidarität ist eine Waffe, und manchmal auch ein Kugelschreiber!

    Ab jetzt jeden ersten Sonntag im Monat um 14 Uhr im Atelier. Ab 15 Uhr gibt's warmes Essen und Kuchen.

  • 15:00Atelier

    Wir laden euch alle zum Anna96 Soli-Nachmittag ins Atelier ein.
    Neben veganem Essen, Kaffee und Kuchen wird
    Mona mit einem anarchXXXpunkigen
    Akustik-Set für Stimmung sorgen.

    https://monaundhummel.noblogs.org/

    Einlass: 15 Uhr
    Eintritt: freie Spende

    Elisabethstraße 11

    Kommt vorbei! :)

  • Mo
    02
    Dez
    2019
    19:00 / 20:00SUB

    Rechtsruck in Europa. Klimawandel. Ertrunkene Menschen im Mittelmeer. Der Staat kriminalisiert Seenotrettung.

    Jennys Bande schaut nicht mehr zu. Und handelt. Doch als Jennys Vater deren militante Ambitionen herausfindet, muss er sich seiner eigenen Vergangenheit als Mitglied einer Stadtguerillagruppe stellen.

    Und nun wird es für alle Beteiligten eng…

  • Di
    03
    Dez
    2019
    20:00Radiofabrik

    „Die Ausgeburten ihres Kopfes sind ihnen über den Kopf gewachsen“
    (Friedrich Engels)

    In der Sendung „Engelsgeflüster“ unterhalten sich die zwei Moderator*innen kritisch über Phänomene der Esoterik.

    Allerdings sehen wir Esoterik nicht nur als kurioses Randphänomen der Gesellschaft, sondern wir fragen uns: Wieso sind esoterische Praktiken und Denkweisen so erfolgreich in gerade dieser Gesellschaft der
    Gegenwart, die doch eigentlich als besonders rational und wissenschaftlich gilt?

    Um das zu verstehen muss man auch einen kritischen Blick auf die Gesellschaft, die esoterische Phänomene hervorbringt werfen.

    Welche Funktion erfüllt die Esoterik in der Gesellschaft in der wir leben?

    Sendezeit: Jeden 1. Dienstag im Monat ab 20 Uhr

    Eine Sammlung bisheriger Sendungen findet ihr hier:
    cba.fro.at/series/engelsgefluester
    Ankündigungen, Musik und weitere Infos findet ihr auf unserem Blog:
    blog.radiofabrik.at/engelsgefluester/

  • Sa
    07
    Dez
    2019
    09:00LKH (Müllner Seite)

    Jeden ersten Samstag im Monat treffen sich christliche FundamentalistInnen, um vorm Krankenhaus ihr Weltbild auf die Straße zu tragen und gegen sicheren Zugang zu Schwangerschaftsabbrüchen zu beten.

    Zeitgleich und am gleichen Ort: Offene Probe der Pro Choice is ois! Band und (pro-)feministischer Protest gegen die FundamentalistInnen. Bringt Instrumente mit!

  • 14:30Atelier (Elisabethstr. 11)

    Sogenannte Häusliche Gewalt gegen Frauen* ist seit den 70er Jahren ein Thema im öffentlichen Diskurs. Dieser Vortrag gibt einen Anstoß für eine bisher fast gänzlich unsichtbare Lebensrealität: Gewalt in lesbischen* Beziehungen.

    Im Zentrum steht die (Nicht-)Betrachtung des zweifachen Tabubruchs in Form der weiblichen* Gewalt und der lesbischen* Lebensform. Thematisiert wird unter anderem der unsichtbare Fleck in der Gewaltforschung, die gesellschaftliche Bagatellisierung, spezifische Gewaltachsen in Beziehungen zwischen zwei Frauen*, der erschwerte Zugang für Betroffene und lesbische* Täter*innen zum Hilfesystem und die heteronormative Reproduktion von Gewalt seitens der bisherigen Angebote. Im Anschluss gibt es die Möglichkeit für gegenseitigen Austausch und Diskussion.

    Zur Referentin:
    Charly studiert im Master "Gender & Queer Studies" (Universität zu Köln), war Mitarbeiterin im 1. Autonomen Frauen*haus Köln und seit dem Master zeitweise dort als Tanzlehrerin, um eine nonverbale Gewaltaufarbeitung anzubieten. Charly beschäftige sich seit 2 Jahren mit der Thematik der lesbischen* Gewaltbeziehung (u.a. ihre Bachelorarbeit) und versucht sowohl in Einrichtungen, als auch in Seminaren im Bachelor Soziale Arbeit, zu einer Sensibilisierung beizutragen.

    Ab 14.30 Uhr ist der Raum offen zum Eintrudeln, der Vortrag beginnt um 15 Uhr.
    Die Veranstaltung ist offen für Frauen*, Lesben*, inter, trans und non-binary Personen, egal ob bi- / a- / hetero- / homo- / pansexuell, ihr seid herzlich willkommen.

    Es wird lecker Kuchen (vegan) und Getränke geben. :)

    Veranstaltung nur für Frauen, Lesben, inter, trans, non-binary.

    Ergänzung: * bedeutet, dass wir Geschlecht wie „Frau“ und „Mann“ als ideologische Konstruktion verstehen, siehe unser Selbstverständnis: https://flitzsalzburg.wordpress.com/selbstverstandnis/flyer_juni

    Organisiert vom flit*z.

  • 19:00secret beisl – ask a punk

    Krawallski Booking x Pestspiele Booking presents

    Komplex Viny | Hc Punk Tschechien
    https://komplexviny.bandcamp.com/

    DEATH WISH KIDS band | Hc Punk Tschechien
    https://bandzone.cz/deathwishkids

    Let them eat Money | Hc Punk Schweiz
    https://letthemeatmoney.bandcamp.com/music

    - Secret Beisl // Ask a Punk -

    UKB: 6€

  • 19:45Rosenheim

    Am 7. Dezember findet in der Vetternwirtschaft - VfbK e.V. (Oberaustrasse 2, Rosenheim) wieder das jährliche antifaschistische "Good night - white pride" Konzert statt.

    Acts:
    AMEN 81 (Hardcore/Crustcore | Nürnberg)
    GISELA (Hardcore/Punk | Innsbruck)
    MAHONEY (Punkrock | Innsbruck)
    ERBSÜNDE (Experimental Folk-Punk | Rosenheim)

    Einlass: 19:45 Uhr
    Beginn: 20:00 Uhr

    Einlassvorbehalt:

    Die Veranstaltenden behalten sich vor, von ihrem Hausrecht Gebrauch zu machen und Personen, die rechtsextremen Parteien oder Organisationen angehören, der rechtsextremen Szene zuzuordnen sind oder bereits in der Vergangenheit durch rassistische, nationalistische, antisemitische, sexistische oder sonstige menschenverachtende Äußerungen in Erscheinung getreten sind, den Zutritt zur Veranstaltung zu verwehren oder von dieser auszuschließen.

  • Fr
    13
    Dez
    2019
    11:00im Gericht

    Kommt zum Prozess!

    Am 13.12. findet ein Prozess gegen eine Person statt, die sich am 25.7.2019 an der Blockade des 1000 Kreuze Marsches beteiligte. Der Vorwurf lautet versuchte Widerstand gegen die Staatsgewalt. Kommt zum Prozess und zeigt euch solidarisch.

    Datum: 13.12.2019

    Uhrzeit: 11:00

    Ort: Rudolfsplatz 2, 5020 Salzburg (Verhandlungssaal 201)

  • 20:00Secret Beisl

    Aus gegebenem Anlass veranstalten wir ein kleines Soli-Konzert für von Repression betroffenen Aktivist_innen aus Salzburg.

    GrGr
    Elektro Punk // München

    Gitfas
    Post-Hardcore // Salzburg

    @Secret Beisl - ask an anarchist

    Einlass: 20 Uhr
    UKB: 6€

    *Mit vegner Küfa*

    Wie immer gilt Shirt-Policy!

    Organisiert von Iltis Booking

  • Di
    17
    Dez
    2019
    18:30SUB

    Jeden 3. Dienstag im Monat nisten sich die Lockpicker_innen von Salzburg im Sub ein: Ab 18:30 Uhr könnt ihr alles rund um Schlösser lernen und selbst tätig werden beim picken. Noch Fragen? Stellt sie unter: lockpicking-sub@aon.at

  • Fr
    20
    Dez
    2019
    19:00mark.freizeit.kultur
    presented by

    Pestspiele Booking
    Das Schrei

    Grrrl Punk | Wien

    LILLY B KILLED

    Rock | Salzburg

    BOSNAxxx

    Noisejazz/Postpunk | Wien

    Miss Candy Coxx

    Djane Set

    MARK Salzburg

    19:00 | UKB: 7€

    Mit SBG Knockouts Merch, Soli Schnaps, Cocktails, Glühwein, veganer KÜFA und Versteigerung mit super coolen Preisen!!

     

  • 20:00Anna96

    Der dritte Freitag im Monat naht! Wenn ihr Lust habt, kommt doch einfach vorbei beim FLIT*Beisl Abend. Wir sperren ab 20 Uhr im anna96, Poschingerstraße 10, auf. Es gibt bei uns gute Getränke und es ist für ausreichend Snacks gesorgt!

    Eintritt frei! Bei uns gilt außerdem „pay as you can“.

    Das FLIT*Beisl ist offen für alle Frauen*, Lesben*, inter, trans und non-binary Personen (kurz FLIT*), egal ob homo- / bi- / pan- / a- oder heterosexuell, ihr seid herzlich willkommen.

    Hinweis: Leider ist der Veranstaltungsort nicht barrierefrei. Am Eingang befinden sich einige Stufen und die Toiletten sind auch nicht barrierefrei. Wir bieten daher Unterstützung an. Meldet euch dazu einfach unter dieser Nummer: 0043 681 2071 4510.

    Bei uns gilt das Prinzip der Definitionsmacht. Mindestens die Leute hinter der Bar sind dabei Ansprechpersonen, falls ein Übergriff / sexualisierte Grenzüberschreitung passiert ist. Auf dieser Seite findet ihr mehr Informationen zu Definitionsmacht: http://defma.blogsport.de/

    Ergänzung: * bedeutet, dass wir Geschlecht wie „Frau“ und „Mann“ als ideologische Konstruktion verstehen, siehe unser Selbstverständnis: https://flitzsalzburg.wordpress.com/selbstverstandnis/flyer_juni

  • Mi
    25
    Dez
    2019
    21:00Radiofabrik

    Gender, Rollenbilder und Geschlechter

    Zwei Sendungsmacherinnen* reden, diskutieren, beleuchten, hinterfragen, zerlegen Gender, Rollenbilder und Geschlechter und fragen sich und euch, wer oder was dann noch überbleibt, wenn Erziehung, soziale Strukturen und Erwartungshaltungen subtrahiert werden. Menschen, Tiere und Bücher stehen im Vordergrund und werden mit richtig guter Musik untermalt.

    Freut euch – wir tun’s!

    Sendezeit: Jeden 4. Mittwoch im Monat ab 21:00 Uhr

  • Sa
    04
    Jan
    2020
    09:00LKH (Müllner Seite)

    Jeden ersten Samstag im Monat treffen sich christliche FundamentalistInnen, um vorm Krankenhaus ihr Weltbild auf die Straße zu tragen und gegen sicheren Zugang zu Schwangerschaftsabbrüchen zu beten.

    Zeitgleich und am gleichen Ort: Offene Probe der Pro Choice is ois! Band und (pro-)feministischer Protest gegen die FundamentalistInnen. Bringt Instrumente mit!

  • So
    05
    Jan
    2020
    14:00Atelier

    Für die meisten Inhaftierten zählt der Erhalt von Briefen zu den wenigen Lichtblicken im Grau des Gefängnisalltags. Wir haben unsere weggesperrten Genoss_innen nicht vergessen – lassen wir sie das auch wissen!

    Knast betrifft uns alle, ob als Reaktion des Staates auf den Kampf für die Freiheit oder auf unseren Umgang mit dem Zwang, prekär im Kapitalismus zu überleben. Wenn wir nicht selbst drin landen, so schwebt er als Drohung über uns, hemmt uns die Angst, eingesperrt zu werden.

    Lasst uns gemeinsam Briefe schreiben und uns austauschen über andere Möglichkeiten, die Isolation zu durchbrechen.

    Solidarität ist eine Waffe, und manchmal auch ein Kugelschreiber!

    Jeden ersten Sonntag im Monat um 14 Uhr im Atelier. Ab 15 Uhr gibt's warmes Essen und Kuchen.

  • Di
    07
    Jan
    2020
    20:00Radiofabrik

    „Die Ausgeburten ihres Kopfes sind ihnen über den Kopf gewachsen“
    (Friedrich Engels)

    In der Sendung „Engelsgeflüster“ unterhalten sich die zwei Moderator*innen kritisch über Phänomene der Esoterik.

    Allerdings sehen wir Esoterik nicht nur als kurioses Randphänomen der Gesellschaft, sondern wir fragen uns: Wieso sind esoterische Praktiken und Denkweisen so erfolgreich in gerade dieser Gesellschaft der
    Gegenwart, die doch eigentlich als besonders rational und wissenschaftlich gilt?

    Um das zu verstehen muss man auch einen kritischen Blick auf die Gesellschaft, die esoterische Phänomene hervorbringt werfen.

    Welche Funktion erfüllt die Esoterik in der Gesellschaft in der wir leben?

    Sendezeit: Jeden 1. Dienstag im Monat ab 20 Uhr

    Eine Sammlung bisheriger Sendungen findet ihr hier:
    cba.fro.at/series/engelsgefluester
    Ankündigungen, Musik und weitere Infos findet ihr auf unserem Blog:
    blog.radiofabrik.at/engelsgefluester/

  • Fr
    10
    Jan
    2020
    19:00mark (Hannakstr. 17)
    PRO CHOICE SOLI SHOW 2.0 presented by Pestspiele Booking
    BRANDL
    Rumpelpunk, Salzburg
    GITFAS

    post-hardcore punk from salzburg
    https://www.youtube.com/watch?v=5lOEyMQ_Dx0

    Stressbenzin

    Punk, München
    https://stressbenzin.bandcamp.com/releases

    MARK Salzburg
    UKB: 7€
    Einlass: 19:00
    Alle Einnahmen gehen in die Soli-Kasse zu Gunsten der Repressionskosten der Pro-Choice Demonstration!!
    NO SEXISM - NO HOMOPHOBIA - NO TRANSPHOBIA - NO RACISM - NO ANTISEMITISM
    JUST 100% DIY
  • Sa
    11
    Jan
    2020
    11:00ÖH frei:raum
    Verwandte nach der Familiengeschichte während des Nationalsozialismus fragen? Für jüngere Angehörige stellt sich das häufig als schwierig dar.
    Über die Familienvergangenheit zwischen 1930 und 45 wurde oft jahrzentelang geschwiegen, oder es überwiegen Erzählungen über Leiderfahrungen nicht verfolgter Angehöriger etwa während der Kriegsgefangenschaft, der Bombardierung oder Nachkriegszeit. Selten treten sie als aktiv Handelnde in Erscheinung, mögliche Täter_Innenschaft und Beteiligung kommt kaum zur Sprache.
    Der Workshop richtet sich sowohl an Personen, die mit der Nachfrage beginnen wollen, als auch an jene, die sich bereits mit ihrer Familiengeschichte beschäftigen. Er fokussiert die Auseinandersetzung in Familien, in denen Täter_Innenschaften oder Beteiligungen an NS- Verbrechen vermutet werden können oder bekannt sind.
    Was bedeutet es für mich meine Angehörigen anzusprechen? Was hat dies mit meinem Verhältnis zur Familie zu tun?
    Diese und weitere Fragen versuchen wir zu bearbeiten. Der Workshop beleuchtet Begriffe Täter_Innenschaft und Beteiligung sowie die Erinnerungsbildung innerhalb von Familien und Umgänge mit einer Nachfrage zur NS-Vergangenheit. Des weiteren werden Strategien der Gesprächsführung und Umgänge mit abwehrenden Dynamiken diskutiert und Recherchemöglichkeiten vorgestellt.
    Dauer: 11:00 bis 15:00
  • 20:00Anna96
    DJane INAkzeptabel lädt euch mit ihrer Playlist zu einer musikalischen Zeitreise ein. Mit im Gepäck hat sie die größten Hits der letzten Jahrzehnte.
    Also kommt doch vorbei und schwingt das Tanzbein
    Beginn: 20 Uhr
    Ende: Open End
    Freier Eintritt
    Weitere Infos folgen!
    * Wie immer gilt Shirt-Policy.
  • Fr
    17
    Jan
    2020
    20:00Anna96

    /// ABGESAGT. Das Anna96 hat diesen Freitag stattdessen regulär geöffnet. ///

    Der dritte Freitag im Monat naht! Wenn ihr Lust habt, kommt doch einfach vorbei beim FLIT*Beisl Abend. Wir sperren ab 20 Uhr im anna96, Poschingerstraße 10, auf. Es gibt bei uns gute Getränke und es ist für ausreichend Snacks gesorgt!

    Eintritt frei! Bei uns gilt außerdem „pay as you can“.

    Das FLIT*Beisl ist offen für alle Frauen*, Lesben*, inter, trans und non-binary Personen (kurz FLIT*), egal ob homo- / bi- / pan- / a- oder heterosexuell, ihr seid herzlich willkommen.

    Hinweis: Leider ist der Veranstaltungsort nicht barrierefrei. Am Eingang befinden sich einige Stufen und die Toiletten sind auch nicht barrierefrei. Wir bieten daher Unterstützung an. Meldet euch dazu einfach unter dieser Nummer: 0043 681 2071 4510.

    Bei uns gilt das Prinzip der Definitionsmacht. Mindestens die Leute hinter der Bar sind dabei Ansprechpersonen, falls ein Übergriff / sexualisierte Grenzüberschreitung passiert ist. Auf dieser Seite findet ihr mehr Informationen zu Definitionsmacht: http://defma.blogsport.de/

    Ergänzung: * bedeutet, dass wir Geschlecht wie „Frau“ und „Mann“ als ideologische Konstruktion verstehen, siehe unser Selbstverständnis: https://flitzsalzburg.wordpress.com/selbstverstandnis/flyer_juni

  • Sa
    18
    Jan
    2020
    13:30Josef-Preis-Allee

    SBG KNOCKouts vs. Breslau Rebels

    UKB 5 Euro

  • So
    19
    Jan
    2020
    15:00Atelier (Elisabethstraße 11)

    Mit Essen, Kuchen, Kaffee (alles vorhanden) und euren liebsten Freund_innen und Genoss_innen (auch vorhanden, bei konkreten Wünschen bitte selber mitbringen).

    Ab jetzt wieder jeden Sonntag ab 15 Uhr.

  • Mo
    20
    Jan
    2020
    18:00Geswi

    Hans Asperger (1906–1980), die zentrale Figur der österreichischen Heilpädagogik, erlangte ab den 1980-er Jahren zunehmend internationale Bekanntheit als einer der „Entdecker“ des Autismus; das nach ihm benannte Asperger-Syndrom ging nicht nur im englischen Sprachraum in den Alltagsgebrauch ein. Aspergers Verhältnis zum Nationalsozialismus wurde zwar thematisiert (seine zentrale Arbeit über die „autistischen Psychopathen“ stammt aus dem Jahr 1944), es dominierte aber ein apologetisches Narrativ; manche Autoren gingen so weit, Asperger aktive Widerstandshandlungen gegen das NS-Regime zuzuschreiben.

    Eine überfällige historische Neubewertung anhand von Archivdokumenten und zeitgenössischen Publikationen kommt zu einem wesentlich kritischeren Bild; die dazu vorgelegte Publikation wird seit ihrem Erscheinen 2018 in Österreich und international heftig diskutiert.

    Mag. Dr. Herwig Czech

    Studium der Geschichte an den Universitäten Graz, Wien, Paris VII und Duke (North Carolina). 2007 Promotion in Wien mit einer Arbeit zum Wiener Gesundheitswesen im Nationalsozialismus. 2011 bis 2014 APART-Stipendiat der Österreichischen Akademie der Wissenschaften. Langjähriger Mitarbeiter am Dokumentationsarchiv des österreichischen Widerstandes. Seit Mai 2017 Medizinhistoriker an der MedUni Wien; Ko-Projektleiter des von der Max-Planck-Gesellschaft finanzierten Forschungsprojekts „Hirnforschung an Instituten der Kaiser-Wilhelm-Gesellschaft im Kontext nationalsozialistischer Unrechtstaten“. Zahlreiche Publikationen zum Thema Biopolitik, Medizin und Nationalsozialismus.

    Die Veranstaltung findet im Haus für Gesellschaftswissenschaften, Rudolfskai 42 , HS 383 statt.

    Beginn: 18:00 Uhr

    Eintritt frei!

    Erinnern.at

  • Di
    21
    Jan
    2020
    18:30SUB

    Jeden 3. Dienstag im Monat nisten sich die Lockpicker_innen von Salzburg im Sub ein: Ab 18:30 Uhr könnt ihr alles rund um Schlösser lernen und selbst tätig werden beim picken. Noch Fragen? Stellt sie unter: lockpicking-sub@aon.at

  • Mi
    22
    Jan
    2020
    21:00Radiofabrik

    Gender, Rollenbilder und Geschlechter

    Zwei Sendungsmacherinnen* reden, diskutieren, beleuchten, hinterfragen, zerlegen Gender, Rollenbilder und Geschlechter und fragen sich und euch, wer oder was dann noch überbleibt, wenn Erziehung, soziale Strukturen und Erwartungshaltungen subtrahiert werden. Menschen, Tiere und Bücher stehen im Vordergrund und werden mit richtig guter Musik untermalt.

    Freut euch – wir tun’s!

    Sendezeit: Jeden 4. Mittwoch im Monat ab 21:00 Uhr

  • Sa
    25
    Jan
    2020
    20:00Secret location – ask an anarchist

    alter egon.
    NDW / Punk // Ravensburg
    https://alteregon.bandcamp.com/
    Das Wrack
    Synth / Post-Punk // Salzburg

    https://soundcloud.com/user-573094966

    Einlass: 20 Uhr
    Ende: 22 Uhr
    UKB: 6€
    Mit veganer Vokü!
    Wie immer gilt Shirt-Policy

     

  • Sa
    01
    Feb
    2020
    09:00LKH (Müllner Seite)

    Jeden ersten Samstag im Monat treffen sich christliche FundamentalistInnen, um vorm Krankenhaus ihr Weltbild auf die Straße zu tragen und gegen sicheren Zugang zu Schwangerschaftsabbrüchen zu beten.

    Zeitgleich und am gleichen Ort: Offene Probe der Pro Choice is ois! Band und (pro-)feministischer Protest gegen die FundamentalistInnen. Bringt Instrumente mit!

  • 19:00secret location - ask a punk/anarchist

    Krawallski Booking presents:
    REPULSIONE

    (Powerviolence // Bologna)
    https://repulsione.bandcamp.com

    Bicycle Terror

    (Powerviolence // Celôvec)
    https://bicycleterror.bandcamp.com

    01.02.2020 / 19:00
    secret location - ask a punk/anarchist
    UKB: 5€

     

  • So
    02
    Feb
    2020
    14:00Atelier

    Für die meisten Inhaftierten zählt der Erhalt von Briefen zu den wenigen Lichtblicken im Grau des Gefängnisalltags. Wir haben unsere weggesperrten Genoss_innen nicht vergessen – lassen wir sie das auch wissen!

    Knast betrifft uns alle, ob als Reaktion des Staates auf den Kampf für die Freiheit oder auf unseren Umgang mit dem Zwang, prekär im Kapitalismus zu überleben. Wenn wir nicht selbst drin landen, so schwebt er als Drohung über uns, hemmt uns die Angst, eingesperrt zu werden.

    Lasst uns gemeinsam Briefe schreiben und uns austauschen über andere Möglichkeiten, die Isolation zu durchbrechen.

    Solidarität ist eine Waffe, und manchmal auch ein Kugelschreiber!

    Jeden ersten Sonntag im Monat um 14 Uhr im Atelier. Ab 15 Uhr gibt's warmes Essen und Kuchen.

  • Di
    04
    Feb
    2020
    20:00Radiofabrik

    „Die Ausgeburten ihres Kopfes sind ihnen über den Kopf gewachsen“
    (Friedrich Engels)

    In der Sendung „Engelsgeflüster“ unterhalten sich die zwei Moderator*innen kritisch über Phänomene der Esoterik.

    Allerdings sehen wir Esoterik nicht nur als kurioses Randphänomen der Gesellschaft, sondern wir fragen uns: Wieso sind esoterische Praktiken und Denkweisen so erfolgreich in gerade dieser Gesellschaft der
    Gegenwart, die doch eigentlich als besonders rational und wissenschaftlich gilt?

    Um das zu verstehen muss man auch einen kritischen Blick auf die Gesellschaft, die esoterische Phänomene hervorbringt werfen.

    Welche Funktion erfüllt die Esoterik in der Gesellschaft in der wir leben?

    Sendezeit: Jeden 1. Dienstag im Monat ab 20 Uhr

    Eine Sammlung bisheriger Sendungen findet ihr hier:
    cba.fro.at/series/engelsgefluester
    Ankündigungen, Musik und weitere Infos findet ihr auf unserem Blog:
    blog.radiofabrik.at/engelsgefluester/

  • Do
    06
    Feb
    2020
    19:00Anna96

    Angriffskrieg in Rojava, Eskalation in Libyen und im Iran, Aufrüstung der Bundeswehr: Es ist definitiv Zeit, gegen Krieg und Militarismus auf die Straße zu gehen - und die Münchner Sicherheitskonferenz ist ein perfekter Anlass dafür!

    Wir planen deshalb eine kämpferische, antifaschistische Demonstration am Freitagabend, von der wir uns erhoffen frischen Wind in die Siko-Proteste (und die deutsche Anti-Kriegsbewegung) zu bringen.

    Wir wollen dabei die Sicherheitskonferenz in den weltweiten Trend einer Aufrüstung von Polizei, Militär und Grenzschutz und das globale Erstarken von Autoritarismus und Nationalismus einordnen. Diese Auswüchse sind der Ausdruck einer von Rassismus und Nationalismus, Kapitalismus und Patriarchat geprägten Weltordnung, welcher wir uns widersetzen.

    Wir - ein neues Bündnis aus antinationalen, antirassistischen Gruppen und Klimagerechtigkeitsbewegten - laden euch deshalb ein, am 06.02. um 19:00 ins Anna96 vorbei zu kommen. Wir werden dort unsere Kritik der Sicherheitskonferenz und der sie produzierenden Verhältnisse, sowie unsere Proteste und strategischen Überlegungen präsentieren. Wir werden dabei einen Überblick darüber geben was am 14. - 16.02. im Bayerischen Hof in München passiert, einen kurzen Überblick über Siko-Geschichte geben und die Siko in die sie produzierenden Verhältnisse einordnen. Abschließend wollen wir euch präsentieren was wir vorhaben, mit euch diskutieren und euch dazu anregen, mit uns am Freitag, 14.02., um 18.30 am Gärtnerplatz in München auf die Straße zu gehen und am Samstag 15.02. dem Rojava-Solidarischen Block anzuschließen.

    Keine Sicherheit diesen Verhältnissen. Für ein Ende der Gewalt.

    Für Aufrufe, Bettenbörse und alles andere was ihr zum Anreisen wissen müsst:
    https://keinesicherheit.blackblogs.org

  • Sa
    15
    Feb
    2020
    19:00
    /// Auf Grund einiger organisatorischer Probleme müssen wir das Konzert im Februar leider absagen!!
    Pestspiele Booking

    presents:

    LIDSKÉ ZDROJE
    '77 Kuschel-Punk aus Wien
    "Sometimes Cheesy - Always Antifascist!"
    https://lidskezdroje.bandcamp.com
    https://www.instagram.com/lidskezdrojepunk/
    PRACH
    Melancholischer Punk Rock aus der Slowakei, ein neues Projekt von Dáša Fon Flaša. Für Fans von NO HOPE FOR THE KIDS uä.
    https://burinarecords.bandcamp.com/album/demo-2018
    + TBA
    Location TBA
    UKB: 7€
  • 21:00Anna96
    Am Samstag (15. 2.) zeigen wir euch den ersten Teil einer Dokureihe über die anarchistische Bewegung. Dieser Teil wirft einen genaueren Blick auf die Entstehung der Bewegung im 19. Jahrhundert und  ihre Entwicklung bis ins frühe 20. Jahrhundert.
    Beginn: ca. 19 Uhr
    Eintritt: frei
    Sprache: Deutsch

     

  • Di
    18
    Feb
    2020
    18:30SUB

    Jeden 3. Dienstag im Monat nisten sich die Lockpicker_innen von Salzburg im Sub ein: Ab 18:30 Uhr könnt ihr alles rund um Schlösser lernen und selbst tätig werden beim picken. Noch Fragen? Stellt sie unter: lockpicking-sub@aon.at

  • Mi
    19
    Feb
    2020
    19:00SUB
    öffnen um 19:00 starten um 20:00
    Wie wir alle regelmäßig den Behörden ins Netz gehen und wie man immerhin mehr Transparenz schaffen kann
    Polizei und Geheimdienste sammeln per "Funkzellenabfrage" Tag für Tag Millionen von Standort-Daten. Netzbetreiber liefern den Behörden regelmäßig Datensätze aller Mobilfunknummern, die zu einem bestimmten Zeitpunkt in bestimmten Funkzellen waren. Entgegen den gesetzlichen Bestimmungen erfahren Betroffene nicht davon.
    Dieser Talk macht deutlich, was diese Form der Massenüberwachung aus bürgerrechtlicher Sicht bedeutet. Danach stellen die Speaker das Berliner Funkzellenabfragen-Transparenz-System vor, das zumindest ein wenig Licht ins Dunkel dieser Überwachungsmaßnahmen bringen kann.
  • Do
    20
    Feb
    2020
    18:00ÖH frei:raum
    Voice of Anger: Wie gefährlich ist der rechte Untergrund im Allgäu wirklich?
    Das Allgäu ist für viele Menschen nicht viel mehr als eine schmucke Urlaubsregion: grüne Wiesen, weißblauer Himmel, die Berge am Horizont, die Kühe vor der Nase. Doch ein Blick hinter manche Fassade zeigt: Hier gibt es auch einen braunen Sumpf. Und der reicht zurück bis in die 90er Jahre. Das zeigen nun erstmals umfangreiche Recherchen des Redaktionsteams von Allgäu ⇏ rechtsaußen.
    Doch wie gefährlich ist dieser braune Sumpf um die Skinheadkameradschaft Voice of Anger wirklich? Welche Akteure verbergen sich in ihm und wie weit reichen deren Verbindungen in militante Untergrundstrukturen im In- und Ausland? Kommt der Allgäuer Szene bundesweite Bedeutung zu? Wurde sie bislang unterschätzt?

     

  • Fr
    21
    Feb
    2020
    20:00secret location - ask a punk/anarchist
    Krawallski Booking presents:
    Z.U.A. (Punk / Crust / Trash // Wien)
    https://zxuxa.bandcamp.com
    WTZ Cover Band
    21.02.2020 / 20:00
    secret location - ask a punk/anarchist
    UKB: 5€
  • Mi
    26
    Feb
    2020
    21:00Radiofabrik

    Gender, Rollenbilder und Geschlechter

    Zwei Sendungsmacherinnen* reden, diskutieren, beleuchten, hinterfragen, zerlegen Gender, Rollenbilder und Geschlechter und fragen sich und euch, wer oder was dann noch überbleibt, wenn Erziehung, soziale Strukturen und Erwartungshaltungen subtrahiert werden. Menschen, Tiere und Bücher stehen im Vordergrund und werden mit richtig guter Musik untermalt.

    Freut euch – wir tun’s!

    Sendezeit: Jeden 4. Mittwoch im Monat ab 21:00 Uhr

  • Fr
    28
    Feb
    2020
    20:00Anna96

    Wenn ihr Lust habt, kommt doch einfach vorbei beim FLIT*Beisl Abend. Wir sperren ab 20 Uhr im anna96, Poschingerstraße 10, auf. Es gibt bei uns gute Getränke und es ist für ausreichend Snacks gesorgt!

    Eintritt frei! Bei uns gilt außerdem „pay as you can“.

    Das FLIT*Beisl ist offen für alle Frauen*, Lesben*, inter, trans und non-binary Personen (kurz FLIT*), egal ob homo- / bi- / pan- / a- oder heterosexuell, ihr seid herzlich willkommen.

    Hinweis: Leider ist der Veranstaltungsort nicht barrierefrei. Am Eingang befinden sich einige Stufen und die Toiletten sind auch nicht barrierefrei. Wir bieten daher Unterstützung an. Meldet euch dazu einfach unter dieser Nummer: 0043 681 2071 4510.

    Bei uns gilt das Prinzip der Definitionsmacht. Mindestens die Leute hinter der Bar sind dabei Ansprechpersonen, falls ein Übergriff / sexualisierte Grenzüberschreitung passiert ist. Auf dieser Seite findet ihr mehr Informationen zu Definitionsmacht: http://defma.blogsport.de/

    Ergänzung: * bedeutet, dass wir Geschlecht wie „Frau“ und „Mann“ als ideologische Konstruktion verstehen, siehe unser Selbstverständnis: https://flitzsalzburg.wordpress.com/selbstverstandnis/flyer_juni

  • Sa
    29
    Feb
    2020
    19:00mark (Hannakstraße 17)
    (english below)
    Solikonzert für

    Heyva Sor a Kurdistanê e.V.

    (Kurdischer Roter Halbmond).

    Die Türkei führt seit dem 9. Oktober einen völkerrechtswidrigen Angriffskrieg in Nordsyrien. Dadurch sind die selbstverwalteten Strukturen basierend auf dem demokratischen Konförderalismus massiv bedroht. Dieser lehnt die Vorstellungen von Nationalismus, religiösen Einfluss auf die Gesellschaft, Faschismus sowie Kapitalismus ab und steht für Frauen*Selbstorganisierung und die praktische Überwindung des Patriarchats sowie die Gleichstellung aller ethnischen Minderheiten. Seit Beginn der Offensive wurden hunderte Zivilist*innen getötet, zahlreiche Dörfer und Städte durch Bombardements und Artilleriebeschuss zerstört und tausende Menschen vertrieben.
    Der kurdische rote Halbmond ist die einzige Hilfsorganisation, die derzeit noch in den von der Türkei besetzten Gebieten im Einsatz ist. Heyva sor a Kurdistane handelt nach folgenden Prinzipien:
    • Linderung des Krieges in den betroffenen Orten.
    • Hilfe und Aktivitäten in Katastrophengebieten.
    • Linderung der Armut in vom Krieg gezeichneten Gebieten und
    weitere Aktivitäten.
    Alle Einnahmen des Konzerts gehen an Heyva Sor a Kurdistanê.
    * Mit dem (*) wollen wir darauf hinweisen, dass das binäre Geschlechtersystem gesellschaftlich konstruiert ist. Nicht alle Menschen, die als Frauen kategorisiert werden, bezeichnen sich selbst als solche. Das Konstrukt Geschlecht hat aktuell allerdings reale Auswirkungen auf die Lebensrealität aller Menschen und wir halten es für sinnvoll, das hier anzumerken.
    Internationales Netzwerk:

    Punks For Rojava
    (engl)
    Benefit concert for

    Heyva Sor a Kurdistanê e.V.

    (Kurdish Red Crescent).

    Since 9 October, Turkey has been carrying out a war of aggression that violates international law in Northern Syria. This war puts autonomous structures based on democratic confederalism under massive threat. Democratic confederalism rejects nationalism, the grip of religion on society, fascism as well as capitalism. It stands for autonomous womyn‘s organizing, for social practices beyond patriarchy as well as the equality of all ethnic minorities. Since the beginning of the offensive, hundreds of civilians have been killed. Many villages and cities have been destroyed by bombardments and artillery shelling. Thousands of people have been displaced.
    Kurdish Red Moon’s purpose is to carry out its activities in light of universal values and principles, with the aim to bring assistance free from discrimination in its national and international capacity to alleviate human suffering in Kurdistan and wherever it may be found, with precedence to
    • War zones and areas experiencing the effects of war
    • Disaster areas
    • Areas of poverty in all countries and regions.
    All revenues of the concert will be donated to Heyva Sor a Kurdistanê.
    * We use the asterisk (*) to point out that the binary gender system is a social construct. Not all the people, who are read as women identify as such. The construct of gender has an impact on the lived realities of everyone, and we think it is important to draw attention to this fact.
    International Network:

    Punks For Rojava
    Bands:

    SLUF

    (cheesy folk punk // Salzburg)

    Gehörsturz

    (hardcore punk // Salzburg)
    https://gehoersturz.bandcamp.com

    2weite Kassa (old school hardcore punk // Salzburg)
    https://vimeo.com/user32198359
    Piefkes & Buthead (punk-rock // Salzburg)
    https://piefkesandbutthead.bandcamp.com/releases
    Leberzerroze

    (Deutschpunk // Wiener Neustadt)
    https://leberzerroze.bandcamp.com

    29.02.2020 / 19:00
    UKB: freie Spende / free donation
    Mark Salzburg
    Hannakstraße 17
    5020 Salzburg

    Organisiert von Krawallski Booking

  • So
    01
    Mrz
    2020
    14:00Atelier

    – Diesen Monat findet die Solidaritätswerkstatt leider nicht statt. Im April wieder! –

    Für die meisten Inhaftierten zählt der Erhalt von Briefen zu den wenigen Lichtblicken im Grau des Gefängnisalltags. Wir haben unsere weggesperrten Genoss_innen nicht vergessen – lassen wir sie das auch wissen!

    Knast betrifft uns alle, ob als Reaktion des Staates auf den Kampf für die Freiheit oder auf unseren Umgang mit dem Zwang, prekär im Kapitalismus zu überleben. Wenn wir nicht selbst drin landen, so schwebt er als Drohung über uns, hemmt uns die Angst, eingesperrt zu werden.

    Lasst uns gemeinsam Briefe schreiben und uns austauschen über andere Möglichkeiten, die Isolation zu durchbrechen.

    Solidarität ist eine Waffe, und manchmal auch ein Kugelschreiber!

    Jeden ersten Sonntag im Monat um 14 Uhr im Atelier. Ab 15 Uhr gibt's warmes Essen und Kuchen.

  • Di
    03
    Mrz
    2020
    20:00Radiofabrik

    „Die Ausgeburten ihres Kopfes sind ihnen über den Kopf gewachsen“
    (Friedrich Engels)

    In der Sendung „Engelsgeflüster“ unterhalten sich die zwei Moderator*innen kritisch über Phänomene der Esoterik.

    Allerdings sehen wir Esoterik nicht nur als kurioses Randphänomen der Gesellschaft, sondern wir fragen uns: Wieso sind esoterische Praktiken und Denkweisen so erfolgreich in gerade dieser Gesellschaft der
    Gegenwart, die doch eigentlich als besonders rational und wissenschaftlich gilt?

    Um das zu verstehen muss man auch einen kritischen Blick auf die Gesellschaft, die esoterische Phänomene hervorbringt werfen.

    Welche Funktion erfüllt die Esoterik in der Gesellschaft in der wir leben?

    Sendezeit: Jeden 1. Dienstag im Monat ab 20 Uhr

    Eine Sammlung bisheriger Sendungen findet ihr hier:
    cba.fro.at/series/engelsgefluester
    Ankündigungen, Musik und weitere Infos findet ihr auf unserem Blog:
    blog.radiofabrik.at/engelsgefluester/

  • Mi
    04
    Mrz
    2020
    17:30Geswi

    Nach dem Tod seines Großvaters erhält Regisseur Nils Olger die titelgebende Kassette mit Fotonegativen, die der Arzt und frühere SS-Hauptscharführer als Mitglied einer Aufklärungseinheit der berüchtigten 16. Panzerdivision „Reichsführer SS“ angefertigt hatte. Als deren ehemaliger Kommandant Walter Reder 1985 unter skandalösen Umständen aus italienischer Haft nach Österreich zurückkehrte, war die unfassbare, hier penibel nachgezeichnete Schreckensspur der NS-Mördertruppe noch nicht in vollem Umfang bekannt. Ein Film aus Österreich, der längst hätte gemacht werden müssen. Nun gibt es ihn, eindringlich und genau. (Stephan Settele, Viennale)

    Am 4. März 2020 zeigen wir den Film in Salzburg. Nach der Filmvorführung wird der Regisseur Nils Olger in einem moderierten Podiumsgespräch zu Fragen über den Film zur Verfügung stehen.

    Termin: 4.3..2020
    Uhrzeit: 17:30-20:00
    Ort: Hörsaal 380, Haus für Gesellschaftswissenschaften, Rudolfskai 42

    Eintritt frei!

    Erinnern.at

  • 19:00SUB
    öffnen um 19:00 start 20:00
    Best of Informationsfreiheit
    Mit immer neuen Gesetzen gewinnt die Exekutive in Deutschland an Macht und Ressourcen. Die öffentliche Kontrolle von Ministerien und Geheimdienste gerät ins Hintertreffen. Wir sprechen darüber, warum dank Anfragen und Klagen nach dem Informationsfreiheitsfreiheitsgesetz in diesem Jahr der Kampf noch nicht verloren ist, wie wir gegen den BND vor Gericht gewonnen haben und wann das Zensurheberrecht endlich abgeschafft wird. Plus: Das Beste aus 100.000 Anfragen über FragDenStaat in diesem Jahr.

     

  • Fr
    06
    Mrz
    2020
    19:00soli.café
    Die globalen Proteste von Millionen vielfach junger Menschen haben 2019 die Klimakrise in den Mittelpunkt der öffentlichen Aufmerksamkeit gerückt. Doch bisher ist es der Klimabewegung nicht gelungen eine tatsächliche Wende in der Klimapolitik einzuleiten. Wie können wir es schaffen nicht nur gesellschaftliche Debatten zu verschieben, sondern tatsächlich Politik und Wirtschaft zu verändern? Wie können wir dafür Druck von unten aufbauen?
    Gemeinsam mit Kathrin, Clumsy & euch allen wollen wir über Perspektiven, Strategien und Aktionsformen der Klimagerechtigkeitsbewegung diskutieren.
    Kathrin Henneberger ist Aktivistin bei Ende Gelände, die seit 2015 mit bunten & spektakulären Aktionen die deutsche Kohleinfrastruktur blockieren um den Kohleausstieg zu forcieren. Aktuell streitet sie gegen ein neues Kohlekraftwerk, Datteln4, das im Sommer 2020 ans Netz soll.
    Clumsy kämpft als Baumbesetzer und Umweltaktivist bereits seit vielen Jahren für den Erhalt des Hambacher Forsts, welcher von der Ausweitung des Kohleabbau von RWE bedroht ist.
    Was können wir aus den Erfahrungen der beiden lernen? Wie lassen sich nachhaltige Widerstandsstrukturen aufbauen? Warum müssen wir Kämpfe verbinden, um eine lebenswerte Zukunft und das gute Leben für alle zu erreichen?
    Wir freuen uns auf euer zahlreiches Kommen!
  • Sa
    07
    Mrz
    2020
    10:00LKH (Müllner Seite)

    Jeden ersten Samstag im Monat treffen sich christliche FundamentalistInnen, um vorm Krankenhaus ihr Weltbild auf die Straße zu tragen und gegen sicheren Zugang zu Schwangerschaftsabbrüchen zu beten.

    Zeitgleich und am gleichen Ort: Offene Probe der Pro Choice is ois! Band und (pro-)feministischer Protest gegen die FundamentalistInnen. Bringt Instrumente mit!

  • 12:00Anna96
    Konsens ist eine Kommunikationsmethode um Bedürfnisse, Grenzen und Wünsche während Sexualität und Intimität,
    aber auch darüber hinaus, zu kommunizieren.
    In diesem Workshop werden wir uns (rollen-) spielerisch und praktisch dem Thema Konsens
    (sexual consent| Zustimmungsprinzip) nähern und uns
    mit den folgenden Fragen beschäftigen:
    Was ist eigentlich Konsens? Wie kann ich Konsens herstellen?
    Wie gebe ich Raum für ehrliches Fragen und Antworten?
    Wie traue ich mich zu fragen?
    Was sind die positiven und negativen Aspekte an Konsens?
    Was hat Konsens mit Machtverhältnissen zu tun?
    Der Workshop findet in deutscher Lautsprache
    (mit Flüsterübersetzung auf englisch) statt und ist offen für alle Geschlechter.
    Der Raum ist rauchfrei jedoch leider nicht barrierearm.
    Veranstaltet von queer_topia*
    (queertopia.blogsport.de, fb: queer_topia*).
    Dauer: 4 Stunden
    UKB: 3-5 €
  • 20:00Rosenheim

    Sa, 07.03.20 // 20:00 Uhr // Vetternwirtschaft, Oneraustr 2, Rosenheim

    Konzert zum Frauenkampftag

    Wir (Frauen aus der Vetternwirtschaft & Contre la tristesse) nehmen den Frauenkampftag zum Anlass, gezielt Bands mit einem höherem Frauen*anteil einzuladen. Jedoch soll dies nicht nur an dem Tag ein Zeichen sein: GEGEN SEXISMUS und PATRIARCHAT

    Line-Up:
    elcassette >>(Indie/Riot Grrrl/experimenteller Pop/Elektro – München/Los Angeles) >>
    https://elcassette.bandcamp.com/

    Dog Dimension >>(Noise-Rock – Berlin) >>https://dogdimension.bandcamp.com/

    Erbsünde >>(Folk Punk – Rosenheim) >>https://www.instagram.com/erbsuende_the_band/

    Einlass: 19 Uhr | Beginn: Ca 20 Uhr | Einlass ab 16 Jahren! | ALL GENDERS WELCOME!

    Mehr Infos: https://www.vfbk.net/

  • So
    08
    Mrz
    2020
    15:00Alter Markt

    15 Uhr – Demonstration
    Treffpunkt: Alter Markt
    Die Demonstration ist nur offen für Frauen, Lesben, intergeschlechtliche, non-binary und trans Personen! Sorry not sorry, cis dudes.

    Danach – Party!
    Gleich anschließend im Atelier (Elisabehtstraße 11), ab ca. 17 Uhr: After-Party mit Essen und Musik aus der Dose. Auch die Party ist nur für Frauen, Lesben, non-binary, intergeschlechtliche und trans Personen.

    Mehr Infos: 8maerzsalzburg.noblogs.org

    Aufruf:

    Am 8. März: Raus auf die Straße!

    Jeden Tag kämpfen weltweit Frauen, Lesben, intergeschlechtliche, nicht-binäre und trans Personen (FLINT) für ihre Sichtbarkeit und Freiheit. Am 8. März kommen wir auf der Straße zusammen und tragen unsere Forderungen in die Welt hinaus und in die Köpfe hinein.

    Auch in Österreich ist das immer noch notwendig, wenngleich häufig von uns verlangt wird, endlich mit unserer Situation zufrieden zu sein. Doch zufrieden sind wir noch lange nicht! Die alten Unterdrückungsverhältnisse wirken heute mitunter verdeckter und subtiler. Grund genug, sie aufzuzeigen und anzugreifen!
    Wir sind betroffen von Körperlicher, psychischer und sexualisierter Gewalt, von unfairer Arbeitsteilung und Mehrfachbelastung durch Lohn- und Reproduktionsarbeit, von Einschränkungen unserer Selbstbestimmung im Bezug auf Schwangerschaft und Sexualität, von der Tabuisierung unserer Körper. Und immer noch kämpfen wir gegen erdrückend enge Normen und sogenannte Schönheitsideale, gegen Zwangsoperationen bei Be_hinderung, Inter- und Trans-Geschlechtlichkeit. Das nur als Auszug aus all den Ungerechtigkeiten, mit denen wir Bücher füllen könnten. Und solange diese Ungerechtigkeiten noch existieren, sehen wir tausend Gründe, gemeinsam auf die Strasse zu gehen.
    Außerdem bietet der 8. März die Möglichkeit, uns gleichzeitig und in aller Öffentlichkeit mit den unterschiedlichen Kämpfen von FLINT weltweit zu solidarisieren und unsere Stärke zu feiern.

    Wir als 8. März-Orgacrew sind verschiedene Leute, die von unterschiedlichen Unterdrückungsverhältnissen betroffen oder nicht betroffen sind.
    Wir wollen nicht stellvertretend für andere Betroffene sprechen, wünschen uns aber eine diskriminierungsfreie Gesellschaft und wollen deswegen versuchen, uns auch mit Unterdrückungsverhältnissen zu beschäftigen, die uns selber nicht betreffen.
    Mit unseren Texten versuchen wir, Einblicke in einige der für uns wichtigen Themen zu gewähren.

    Auf unserem Blog wollen wir auch anderen Personen, also euch, die Möglichkeit bieten, Beiträge zu veröffentlichen. Sendet sie gerne an folgende Mailadresse: 8.maerz.sbg@systemli.org
    wir freuen uns auch über Feedback.

    8. März ist alle Tage – dies ist eine Kampfansage!

  • Sa
    14
    Mrz
    2020
    19:00Atelier (Elisabethstraße 11)
    Die IWW unterscheidet sich sowohl in ihren Strukturen als auch in der Arbeitsweise stark von den in unserer Gesellschaft etablierten Gewerkschaften.
    Diese der Sozialpartnerschaft verpflichteten Interessenvertretungen ignorieren Gruppen von Beschäftigten, die in der IWW eine kräftige Organisation nicht für die Vertretung, sondern die Ausübung ihrer Interessen findet. Die Grundlage bildet eine basisdemokratische Struktur, Mittel sind das Organizing oder im Arbeitskampf die Direkte Aktion. Als internationale Gewerkschaft bietet die IWW die Grundlagen, der globalen Verschlechterung unserer Arbeits- und Lebensbedingungen entgegenzuwirken.
    Der Infoabend der widmet sich unseren Prinzipien, unserer langjährigen und kämpferischen Geschichte sowie unserem Ansatz für die Anwendbarkeit unserer Strategien und Taktiken auf unterschiedliche Arbeitsplätze.
    Nach der Infoveranstaltung zur IWW zeigen wir euch die Doku "Luft zum Atmen" die einen guten Überblick in die Gewerkschaftskämpfe der letzten 40 Jahre bei Opel in Bochum gibt.
    Wenn Du nach Alternativen gewerkschaftlicher Organisation suchst, Fragen zur IWW hast oder mehr über die Wobblies erfahren willst, dann komm vorbei!
    Im Atelier (Elisabethstraße 11, 5020 Salzburg)
    Beginn der Veranstaltung um 19 Uhr und voraussichtliches Ende um ca. 21 Uhr.
    Für Snacks und erfrischende Getränke ist auch gesorgt!
  • Di
    17
    Mrz
    2020
    18:30SUB

    Jeden 3. Dienstag im Monat nisten sich die Lockpicker_innen von Salzburg im Sub ein: Ab 18:30 Uhr könnt ihr alles rund um Schlösser lernen und selbst tätig werden beim picken. Noch Fragen? Stellt sie unter: lockpicking-sub@aon.at

  • Fr
    20
    Mrz
    2020
    20:00Anna96

    Der dritte Freitag im Monat naht! Wenn ihr Lust habt, kommt doch einfach vorbei beim FLIT*Beisl Abend. Wir sperren ab 20 Uhr im anna96, Poschingerstraße 10, auf. Es gibt bei uns gute Getränke und es ist für ausreichend Snacks gesorgt!

    Eintritt frei! Bei uns gilt außerdem „pay as you can“.

    Das FLIT*Beisl ist offen für alle Frauen*, Lesben*, inter, trans und non-binary Personen (kurz FLIT*), egal ob homo- / bi- / pan- / a- oder heterosexuell, ihr seid herzlich willkommen.

    Hinweis: Leider ist der Veranstaltungsort nicht barrierefrei. Am Eingang befinden sich einige Stufen und die Toiletten sind auch nicht barrierefrei. Wir bieten daher Unterstützung an. Meldet euch dazu einfach unter dieser Nummer: 0043 681 2071 4510.

    Bei uns gilt das Prinzip der Definitionsmacht. Mindestens die Leute hinter der Bar sind dabei Ansprechpersonen, falls ein Übergriff / sexualisierte Grenzüberschreitung passiert ist. Auf dieser Seite findet ihr mehr Informationen zu Definitionsmacht: http://defma.blogsport.de/

    Ergänzung: * bedeutet, dass wir Geschlecht wie „Frau“ und „Mann“ als ideologische Konstruktion verstehen, siehe unser Selbstverständnis: https://flitzsalzburg.wordpress.com/selbstverstandnis/flyer_juni

  • Sa
    21
    Mrz
    2020

    Organisiert von Pestspiele Booking. Mehr Infos folgen!

  • Mi
    25
    Mrz
    2020
    21:00Radiofabrik

    Gender, Rollenbilder und Geschlechter

    Zwei Sendungsmacherinnen* reden, diskutieren, beleuchten, hinterfragen, zerlegen Gender, Rollenbilder und Geschlechter und fragen sich und euch, wer oder was dann noch überbleibt, wenn Erziehung, soziale Strukturen und Erwartungshaltungen subtrahiert werden. Menschen, Tiere und Bücher stehen im Vordergrund und werden mit richtig guter Musik untermalt.

    Freut euch – wir tun’s!

    Sendezeit: Jeden 4. Mittwoch im Monat ab 21:00 Uhr

  • Sa
    04
    Apr
    2020
    10:00LKH (Müllner Seite)

    Jeden ersten Samstag im Monat treffen sich christliche FundamentalistInnen, um vorm Krankenhaus ihr Weltbild auf die Straße zu tragen und gegen sicheren Zugang zu Schwangerschaftsabbrüchen zu beten.

    Zeitgleich und am gleichen Ort: Offene Probe der Pro Choice is ois! Band und (pro-)feministischer Protest gegen die FundamentalistInnen. Bringt Instrumente mit!

  • So
    05
    Apr
    2020
    14:00Atelier

    Für die meisten Inhaftierten zählt der Erhalt von Briefen zu den wenigen Lichtblicken im Grau des Gefängnisalltags. Wir haben unsere weggesperrten Genoss_innen nicht vergessen – lassen wir sie das auch wissen!

    Knast betrifft uns alle, ob als Reaktion des Staates auf den Kampf für die Freiheit oder auf unseren Umgang mit dem Zwang, prekär im Kapitalismus zu überleben. Wenn wir nicht selbst drin landen, so schwebt er als Drohung über uns, hemmt uns die Angst, eingesperrt zu werden.

    Lasst uns gemeinsam Briefe schreiben und uns austauschen über andere Möglichkeiten, die Isolation zu durchbrechen.

    Solidarität ist eine Waffe, und manchmal auch ein Kugelschreiber!

    Jeden ersten Sonntag im Monat um 14 Uhr im Atelier. Ab 15 Uhr gibt's warmes Essen und Kuchen.

  • Di
    07
    Apr
    2020
    20:00Radiofabrik

    „Die Ausgeburten ihres Kopfes sind ihnen über den Kopf gewachsen“
    (Friedrich Engels)

    In der Sendung „Engelsgeflüster“ unterhalten sich die zwei Moderator*innen kritisch über Phänomene der Esoterik.

    Allerdings sehen wir Esoterik nicht nur als kurioses Randphänomen der Gesellschaft, sondern wir fragen uns: Wieso sind esoterische Praktiken und Denkweisen so erfolgreich in gerade dieser Gesellschaft der
    Gegenwart, die doch eigentlich als besonders rational und wissenschaftlich gilt?

    Um das zu verstehen muss man auch einen kritischen Blick auf die Gesellschaft, die esoterische Phänomene hervorbringt werfen.

    Welche Funktion erfüllt die Esoterik in der Gesellschaft in der wir leben?

    Sendezeit: Jeden 1. Dienstag im Monat ab 20 Uhr

    Eine Sammlung bisheriger Sendungen findet ihr hier:
    cba.fro.at/series/engelsgefluester
    Ankündigungen, Musik und weitere Infos findet ihr auf unserem Blog:
    blog.radiofabrik.at/engelsgefluester/

  • Fr
    17
    Apr
    2020
    18:00mark (Hannakstraße 17)
    DEN KARAJAN WÜ KANER HAM!
    Auch diesmal pünktlich zu den Salzburger Osterfestspielen rufen wir zur alljährlichen Festival Warm-Up und Salzach Saison Eröffnungs-Fete!
    mit dabei sind dieses Jahr unter anderem:
    The Higgins

    Punk Rock | DE
    https://thehiggins.bandcamp.com/

    Sabot Noir

    HC Punk/Crust | DE
    https://sabotnoir.bandcamp.com/releases

    THE CELETIODS
    Punk | HRV
    https://theceletoids.bandcamp.com/
    +TBA
    Wie immer gibt es vegane KÜFA und Soli Schnaps!
    UKB: 12€
    17.04.2020 | 18:00

    MARK Salzburg
    NO RACISM ! NO SEXISM ! NO HOMOPHOBIA ! JUST 100% DIY !

     

  • 20:00Anna96

    Der dritte Freitag im Monat naht! Wenn ihr Lust habt, kommt doch einfach vorbei beim FLIT*Beisl Abend. Wir sperren ab 20 Uhr im anna96, Poschingerstraße 10, auf. Es gibt bei uns gute Getränke und es ist für ausreichend Snacks gesorgt!

    Eintritt frei! Bei uns gilt außerdem „pay as you can“.

    Das FLIT*Beisl ist offen für alle Frauen*, Lesben*, inter, trans und non-binary Personen (kurz FLIT*), egal ob homo- / bi- / pan- / a- oder heterosexuell, ihr seid herzlich willkommen.

    Hinweis: Leider ist der Veranstaltungsort nicht barrierefrei. Am Eingang befinden sich einige Stufen und die Toiletten sind auch nicht barrierefrei. Wir bieten daher Unterstützung an. Meldet euch dazu einfach unter dieser Nummer: 0043 681 2071 4510.

    Bei uns gilt das Prinzip der Definitionsmacht. Mindestens die Leute hinter der Bar sind dabei Ansprechpersonen, falls ein Übergriff / sexualisierte Grenzüberschreitung passiert ist. Auf dieser Seite findet ihr mehr Informationen zu Definitionsmacht: http://defma.blogsport.de/

    Ergänzung: * bedeutet, dass wir Geschlecht wie „Frau“ und „Mann“ als ideologische Konstruktion verstehen, siehe unser Selbstverständnis: https://flitzsalzburg.wordpress.com/selbstverstandnis/flyer_juni

  • Di
    21
    Apr
    2020
    18:30SUB

    Jeden 3. Dienstag im Monat nisten sich die Lockpicker_innen von Salzburg im Sub ein: Ab 18:30 Uhr könnt ihr alles rund um Schlösser lernen und selbst tätig werden beim picken. Noch Fragen? Stellt sie unter: lockpicking-sub@aon.at

  • Mi
    22
    Apr
    2020
    21:00Radiofabrik

    Gender, Rollenbilder und Geschlechter

    Zwei Sendungsmacherinnen* reden, diskutieren, beleuchten, hinterfragen, zerlegen Gender, Rollenbilder und Geschlechter und fragen sich und euch, wer oder was dann noch überbleibt, wenn Erziehung, soziale Strukturen und Erwartungshaltungen subtrahiert werden. Menschen, Tiere und Bücher stehen im Vordergrund und werden mit richtig guter Musik untermalt.

    Freut euch – wir tun’s!

    Sendezeit: Jeden 4. Mittwoch im Monat ab 21:00 Uhr

  • So
    03
    Mai
    2020
    14:00wo auch immer ihr seid

    Liebe Leute,

    leider können wir uns nach wie vor nicht persönlich treffen, um gemeinsam Briefe zu schreiben. Die Situation für Gefangene in den Knästen hat sich durch das Virus weiter verschärft, Besuchsverbote bedeuten vollständige Isolation, der Zugang zu Ressourcen ist massiv eingeschränkt (im Knast Untermaßfeld wird es Gefangenen momentan verboten, zu duschen. Vielerorts fallen die sporadischen Besuche von Ärzt_innen ganz weg. Hungerstreik in der Rossauer Lände und im Hernalser Gürtel wegen unerträglicher Bedingungen in der Schubhaft, etc.).

    Keine Schreibwerkstatt ist also keine Option. Wir werden am Sonntag, den 3.5. um 14:00 Uhr gemeinsam von Zuhause aus Briefe schreiben. Schließt euch an!

    Wenn ihr Unterstuetzung benötigt, meldet euch gerne: solidaritaetswerkstatt (ät) systemli (punkt) org

    Eine Anleitung findet ihr hier: https://www.abc-wien.net/?page_id=4055, aktuelle Adressen sind hier zufinden: https://www.abc-wien.net/?page_id=4102

    Bleiben wir solidarisch!

  • Di
    05
    Mai
    2020
    20:00Radiofabrik

    „Die Ausgeburten ihres Kopfes sind ihnen über den Kopf gewachsen“
    (Friedrich Engels)

    In der Sendung „Engelsgeflüster“ unterhalten sich die zwei Moderator*innen kritisch über Phänomene der Esoterik.

    Allerdings sehen wir Esoterik nicht nur als kurioses Randphänomen der Gesellschaft, sondern wir fragen uns: Wieso sind esoterische Praktiken und Denkweisen so erfolgreich in gerade dieser Gesellschaft der
    Gegenwart, die doch eigentlich als besonders rational und wissenschaftlich gilt?

    Um das zu verstehen muss man auch einen kritischen Blick auf die Gesellschaft, die esoterische Phänomene hervorbringt werfen.

    Welche Funktion erfüllt die Esoterik in der Gesellschaft in der wir leben?

    Sendezeit: Jeden 1. Dienstag im Monat ab 20 Uhr

    Eine Sammlung bisheriger Sendungen findet ihr hier:
    cba.fro.at/series/engelsgefluester
    Ankündigungen, Musik und weitere Infos findet ihr auf unserem Blog:
    blog.radiofabrik.at/engelsgefluester/

  • Mi
    27
    Mai
    2020
    21:00Radiofabrik

    Gender, Rollenbilder und Geschlechter

    Zwei Sendungsmacherinnen* reden, diskutieren, beleuchten, hinterfragen, zerlegen Gender, Rollenbilder und Geschlechter und fragen sich und euch, wer oder was dann noch überbleibt, wenn Erziehung, soziale Strukturen und Erwartungshaltungen subtrahiert werden. Menschen, Tiere und Bücher stehen im Vordergrund und werden mit richtig guter Musik untermalt.

    Freut euch – wir tun’s!

    Sendezeit: Jeden 4. Mittwoch im Monat ab 21:00 Uhr

  • Di
    02
    Jun
    2020
    20:00Radiofabrik

    „Die Ausgeburten ihres Kopfes sind ihnen über den Kopf gewachsen“
    (Friedrich Engels)

    In der Sendung „Engelsgeflüster“ unterhalten sich die zwei Moderator*innen kritisch über Phänomene der Esoterik.

    Allerdings sehen wir Esoterik nicht nur als kurioses Randphänomen der Gesellschaft, sondern wir fragen uns: Wieso sind esoterische Praktiken und Denkweisen so erfolgreich in gerade dieser Gesellschaft der
    Gegenwart, die doch eigentlich als besonders rational und wissenschaftlich gilt?

    Um das zu verstehen muss man auch einen kritischen Blick auf die Gesellschaft, die esoterische Phänomene hervorbringt werfen.

    Welche Funktion erfüllt die Esoterik in der Gesellschaft in der wir leben?

    Sendezeit: Jeden 1. Dienstag im Monat ab 20 Uhr

    Eine Sammlung bisheriger Sendungen findet ihr hier:
    cba.fro.at/series/engelsgefluester
    Ankündigungen, Musik und weitere Infos findet ihr auf unserem Blog:
    blog.radiofabrik.at/engelsgefluester/

  • Sa
    06
    Jun
    2020
    10:00LKH (Müllner Seite)

    Jeden ersten Samstag im Monat treffen sich ab sofort wieder christliche FundamentalistInnen, um vorm Krankenhaus ihr Weltbild auf die Straße zu tragen und gegen sicheren Zugang zu Schwangerschaftsabbrüchen zu beten.

    Zeitgleich und am gleichen Ort: Offene Probe der Pro Choice is ois! Band und (pro-)feministischer Protest gegen die FundamentalistInnen. Bringt Instrumente mit!

  • 17:00Mirabellplatz

    Demo + Kundgebung in Salzburg
    Wir solidarisieren uns mit allen Unterdrückten, die unter dem rassistischen System leiden und den Protestierenden in den USA, sowie weltweit. Rassismus zeigt überall Auswirkungen und geht uns alle etwas an.
    George Floyds brutale Ermordung durch Polizisten ist kein Einzelfall. Er ist einer von vielen.
    Rassismus und Polizeigewalt gegenüber People Of Color, insbesondere Black People, sind keine Einzelfälle. Die Behörden, die vorgeben, für Sicherheit und Frieden für all ihre Bürger*innen zu sorgen, sind nicht gescheitert. Sie funktionieren nach wie vor zugunsten von denen, die das System geschaffen haben.
    Viele Menschen in den USA, sowie in anderen Ländern, sind nicht länger bereit diese Gefahr in Kauf zu nehmen und protestieren deshalb gegen rassistische Polizeigewalt.
    Nicht nur in den USA, sondern auch in Österreich gibt es bedauerlicherweise zahlreiche Beispiele. Wir dürfen diese Morde nicht unkommentiert lassen.
    In Österreich gedenken wir etwa an die Gewalt gegen Marcus Omofuma, Seibane Wague und Bakary J.
    Wir sind gegen Polizeigewalt und jede Form von Rassismus!
    All lives will matter if BLACK LIVES MATTER.
    Zeigt eure Solidarität und schließt euch uns an!
    Wir gehen am Samstag den 06.06. in Form einer friedvollen Solidaritätsdemo auf die Straßen Salzburgs.
    17 Uhr – Demonstration, Treffpunkt: Mirabellplatz.
    18 Uhr – Kundgebung, Treffpunkt: Alter Markt.
    Was konkret tun bis zum Samstag?
    * Mobilisiert euer eigenes Umfeld. Teilt diese Veranstaltung überall. Sprecht mit all euren Mitmenschen darüber. Über Rassismus und Polizeigewalt in Österreich und weltweit.
    * Bastelt und malt Schilder oder Transparente.
    * Organisiert Megafone und Pfeifen.
    * Nehmt Mund-Nase-Schutzmasken mit.
    Zur Demo rufen auf:
    Solidarisches Salzburg
    Antira Salzburg
    JUSOS Salzburg
    VSStÖ Salzburg
    ÖH Salzburg
    GRAS Salzburg
    Grüne Jugend Salzburg
    Global Shapers Community Salzburg
    LUKS Liste unabhängiger & kritischer Studierende
    Vielfalt in Aktion

    #blacklivesmatter #leavenoonebehind #endpolicebrutality

    Aktuelle Infos am Twitter Account von Antira Salzburg

  • Mi
    10
    Jun
    2020
    20:00Anna96

    Aktuell kommt es in den USA zu massiven Protesten und Widerstand gegen Polizeigewalt und institutionellen Rassismus. Schon in der Vergangenheit kam es zu Aufständen in den USA. Jener von 1992 im Großraum L.A. wurde mit Hilfe von duzenden TV-Kameras in die bürgerlichen Wohnzimmer transferiert und sorgte für internationales Aufsehen.

    Wir zeigen am Mittwoch, 10. 6. um 20 Uhr im Beisl Anna96 eine Doku, welche diese Aufstände von 1992 thematisiert.

  • Di
    16
    Jun
    2020
    11:00Bezirksgericht Salzburg

    Jetzt ist schon wieder was passiert…
    Kriminalisierung von linkem Aktivisten in Salzburg

    Ein linker Aktivist aus Salzburg sieht sich aktuell mit dem völlig haltlosen Vorwurf der „Sachbeschädigung in 22 Fällen“ konfrontiert. Die Person war einer Ladung zur Einvernahme wegen des Verdachts auf Sachbeschädigung gefolgt. Vorausgegangen war dieser Ladung eine wahrlich akribische Untersuchung von 22 Tags, die im Jänner 2020 in Schallmoos auf unterschiedliche Oberflächen aufgemalt wurden. Die Cops waren aber mit der Auswertung der angefertigten Lichtbilder so überfordert, dass sie sich händeringend an ihre Kolleg*innen vom Verfassungsschutz wandten. Die hatten dazu zwar auch keine Daten vorliegen, ordneten die Personen aber „mit hoher Wahrscheinlichkeit dem linksgerichteten Klientel“ zu. Zudem glaubte einer der Cops, dass er die Person von einer anderer Angelegenheit wiedererkennen würde.

    Und so kommt es, dass einem linken Aktivisten in Salzburg nun eine Verhandlung ins Haus steht.

    Eine Glanzleistung behördlicher Ermittlungsarbeit, wie wir meinen.

    Die Verhandlung findet am 16.6.2020 um 11.00 Uhr im Salzburger Bezirksgericht statt.

    Wegen der bestehenden COVID - Einschränkungen macht eine telefonische Voranmeldung Sinn.

    Ansonsten freut sich die Person auch über Leute vor dem Gericht.

  • 12:00München

    Nach nunmehr 4 Jahren soll in den nächsten Wochen der sogenannte „TKP/ML-Prozess“ zu Ende gehen. Den 10 Angeklagt*innen wird vorgeworfen das Auslandskomitee der Kommunistische Partei der Türkei/Marxistisch-Leninistisch gebildet zu haben. Über drei Jahre lang mussten die meisten von ihnen dafür in Untersuchungshaft verbringen. Für Müslüm Elmar, dem Hauptangeklagten, sind es nun allerdings schon fünf Jahre. Er sitzt immer noch in Stadelheim hinter Gittern. Der sogenannte „Kommunist*innen-Prozesses“ ist damit der größte politische Schauprozess gegen eine linke Organisation der letzten Jahrzehnte.
    Dabei werden ihnen keine strafbaren Handlungen vorgeworfen, sondern ausschließlich ihre Tätigkeit für eine Partei, die in der BRD nicht einmal verboten ist. Aber warum diese staatliche Verfolgungswut gegen türkische Oppositionelle?
    Allem Anschein handelt es sich schlicht um eine Gefälligkeitsgeste der Bundesregierung gegenüber dem Erdoğan-Regime. Ohne eine „Verfolgungsermächtigung“ des Bundesjustizministeriums wären die Kommunist*innen nie verhaftet oder vor Gericht gestellt worden. Der Prozess strotzt nur so vor Skandalen. So wurde ein bedeutender Teil der „Beweise“ vom türkischen Geheimdienst beigesteuert. Dass diese nur durch illegale Spionage beschafft werden konnten, interessiert das Münchner Gericht allerdings nicht. Auch der Umstand, dass sensible Verteidigerpost zur Übersetzung in die Türkei, und damit in die Reichweite des türkischen Staates, geschickt wurde, brachte die Bundesstaatsanwaltschaft nicht von ihrem Verurteilungswille ab.

    Wir sind mehr als Wütend darüber, dass die deutsche Justiz zum wiederholten male mithilft, die türkische Opposition in Europa Mundtot zu machen. Deshalb kommt am 16.06.2020 zum vierten Jahrestag des „Kommunist*innen- Prozesses“ zum OLG München!

    Kundgebung vor dem OLG München:

    Dienstag 16.06.2002

    12:00 – 15:00 Uhr

    Nymphenburger Straße 16

  • Mi
    24
    Jun
    2020
    21:00Radiofabrik

    Gender, Rollenbilder und Geschlechter

    Zwei Sendungsmacherinnen* reden, diskutieren, beleuchten, hinterfragen, zerlegen Gender, Rollenbilder und Geschlechter und fragen sich und euch, wer oder was dann noch überbleibt, wenn Erziehung, soziale Strukturen und Erwartungshaltungen subtrahiert werden. Menschen, Tiere und Bücher stehen im Vordergrund und werden mit richtig guter Musik untermalt.

    Freut euch – wir tun’s!

    Sendezeit: Jeden 4. Mittwoch im Monat ab 21:00 Uhr

  • Sa
    04
    Jul
    2020
    10:00LKH (Müllner Seite)

    Jeden ersten Samstag im Monat treffen sich christliche FundamentalistInnen, um vorm Krankenhaus ihr Weltbild auf die Straße zu tragen und gegen sicheren Zugang zu Schwangerschaftsabbrüchen zu beten.

    Zeitgleich und am gleichen Ort: Offene Probe der Pro Choice is ois! Band und (pro-)feministischer Protest gegen die FundamentalistInnen. Bringt Instrumente mit!

  • Di
    07
    Jul
    2020
    20:00Radiofabrik

    „Die Ausgeburten ihres Kopfes sind ihnen über den Kopf gewachsen“
    (Friedrich Engels)

    In der Sendung „Engelsgeflüster“ unterhalten sich die zwei Moderator*innen kritisch über Phänomene der Esoterik.

    Allerdings sehen wir Esoterik nicht nur als kurioses Randphänomen der Gesellschaft, sondern wir fragen uns: Wieso sind esoterische Praktiken und Denkweisen so erfolgreich in gerade dieser Gesellschaft der
    Gegenwart, die doch eigentlich als besonders rational und wissenschaftlich gilt?

    Um das zu verstehen muss man auch einen kritischen Blick auf die Gesellschaft, die esoterische Phänomene hervorbringt werfen.

    Welche Funktion erfüllt die Esoterik in der Gesellschaft in der wir leben?

    Sendezeit: Jeden 1. Dienstag im Monat ab 20 Uhr

    Eine Sammlung bisheriger Sendungen findet ihr hier:
    cba.fro.at/series/engelsgefluester
    Ankündigungen, Musik und weitere Infos findet ihr auf unserem Blog:
    blog.radiofabrik.at/engelsgefluester/

  • Do
    09
    Jul
    2020
  • Fr
    10
    Jul
    2020
    08:00Bezirksgericht Salzburg

    Fortsetzung der Verhandlung gegen einen linken Aktivisten. Mehr Infos findet ihr in diesem Blog-Beitrag.

    Der Einlass der Personen, die sich nicht telefonisch angemeldet haben, läuft der Erfahrung nach willkürlich ab. Im Gebäude selbst muss ein Mund-Nasen-Schutz getragen werden.

    Ansonsten freut sich die Person auch über Leute vor dem Gericht.

  • Fr
    17
    Jul
    2020
    So
    19
    Jul
    2020
    20:00mark (Hannakstraße 17)

    Nachdem wir das Festival Corona-bedingt absagen mussten können wir nun doch zumindest eingie Bands nach SBG holen und kleine Pestspiele feiern! Mit dabei sind:
    Freitag 17.7.:
    RED GAZE
    Hardcore-Post-Punk | Graz (AT)
    https://numavi.bandcamp.com/album/cuts
    GITFAS
    Post-Hardcore | Salzburg (AT)
    https://www.youtube.com/watch?v=5lOEyMQ_Dx0
    ???
    Samstag 18.7.:
    DREGS
    HC-Punk | Wien (AT)
    https://dregspunx.bandcamp.com/
    BICYCLE TERROR
    Powerviolence | Klagenfurt (AT)
    https://bicycleterror.bandcamp.com/
    CASKAR
    Folk-Crust | Munich (D)
    https://caskar.bandcamp.com/releases
    Achtung!!
    Aufgrund der Abstandsregelung für Kulturveranstaltungen dürfen wir nur 50 Personen pro Abend reinlassen!
    Deshalb machen wir eine Liste mit Kartenreservierungen. Schreibt uns einfach und wir reservieren euch eine oder mehrere Karten auf euren Namen (gerne auch Spitznamen, Codenamen, ect.) und ihr könnt eure Tickets dann an der Abendkassa abholen.
    Wir wissen dass es bei einem Limit von 50 Personen viele Leute nicht schaffen werden ein Ticket zu bekommen. Das tut uns wirklich leid, das letzte was wir wollen ist jemanden von unseren Veranstaltungen auszuschließen, aber leider haben wir in der derzeitigen Situation keine andere Möglichkeit. Sollten die Regelungen sich in der Zwischenzeit nochmal ändern, werden wir natürlich sofort darauf reagieren und die Kartenanzahl anpassen.
    Wir möchten hier auch jede*n bitten nur so viele Tickets zu reservieren wie ihr auch wirklich braucht!
    Sagt außerdem Personen bescheid die kein Facebook bzw. kein Internet haben und vielleicht trotzdem gerne zum Konzert kommen wollen!
    Danke!!
    UKB 6€ pro Abend
    --Merch--Vegane KüFA--Solischnaps--Mehr TBA!---
    Non-profit! Der gesamte Gewinn geht an subkulturelle Projekte!
    NO RACISM! NO SEXISM! NO HOMOPHOBIA! 100% DIY!

     

  • Mi
    22
    Jul
    2020
    21:00Radiofabrik

    Gender, Rollenbilder und Geschlechter

    Zwei Sendungsmacherinnen* reden, diskutieren, beleuchten, hinterfragen, zerlegen Gender, Rollenbilder und Geschlechter und fragen sich und euch, wer oder was dann noch überbleibt, wenn Erziehung, soziale Strukturen und Erwartungshaltungen subtrahiert werden. Menschen, Tiere und Bücher stehen im Vordergrund und werden mit richtig guter Musik untermalt.

    Freut euch – wir tun’s!

    Sendezeit: Jeden 4. Mittwoch im Monat ab 21:00 Uhr

  • Sa
    25
    Jul
    2020
    14:00Mozartplatz

    Veranstaltungsplakat: Pro Choice-Festl, 25.7.2020 ab 14:00, Mozartplatz. Das Bild zeigt eine Faust mit Anarcha-Feminismus-Symbol, das einen Drahtkleiderbügel zerquetscht. Infos, Broschüren, Musik, Unterhatlung, Kinderspiele. Für eine feministische Praxis. Auch bei Schlechtwetter.

  • Sa
    01
    Aug
    2020
    10:00LKH (Müllner Seite)

    Jeden ersten Samstag im Monat treffen sich christliche FundamentalistInnen, um vorm Krankenhaus ihr Weltbild auf die Straße zu tragen und gegen sicheren Zugang zu Schwangerschaftsabbrüchen zu beten.

    Zeitgleich und am gleichen Ort: Offene Probe der Pro Choice is ois! Band und (pro-)feministischer Protest gegen die FundamentalistInnen. Bringt Instrumente mit!

  • Di
    04
    Aug
    2020
    20:00Radiofabrik

    „Die Ausgeburten ihres Kopfes sind ihnen über den Kopf gewachsen“
    (Friedrich Engels)

    In der Sendung „Engelsgeflüster“ unterhalten sich die zwei Moderator*innen kritisch über Phänomene der Esoterik.

    Allerdings sehen wir Esoterik nicht nur als kurioses Randphänomen der Gesellschaft, sondern wir fragen uns: Wieso sind esoterische Praktiken und Denkweisen so erfolgreich in gerade dieser Gesellschaft der
    Gegenwart, die doch eigentlich als besonders rational und wissenschaftlich gilt?

    Um das zu verstehen muss man auch einen kritischen Blick auf die Gesellschaft, die esoterische Phänomene hervorbringt werfen.

    Welche Funktion erfüllt die Esoterik in der Gesellschaft in der wir leben?

    Sendezeit: Jeden 1. Dienstag im Monat ab 20 Uhr

    Eine Sammlung bisheriger Sendungen findet ihr hier:
    cba.fro.at/series/engelsgefluester
    Ankündigungen, Musik und weitere Infos findet ihr auf unserem Blog:
    blog.radiofabrik.at/engelsgefluester/

  • Sa
    15
    Aug
    2020
    15:00Autonome Wohnfabrik
    Wir laden euch herzlich zu unserem diesjährigen Sommerfest ein.
    Am Programm steht ein Vortrag zu Seenotrettung und ein Konzert mit

    GITFAS

    und

    east german beauties
    Also kommt vorbei in unserem schönen Garten, holt euch was von der leckeren veganen Vokü und probiert einen unserer Cocktails ????
    Eintritt: freie Spende
    Beginn: 15 Uhr
    Konzert: 18-20 Uhr
    Vortrag: 21 Uhr
    Aufgrund der Ansteckungsgefahr durch Covid-19 verlegen wir das Gesamte Sommerfest in unseren Garten und limitieren die maximale Besucher_innen Zahl auf 50 Personen. Sollten die Neuinfektionen wieder rasant ansteigen, könnte es zu einer Verschiebung der Veranstaltung kommen. Darüber würden wir euch rechtzeitig informieren.

     

  • Mi
    26
    Aug
    2020
    21:00Radiofabrik

    Gender, Rollenbilder und Geschlechter

    Zwei Sendungsmacherinnen* reden, diskutieren, beleuchten, hinterfragen, zerlegen Gender, Rollenbilder und Geschlechter und fragen sich und euch, wer oder was dann noch überbleibt, wenn Erziehung, soziale Strukturen und Erwartungshaltungen subtrahiert werden. Menschen, Tiere und Bücher stehen im Vordergrund und werden mit richtig guter Musik untermalt.

    Freut euch – wir tun’s!

    Sendezeit: Jeden 4. Mittwoch im Monat ab 21:00 Uhr

  • So
    30
    Aug
    2020
    15:00Atelier (Elisabethstraße 11)

    Nach längerer Pause macht das Antirep-Café wieder auf. Jeden Sonntag ab 15 Uhr im Atelier. Los geht es ab 30. August 2020.

    Falls sich wegen Covid etwas ändern sollte, geben wir das rechtzeitig bekannt.

    Mit Essen, Kuchen, Kaffee (alles vorhanden) und euren liebsten Freund_innen und Genoss_innen (auch vorhanden, bei speziellen Wünschen bitte selber mitbringen).

  • Di
    01
    Sep
    2020
    20:00Radiofabrik

    „Die Ausgeburten ihres Kopfes sind ihnen über den Kopf gewachsen“
    (Friedrich Engels)

    In der Sendung „Engelsgeflüster“ unterhalten sich die zwei Moderator*innen kritisch über Phänomene der Esoterik.

    Allerdings sehen wir Esoterik nicht nur als kurioses Randphänomen der Gesellschaft, sondern wir fragen uns: Wieso sind esoterische Praktiken und Denkweisen so erfolgreich in gerade dieser Gesellschaft der
    Gegenwart, die doch eigentlich als besonders rational und wissenschaftlich gilt?

    Um das zu verstehen muss man auch einen kritischen Blick auf die Gesellschaft, die esoterische Phänomene hervorbringt werfen.

    Welche Funktion erfüllt die Esoterik in der Gesellschaft in der wir leben?

    Sendezeit: Jeden 1. Dienstag im Monat ab 20 Uhr

    Eine Sammlung bisheriger Sendungen findet ihr hier:
    cba.fro.at/series/engelsgefluester
    Ankündigungen, Musik und weitere Infos findet ihr auf unserem Blog:
    blog.radiofabrik.at/engelsgefluester/

  • Sa
    05
    Sep
    2020
    10:00LKH (Müllner Seite)

    Jeden ersten Samstag im Monat treffen sich christliche FundamentalistInnen, um vorm Krankenhaus ihr Weltbild auf die Straße zu tragen und gegen sicheren Zugang zu Schwangerschaftsabbrüchen zu beten.

    Zeitgleich und am gleichen Ort: Offene Probe der Pro Choice is ois! Band und (pro-)feministischer Protest gegen die FundamentalistInnen. Bringt Instrumente mit!

  • So
    06
    Sep
    2020
    15:00Atelier (Elisabethstraße 11)

    Nach längerer Pause macht das Antirep-Café wieder auf. Jeden Sonntag ab 15 Uhr im Atelier.

    Falls sich wegen Covid etwas ändern sollte, geben wir das rechtzeitig bekannt.

    Mit Essen, Kuchen, Kaffee (alles vorhanden) und euren liebsten Freund_innen und Genoss_innen (auch vorhanden, bei speziellen Wünschen bitte selber mitbringen).

  • So
    13
    Sep
    2020
    15:00Atelier (Elisabethstraße 11)

    Nach längerer Pause macht das Antirep-Café wieder auf. Jeden Sonntag ab 15 Uhr im Atelier.

    Falls sich wegen Covid etwas ändern sollte, geben wir das rechtzeitig bekannt.

    Mit Essen, Kuchen, Kaffee (alles vorhanden) und euren liebsten Freund_innen und Genoss_innen (auch vorhanden, bei speziellen Wünschen bitte selber mitbringen).

  • Mi
    23
    Sep
    2020
    21:00Radiofabrik

    Gender, Rollenbilder und Geschlechter

    Zwei Sendungsmacherinnen* reden, diskutieren, beleuchten, hinterfragen, zerlegen Gender, Rollenbilder und Geschlechter und fragen sich und euch, wer oder was dann noch überbleibt, wenn Erziehung, soziale Strukturen und Erwartungshaltungen subtrahiert werden. Menschen, Tiere und Bücher stehen im Vordergrund und werden mit richtig guter Musik untermalt.

    Freut euch – wir tun’s!

    Sendezeit: Jeden 4. Mittwoch im Monat ab 21:00 Uhr

  • Sa
    03
    Okt
    2020
    10:00LKH (Müllner Seite)

    Jeden ersten Samstag im Monat treffen sich christliche FundamentalistInnen, um vorm Krankenhaus ihr Weltbild auf die Straße zu tragen und gegen sicheren Zugang zu Schwangerschaftsabbrüchen zu beten.

    Zeitgleich und am gleichen Ort: Offene Probe der Pro Choice is ois! Band und (pro-)feministischer Protest gegen die FundamentalistInnen. Bringt Instrumente mit!

  • Di
    06
    Okt
    2020
    20:00Radiofabrik

    „Die Ausgeburten ihres Kopfes sind ihnen über den Kopf gewachsen“
    (Friedrich Engels)

    In der Sendung „Engelsgeflüster“ unterhalten sich die zwei Moderator*innen kritisch über Phänomene der Esoterik.

    Allerdings sehen wir Esoterik nicht nur als kurioses Randphänomen der Gesellschaft, sondern wir fragen uns: Wieso sind esoterische Praktiken und Denkweisen so erfolgreich in gerade dieser Gesellschaft der
    Gegenwart, die doch eigentlich als besonders rational und wissenschaftlich gilt?

    Um das zu verstehen muss man auch einen kritischen Blick auf die Gesellschaft, die esoterische Phänomene hervorbringt werfen.

    Welche Funktion erfüllt die Esoterik in der Gesellschaft in der wir leben?

    Sendezeit: Jeden 1. Dienstag im Monat ab 20 Uhr

    Eine Sammlung bisheriger Sendungen findet ihr hier:
    cba.fro.at/series/engelsgefluester
    Ankündigungen, Musik und weitere Infos findet ihr auf unserem Blog:
    blog.radiofabrik.at/engelsgefluester/

  • Mi
    14
    Okt
    2020
    20:00Anna96

    Ab jetzt jeden Mittwoch!

  • Sa
    17
    Okt
    2020
    15:00 / 19:00Anna96

    Am Samstag, 17. 10. im Beisl Anna96: Ab 15 Uhr gibt es wieder Jamsession und ab 19 Uhr zeigen wir eine Doku über den Wilna Ghetto Aufstand. Zusätzlich gibt es einen Infotisch über jüdischen Widerstand gegen Faschismus. Kommen und weitersagen!

  • Mi
    21
    Okt
    2020
    20:00Anna96

    Ab jetzt jeden Mittwoch!

  • Mi
    28
    Okt
    2020
    20:00Anna96

    Ab jetzt jeden Mittwoch!

  • 21:00Radiofabrik

    Gender, Rollenbilder und Geschlechter

    Zwei Sendungsmacherinnen* reden, diskutieren, beleuchten, hinterfragen, zerlegen Gender, Rollenbilder und Geschlechter und fragen sich und euch, wer oder was dann noch überbleibt, wenn Erziehung, soziale Strukturen und Erwartungshaltungen subtrahiert werden. Menschen, Tiere und Bücher stehen im Vordergrund und werden mit richtig guter Musik untermalt.

    Freut euch – wir tun’s!

    Sendezeit: Jeden 4. Mittwoch im Monat ab 21:00 Uhr

  • Di
    03
    Nov
    2020
    20:00Radiofabrik

    „Die Ausgeburten ihres Kopfes sind ihnen über den Kopf gewachsen“
    (Friedrich Engels)

    In der Sendung „Engelsgeflüster“ unterhalten sich die zwei Moderator*innen kritisch über Phänomene der Esoterik.

    Allerdings sehen wir Esoterik nicht nur als kurioses Randphänomen der Gesellschaft, sondern wir fragen uns: Wieso sind esoterische Praktiken und Denkweisen so erfolgreich in gerade dieser Gesellschaft der
    Gegenwart, die doch eigentlich als besonders rational und wissenschaftlich gilt?

    Um das zu verstehen muss man auch einen kritischen Blick auf die Gesellschaft, die esoterische Phänomene hervorbringt werfen.

    Welche Funktion erfüllt die Esoterik in der Gesellschaft in der wir leben?

    Sendezeit: Jeden 1. Dienstag im Monat ab 20 Uhr

    Eine Sammlung bisheriger Sendungen findet ihr hier:
    cba.fro.at/series/engelsgefluester
    Ankündigungen, Musik und weitere Infos findet ihr auf unserem Blog:
    blog.radiofabrik.at/engelsgefluester/

  • Sa
    07
    Nov
    2020
    10:00LKH (Müllner Seite)

    Jeden ersten Samstag im Monat treffen sich christliche FundamentalistInnen, um vorm Krankenhaus ihr Weltbild auf die Straße zu tragen und gegen sicheren Zugang zu Schwangerschaftsabbrüchen zu beten.

    Zeitgleich und am gleichen Ort: Offene Probe der Pro Choice is ois! Band und (pro-)feministischer Protest gegen die FundamentalistInnen. Bringt Instrumente mit!

  • Mi
    25
    Nov
    2020
    21:00Radiofabrik

    Gender, Rollenbilder und Geschlechter

    Zwei Sendungsmacherinnen* reden, diskutieren, beleuchten, hinterfragen, zerlegen Gender, Rollenbilder und Geschlechter und fragen sich und euch, wer oder was dann noch überbleibt, wenn Erziehung, soziale Strukturen und Erwartungshaltungen subtrahiert werden. Menschen, Tiere und Bücher stehen im Vordergrund und werden mit richtig guter Musik untermalt.

    Freut euch – wir tun’s!

    Sendezeit: Jeden 4. Mittwoch im Monat ab 21:00 Uhr

  • Mo
    30
    Nov
    2020
    08:30Amtsgericht Rosenheim

    Solikundgebung in Rosenheim am Montag, den 30.11.2020 am Amtsgericht Rosenheim (Bismarckstraße 1) um 08:30 Uhr

    Am Montag, den 30.11.2020, findet im Rosenheimer Amtsgericht ein Prozess gegen zwei Antifas aus Rosenheim und Salzburg statt. Ihnen wird Landfriedensbruch in Tateinheit mit mehreren weiteren Straftatbeständen im Zuge einer Demonstration gegen das Rosenheimer AfD-Büro in der Erlenau vorgeworfen.

    Bei der Demonstration am 15.12.2018 kam es zu polizeilichen Angriffen auf friedliche Demonstrant*innen, da diese fünf Meter von der legalen Route abwichen. Die Polizist*innen schlugen mit Schlagstöcken auf die Protestierenden ein und schubsten die größtenteils noch jugendlichen Aktivist*innen ohne Rücksicht auf Verletzungen eine Böschung hinunter. Zudem wurde ihnen auch keine Zeit gegeben, wieder auf die Route zurückzukehren. Lokale Medien berichteten hingegen von einer „Erstürmung des AfD-Büros“. Das zwei Jahre später noch ein Verfahren mit wahnwitzigen Anschuldigungen gegen Antifaschist*innen in die Wege geleitet worden ist, zeigt einmal mehr, dass die Kriminalisierung von antifaschistischem Protest der Normalzustand ist und legt offen, dass es der Zweck von staatlicher Repression ist, linke Strukturen und Antifaschistischen Widerstand zu zerschlagen.

    Repression stellt für betroffene Personen nicht nur strafrechtliche Folgen dar, sondern erzeugt zusätzlich auch noch eine hohe finanzielle und psychische Belastung. Sie soll uns handlungsunfähig machen und spalten. Lassen wir das nicht zu! Zeigen wir kollektiv unsere Solidarität, damit die Folgen von Polizeiwillkür nicht auf Einzelnen sitzenbleiben!

    Kommt am Montag ab 08:30 Uhr zu unserer Kundgebung gegen staatliche Repression und für eine solidarische Prozessbegleitung am Amtsgericht Rosenheim in der Bismarckstraße 1!

  • Di
    01
    Dez
    2020
    20:00Radiofabrik

    „Die Ausgeburten ihres Kopfes sind ihnen über den Kopf gewachsen“
    (Friedrich Engels)

    In der Sendung „Engelsgeflüster“ unterhalten sich die zwei Moderator*innen kritisch über Phänomene der Esoterik.

    Allerdings sehen wir Esoterik nicht nur als kurioses Randphänomen der Gesellschaft, sondern wir fragen uns: Wieso sind esoterische Praktiken und Denkweisen so erfolgreich in gerade dieser Gesellschaft der
    Gegenwart, die doch eigentlich als besonders rational und wissenschaftlich gilt?

    Um das zu verstehen muss man auch einen kritischen Blick auf die Gesellschaft, die esoterische Phänomene hervorbringt werfen.

    Welche Funktion erfüllt die Esoterik in der Gesellschaft in der wir leben?

    Sendezeit: Jeden 1. Dienstag im Monat ab 20 Uhr

    Eine Sammlung bisheriger Sendungen findet ihr hier:
    cba.fro.at/series/engelsgefluester
    Ankündigungen, Musik und weitere Infos findet ihr auf unserem Blog:
    blog.radiofabrik.at/engelsgefluester/

  • Sa
    05
    Dez
    2020
    10:00LKH (Müllner Seite)

    Jeden ersten Samstag im Monat treffen sich christliche FundamentalistInnen, um vorm Krankenhaus ihr Weltbild auf die Straße zu tragen und gegen sicheren Zugang zu Schwangerschaftsabbrüchen zu beten.

    Zeitgleich und am gleichen Ort: Offene Probe der Pro Choice is ois! Band und (pro-)feministischer Protest gegen die FundamentalistInnen. Bringt Instrumente mit!

  • Do
    17
    Dez
    2020
    18:00online
    Der 17. 12. ist der internationale Tag gegen Gewalt an Sexarbeiter:innen. An diesem Tag organisieren wir ein Webinar, bei der die Leiterin der einzigen Beratungsstelle für Sexarbeiter:innen in Salzburg erzählen wird, wie die Siutation von Sexarbeiter:innen tatsächlich aussieht und warum ein Sexkaufverbot ihnen noch größere Probleme bringt, sie in die Illegalität drängt und einen Ausstieg erschwert. Nach dem Votrag ist genügend Zeit für Fragen und Diskussion.
    Webinar mit Christine Nagl, der Leiterin von Projekt PiA - Beratung für Sexarbeiter:innen in Salzburg
    Online Vortrag mit anschließend viel Zeit zum Diskutieren und Fragen.
    Inhalt: Die Situation von Sexarbeiter:innen in Österreich und in Europa. Welche Konsequenzen hat das Schwedische Modell für die Situation von Sexarbeiter:innen und die Opfer von Menschenhandel?
    Donnerstag 17.12.2020 ab 18:00
    zur Anmeldung bitte eine kurze Mail an: magdalena.webinar@gmx.at
    Der Zoom Link wird dann per Mail zugeschick

     

  • So
    20
    Dez
    2020
    15:30Platzl
    Organisiert von Solidarisches Salzburg:
    Nie mehr Lager - Salzburg hat Platz für Geflüchtete!
    Wir rufen dazu auf, am Sonntag 20. Dezember ab 15:30 mit viel Licht, Laternen und Tranparenten zum Platzl zu kommen und ein Zeichen der Solidarität mit Geflüchteten in den Lagern an den EU-Außengrenzen zu setzen. Wir sprechen uns dafür aus, dass Österreich Menschen aus diesen Lagern aufnehmen soll und diese Menschen eine würdige Unterbringen verdienen: Salzburg hat Platz! Wir haben Platz, in unseren Herzen und unseren Leben.
    Es reicht mit grausamen Medienberichten über Kinder mit Rattenbissen, Überschwemmungen von Zelten und illegalen Push-Backs aufs offene Meer oder an den Grenzen unserer direkten Nachbarländer.
    Entzündet nicht nur die Kerzen im eigenen Wohnzimmer, sondern zeigt euch solidarisch. Fordern wir gemeinsam die Politik in Salzburg und Österreich dazu auf:
    übernehmt Verantwortung und beendet das Elend,
    stoppt illegale Pushbacks,
    schafft sichere Fluchtwege und faire Asyslverfahren,
    überwacht Frontex,
    legalisiert die Seenotrettung,
    nehmt geflüchtete Menschen auf!
    An alle, die kommen: achtet auf Masken und Abstand!
    Die Kundgebung läuft von 15:30-17:00 Uhr, in dieser Zeit werden Redebeiträge wiederholt, Laternen, Lichter aufgestellt und ihr könnt kommen und gehen, wann ihr wollt.
  • Mi
    23
    Dez
    2020
    21:00Radiofabrik

    Gender, Rollenbilder und Geschlechter

    Zwei Sendungsmacherinnen* reden, diskutieren, beleuchten, hinterfragen, zerlegen Gender, Rollenbilder und Geschlechter und fragen sich und euch, wer oder was dann noch überbleibt, wenn Erziehung, soziale Strukturen und Erwartungshaltungen subtrahiert werden. Menschen, Tiere und Bücher stehen im Vordergrund und werden mit richtig guter Musik untermalt.

    Freut euch – wir tun’s!

    Sendezeit: Jeden 4. Mittwoch im Monat ab 21:00 Uhr

  • Sa
    02
    Jan
    2021
    10:00LKH (Müllner Seite)

    Jeden ersten Samstag im Monat treffen sich christliche FundamentalistInnen, um vorm Krankenhaus ihr Weltbild auf die Straße zu tragen und gegen sicheren Zugang zu Schwangerschaftsabbrüchen zu beten.

    Zeitgleich und am gleichen Ort: Offene Probe der Pro Choice is ois! Band und (pro-)feministischer Protest gegen die FundamentalistInnen. Bringt Instrumente mit!

  • Di
    05
    Jan
    2021
    20:00Radiofabrik

    „Die Ausgeburten ihres Kopfes sind ihnen über den Kopf gewachsen“
    (Friedrich Engels)

    In der Sendung „Engelsgeflüster“ unterhalten sich die zwei Moderator*innen kritisch über Phänomene der Esoterik.

    Allerdings sehen wir Esoterik nicht nur als kurioses Randphänomen der Gesellschaft, sondern wir fragen uns: Wieso sind esoterische Praktiken und Denkweisen so erfolgreich in gerade dieser Gesellschaft der
    Gegenwart, die doch eigentlich als besonders rational und wissenschaftlich gilt?

    Um das zu verstehen muss man auch einen kritischen Blick auf die Gesellschaft, die esoterische Phänomene hervorbringt werfen.

    Welche Funktion erfüllt die Esoterik in der Gesellschaft in der wir leben?

    Sendezeit: Jeden 1. Dienstag im Monat ab 20 Uhr

    Eine Sammlung bisheriger Sendungen findet ihr hier:
    cba.fro.at/series/engelsgefluester
    Ankündigungen, Musik und weitere Infos findet ihr auf unserem Blog:
    blog.radiofabrik.at/engelsgefluester/

  • Mi
    27
    Jan
    2021
    17:00Antifa-Mahnmal / Bahnhofsvorplatz

    Am 27. Januar 1945 befreiten Soldaten der sowjetischen Armee die Überlebenden des Vernichtungslagers Auschwitz.
    Im Jahr 2005 erklärten die Vereinten Nationen den Tag der Befreiung des Vernichtungslagers Auschwitz zum »Internationalen Tag des Gedenkens an die Opfer des Holocaust«. Der Befreiungstag jährt sich am 27. Jänner 2021 zum 76. Mal.

    Die Erinnerung an die Befreiung dieses Vernichtungslagers gibt auch Anlass zureflektieren, dass sich während der Covid-19-Pandamie bedenkliche und gefährliche Entwicklungen bemerkbar machen: Protestaktionen werden gezielt von Rechtsextremen gekapert und unterwandert, verschiedentlich vergleichen sich die Protestierenden sogar mit den Opfern der Shoah, in dem sie gelbe Judensterne auf der Kleidung tragen oder sich mit Anne Frank vergleichen.

    Wir halten es für unsere Pflicht, jeglicher Relativierung des NS-Terrors entgegenzutreten.
    Zentrales Anliegen bleibt aber, den Terror-Opfern Namen und Lebensgeschichten zurückzugeben.
    Dazu gehören auch Opfergruppen, die im befreiten Österreich gesetzlich diskriminiert werden und keinen Anspruch auf Opferfürsorge haben.
    Angesichts der Epidemie entfällt die traditionelle Gedenkrede. Geplant ist vielmehr ein Projekt in Zusammenarbeit mit der Radiofabrik FM 107,5 & 97,3 MHz mit Einspielungen des Musikers Gerhard Laber.

    Bitte Maske tragen und Abstand halten!

    Einladende Organisationen:
    • Personenkomitee Stolpersteine
    • Israelitische Kultusgemeinde Salzburg
    • KZ Verband Salzburg/VdA
    • Bund Sozialdemokratischer FreiheitskämpferInnen
    • Stadtarchiv Salzburg
    • Katholische Aktion

  • 21:00Radiofabrik

    Gender, Rollenbilder und Geschlechter

    Zwei Sendungsmacherinnen* reden, diskutieren, beleuchten, hinterfragen, zerlegen Gender, Rollenbilder und Geschlechter und fragen sich und euch, wer oder was dann noch überbleibt, wenn Erziehung, soziale Strukturen und Erwartungshaltungen subtrahiert werden. Menschen, Tiere und Bücher stehen im Vordergrund und werden mit richtig guter Musik untermalt.

    Freut euch – wir tun’s!

    Sendezeit: Jeden 4. Mittwoch im Monat ab 21:00 Uhr

  • Di
    02
    Feb
    2021
    20:00Radiofabrik

    „Die Ausgeburten ihres Kopfes sind ihnen über den Kopf gewachsen“
    (Friedrich Engels)

    In der Sendung „Engelsgeflüster“ unterhalten sich die zwei Moderator*innen kritisch über Phänomene der Esoterik.

    Allerdings sehen wir Esoterik nicht nur als kurioses Randphänomen der Gesellschaft, sondern wir fragen uns: Wieso sind esoterische Praktiken und Denkweisen so erfolgreich in gerade dieser Gesellschaft der
    Gegenwart, die doch eigentlich als besonders rational und wissenschaftlich gilt?

    Um das zu verstehen muss man auch einen kritischen Blick auf die Gesellschaft, die esoterische Phänomene hervorbringt werfen.

    Welche Funktion erfüllt die Esoterik in der Gesellschaft in der wir leben?

    Sendezeit: Jeden 1. Dienstag im Monat ab 20 Uhr

    Eine Sammlung bisheriger Sendungen findet ihr hier:
    cba.fro.at/series/engelsgefluester
    Ankündigungen, Musik und weitere Infos findet ihr auf unserem Blog:
    blog.radiofabrik.at/engelsgefluester/

  • Sa
    06
    Feb
    2021
    10:00LKH (Müllner Seite)

    Jeden ersten Samstag im Monat treffen sich christliche FundamentalistInnen, um vorm Krankenhaus ihr Weltbild auf die Straße zu tragen und gegen sicheren Zugang zu Schwangerschaftsabbrüchen zu beten.

    Zeitgleich und am gleichen Ort: Offene Probe der Pro Choice is ois! Band und (pro-)feministischer Protest gegen die FundamentalistInnen. Bringt Instrumente mit!

  • Mi
    24
    Feb
    2021
    21:00Radiofabrik

    Gender, Rollenbilder und Geschlechter

    Zwei Sendungsmacherinnen* reden, diskutieren, beleuchten, hinterfragen, zerlegen Gender, Rollenbilder und Geschlechter und fragen sich und euch, wer oder was dann noch überbleibt, wenn Erziehung, soziale Strukturen und Erwartungshaltungen subtrahiert werden. Menschen, Tiere und Bücher stehen im Vordergrund und werden mit richtig guter Musik untermalt.

    Freut euch – wir tun’s!

    Sendezeit: Jeden 4. Mittwoch im Monat ab 21:00 Uhr

  • Sa
    27
    Feb
    2021
    So
    28
    Feb
    2021
    online

    Tipping Points kommt zu euch - jetzt anmelden!
    Die vierte Ausgabe findet am 27. und 28. Februar online statt!

    Es erwarten euch 2 Tage voller Workshops zu Methoden und Skills für die aktivistische Arbeit, Vernetzungsmöglichkeiten und eine spannende Online-Podiumsdiskussion. Alle Infos und Anmeldung unter www.tippingpoints.life.

    Mit der vierten Ausgabe setzt Tipping Points einen Fokus auf neue Workshops: Ob konkrete Skills oder strategisch-organistatorische tools. Lernt mit uns dazu! Die Liste der Workshop-Themen umfasst Moderation, Finanzen, den Movement Action Plan, Bewegungsfusion, Konfliktlösung für Gruppen, Narrative und Holacracy und mehr. Tipp: meldet euch mit eurer Gruppe an oder kommt zu zweit.

    Als Rahmenprogramm gibt's diesmal eine Podiumsdiskussion zur Rolle der Medien im gesellschaftlichen Wandel

    Alle Infos unter https://tippingpoints.life (wird laufend aktualisiert).
    Die Anmeldung noch heute erleichtert uns die Planung.

    Tipping Points #4 ist offen für Einzelpersonen und Gruppen aus emanzipatorischen sozialen Bewegungen. Wir wollen zu einem Kipppunkt im Kampf für das Gute Leben für alle werden. Unterstützt uns auch mit einer Spende, wenn ihr das gut findet: https://tippingpointslife.wordpress.com/tipping-points-unterstutzen

  • Di
    02
    Mrz
    2021
    20:00Radiofabrik

    „Die Ausgeburten ihres Kopfes sind ihnen über den Kopf gewachsen“
    (Friedrich Engels)

    In der Sendung „Engelsgeflüster“ unterhalten sich die zwei Moderator*innen kritisch über Phänomene der Esoterik.

    Allerdings sehen wir Esoterik nicht nur als kurioses Randphänomen der Gesellschaft, sondern wir fragen uns: Wieso sind esoterische Praktiken und Denkweisen so erfolgreich in gerade dieser Gesellschaft der
    Gegenwart, die doch eigentlich als besonders rational und wissenschaftlich gilt?

    Um das zu verstehen muss man auch einen kritischen Blick auf die Gesellschaft, die esoterische Phänomene hervorbringt werfen.

    Welche Funktion erfüllt die Esoterik in der Gesellschaft in der wir leben?

    Sendezeit: Jeden 1. Dienstag im Monat ab 20 Uhr

    Eine Sammlung bisheriger Sendungen findet ihr hier:
    cba.fro.at/series/engelsgefluester
    Ankündigungen, Musik und weitere Infos findet ihr auf unserem Blog:
    blog.radiofabrik.at/engelsgefluester/

  • Sa
    06
    Mrz
    2021
    10:00LKH (Müllner Seite)

    Jeden ersten Samstag im Monat treffen sich christliche FundamentalistInnen, um vorm Krankenhaus ihr Weltbild auf die Straße zu tragen und gegen sicheren Zugang zu Schwangerschaftsabbrüchen zu beten.

    Zeitgleich und am gleichen Ort: Offene Probe der Pro Choice is ois! Band und (pro-)feministischer Protest gegen die FundamentalistInnen. Bringt Instrumente mit!

  • So
    07
    Mrz
    2021
    13:00online

    Hallo ihr Lieben,
    endlich ist es soweit: miss*mutig lädt euch zum Gespräch ein.
    Männlichkeit. Maskulinität. Toxische Männlichkeit. Was heißt das eigentlich? Gibt es die eine Männlichkeit? Wie gehen wir Cis-Männer damit um?
    Diese Fragen und viele andere zum Thema Männlichkeit sollen in einem Cis-Männer-Gesprächskreis gemeinsam ergründet werden. Wir wollen mit euch schauen, wie persönlich Männlichkeit aussehen kann, und dadurch auch wie unterschiedlich und komplex. Wir wollen uns mit euch zusammensetzen und Gedanken, Erlebnisse, Fragen sammeln und teilen, um unser Vokabular und unsere Vorstellung von Männlichkeit auszubreiten und zu konkretisieren. Alle Teilnehmer sollen, in dem Sinne, das Gespräch prägen und mitgestalten und, vor allem, mit offenem Herzen zugehört werden. (Auch Schweigen ist willkommen!)
    Diese erste Veranstaltung soll zunächst als Einstieg in eine gemeinsame und aufbauende Gesprächskultur gedacht werden (Kennenlernen, Gesprächsanliegen sammeln, etc. ...). Ziel ist es, eine Basis an Inhalten zu schaffen, um in weiteren aufeinander aufbauenden Gesprächen den kritischen Blick auf sozialisierte Männlichkeit zu schärfen und klar zu benennen:
    Wo gibt es toxische Männlichkeit?; Wie wird diese gelebt?; Welche Privilegen gehen damit einher gegenüber anderen Geschlechtern?; Wer leidet darunter?; Wie wird darunter gelitten? Stichwort Ungerechtigkeiten; Fallen mir solche Verhaltensweisen an mir ganz persönlich auf und kann ich sie klar benennen und in Zusammenhang bringen?; Was kann Ich als Cis-Mann ganz konkret tun um den feministischen Aktivismus und dessen Diskurse mit zu unterstützen und zu gestalten?; Warum ist es als Cis-Mann so wichtig AUCH Feminist und antisexistisch zu sein und nicht „nur“ nicht-sexistisch?
    Wir freuen uns auf ein entspanntes und fruchtbares Gespräch mit euch!


    Hosts: Benni & Mila
    Wann: am Samstag, den 07.03.21 um 13 Uhr
    Wo: online Plattform
    Wer: only Cis-Männer
    Wie: Schreibt uns bis 06.03. eine E-Mail ob ihr teilnehmen wollt an miss_mutig@systemli.org. Leider können es maximal 10 Teilnehmer sein also first come first serve. Am Tag der Veranstaltung bekommt ihr einen Link für den online Raum zugeschickt.

  • Mo
    08
    Mrz
    2021
    18:00Neue Mitte Lehen

    Plakat-Motiv der 8. März Demo. Zu sehen ist eine Zeichnung mit drei vermummte feministische Personen, die nahe zusammenstehen. Eine mit brennendem Streichholz in der Hand, einer mit der Faust in der Luft und eine mit roter Fahne und einem Back-Patch mit dem Anarcha-trans-feministischem Symbol. Sie sehen kämpferisch aus. Die Umgebung runderhum ist dunkel und nur durch ein paar Sterne durchbrochen. Plakat-Text: Reclaim the night! Nehmen wir uns die Nacht zurück! Mo, 8. März 2021, 18 Uhr, Neue Mitte Lehen: Feministische Demonstration. Nur Frauen, Lesben, intergeschlechtliche, non-binary und trans Leute

    Jeden Tag kämpfen weltweit Frauen, Lesben, intergeschlechtliche, nicht-binäre und trans Personen (FLINT) für ihre Sichtbarkeit und Freiheit. Am 8. März kommen wir auf der Straße zusammen und tragen unsere Forderungen in die Welt hinaus und in die Köpfe hinein.

    Auch in Österreich ist das immer noch notwendig, wenngleich häufig von uns verlangt wird, endlich mit unserer Situation zufrieden zu sein. Doch zufrieden sind wir noch lange nicht! Die alten Unterdrückungsverhältnisse wirken heute mitunter verdeckter und subtiler. Grund genug, sie aufzuzeigen und anzugreifen!
    Wir sind betroffen von Körperlicher, psychischer und sexualisierter Gewalt, von unfairer Arbeitsteilung und Mehrfachbelastung durch Lohn- und Reproduktionsarbeit, von Einschränkungen unserer Selbstbestimmung im Bezug auf Schwangerschaft und Sexualität, von der Tabuisierung unserer Körper. Und immer noch kämpfen wir gegen erdrückend enge Normen und sogenannte Schönheitsideale, gegen Zwangsoperationen bei Be_hinderung, Inter- und Trans-Geschlechtlichkeit.

    Die Pandemie verstärkt die bestehenden Ungleichheiten noch weiter: So ist beispielsweise der Anteil von FLINT in den sogenannten systemrelevanten (sprich: in einer Pandemie gefährlicheren) Berufen sehr hoch. Gleichzeitig sind FLINT noch stärker von Arbeitslosigkeit betroffen.

    Zusätzlich zur beruflichen und finanziellen Belastung kommt noch ein Mehr an reproduktiver Arbeit hinzu: So sind es vor allem FLINT, von denen Aufgaben wie Kinderbetreuung und Unterstützung von Angehörigen erwartet werden. Ausgangsbeschränkungen und Isolation sind zwar nicht die Auslöser von Gewalt in Familien und Beziehungen, doch sie verstärken diese – auch davon sind hauptsächlich FLINT betroffen.

    Das nur als Auszug aus all den Ungerechtigkeiten, mit denen wir Bücher füllen könnten. Und solange diese Ungerechtigkeiten noch existieren, sehen wir tausend Gründe, gemeinsam auf die Strasse zu gehen.
    Außerdem bietet der 8. März die Möglichkeit, uns gleichzeitig und in aller Öffentlichkeit mit den unterschiedlichen Kämpfen von FLINT weltweit zu solidarisieren und unsere Stärke zu feiern.

    Wir als 8. März-Orgacrew sind verschiedene Leute, die von unterschiedlichen Unterdrückungsverhältnissen betroffen oder nicht betroffen sind.
    Wir wollen nicht stellvertretend für andere Betroffene sprechen, wünschen uns aber eine diskriminierungsfreie Gesellschaft und wollen deswegen versuchen, uns auch mit Unterdrückungsverhältnissen zu beschäftigen, die uns selber nicht betreffen.
    Mit unseren Texten versuchen wir, Einblicke in einige der für uns wichtigen Themen zu gewähren.

    Auf unserem Blog wollen wir auch anderen Personen, also euch, die Möglichkeit bieten, Beiträge zu veröffentlichen. Sendet sie gerne an folgende Mailadresse: 8.maerz.sbg@systemli.org
    wir freuen uns auch über Feedback.

    8. März ist alle Tage – dies ist eine Kampfansage!

    18 Uhr – Demonstration
    Treffpunkt: Neue Mitte Lehen
    Die Demonstration ist nur offen für Frauen, Lesben, intergeschlechtliche, non-binary und trans Personen! Sorry not sorry, cis dudes.

    Mehr Infos: 8maerzsalzburg.noblogs.org

  • Sa
    20
    Mrz
    2021
    München

    Mehr Infos aufm Blog von asa m

    Jedes Jahr die gleiche Scheiße! Erneut planen radikale Abtreibungsgegner*innen eine Demonstration durch die Münchner Innenstadt. Am 20. März 2021 wird zum ersten Mal ein „Marsch für das Leben“ stattfinden, organisiert vom neu gegründeten Verein „Stimme der Stillen e.V.“ Mit ihrer menschenverachtenden Ideologie wollen sie gegen Schwangerschaftsabbrüche und somit gegen die körperliche Selbstbestimmung von Menschen mit Uterus protestieren. „Marsch für das Leben“ nennen sie diese antifeministische Zusammenrottung. Es gilt wie immer, sich diesen Menschenfeind*innen in den Weg zu stellen und Position zu beziehen – für reproduktive Selbstbestimmung, für Feminismus, und für eine emanzipatorische Gesellschaft! Wir rufen für diesen Tag zu einer feministischen Demonstration mit Kundgebung und Protesten gegen diese regressive Scheiße auf. Damit Ihr stets up to date seid und alle Informationen auf einen Blick abrufen könnt, haben wir eine Themenseite erstellt. Dort veröffentlichen ab sofort alles Wesentliche rund um die Proteste. 

    Mit großer Sorge beobachten wir, dass die selbsternannten „Lebensrechtler*innen“ sich im Aufwind fühlen und sich vor allem in Bayern immer mehr neue „Lebensschutz“-Vereine gründen, die mobil machen gegen reproduktive und sexuelle Rechte. Die CSU ist dem „Lebensschutz“ besonders wohlgesonnen und trägt so mit dazu bei, dass diese Vereine immer mehr werden. Entsprechend selbstbewusst treten radikale Abtreibungsgegner*innen hier auf und werden mit ihren antifeministischen Positionen immer lauter.

    Die Folgen? Ungewollt Schwangere und Berater*innen stehen unter Druck und sind häufig mit radikalen Abtreibungsgegner*innen konfrontiert. Für ungewollt Schwangere bedeutet dies eine zusätzliche Belastung in einer Zeit, die sowieso schon nicht einfach ist. Die Aktionen von Fundis vor Kliniken und Praxen sorgen dafür, dass immer weniger Ärzt*innen Schwangerschaftsabbrüche anbieten. Hier in Bayern sieht’s besonders düster aus. Die Versorgungslage ist dramatisch und wird sich weiter verschlechtern. Kirche, Staat und die selbsternannten  „Lebensrechtler*innen“ gehen hier Hand in Hand, aber das werden wir nicht hinnehmen.

    Denn trotz all dieser regressiven Scheiße stehen wir nicht alleine da! Wir haben neben dem „Feminist As Hell“-Bündnis – einem Zusammenschluss von Pro-Choice-Gruppen aus Berlin, Bern, Dresden, Leipzig, Passau, Salzburg, Wien und München – eine globale feministische Bewegung hinter uns, die in den letzten Jahren große Erfolge erzielt hat. So kann in Argentinien nun bis zur 14. Schwangerschaftswoche ein Abbruch durchgeführt werden, in Chile und Thailand haben sich die rechtlichen Bedingungen zumindest gebessert und in Südkorea sind  Schwangerschaftsabbrüche seit Anfang diesen Jahres legal. In Neuseeland wurden Abbrüche aus dem Strafgesetzbuch gestrichen und sind nun bis zur 20. Schwangerschaftswoche ohne medizinische Indikation möglich (1). Jene Erfolge sind Feminist*innen zu verdanken, die unermüdlich für eine befreite Gesellschaft kämpfen.

    Lasst uns gemeinsam versuchen an diese Erfolge anzuknüpfen und im nächsten Schritt zu verhindern, dass sich hier in München eine weitere Großmobilisierung fundamentalistischer Abtreibungsgegner*innen etabliert.

    Wir brauchen weiterhin ein Umdenken in der Gesellschaft! Es darf keine Rolle spielen,

    • ob Menschen mit oder ohne Behinderung auf die Welt kommen. Wir sind gegen eine normative Selektion durch pränatale Diagnostik.
    • welche Sexualität, Geschlechtsidentität oder welchen Geschlechtsausdruck du lebst. Die sogenannte „Konversionstherapie“ ist Folter.
    • ob Menschen intergeschlechtlich oder trans-maskulin sind. Wenn sie schwanger sind, müssen ihnen Beratungsstellen offen stehen.

    Und wir fordern,

    • die sofortige Streichung der Paragraphen 218 und 219a StGB. Die Kriminalisierung von Schwangeren und Ärzt*innen muss endlich aufhören.
    • mehr Kliniken und Praxen, in denen ein Abbruch vorgenommen werden kann.
    • die volle Kostenübernahme von Schwangerschaftsabbrüchen durch die Krankenkassen.
    • dass Schwangerschaftsabbrüche verpflichtender Teil der medizinischen Ausbildung werden – dass Ärzt*innen Abbrüche nicht mehr ohne die Angabe von Gründen verweigern können.
    • den kostenlosen Zugang zu Verhütungsmitteln.
    • und die restlose Überwindung dieses elendigen Patriarchats!

    Geht mit uns am 20. März 2021 auf die Straße: wir werden die Fundis gemeinsam zum Teufel jagen und ihnen klar machen das wir ihnen geschlossen entgegen stehen mit der Wut über die derzeitigen Zustände und der Sehnsucht nach einer emanzipatorischen und befreiten Gesellschaft.

    Was ist konkret geplant?

    Am 20. März 2021 starten wir um 12 Uhr mit einer feministischen Demonstration an der Münchner Freiheit. Von dort aus werden wir die Ludwigstraße herunter zum Odeonsplatz (Reiterdenkmal) laufen, wo wir bis 15 Uhr eine Kundgebung angemeldet haben.

    (1) Junge World Artikel ,,Erfolge feiern, weiterkämpfen“

  • Mi
    24
    Mrz
    2021
    21:00Radiofabrik

    Gender, Rollenbilder und Geschlechter

    Zwei Sendungsmacherinnen* reden, diskutieren, beleuchten, hinterfragen, zerlegen Gender, Rollenbilder und Geschlechter und fragen sich und euch, wer oder was dann noch überbleibt, wenn Erziehung, soziale Strukturen und Erwartungshaltungen subtrahiert werden. Menschen, Tiere und Bücher stehen im Vordergrund und werden mit richtig guter Musik untermalt.

    Freut euch – wir tun’s!

    Sendezeit: Jeden 4. Mittwoch im Monat ab 21:00 Uhr

  • Mi
    31
    Mrz
    2021
    19:00online

    Open Call – Kollaborative Entwicklung eines dokumentarischen Theaterprojekts zum Thema "Isolation und Bestratung im österreichsichen Justizsystem"

    Den Open Call findet ihr hier (Instagram-Link)!

  • Sa
    03
    Apr
    2021
    10:00LKH (Müllner Seite)

    Jeden ersten Samstag im Monat treffen sich christliche FundamentalistInnen, um vorm Krankenhaus ihr Weltbild auf die Straße zu tragen und gegen sicheren Zugang zu Schwangerschaftsabbrüchen zu beten.

    Zeitgleich und am gleichen Ort: Offene Probe der Pro Choice is ois! Band und (pro-)feministischer Protest gegen die FundamentalistInnen. Bringt Instrumente mit!

  • Di
    06
    Apr
    2021
    20:00Radiofabrik

    „Die Ausgeburten ihres Kopfes sind ihnen über den Kopf gewachsen“
    (Friedrich Engels)

    In der Sendung „Engelsgeflüster“ unterhalten sich die zwei Moderator*innen kritisch über Phänomene der Esoterik.

    Allerdings sehen wir Esoterik nicht nur als kurioses Randphänomen der Gesellschaft, sondern wir fragen uns: Wieso sind esoterische Praktiken und Denkweisen so erfolgreich in gerade dieser Gesellschaft der
    Gegenwart, die doch eigentlich als besonders rational und wissenschaftlich gilt?

    Um das zu verstehen muss man auch einen kritischen Blick auf die Gesellschaft, die esoterische Phänomene hervorbringt werfen.

    Welche Funktion erfüllt die Esoterik in der Gesellschaft in der wir leben?

    Sendezeit: Jeden 1. Dienstag im Monat ab 20 Uhr

    Eine Sammlung bisheriger Sendungen findet ihr hier:
    cba.fro.at/series/engelsgefluester
    Ankündigungen, Musik und weitere Infos findet ihr auf unserem Blog:
    blog.radiofabrik.at/engelsgefluester/

  • Mi
    28
    Apr
    2021
    21:00Radiofabrik

    Gender, Rollenbilder und Geschlechter

    Zwei Sendungsmacherinnen* reden, diskutieren, beleuchten, hinterfragen, zerlegen Gender, Rollenbilder und Geschlechter und fragen sich und euch, wer oder was dann noch überbleibt, wenn Erziehung, soziale Strukturen und Erwartungshaltungen subtrahiert werden. Menschen, Tiere und Bücher stehen im Vordergrund und werden mit richtig guter Musik untermalt.

    Freut euch – wir tun’s!

    Sendezeit: Jeden 4. Mittwoch im Monat ab 21:00 Uhr

  • Fr
    30
    Apr
    2021
    18:00Residenzplatz
    Für die diesjährige Veranstaltung wurde Motto HALTUNG gewählt. Doron Rabinovici wird eine Rede halten und die für ihre Spoken-Word-Performances bekannten Autor*innen Yasmin Hafedh, Dalibor Markovic, Meral Ziegler, Tanasgol Sabbagh und Henrik Szanto werden thematisch einschlägige Texte vortragen. Georg Winkler (Klarinette) und Hubert Kelllerer (Akkordeon) werden den Abend musikalisch begleiten. Zum Abschluss soll vom Salzburger Glockenspiel wieder Mordechaj Gebirtigs "S'brent" über der Stadt erklingen.
    Nähere Infos folgen: erinnern.at
  • Sa
    01
    Mai
    2021
    10:00LKH (Müllner Seite)

    Jeden ersten Samstag im Monat treffen sich christliche FundamentalistInnen, um vorm Krankenhaus ihr Weltbild auf die Straße zu tragen und gegen sicheren Zugang zu Schwangerschaftsabbrüchen zu beten.

    Zeitgleich und am gleichen Ort: Offene Probe der Pro Choice is ois! Band und (pro-)feministischer Protest gegen die FundamentalistInnen. Bringt Instrumente mit!

  • 11:00Hauptbahnhof

    Aufruf der Antira Salzburg Gruppe:

    Wir rufen zur Teilnahme an der 1.-Mai-Demo auf!
    Wir müssen Kämpfe verbinden!

    Eine offensichtliche Funktion des Rassismus ist es, Arbeiter:innen auseinander zu dividieren.
    Weiße Arbeiter:innen sollen BIPOC-Arbeiter:innen hassen, nicht diejenigen,
    die tatsächlich für niedrige Löhne und schlechte Arbeitsbedingungen verantwortlich sind: Ihre profitorientierten Unternehmen, sowie die Konkurrenzlogik des kapitalistischen Systems als ganzes.

    Eine neue Arbeiter:innenbewegung muss rassistische Diskriminierung mitdenken und braucht für ihren Kampf auch eine globale Perspektive. Es reicht nicht aus, für soziale Gerechtigkeit in Österreich zu kämpfen, wenn dieser Wohlstand auf der Ausbeutung und Armut anderer im globalen Süden beruht.
    Mit welcher Gewalt diese globale Ungerechtigkeit verteidigt wird, zeigen uns die Zustände an den EU-Außengrenzen - in der Türkei, in Bosnien, am Mittelmeer.

    Der Arbeitskampf muss antirassistisch sein und gegen globale Ungleichheit.
    Darum gehen wir am ersten Mai auf die Straße!

    Wir demonstrieren für:
    * Leistbares Wohnen
    * Arbeitszeit verkürzen
    * Reiche besteuern

    Wann: Samstag, 1. Mai 2021, 11 Uhr
    Wo: Treffpunkt Hauptbahnhof Salzburg (Südtirolerplatz)

    Bitte Abstand halten und FFP2-Masken tragen! Wir empfehlen sich davor testen zu lassen!

  • 14:00Max-Reinhardt-Platz

    english below

    *MAY-NIK* Kundgebung
    *food for the brain edition*
    *all genders welcome*
    miss*mutig lädt euch herzlich dazu ein, am Samstag 1. Mai, nach der Demo um 14 Uhr zum Max-Reinhardt-Platz zu kommen, um gemeinsam den Tag ausklingen zu lassen.
    Es gibt kein festes Programm, aber folgende Angebote:
    - "Nörgeln. ein feministischer Audio-Stations-Walk" --> bringt Smartphones und Kopfhörer
    - Infostand
    - Kollektives Manifest schreiben --> bringt eigene Stifte
    - Jammen - bringt eigene Instrumente
    Aufgrund der Covid-19 Situation bitten wir euch, Desinfektionsmittel und eure eigenen Materialien für die Angebote mitzubringen.
    Tragt FFP2-Masken und haltet Abstand
    Seid solidarisch und achtet aufeinander!
    ------------------------------------------------------
    *MAY-NIK* rally
    *food for the brain edition*
    all genders welcome*
    miss*mutig invites you to the Max-Reinhardt-Platz on the 1st of May 2pm after the demo. There is no fixed program, but following actvities, to which you are welcome to join:
    - "Nörgeln. ein feministischer Audio-Stations-Walk --> bring Smartphones and headphones
    - Collective Manifesto writing --> bring your own pens
    - Jamming - bring your own instruments
    Due to the Covid-19 Situation we ask you to bring desinfectant and you own material for the activities.
    wear FFP2-masks and keep distance from each other.
    Be in solidarity and look out after one another!

  • Di
    04
    Mai
    2021
    20:00Radiofabrik

    „Die Ausgeburten ihres Kopfes sind ihnen über den Kopf gewachsen“
    (Friedrich Engels)

    In der Sendung „Engelsgeflüster“ unterhalten sich die zwei Moderator*innen kritisch über Phänomene der Esoterik.

    Allerdings sehen wir Esoterik nicht nur als kurioses Randphänomen der Gesellschaft, sondern wir fragen uns: Wieso sind esoterische Praktiken und Denkweisen so erfolgreich in gerade dieser Gesellschaft der
    Gegenwart, die doch eigentlich als besonders rational und wissenschaftlich gilt?

    Um das zu verstehen muss man auch einen kritischen Blick auf die Gesellschaft, die esoterische Phänomene hervorbringt werfen.

    Welche Funktion erfüllt die Esoterik in der Gesellschaft in der wir leben?

    Sendezeit: Jeden 1. Dienstag im Monat ab 20 Uhr

    Eine Sammlung bisheriger Sendungen findet ihr hier:
    cba.fro.at/series/engelsgefluester
    Ankündigungen, Musik und weitere Infos findet ihr auf unserem Blog:
    blog.radiofabrik.at/engelsgefluester/

  • Mo
    10
    Mai
    2021
    16:00online

    In „Die Ursache“, dem ersten Band seiner Autobiographie, erinnert sich Thomas Bernhard eindrücklich an die Zeit des Nationalsozialismus in Salzburg: „Eine hölzerne Notbrücke ersetzte die schon lange abgetragene alte Staatsbrücke […] und auf dieser größten Baustelle in der Stadt sehe ich noch die in grauschmutzigen abgesteppten Kleidern an den Brückenpfeilern hängenden russischen Kriegsgefangenen als Zwangsarbeiter, ausgehungert und von rücksichtslosen Tiefbauingenieuren und Polieren zur Arbeit angetrieben.“
    Während die NS-Zwangsarbeit Bernhard auf Grund seiner eigenen Erlebnisse sehr präsent in Erinnerung blieb, ist vielen Salzburger/innen heute nicht mehr bekannt, wie omnipräsent die Ausbeutung von Zwangsarbeiter/innen in Stadt und Land während der NS-Zeit vor sich ging. In seinem Vortrag zum Thema beleuchtet der Salzburger Zeithistoriker Robert Obermair die NS-Zeit im „Reichsgau“ Salzburg und legt dabei einen besonderen Schwerpunkt auf die oftmals vergessene bzw. verschwiegene Geschichte der zigtausenden Zwangsarbeiter/innen, die hier ausgebeutet wurden und zeitweise ein Viertel der lokalen Arbeitskräfte ausmachten.

    ZOOM-Link für das Online-Seminar mit Robert Obermair am 10.5.21 | 16:00

    https://zoom.us/j/94598187008?pwd=U2NqQnpSa2ZvSG5hWjdVc2JxdkttUT09


    Robert Obermair ist Historiker und Salzburger Netzwerkkoordinator für _erinnern.at_. Er arbeitet zudem als wissenschaftlicher Mitarbeiter für Zeitgeschichte an der Universität Salzburg und ist an einer Reihe von zeitgeschichtlichen Erinnerungsinitiativen und Forschungsprojekten mit Bezug auf die Zeit des Nationalsozialismus und deren Aufarbeitung in der Nachkriegszeit beteiligt.

  • Mi
    26
    Mai
    2021
    21:00Radiofabrik

    Gender, Rollenbilder und Geschlechter

    Zwei Sendungsmacherinnen* reden, diskutieren, beleuchten, hinterfragen, zerlegen Gender, Rollenbilder und Geschlechter und fragen sich und euch, wer oder was dann noch überbleibt, wenn Erziehung, soziale Strukturen und Erwartungshaltungen subtrahiert werden. Menschen, Tiere und Bücher stehen im Vordergrund und werden mit richtig guter Musik untermalt.

    Freut euch – wir tun’s!

    Sendezeit: Jeden 4. Mittwoch im Monat ab 21:00 Uhr

  • Sa
    29
    Mai
    2021
    14:00Neue Mitte Lehen

    Plakat für die Demo. Zu sehen ist eine nächtliche Szene: Zwei große Wohnhäuser mit hell erleuchteten Fenstern, die mit Anarchie A und dem Symbol der Hausbesetzer_innen besprüht sind. Von einem Dach hängt ein Transparent mit "Neue Mitte Lehen, Salzburg, 14 Uhr". Vor den zwei Häusern sieht man rot-weißes Absperrband

    Immer mehr Menschen in der Stadt Salzburg sind mit einem Räumungsverfahren konfrontiert. Seit letztem Oktober hat sich die Zahl von 50 auf 100 Fälle pro Monat verdoppelt.

    Die Regierung und öffentliche Stellen tun zwar ab und zu so, als würden sie sich für die Lage von Lohnabhängigen und Arbeitslosen interessieren. Ihre "Hilfsangebote" stellen sich aber als sinnlos oder sogar schädlich heraus.

    Die Zwangsräumungen sind nicht die Schuld der Betroffenen, sondern ein strukturelles Problem, welches sich auch deutlich durch tausende leerstehende Wohnungen zeigt. Es ist klar, dass es nicht um die Schaffung von Wohnraum oder die Interessen derer, die in den Häusern wohnen geht, sondern um die Interessen der Eigentümer:innen.

    Die Ursache dieser Probleme ist nicht die Pandemie, sondern das Privateigentum. Dadurch wird Wohnraum zur Ware gemacht. Die Pandemie hat diese Situation nur verstärkt.

    Kurz gesagt: Es ist falsch, sich auf die Regierung oder öffentliche Stellen zu verlassen, denn diese fühlen sich Unternehmen und ihren Profitinteressen verpflichtet.

    Helfen wir uns selbst: Gehen wir auf die Straße, bauen wir Druck auf! Verhindern wir Delogierungen durch direkte Aktionen.

    Organisieren wir uns: delogierungenstoppen@systemli.org

  • Di
    01
    Jun
    2021
    20:00Radiofabrik

    „Die Ausgeburten ihres Kopfes sind ihnen über den Kopf gewachsen“
    (Friedrich Engels)

    In der Sendung „Engelsgeflüster“ unterhalten sich die zwei Moderator*innen kritisch über Phänomene der Esoterik.

    Allerdings sehen wir Esoterik nicht nur als kurioses Randphänomen der Gesellschaft, sondern wir fragen uns: Wieso sind esoterische Praktiken und Denkweisen so erfolgreich in gerade dieser Gesellschaft der
    Gegenwart, die doch eigentlich als besonders rational und wissenschaftlich gilt?

    Um das zu verstehen muss man auch einen kritischen Blick auf die Gesellschaft, die esoterische Phänomene hervorbringt werfen.

    Welche Funktion erfüllt die Esoterik in der Gesellschaft in der wir leben?

    Sendezeit: Jeden 1. Dienstag im Monat ab 20 Uhr

    Eine Sammlung bisheriger Sendungen findet ihr hier:
    cba.fro.at/series/engelsgefluester
    Ankündigungen, Musik und weitere Infos findet ihr auf unserem Blog:
    blog.radiofabrik.at/engelsgefluester/

  • Sa
    05
    Jun
    2021
    10:00LKH (Müllner Seite)

    Jeden ersten Samstag im Monat treffen sich christliche FundamentalistInnen, um vorm Krankenhaus ihr Weltbild auf die Straße zu tragen und gegen sicheren Zugang zu Schwangerschaftsabbrüchen zu beten.

    Zeitgleich und am gleichen Ort: Offene Probe der Pro Choice is ois! Band und (pro-)feministischer Protest gegen die FundamentalistInnen. Bringt Instrumente mit!

  • Fr
    11
    Jun
    2021
    21:00Lehener Park

    Kostenlos - Es gibt Getränke zum Soli Preis
    Ersatztermin falls es regnet: 18.06.21

  • Sa
    12
    Jun
    2021
    10:00LKH (Müllner Seite)

    Und wieder treffen sich christliche FundamentalistInnen, um vorm Krankenhaus ihr Weltbild auf die Straße zu tragen und gegen sicheren Zugang zu Schwangerschaftsabbrüchen zu beten.

    Zeitgleich und am gleichen Ort: Offene Probe der Pro Choice is ois! Band und (pro-)feministischer Protest gegen die FundamentalistInnen. Bringt Instrumente mit!

  • Mo
    14
    Jun
    2021
    19:00SUB

    Wieder jeden Montag um 19 Uhr.

    Selbstverständlich vegan und pay as you can.

    (Küfa = Küche für alle)

  • Fr
    18
    Jun
    2021
    21:00Lehener Park

    Ersatztermin.

    Kostenlos - Es gibt Getränke zum Soli Preis
    Ersatztermin falls es regnet: 18.06.21

  • Sa
    19
    Jun
    2021
    19:30mark

    Plakattext: Pestspiele Booking Crew is back and presents: 3deutige Aussage und Klaheisla Kids. Samstag, 19. Juni, 19:30 Uhr, mark Salzburg, UKB: 5 Euro. Plakatmotiv: Zwei Mozartkugeln mit Zündschnur. Statt dem üblichen Mozartportrait ist der Pestspiele-Mozart mit Totenkopf und Lederjacke voller Nieten und Patches auf den Kugeln zu sehen

    PESTSPIELE BOOKING CREW IS BACK and presents:
    3Deutige Aussage + Klaheisla Kids

    Ja, liebe Leute, die Gerüchte sind wahr, nach 1 1/2 Jahren sind wir zurück und das mit karacho!
    Am 19. Juni dürfen wir wieder im Mark. feiern und tanzen, aber leider noch mit einigen Regeln:

    - Bei uns gilt die 3-G- Regel sprich:
    getestet-genesen-geimpft, also bringt bitte eure Testergebnisse/Impfbescheinigungen etc mit, diese werden VOR dem Eingang kontrolliert. Wir werden einige Selbsttests vor Ort haben, wir bitten euch aber darum möglichst vorher schon testen zu gehen um langes Anstehen zu vermeiden.

    - Im Saal gilt FFP2 Maskenpflicht, wir bitten euch dringlichst euch auch daran zu halten, auch wenn ihr geimpft seit, zeigt Solidarität

    - Wie immer gilt bei uns die Shirt Policy

    wir freuen uns auf euch!

    Samstag 19.Juni 2021
    Einlass: 19:00
    UKB: 5€

  • Mo
    21
    Jun
    2021
    19:00SUB

    Wieder jeden Montag um 19 Uhr.

    Selbstverständlich vegan und pay as you can.

    (Küfa = Küche für alle)

  • Mi
    23
    Jun
    2021
    18:00Infoladen Salzburg

    Der Infoladen hat ab sofort Mittwoch und Freitag von 18 bis 20 Uhr geöffnet.

  • Fr
    25
    Jun
    2021
    18:00Infoladen

    Der Infoladen hat ab sofort Mittwoch und Freitag von 18 bis 20 Uhr geöffnet.

  • Fr
    25
    Jun
    2021
    Sa
    26
    Jun
    2021
    Krimml
    Jährliche Gedenkwanderung über den Krimmler Tauern. Nähere Informationen folgen.
  • Mo
    28
    Jun
    2021
    19:00SUB

    Jeden Montag um 19 Uhr.

    Selbstverständlich vegan und pay as you can.

    (Küfa = Küche für alle)

  • Mi
    30
    Jun
    2021
    18:00Infoladen

    Der Infoladen hat ab sofort Mittwoch und Freitag von 18 bis 20 Uhr geöffnet.

  • Fr
    02
    Jul
    2021
    18:00Infoladen

    Der Infoladen hat ab sofort Mittwoch und Freitag von 18 bis 20 Uhr geöffnet.

  • Mo
    05
    Jul
    2021
    19:00SUB

    Jeden Montag um 19 Uhr.

    Selbstverständlich vegan und pay as you can.

    (Küfa = Küche für alle)

  • Di
    06
    Jul
    2021
    20:00Radiofabrik

    „Die Ausgeburten ihres Kopfes sind ihnen über den Kopf gewachsen“
    (Friedrich Engels)

    In der Sendung „Engelsgeflüster“ unterhalten sich die zwei Moderator*innen kritisch über Phänomene der Esoterik.

    Allerdings sehen wir Esoterik nicht nur als kurioses Randphänomen der Gesellschaft, sondern wir fragen uns: Wieso sind esoterische Praktiken und Denkweisen so erfolgreich in gerade dieser Gesellschaft der
    Gegenwart, die doch eigentlich als besonders rational und wissenschaftlich gilt?

    Um das zu verstehen muss man auch einen kritischen Blick auf die Gesellschaft, die esoterische Phänomene hervorbringt werfen.

    Welche Funktion erfüllt die Esoterik in der Gesellschaft in der wir leben?

    Sendezeit: Jeden 1. Dienstag im Monat ab 20 Uhr

    Eine Sammlung bisheriger Sendungen findet ihr hier:
    cba.fro.at/series/engelsgefluester
    Ankündigungen, Musik und weitere Infos findet ihr auf unserem Blog:
    blog.radiofabrik.at/engelsgefluester/

  • Mi
    07
    Jul
    2021
    18:00Infoladen

    Der Infoladen hat ab sofort Mittwoch und Freitag von 18 bis 20 Uhr geöffnet.

  • Fr
    09
    Jul
    2021
    18:00Infoladen

    Der Infoladen hat ab sofort Mittwoch und Freitag von 18 bis 20 Uhr geöffnet.

  • Mi
    14
    Jul
    2021
    18:00Infoladen

    Der Infoladen hat ab sofort Mittwoch und Freitag von 18 bis 20 Uhr geöffnet.

  • Mo
    19
    Jul
    2021
    12:30Landesgericht

    +++English below+++

    Anlässlich der Gerichtsverhandlung am 19.07.2021 findet vor dem Landesgericht Salzburg ab 12:30 eine Kundgebung statt. Kommt zahlreich und zeigt eure Solidarität.

    +++English+++

    On 19 July 2021, we will gather for a rally in front of the court house (Landesgericht Salzburg) at 12.30 pm. Everyone who wants to show their solidarity is invited to join.

    https://noluckafterdark.noblogs.org/

  • So
    25
    Jul
    2021
    16:00 – 20:00Linzer Gasse

    Lila Flyer fürs Pro Choice Festl 2. Zwei Jahre ohne 1000 Kreuze, 1000 Gründe zum Feiern. Infotische, Live Musik, Kuchen und Getränke. Linzergasse, Kreuzung Wolf-Dietrich-Straße.

     

    Kommt zum Gassenfest!
    Von 16:00 Uhr bis 20:00 Uhr feiern wir in der oberen Linzergasse mit Live-Musik, Kuchen, Getränken und natürlich haufenweise Infomaterial zum Thema ‘My Body – My Choice’.

    Zwei Jahre ohne 1000 Kreuze!
    Bis 2020 war 12 Jahre lang jeder 25.7. von den Protesten gegen den antifeministischen 1000-Kreuze-Marsch der christlichen Fundamentalist_innen geprägt. Nun füllen wir diesen Tag das zweite Mal in Folge mit unseren eigenen Inhalten. Lasst uns die Abwesenheit der Fundis und ihrer sexistischen Propaganda feiern, laut und wild und selbstbestimmt!

    Ob Kinder oder keine entscheiden wir alleine!
    Alerta feminista!

  • Mi
    28
    Jul
    2021
    21:00Radiofabrik

    Gender, Rollenbilder und Geschlechter

    Zwei Sendungsmacherinnen* reden, diskutieren, beleuchten, hinterfragen, zerlegen Gender, Rollenbilder und Geschlechter und fragen sich und euch, wer oder was dann noch überbleibt, wenn Erziehung, soziale Strukturen und Erwartungshaltungen subtrahiert werden. Menschen, Tiere und Bücher stehen im Vordergrund und werden mit richtig guter Musik untermalt.

    Freut euch – wir tun’s!

    Sendezeit: Jeden 4. Mittwoch im Monat ab 21:00 Uhr

  • Di
    03
    Aug
    2021
    20:00Radiofabrik

    „Die Ausgeburten ihres Kopfes sind ihnen über den Kopf gewachsen“
    (Friedrich Engels)

    In der Sendung „Engelsgeflüster“ unterhalten sich die zwei Moderator*innen kritisch über Phänomene der Esoterik.

    Allerdings sehen wir Esoterik nicht nur als kurioses Randphänomen der Gesellschaft, sondern wir fragen uns: Wieso sind esoterische Praktiken und Denkweisen so erfolgreich in gerade dieser Gesellschaft der
    Gegenwart, die doch eigentlich als besonders rational und wissenschaftlich gilt?

    Um das zu verstehen muss man auch einen kritischen Blick auf die Gesellschaft, die esoterische Phänomene hervorbringt werfen.

    Welche Funktion erfüllt die Esoterik in der Gesellschaft in der wir leben?

    Sendezeit: Jeden 1. Dienstag im Monat ab 20 Uhr

    Eine Sammlung bisheriger Sendungen findet ihr hier:
    cba.fro.at/series/engelsgefluester
    Ankündigungen, Musik und weitere Infos findet ihr auf unserem Blog:
    blog.radiofabrik.at/engelsgefluester/

  • Mi
    25
    Aug
    2021
    18:00Mozartplatz
    Die Nachrichten haben schnell die Runde gemacht: Nachdem die Besatzungstruppen Afghanistan verlassen haben und das Land von den Taliban eingenommen wurde, sind unzählige Menschenleben im Land und auf der Flucht gefährdet. Österreich muss sich so wie unzählige andere Staaten zur Aufnahme von besonders gefährdeten Menschen bekennen - dazu gehören auch Familienangehörige hier lebender Afghan:innen-, aber auch laufende Asylverfahren umgehend positiv abschließen.
    Wir wollen unsere politischen Forderungen laut kundgeben, aber auch Platz für Vernetzung schaffen für die vielen Betroffenen, die Angehörige und/oder Schützlinge in Afghanistan und Österreich haben.

    Deswegen versammeln wir uns am Mittwoch, den 25.August 2021, um 18 Uhr auf dem Mozartplatz in der Stadt Salzburg. 

    #SalzburghatPlatz
  • 21:00Radiofabrik

    Gender, Rollenbilder und Geschlechter

    Zwei Sendungsmacherinnen* reden, diskutieren, beleuchten, hinterfragen, zerlegen Gender, Rollenbilder und Geschlechter und fragen sich und euch, wer oder was dann noch überbleibt, wenn Erziehung, soziale Strukturen und Erwartungshaltungen subtrahiert werden. Menschen, Tiere und Bücher stehen im Vordergrund und werden mit richtig guter Musik untermalt.

    Freut euch – wir tun’s!

    Sendezeit: Jeden 4. Mittwoch im Monat ab 21:00 Uhr

  • Fr
    27
    Aug
    2021
    18:00SUB Salzburg

    Hell-lila Flyer der "International Week of Solidarity with Anarchist Prisoners". Zu sehen ist eine Zeichnung mit drei Kranichen und eine Flatanleitung für einen Kranich aus Papier. Die Webseite ist: solidarity.international

    Anlässlich der weltweiten Woche der Solidarität mit anarchistischen Gefangenen schreiben wir gemeinsam. Kommt bitte getestet.

    Für die meisten Inhaftierten zählt der Erhalt von Briefen zu den wenigen Lichtblicken im Grau des Gefängnisalltags. Wir haben unsere weggesperrten Genoss_innen nicht vergessen – lassen wir sie das auch wissen!

    Knast betrifft uns alle, ob als Reaktion des Staates auf den Kampf für die Freiheit oder auf unseren Umgang mit dem Zwang, prekär im Kapitalismus zu überleben. Wenn wir nicht selbst drin landen, so schwebt er als Drohung über uns, hemmt uns die Angst, eingesperrt zu werden.

    Lasst uns gemeinsam Briefe schreiben und uns austauschen über andere Möglichkeiten, die Isolation zu durchbrechen. Solidarität ist eine Waffe, und manchmal auch ein Kugelschreiber!

  • Sa
    04
    Sep
    2021
    10:00LKH (Müllner Seite)

    Jeden ersten Samstag im Monat treffen sich christliche FundamentalistInnen, um vorm Krankenhaus ihr Weltbild auf die Straße zu tragen und gegen sicheren Zugang zu Schwangerschaftsabbrüchen zu beten.

    Zeitgleich und am gleichen Ort: Offene Probe der Pro Choice is ois! Band und (pro-)feministischer Protest gegen die FundamentalistInnen. Bringt Instrumente mit!

  • Di
    07
    Sep
    2021
    20:00Radiofabrik

    „Die Ausgeburten ihres Kopfes sind ihnen über den Kopf gewachsen“
    (Friedrich Engels)

    In der Sendung „Engelsgeflüster“ unterhalten sich die zwei Moderator*innen kritisch über Phänomene der Esoterik.

    Allerdings sehen wir Esoterik nicht nur als kurioses Randphänomen der Gesellschaft, sondern wir fragen uns: Wieso sind esoterische Praktiken und Denkweisen so erfolgreich in gerade dieser Gesellschaft der
    Gegenwart, die doch eigentlich als besonders rational und wissenschaftlich gilt?

    Um das zu verstehen muss man auch einen kritischen Blick auf die Gesellschaft, die esoterische Phänomene hervorbringt werfen.

    Welche Funktion erfüllt die Esoterik in der Gesellschaft in der wir leben?

    Sendezeit: Jeden 1. Dienstag im Monat ab 20 Uhr

    Eine Sammlung bisheriger Sendungen findet ihr hier:
    cba.fro.at/series/engelsgefluester
    Ankündigungen, Musik und weitere Infos findet ihr auf unserem Blog:
    blog.radiofabrik.at/engelsgefluester/

  • Fr
    10
    Sep
    2021
    18:30Atelier, Elisabethstraße 11

    Plakat der Veranstaltung. Zu sehen ist eine Illustration von zwei Katzen auf Fahrrädern. Eine Katze trägt eine Fahne, die andere einen für Fahrradbot_innen typischen großen Essens-Rucksack. Auf dem Rucksack ist das Logo der IWW zu sehen. Am Fahrradrahmen steht: "Riders of the world unite!". Am Plakat sind außerdem das Logo der IWW und das Logo des Riders Collective platziert.

    Alleycats sind Schnitzeljadgen auf dem Fahhrad, die auf eine spielerische Weise versuchen den Kurieralltag darzustellen. Ziel des Rennens ist es, alle vorgegebenen Punkte, sogenannte Checkpoints, abzufahren um dort bestimmte Aufgaben zu lösen.

    Mit unseren Fight for your Rights Alleycats versuchen wir einerseits eine Plattform für Fahrradbot:innen zu schaffen, um sich untereinander auszutauschen, andererseits wollen wir Bot:innen auf ihre Rechte aufmerksam machen und zeigen, was gemeinsames Organisieren am Arbeitsplatz alles möglich macht. Denjenigen, die nicht in der Branche beschäftigt sind, soll mit unserem Alleycat der Arbeitsalltag und die derzeitige Situation der Bot:innen näher
    gebracht werden.

    Schnapp dir dein Fahrrad und schau am Freitag, 10.9. um 18:30 ins Atelier in der Elisabethstraße 11 und fahr mit uns durch Salzburg.

    Alleycats are racing games on a bicycle, that try to replicate the daily working environment of bike messengers. The goal of the game is to reach all designated spots, so called checkpoints, where certain tasks have to be performed.

    With our Fight for your Rights Alleycats we want to create a platform for bike messengers to get togehter and exchange with each other. We also want to show messengers what rights they have and what benefits organising at work can have. It is also our goal to give everyone who is currenty not working in this branch an understanding of the current situation for bike messengers.

    Grab your bike and come on over to the Atelier Elisabethstraße 11 on Friday, the 10th of September at 6:30 pm and ride with us through Salzburg.

  • Mi
    22
    Sep
    2021
    21:00Radiofabrik

    Gender, Rollenbilder und Geschlechter

    Zwei Sendungsmacherinnen* reden, diskutieren, beleuchten, hinterfragen, zerlegen Gender, Rollenbilder und Geschlechter und fragen sich und euch, wer oder was dann noch überbleibt, wenn Erziehung, soziale Strukturen und Erwartungshaltungen subtrahiert werden. Menschen, Tiere und Bücher stehen im Vordergrund und werden mit richtig guter Musik untermalt.

    Freut euch – wir tun’s!

    Sendezeit: Jeden 4. Mittwoch im Monat ab 21:00 Uhr

  • Fr
    24
    Sep
    2021
    20:00mark (Hannakstraße 17)

    Pestspiele-Booking präsentiert:

    F.E.I.D.L. (Vienna)

    Das Wrack (Salzburg)

    Wie immer mit Küfa und Soli-Schnaps.

    UKB 5€

    Kommt bitte getestet, geimpft oder genesen!

  • Fr
    01
    Okt
    2021
    16:00Museum der Moderne (im Rupertinum, Altstadt!)

    Das Museum der Moderne Salzburg lädt am Freitag, den 1. Oktober 2021 um 16 Uhr im Rupertinum herzlich zu einer öffentlichen Gesprächsrunde mit einer Delegation von Zapatistinnen aus Mexiko ein. Die Zapatistinnen erzählen dabei von ihren Erfahrungen und Strategien im Umgang mit Rassismen gegenüber der indigenen Bevölkerung Mexikos. Wir werden unsererseits über unsere Erfahrungen, Anliegen und Ansätze im Umgang mit Rassismen in der westlichen Gesellschaft berichten. Die Gesprächsrunden finden in Kleingruppen statt.

    In Zusammenarbeit mit dem Solidaritätskomitee Mexiko Salzburg.

    solinetz.at

    zapalotta.org

  • 18:00Infoladen

    **ELLA - Ein Dokumentarfilm über die Lügen von Polizei und Justiz**
    Im Rahmen der Dannenröder-Forst-Räumung wird eine unbekannte Person, genannt "Ella" verhaftet und für den angeblichen Angriff auf SEK-Polizisten zu zwei Jahren und drei Monaten Haft verurteilt. Bei dem politisch motivierten Urteil handelt es sich um einen Versuch, sie gesamte Bewegung zu diskreditieren umd abzuschrecken.
    Der Film beleuchtet die Hintergründe und zeigt, was am 26. November 2020 im Danni wirklich geschah.
    **1.10., Beginn 18 Uhr, Infoladen**
    (Zeigt Szenen von Polizeigewalt)

  • Sa
    02
    Okt
    2021
    10:00LKH (Müllner Seite)

    Jeden ersten Samstag im Monat treffen sich christliche FundamentalistInnen, um vorm Krankenhaus ihr Weltbild auf die Straße zu tragen und gegen sicheren Zugang zu Schwangerschaftsabbrüchen zu beten.

    Zeitgleich und am gleichen Ort: Offene Probe der Pro Choice is ois! Band und (pro-)feministischer Protest gegen die FundamentalistInnen. Bringt Instrumente mit!

  • 15:00LKH (Müllner Seite)

    Anlässlich des Marsch fürs Leben, der am 2. Oktober 2021 in Salzburg stattfindet, wird es eine Pro Choice Kundgebung geben: Am 2. Oktober 2021 ab 15 Uhr vorm LKH, Müllner Seite. Es wird einen Infotisch und spannende Redebeiträge zum Thema Schwangerschaftsabbruch und zu aktuellen Ereignissen geben. Bringt eure Freund_innen mit und lasst uns gemeinsam laut den Fundis und ihrer sexistischen Propaganda entgegentreten!

    Ob Kinder oder keine entscheiden wir alleine! Alerta feminista!

  • Mo
    04
    Okt
    2021
    18:00Unipark

    Vortrag Ina Friedmann: Unerwünschte Minderjährige im „Volkskörper“. Die Verfolgung und Ermordung kranker und als krank angesehener Kinder und Jugendlicher im Nationalsozialismus

    Vortrag zur Eröffnung der Ausstellung „Im Gedenken der Kinder“
    • Vortrag Ina Friedmann: Unerwünschte Minderjährige im „Volkskörper“. Die Verfolgung und Ermordung kranker und als krank angesehener Kinder und Jugendlicher im Nationalsozialismus
    • Vortrag zur Eröffnung der Ausstellung „Im Gedenken der Kinder“
    • Wann 04.10.2021 von 18:00 bis 20:00 (Europe/Vienna / UTC200)
    • WoUnipark Salzburg

    Ausgehend von der Ausstellung „Im Gedenken der Kinder“ beschäftigt sich der Vortrag mit den Grundlagen der Verfolgung Minderjähriger, die in körperlicher, geistiger oder auch sozialer Hinsicht als krank und damit für den NS-Staat unerwünscht eingestuft wurden: Was waren die theoretischen Grundlagen, auf denen diese Kategorisierung beruhte? Wer war betroffen und wie kam es zur behördlichen Erfassung? Welchem Prozedere folgte die praktische Umsetzung von Verfolgung und Ermordung?

    Ina Friedmann, Zeithistorikerin (Wissenschaftsbüro Innsbruck) mit Schwerpunkt Medizingeschichte, Mitglied des Referats Geschichte der Pädiatrie der Österreichischen Gesellschaft für Kinder- und Jugendheilkunde.

    Eintritt frei!

     

    18:00 Uhr Unipark Nonntal
    E.004 (HS Anna Bahr-Mildenburg)

  • Di
    05
    Okt
    2021
    20:00Radiofabrik

    „Die Ausgeburten ihres Kopfes sind ihnen über den Kopf gewachsen“
    (Friedrich Engels)

    In der Sendung „Engelsgeflüster“ unterhalten sich die zwei Moderator*innen kritisch über Phänomene der Esoterik.

    Allerdings sehen wir Esoterik nicht nur als kurioses Randphänomen der Gesellschaft, sondern wir fragen uns: Wieso sind esoterische Praktiken und Denkweisen so erfolgreich in gerade dieser Gesellschaft der
    Gegenwart, die doch eigentlich als besonders rational und wissenschaftlich gilt?

    Um das zu verstehen muss man auch einen kritischen Blick auf die Gesellschaft, die esoterische Phänomene hervorbringt werfen.

    Welche Funktion erfüllt die Esoterik in der Gesellschaft in der wir leben?

    Sendezeit: Jeden 1. Dienstag im Monat ab 20 Uhr

    Eine Sammlung bisheriger Sendungen findet ihr hier:
    cba.fro.at/series/engelsgefluester
    Ankündigungen, Musik und weitere Infos findet ihr auf unserem Blog:
    blog.radiofabrik.at/engelsgefluester/

  • Do
    07
    Okt
    2021
    19:00Parkhotel Brunauer

    Wir stellen unseren Gästen die Frage, wie sie Demokratie in ihren autonomen Gebieten gestalten und kommen im Anschluss mit ihnen ins Gespräch über die unterschiedlichen Vorstellungen und Praktiken von Demokratie.
    Weitere Infos www.zapalotta.org oder solinetz.at
    Eine Veranstaltung von Verein Intersol und Solidaritätskomitee Mexiko Salzburg

    Do, 7.10.2021, 19h, Parkhotel Brunauer, Elisabethstraße 45A, 5020 Salzburg

  • Fr
    08
    Okt
    2021
    11:00Mahnmal (nahe Volksgarten)
    Der Kulturverein österreichischer Roma und das Friedensbüro Salzburg laden gemeinsam zur Gedenkstunde am Mahnmal für Roma und Sinti Ignaz Rieder Kai 21, 5020 Salzburg (beim Spielplatz, 500 m salzachaufwärts ab Volksgarten)

    Während der nationalsozialistischen Herrschaft wurden am ehemaligen rabrennplatz Roma und Sinti eingesperrt und von dort in das sogenannte „Zigeunerlager“ Maxglan gebracht. Auf Grund des Auschwitz-Erlasses wurde das Lager Maxglan Ende März / Anfang April 1943 aufgelassen. Der Großteil der Sinti und Roma wurde nach Auschwitz deportiert, eine kleinere Gruppe kam nach Lackenbach. Nur wenige überlebten.

    PROGRAMM

    Begrüßung: Barbara Wick
    Friedensbüro Salzburg

    Ansprache: Christian Klippl
    Obmann, Kulturverein österreichischer Roma

    Prolog: SchülerInnen der 4. Klasse des
    Musischen Gymnasiums,
    Mozart Musikgymnasium Salzburg
    LehrerInnen Thomas Huber, Harald Werber, Lisa Six

    Ansprache: Ao.Univ.Prof. i.R. Dr. Albert Lichblau, Historiker

    Reden: Rosa Gitta Martl

    Tochter der KZ-Überlebenden Rosa Winter

    Monika Eibl
    Gemeinderätin, Stadt Salzburg

    Mag. Karl Zallinger
    Landtagsabgeordneter, Land Salzburg

     

    Die Teilnahme an der Gedenkveranstaltung ist ausschließlich mit einem 3-G-Nachweis (geimpft, genesen, getetest) möglich. Es gelten die aktuellen rechtlichen Bestimmungen der COVID-19 Sicherheitsvorkehrungen.

  • Sa
    09
    Okt
    2021
    19:30mark (Hannakstraße 17)

    Pestspiele-Booking präsentiert:

    Baits (Indie-Punk // Vienna)

    Mommy Is Mental (Grunge-Punk // Vienna)

    Wie immer mit veganer Küfa, Infotisch und Solischnaps!

    Eintritt 7€

    Kommt bitte getestet, geimpft oder genesen!

  • Di
    12
    Okt
    2021
  • 19:00SUB
  • Mi
    13
    Okt
    2021
    20:30mark (Hannakstraße 17)

    Nach langer Pause machen wir endlich wieder jeden 2. Mittwoch im Monat das Pest-Beisl im MARK!
    Diesmal zeigen wir den Film "Sag Niemals Nie!", der sich mit der besetzen Mainzerstraße im Ostberlin des Jahres 1989 beschäftigt.
    Der von ehemaligen Besetzer_innen selbst gemachte Film zeigt die Umstände, welche die Mainzer-Besetzung überhaupt erst möglich und notwendig machten, gibt Einblicke in einige der Projekte und den Alltag in der Straße, und begleitet auch die von heftigen Straßenschlachten geprägten Tage der Räumung der Häuser.
    Dauer 93 Minuten, Deutsch ohne Untertitel, Beginn ca. 20:30
    (Zeigt Szenen von Polizeigewalt!)

    Außerdem gibts wieder vegane Küfa und Getränke für freie Spende!

    Wir wollen mit dem Pestbeisl auch euch eine Möglichkeit bieten, ohne großen Aufwand eure Ideen und Projekte vorzustellen. Wenn ihr also gerne selber mal das Programm des Abends gestalten wollt oder Vorschläge habt, meldet euch bei uns oder kommt direkt vorbei!

    Kommt bitte getestet, geimpft oder genesen!

    Organisiert von Pestspiele Booking

  • Sa
    16
    Okt
    2021
  • 17:00Infoladen

    Nach knapp über einem Jahr ASJ Wien haben sich nun auch in Salzburg junge Anarchist*innen gefunden, die eine Anarchosyndikalistische Jugend gründen wollen!! Das Gründungstreffen findet am 16.10. um 17:00 statt. Nehmt eure Freund*innen und Genossis mit und werdet Teil der ASJ! Für alle von 13 bis 25 die sich für Anarcho-Syndikalismus interessieren oder ihn kennen lernen möchten.

  • Fr
    22
    Okt
    2021
    18:00Infoladen

    Am 20. Juli 2021 jährte sich der Tod von Carlo Giuliani zum 20. Mal.
    Giuliani stirbt im Rahmen der globalisierungs- und kapitalmuskritischen Proteste gegen den G8-Gipfel in Genua.
    Er fällt damals als "Ungehorsamer" den Gewaltorgien der Carabinieri zum Opfer. Er war nicht organisiert, wenngleich Sympathisant, Linker. Giuliani war ein 20-jähriger Student. Für viele linke Demonstranten war Genua traumatisch. Nach 20 Jahren werden die Ereignisse in Genua immer noch "verschwiegen" und niemand zur Verantwortung gezogen.
    Doch wir dürfen auch nach dieser langen Zeit nicht vergessen, daß Carlo "uno di noi" einer von uns war und wir müssen weiterhin kämpfen!
    TRIGGERWARNUNG FÜR DEN FILM: massive Polizeigewalt

  • Di
    26
    Okt
    2021
    09:45Kommunalfriedhof

    Gedenkkundgebung für die Opfer des Nationalsozialismus
    am 26. Oktober 2021
    um 09:45 Uhr

    Programm:
    09:45 Uhr Treffpunkt - Haupteingang des Kommunalfriedhofs Salzburg

    ca. 10:00 Uhr Mahnmal “Dem Gedenken der Opfer für Freiheit und Menschenwürde“
    Musik: Sara Lechthaler & Wolfgang Posch
    Begrüßung - Maga. Christine Steger
    Musik: Sara & Wolfgang
    Rede – Kurt Palm
    Sara Lechthaler & Wolfgang Posch

    ca. 10:30 Uhr Ehrengrab der Stadt Salzburg (vormals Grab des KZ-Verband/VdA - neben dem Krematorium)
    Rede - Dr. Andreas Praher (Historiker)
    "Rolle des politischen Widerstandes für die Wiedererstehung Österreichs

    ca. 10:45 Uhr Obelisk für die sowjetischen Kriegsgefangenen

    Ausklang:
    Gasthof Hölle
    Dr.-Adolf-Altmann-Straße 2
    5020 Salzburg

    Gedenken an die Opfer des Nationalsozialismus am 26. Oktober 2021
    Autor, Regisseur, Volksbildner Kurt Palm Hauptredner bei der Gedenkveranstaltung – 100 Jahre Festspiele und die Verstrickung der Festspiele mit dem NS-System.
    Vor 76 Jahren – im Mai 1945 – war das Nazi-Regime endlich besiegt und Österreich von der NS-Diktatur befreit. Der von den Nationalsozialisten betriebene Krieg brachte unvorstellbares Leid über Europa und die Welt: 60 Millionen Tote, sechs Millionen industriell ermordete Juden und Jüdinnen, Millionen Tote Zwangsarbeiter und -arbeiterinnen, Kriegsgefangene, Roma und Sinti, politisch Verfolgte, Homosexuelle, Behinderte und sogenannte „Asoziale“.
    Gerade angesichts des Erstarkens rechtsextremer und faschistischer Bewegungen in Europa und gerade angesichts der zunehmenden Faschisierung des politischen Diskurses ist die Botschaft der Überlebenden des Holocaust, der politischen Verfolgung und des Befreiungskampfes umso wichtiger:
    „Nie wieder Faschismus! Nie wieder Krieg!“

    Hauptredner: Regisseur, Autor und Volksbildner Kurt Palm
    Hauptredner bei der diesjährigen Gedenkkundgebung am Kommunalfriedhof (Mahnmal für die Opfer des Nationalsozialismus) ist der Filmemacher und Autor Kurt Palm. Der Volksbildner Kurt Palm ist nicht nur für seine Beobachtungsgabe und seinen kritischen Geist gegenüber gesellschaftlichen Fehlentwicklungen bekannt, er ist auch ein genauer Kenner der Geschichte der Salzburger Festspiele und der historischen Verstrickung der Festspiele mit reaktionären und faschistischen Strömungen und Personen. Kurt Palm wird sich in seiner Ansprache auch diesem Kapitel in der 100jährigen Geschichte der Festspiele widmen.

    Ehre, wem Ehre gebührt
    Für den KZ-Verband/Verband der Antifaschist*innen wird Mag. Christine Steger auf die aktuellen Diskussionen in der Stadt Salzburg eingehen. Nach dem Prinzip „Ehre, wem Ehre gebührt“ hat sich der KZ-Verband/VdA in den vergangenen Monaten vehement für eine Umbenennung der zahllosen Straßen in Salzburg stark gemacht, die immer noch Nazis, deren Helferleins und Speichellecker würdigen.

    Die Rolle des politischen Widerstandes
    Die Ansprache am Ehrengrab der Stadt Salzburg (vormals KZ-Verbands-Grab) wird der Salzburger Historiker Dr. Andreas Praher halten. Er wird die Rolle des politischen Widerstandes für die Wiedererstehung Österreichs thematisieren.
    Letzte Station der rund einstündigen Gedenkveranstaltung ist traditionell der Obelisk für die von Wehrmacht und SS als Zwangsarbeiter ermordeten sowjetischen Kriegsgefangenen.

    Für die Einhaltung aller gesetzlichen Bestimmungen im Zusammenhang mit Covid-19 ist gesorgt.

    https://www.erinnern.at/bundeslaender/salzburg/gedenkfeier-fuer-die-opfer-des-nationalsozialismus

  • 18:00SUB
  • Mi
    27
    Okt
    2021
    18:00Unipark Salzburg

    Vortrag von Alexander Kleiß im Rahmen der Ausstellung "Im Gedenken der Kinder"

    Weitere Infos folgen – via erinnern.at

  • 21:00Radiofabrik

    Gender, Rollenbilder und Geschlechter

    Zwei Sendungsmacherinnen* reden, diskutieren, beleuchten, hinterfragen, zerlegen Gender, Rollenbilder und Geschlechter und fragen sich und euch, wer oder was dann noch überbleibt, wenn Erziehung, soziale Strukturen und Erwartungshaltungen subtrahiert werden. Menschen, Tiere und Bücher stehen im Vordergrund und werden mit richtig guter Musik untermalt.

    Freut euch – wir tun’s!

    Sendezeit: Jeden 4. Mittwoch im Monat ab 21:00 Uhr

  • Do
    28
    Okt
    2021
    17:00Afro-Asiatisches Institut

    Workshop über Intersektionalität im Alltag

    Die verschiedenen Zuschreibungskategorien eines Menschen – wie etwa Geschlecht, Alter, Behinderung, Ethnizität, Hautfarbe, sexuelle Orientierung oder Herkunft – sind vernetzt und haben oft eine massive Wirkung auf die sozialen Realitäten und Schicksale von Menschen. Das Konzept der Intersektionalität ist in dieser Hinsicht ein praktisches Analysewerkzeug. Der Workshop wird eine Einführung in das Thema geben sowie alltagstaugliche Tipps und Methoden im Umgang mit gesellschaftlichen Unterdrückungsmechanismen vermitteln. Ein emanzipatorischer Umgang mit gesellschaftlicher Vielfalt wird dabei gefördert.

    Termin: Donnerstag, 28. Oktober, 17-20 Uhr

    Ort: Afro-Asiatisches Institut, Clubraum (EG)

    Referierende: Maiada Hadaia (multilinguale Radiojournalistin, Audioproduzentin und Lektorin am Institut für Internationale Entwicklung mit Fokus auf Intersektionalität, Uni Wien)

    Anmeldung erbeten: 0662/84141313, office@aai-salzburg.at

    In Kooperation mit: BIPOC Circle Salzburg, FH Salzburg, gendup (FGDD) Uni Salzburg, Frau und Arbeit, Anti-Diskriminierungsstelle Salzburg, Plattform für Menschenrechte, Team Vielfalt der Stadt Salzburg

  • So
    31
    Okt
    2021
    mark (Hannakstraße 17)

    Salzburger Pestspiele presents:

    Finally it's spooky season und das heist Halloween-Party im Mark!
    Dieses Jahr mit dabei sind:

    @dividing_lines | Postpunk, Deathrock - Leipzig
    @modecentersucks | Postpunk - Wien
    Sabot noir | Crustpunk - Dachau
    Bolzen | Grindcore - Dachau

    Wie immer gibts Küfa und Solischnaps!
    Alle, die im Kostüm kommen werden mit einem gratis Shot und einer kleinen Ermäßigung belohnt, also haltet eure Bettlaken und Hexenhüte griffbereit, wir freuen uns auf euch!
    Eintritt: 8€
    mit Kostüm: 7€ + free shot
    wie immer gilt die 3G Regel!!

  • Di
    02
    Nov
    2021
    20:00Radiofabrik

    „Die Ausgeburten ihres Kopfes sind ihnen über den Kopf gewachsen“
    (Friedrich Engels)

    In der Sendung „Engelsgeflüster“ unterhalten sich die zwei Moderator*innen kritisch über Phänomene der Esoterik.

    Allerdings sehen wir Esoterik nicht nur als kurioses Randphänomen der Gesellschaft, sondern wir fragen uns: Wieso sind esoterische Praktiken und Denkweisen so erfolgreich in gerade dieser Gesellschaft der
    Gegenwart, die doch eigentlich als besonders rational und wissenschaftlich gilt?

    Um das zu verstehen muss man auch einen kritischen Blick auf die Gesellschaft, die esoterische Phänomene hervorbringt werfen.

    Welche Funktion erfüllt die Esoterik in der Gesellschaft in der wir leben?

    Sendezeit: Jeden 1. Dienstag im Monat ab 20 Uhr

    Eine Sammlung bisheriger Sendungen findet ihr hier:
    cba.fro.at/series/engelsgefluester
    Ankündigungen, Musik und weitere Infos findet ihr auf unserem Blog:
    blog.radiofabrik.at/engelsgefluester/

  • Sa
    06
    Nov
    2021
    10:00LKH (Müllner Seite)

    Jeden ersten Samstag im Monat treffen sich christliche FundamentalistInnen, um vorm Krankenhaus ihr Weltbild auf die Straße zu tragen und gegen sicheren Zugang zu Schwangerschaftsabbrüchen zu beten.

    Zeitgleich und am gleichen Ort: Offene Probe der Pro Choice is ois! Band und (pro-)feministischer Protest gegen die FundamentalistInnen. Bringt Instrumente mit!

  • 19:00SUB

    Veranstaltungsplakat. Motiv ist ein junger Herbert Prohaska als Zielscheibe

    Sub Salzburg – 1. Kickerturnier
    Samstag, 6. November 2021 ab 19 Uhr
    Voranmeldung im SUB bis Freitag, 5. November
    Preise für Platz 1 und 2!

  • Di
    09
    Nov
    2021
    19:00SUB
  • Mi
    10
    Nov
    2021
    mark (Hannakstraße 17)

    Jeden 2. Mittwoch im Monat.

    Wir wollen mit dem Pestbeisl auch euch eine Möglichkeit bieten, ohne großen Aufwand eure Ideen und Projekte vorzustellen. Wenn ihr also gerne selber mal das Programm des Abends gestalten wollt oder Vorschläge habt, meldet euch bei uns oder kommt direkt vorbei!

    Kommt bitte getestet, geimpft oder genesen!

  • Do
    11
    Nov
    2021
    19:30Atelier
    Mitgliedertreffen der Ortsgruppe Salzburg:
    Kollektive Beratung, Berichte, Diskussionen, Abstimmungen, Einsammeln der Mitgliedsbeiträge uvm.
    Ort: Atelier (Elisabethstraße 11)
    Beginn: 19:30
    Teilnahme nur für Mitglieder.
  • Di
    16
    Nov
    2021
    09:30Salzburg Museum

    Vortrag und Gespräch mit Robert Obermair (erinnern.at) im Salzburg Museum

    Im Rahmen dieses Museumsgesprächs werden unterschiedliche Formen von Widerstand gegen das NS-Regime in den verschiedensten Regionen Salzburgs anhand einzelner Biographien erarbeitet. Im Zentrum der Diskussion werden dabei einerseits die Frage nach unterschiedlichen Manifestationen von Widerstandshandlungen und andererseits die Analyse der jeweiligen Beweggründe der Widerständigen stehen.

    Anmeldung erforderlich: kunstvermittlung@salzburgmuseum.at oder +43 662 620808-723
    Kosten: 2,50 Euro

    Salzburg Museum | Neue Residenz, Mozartplatz 1
    E: info@SalzburgMuseum.at

    https://www.erinnern.at/bundeslaender/salzburg/termine/museumsgespraech-widerstand-im-reichsgau-salzburg-1938-1945

  • Mi
    17
    Nov
    2021
    15:00Salzburg Museum

    Vortrag und Gespräch mit Robert Obermair (erinnern.at) im Salzburg Museum

    Im Rahmen dieses Museumsgesprächs werden unterschiedliche Formen von Widerstand gegen das NS-Regime in den verschiedensten Regionen Salzburgs anhand einzelner Biographien erarbeitet. Im Zentrum der Diskussion werden dabei einerseits die Frage nach unterschiedlichen Manifestationen von Widerstandshandlungen und andererseits die Analyse der jeweiligen Beweggründe der Widerständigen stehen.

    Anmeldung erforderlich: kunstvermittlung@salzburgmuseum.at oder +43 662 620808-723
    Kosten: 2,50 Euro

    Salzburg Museum | Neue Residenz, Mozartplatz 1
    E: info@SalzburgMuseum.at

    https://www.erinnern.at/bundeslaender/salzburg/termine/museumsgespraech-widerstand-im-reichsgau-salzburg-1938-1945

  • Do
    18
    Nov
    2021
    19:00Infoladen

    Gezeigt wird ein Spielfilm über Joe Hill

  • Sa
    20
    Nov
    2021
    19:00Kunstquartier

    Mahnwache und Konzertabend im Theater im Kunstquartier

    Der 20. November ist ein Tag der Trauer, ein Tag des Widerstands, aber auch ein Tag, an dem wir die Schönheit von trans* Leben und gender nonconforming Leben in all seinen Formen feiern. Wir wollen diesen Tag auch in einem Tag der Sichtbarkeit und der Zelebration von trans*, inter, non-binären und gender nonconforming Menschen in Salzburg, an Salzburger Hochschulen und Universitäten, am Mozarteum verwandeln – ein Feiern von trans* und gender nonconforming Leben, das inmitten alltäglicher Queerphobie blüht.

    Jedes Jahr am 20. November - dem Trans Day of Remembrance (dt. Gedenktag für die Opfer von Transphobie) - gedenken wir der in den vergangenen 12 Monaten ermordeten trans* und gender nonconforming Menschen und ehren sie. 2020 wurden weltweit 350 trans* und gender nonconforming Menschen ermordet (siehe: https://tdor.tgeu.org/). Die Mehrheit der gemeldeten Opfer sind Sexarbeiter:innen. Wir solidarisieren uns nachdrücklich mit unseren Geschwistern, die als Sexarbeiter:innen arbeiten.

    Wir gedenken auch derer, die nicht in den Statistiken auftauchen, die stillschweigend in den Rissen der Zeit verschwunden sind, weil ihr Schmerz und ihr Tod unbemerkt blieben. Wir gedenken all unserer Toten, all unserer trans*, inter, non-binären und gender nonconforming Vorfahren. Wir erinnern uns daran, dass Transphobie und Queerphobie sich auf immer neue Weisen mit Rassismus, Anti-Blackness, Sexismus, Ableismus, Klassismus und anderen Formen der Unterdrückung verbünden. Es sind diese Fesseln des cisheteropatriarchalen rassistischen Kapitalismus, die uns jeden Tag in verschiedensten Ausprägungen töten.

    Eine Kooperationsveranstaltung des Thomas Bernhard Instituts und der ÖH Uni Salzburg (Referat für Genderfragen und LGBTQIA+).

    Programm :

    19:00 - 19:10 Beginn der Veranstaltung Einführungsreferat Cat Jugravu ÖH
    Referat für Genderfragen und LGBTQIA* (vor dem TiKQ)
    19:10 - 19:20 Kerzenlicht und fünf Schweigeminuten (vor dem TiKQ)
    19:20 - 19:30 Jonin Herzig (vor dem TiKQ)
    19:30 - 21:00 Konzerte Starbuck & TRACE LOBISON (im TiKQ)

    *

    Weitere Informationen zum Trans Day of Remembrance:
    https://tdor.tgeu.org/

    Die Veranstaltung ist kostenlos.
    Wenn Sie Ihre Wertschätzung und Ihren Support zeigen möchten, spenden Sie bitte an die folgenden Stellen:

    Homeless Black Trans Women Fund:
    https://www.homelessblacktranswomenfund.net/

    Trans*sexworks in Berlin:
    http://transsexworks.com/donate/

    Help Transfems access Hormones in Berlin:
    https://www.gofundme.com/f/help-access-transfems-hormones?member=14906099&sharetype=teams&utm_campaign=p_na+share-sheet&utm_medium=social&utm_source=facebook

    20. November 2021, 19 Uhr

    Ort: Theater im KunstQuartier, Paris-Lodron-Str. 2a, 5020 Salzburg

    Karten:
    Eintritt frei!
    Tickets erhältlich an der Abendkasse

  • Di
    23
    Nov
    2021
    19:00SUB
  • Mi
    24
    Nov
    2021
    21:00Radiofabrik

    Gender, Rollenbilder und Geschlechter

    Zwei Sendungsmacherinnen* reden, diskutieren, beleuchten, hinterfragen, zerlegen Gender, Rollenbilder und Geschlechter und fragen sich und euch, wer oder was dann noch überbleibt, wenn Erziehung, soziale Strukturen und Erwartungshaltungen subtrahiert werden. Menschen, Tiere und Bücher stehen im Vordergrund und werden mit richtig guter Musik untermalt.

    Freut euch – wir tun’s!

    Sendezeit: Jeden 4. Mittwoch im Monat ab 21:00 Uhr

  • Do
    25
    Nov
    2021
    16:00 / 17:00Fotohof

    Der Frauennotruf Salzburg, gendup – Zentrum für Gender Studies und Frauenförderung und der FOTOHOF Salzburg beteiligen sich heuer mit einer Kunstaktion im FOTOHOF an der internationalen Kampagne 16 Tage gegen Gewalt an Frauen*. Gezeigt werden Fotos von Kunstwerken, die in einem Outdoor Public Viewing an die Wand gestrahlt werden.

    Die Veranstaltung selbst findet am 25.11.2021 am Inge-Morath-Platz beim FOTOHOF statt.

    Ab 16.00h begrüßen wir unsere Gäst*innen mit Glühwein und kleinen Imbissen. Das Event beginnt um 17.00h.

  • Do
    02
    Dez
    2021
    19:30online

    Mitgliedertreffen der Ortsgruppe Salzburg: Kollektive Beratung, Berichte, Diskussionen, Abstimmungen, Einsammeln der Mitgliedsbeiträge uvm.

    Teilnahme nur für Mitglieder

    Jeden ersten Donnerstag im Monat um 19:30. Ist zur Zeit online.

  • Sa
    04
    Dez
    2021
    10:00LKH (Müllner Seite)

    Jeden ersten Samstag im Monat treffen sich christliche FundamentalistInnen, um vorm Krankenhaus ihr Weltbild auf die Straße zu tragen und gegen sicheren Zugang zu Schwangerschaftsabbrüchen zu beten.

    Zeitgleich und am gleichen Ort: Offene Probe der Pro Choice is ois! Band und (pro-)feministischer Protest gegen die FundamentalistInnen. Bringt Instrumente mit!

  • Di
    07
    Dez
    2021
    18:30Radiofabrik

    GEDENKEN – ERINNERN – HANDELN

    Wer sich für Gedenk- und Erinnerungskultur interessiert, sollte hier einschalten!

    In dieser Sendereihe werden von Antonia Winsauer und Hilde Mayer verschiedene Aspekte des Gedenkens und Erinnerns aufgegriffen und beleuchtet – hauptsächlich im Rahmen von Gesprächen mit wechselnden Gesprächspartner*innen, aber auch in kurzen Reportagen zu verschiedenen Gedenkprojekten in und außerhalb von Salzburg.

    Die Themenauswahl basiert auf Inhalten der Zeitschrift Alpendistel. Magazin für antifaschistische Gedenkkultur, das seit 2020 ein Mal jährlich mit unterschiedlichen Schwerpunkten erscheint und vom “Verein für aktive Gedenk- und Erinnerungskultur APC (Alpine Peace Crossing)” herausgegeben wird.

    Bisherige Titel waren “Im Schatten der Berge. Antisemitismus gestern und heute” sowie “(K)eine Welt von gestern. Der herausfordernde Umgang mit Erinnerungen”. Die nächste Ausgabe zum Thema “Kein ruhiges Hinterland. Widerstand in den Bergen” wird im Frühjahr 2022 erscheinen und die Sendungsgestaltung prägen.

    Der Verein für aktive Gedenk- und Erinnerungskultur APC (Alpine Peace Crossing) ist ein österreichischer Verein mit Sitz in Krimml (Salzburg), der vom gebürtigen Salzburger Ernst Löschner  initiiert wurde, um an die lange vergessene Flucht von Jüdinnen und Juden über die österreichischen Alpen 1947 zu erinnern. Der Verein widmet sich der aktiven Erinnerungs- und Gedenkarbeit.

    Sendezeit: Jeder 1. Dienstag im Monat von 18:30 bis 19:00 Uhr

    Link zur Radiofabrik-Seite

  • 19:00SUB
  • 20:00Radiofabrik

    „Die Ausgeburten ihres Kopfes sind ihnen über den Kopf gewachsen“
    (Friedrich Engels)

    In der Sendung „Engelsgeflüster“ unterhalten sich die zwei Moderator*innen kritisch über Phänomene der Esoterik.

    Allerdings sehen wir Esoterik nicht nur als kurioses Randphänomen der Gesellschaft, sondern wir fragen uns: Wieso sind esoterische Praktiken und Denkweisen so erfolgreich in gerade dieser Gesellschaft der
    Gegenwart, die doch eigentlich als besonders rational und wissenschaftlich gilt?

    Um das zu verstehen muss man auch einen kritischen Blick auf die Gesellschaft, die esoterische Phänomene hervorbringt werfen.

    Welche Funktion erfüllt die Esoterik in der Gesellschaft in der wir leben?

    Sendezeit: Jeden 1. Dienstag im Monat ab 20 Uhr

    Eine Sammlung bisheriger Sendungen findet ihr hier:
    cba.fro.at/series/engelsgefluester
    Ankündigungen, Musik und weitere Infos findet ihr auf unserem Blog:
    blog.radiofabrik.at/engelsgefluester/

  • Mi
    08
    Dez
    2021
    mark (Hannakstraße 17)

    Jeden 2. Mittwoch im Monat.

    Wir wollen mit dem Pestbeisl auch euch eine Möglichkeit bieten, ohne großen Aufwand eure Ideen und Projekte vorzustellen. Wenn ihr also gerne selber mal das Programm des Abends gestalten wollt oder Vorschläge habt, meldet euch bei uns oder kommt direkt vorbei!

    Kommt bitte getestet, geimpft oder genesen!

  • Mi
    22
    Dez
    2021
    21:00Radiofabrik

    Gender, Rollenbilder und Geschlechter

    Zwei Sendungsmacherinnen* reden, diskutieren, beleuchten, hinterfragen, zerlegen Gender, Rollenbilder und Geschlechter und fragen sich und euch, wer oder was dann noch überbleibt, wenn Erziehung, soziale Strukturen und Erwartungshaltungen subtrahiert werden. Menschen, Tiere und Bücher stehen im Vordergrund und werden mit richtig guter Musik untermalt.

    Freut euch – wir tun’s!

    Sendezeit: Jeden 4. Mittwoch im Monat ab 21:00 Uhr

  • Sa
    01
    Jan
    2022
    10:00LKH (Müllner Seite)

    Jeden ersten Samstag im Monat treffen sich christliche FundamentalistInnen, um vorm Krankenhaus ihr Weltbild auf die Straße zu tragen und gegen sicheren Zugang zu Schwangerschaftsabbrüchen zu beten.

    Zeitgleich und am gleichen Ort: Offene Probe der Pro Choice is ois! Band und (pro-)feministischer Protest gegen die FundamentalistInnen. Bringt Instrumente mit!

  • Di
    04
    Jan
    2022
    18:30Radiofabrik

    GEDENKEN – ERINNERN – HANDELN

    Wer sich für Gedenk- und Erinnerungskultur interessiert, sollte hier einschalten!

    In dieser Sendereihe werden von Antonia Winsauer und Hilde Mayer verschiedene Aspekte des Gedenkens und Erinnerns aufgegriffen und beleuchtet – hauptsächlich im Rahmen von Gesprächen mit wechselnden Gesprächspartner*innen, aber auch in kurzen Reportagen zu verschiedenen Gedenkprojekten in und außerhalb von Salzburg.

    Die Themenauswahl basiert auf Inhalten der Zeitschrift Alpendistel. Magazin für antifaschistische Gedenkkultur, das seit 2020 ein Mal jährlich mit unterschiedlichen Schwerpunkten erscheint und vom “Verein für aktive Gedenk- und Erinnerungskultur APC (Alpine Peace Crossing)” herausgegeben wird.

    Bisherige Titel waren “Im Schatten der Berge. Antisemitismus gestern und heute” sowie “(K)eine Welt von gestern. Der herausfordernde Umgang mit Erinnerungen”. Die nächste Ausgabe zum Thema “Kein ruhiges Hinterland. Widerstand in den Bergen” wird im Frühjahr 2022 erscheinen und die Sendungsgestaltung prägen.

    Der Verein für aktive Gedenk- und Erinnerungskultur APC (Alpine Peace Crossing) ist ein österreichischer Verein mit Sitz in Krimml (Salzburg), der vom gebürtigen Salzburger Ernst Löschner  initiiert wurde, um an die lange vergessene Flucht von Jüdinnen und Juden über die österreichischen Alpen 1947 zu erinnern. Der Verein widmet sich der aktiven Erinnerungs- und Gedenkarbeit.

    Sendezeit: Jeder 1. Dienstag im Monat von 18:30 bis 19:00 Uhr

    Link zur Radiofabrik-Seite

  • 20:00Radiofabrik

    „Die Ausgeburten ihres Kopfes sind ihnen über den Kopf gewachsen“
    (Friedrich Engels)

    In der Sendung „Engelsgeflüster“ unterhalten sich die zwei Moderator*innen kritisch über Phänomene der Esoterik.

    Allerdings sehen wir Esoterik nicht nur als kurioses Randphänomen der Gesellschaft, sondern wir fragen uns: Wieso sind esoterische Praktiken und Denkweisen so erfolgreich in gerade dieser Gesellschaft der
    Gegenwart, die doch eigentlich als besonders rational und wissenschaftlich gilt?

    Um das zu verstehen muss man auch einen kritischen Blick auf die Gesellschaft, die esoterische Phänomene hervorbringt werfen.

    Welche Funktion erfüllt die Esoterik in der Gesellschaft in der wir leben?

    Sendezeit: Jeden 1. Dienstag im Monat ab 20 Uhr

    Eine Sammlung bisheriger Sendungen findet ihr hier:
    cba.fro.at/series/engelsgefluester
    Ankündigungen, Musik und weitere Infos findet ihr auf unserem Blog:
    blog.radiofabrik.at/engelsgefluester/

  • Do
    06
    Jan
    2022
    15:30Atelier

    Mitgliedertreffen der Ortsgruppe Salzburg: Kollektive Beratung, Berichte, Diskussionen, Abstimmungen, Einsammeln der Mitgliedsbeiträge uvm.

    Teilnahme nur für Mitglieder

    Jeden ersten Donnerstag im Monat um 19:30 im Atelier (Elisabethstraße 11)

    Einmalig Zeit geändert: 15:30

  • Mi
    12
    Jan
    2022
    mark (Hannakstraße 17)

    Jeden 2. Mittwoch im Monat.

    Wir wollen mit dem Pestbeisl auch euch eine Möglichkeit bieten, ohne großen Aufwand eure Ideen und Projekte vorzustellen. Wenn ihr also gerne selber mal das Programm des Abends gestalten wollt oder Vorschläge habt, meldet euch bei uns oder kommt direkt vorbei!

    Kommt bitte getestet, geimpft oder genesen!

    Organisiert von Pestspiele Booking

  • Mi
    26
    Jan
    2022
    21:00Radiofabrik

    Gender, Rollenbilder und Geschlechter

    Zwei Sendungsmacherinnen* reden, diskutieren, beleuchten, hinterfragen, zerlegen Gender, Rollenbilder und Geschlechter und fragen sich und euch, wer oder was dann noch überbleibt, wenn Erziehung, soziale Strukturen und Erwartungshaltungen subtrahiert werden. Menschen, Tiere und Bücher stehen im Vordergrund und werden mit richtig guter Musik untermalt.

    Freut euch – wir tun’s!

    Sendezeit: Jeden 4. Mittwoch im Monat ab 21:00 Uhr

    Mehr Infos auf der Seite der Radiofabrik

  • Di
    01
    Feb
    2022
    18:30Radiofabrik

    GEDENKEN – ERINNERN – HANDELN

    Wer sich für Gedenk- und Erinnerungskultur interessiert, sollte hier einschalten!

    In dieser Sendereihe werden von Antonia Winsauer und Hilde Mayer verschiedene Aspekte des Gedenkens und Erinnerns aufgegriffen und beleuchtet – hauptsächlich im Rahmen von Gesprächen mit wechselnden Gesprächspartner*innen, aber auch in kurzen Reportagen zu verschiedenen Gedenkprojekten in und außerhalb von Salzburg.

    Die Themenauswahl basiert auf Inhalten der Zeitschrift Alpendistel. Magazin für antifaschistische Gedenkkultur, das seit 2020 ein Mal jährlich mit unterschiedlichen Schwerpunkten erscheint und vom “Verein für aktive Gedenk- und Erinnerungskultur APC (Alpine Peace Crossing)” herausgegeben wird.

    Bisherige Titel waren “Im Schatten der Berge. Antisemitismus gestern und heute” sowie “(K)eine Welt von gestern. Der herausfordernde Umgang mit Erinnerungen”. Die nächste Ausgabe zum Thema “Kein ruhiges Hinterland. Widerstand in den Bergen” wird im Frühjahr 2022 erscheinen und die Sendungsgestaltung prägen.

    Der Verein für aktive Gedenk- und Erinnerungskultur APC (Alpine Peace Crossing) ist ein österreichischer Verein mit Sitz in Krimml (Salzburg), der vom gebürtigen Salzburger Ernst Löschner  initiiert wurde, um an die lange vergessene Flucht von Jüdinnen und Juden über die österreichischen Alpen 1947 zu erinnern. Der Verein widmet sich der aktiven Erinnerungs- und Gedenkarbeit.

    Sendezeit: Jeder 1. Dienstag im Monat von 18:30 bis 19:00 Uhr

    Link zur Radiofabrik-Seite

  • 20:00Radiofabrik

    „Die Ausgeburten ihres Kopfes sind ihnen über den Kopf gewachsen“
    (Friedrich Engels)

    In der Sendung „Engelsgeflüster“ unterhalten sich die zwei Moderator*innen kritisch über Phänomene der Esoterik.

    Allerdings sehen wir Esoterik nicht nur als kurioses Randphänomen der Gesellschaft, sondern wir fragen uns: Wieso sind esoterische Praktiken und Denkweisen so erfolgreich in gerade dieser Gesellschaft der
    Gegenwart, die doch eigentlich als besonders rational und wissenschaftlich gilt?

    Um das zu verstehen muss man auch einen kritischen Blick auf die Gesellschaft, die esoterische Phänomene hervorbringt werfen.

    Welche Funktion erfüllt die Esoterik in der Gesellschaft in der wir leben?

    Sendezeit: Jeden 1. Dienstag im Monat ab 20 Uhr

    Eine Sammlung bisheriger Sendungen findet ihr hier:
    cba.fro.at/series/engelsgefluester
    Ankündigungen, Musik und weitere Infos findet ihr auf unserem Blog:
    blog.radiofabrik.at/engelsgefluester/

  • Do
    03
    Feb
    2022
    19:30Atelier

    Mitgliedertreffen der Ortsgruppe Salzburg: Kollektive Beratung, Berichte, Diskussionen, Abstimmungen, Einsammeln der Mitgliedsbeiträge uvm.

    Teilnahme nur für Mitglieder

    Jeden ersten Donnerstag im Monat um 19:30 im Atelier (Elisabethstraße 11)

  • Sa
    05
    Feb
    2022
    10:00LKH (Müllner Seite)

    Jeden ersten Samstag im Monat treffen sich christliche FundamentalistInnen, um vorm Krankenhaus ihr Weltbild auf die Straße zu tragen und gegen sicheren Zugang zu Schwangerschaftsabbrüchen zu beten.

    Zeitgleich und am gleichen Ort: Offene Probe der Pro Choice is ois! Band und (pro-)feministischer Protest gegen die FundamentalistInnen. Bringt Instrumente mit!

  • Mi
    09
    Feb
    2022
    mark (Hannakstraße 17)

    Jeden 2. Mittwoch im Monat.

    Wir wollen mit dem Pestbeisl auch euch eine Möglichkeit bieten, ohne großen Aufwand eure Ideen und Projekte vorzustellen. Wenn ihr also gerne selber mal das Programm des Abends gestalten wollt oder Vorschläge habt, meldet euch bei uns oder kommt direkt vorbei!

    Kommt bitte getestet, geimpft oder genesen!

    Organisiert von Pestspiele Booking

  • Mi
    23
    Feb
    2022
    21:00Radiofabrik

    Gender, Rollenbilder und Geschlechter

    Zwei Sendungsmacherinnen* reden, diskutieren, beleuchten, hinterfragen, zerlegen Gender, Rollenbilder und Geschlechter und fragen sich und euch, wer oder was dann noch überbleibt, wenn Erziehung, soziale Strukturen und Erwartungshaltungen subtrahiert werden. Menschen, Tiere und Bücher stehen im Vordergrund und werden mit richtig guter Musik untermalt.

    Freut euch – wir tun’s!

    Sendezeit: Jeden 4. Mittwoch im Monat ab 21:00 Uhr

    Mehr Infos auf der Seite der Radiofabrik

  • Di
    01
    Mrz
    2022
    18:30Radiofabrik

    GEDENKEN – ERINNERN – HANDELN

    Wer sich für Gedenk- und Erinnerungskultur interessiert, sollte hier einschalten!

    In dieser Sendereihe werden von Antonia Winsauer und Hilde Mayer verschiedene Aspekte des Gedenkens und Erinnerns aufgegriffen und beleuchtet – hauptsächlich im Rahmen von Gesprächen mit wechselnden Gesprächspartner*innen, aber auch in kurzen Reportagen zu verschiedenen Gedenkprojekten in und außerhalb von Salzburg.

    Die Themenauswahl basiert auf Inhalten der Zeitschrift Alpendistel. Magazin für antifaschistische Gedenkkultur, das seit 2020 ein Mal jährlich mit unterschiedlichen Schwerpunkten erscheint und vom “Verein für aktive Gedenk- und Erinnerungskultur APC (Alpine Peace Crossing)” herausgegeben wird.

    Bisherige Titel waren “Im Schatten der Berge. Antisemitismus gestern und heute” sowie “(K)eine Welt von gestern. Der herausfordernde Umgang mit Erinnerungen”. Die nächste Ausgabe zum Thema “Kein ruhiges Hinterland. Widerstand in den Bergen” wird im Frühjahr 2022 erscheinen und die Sendungsgestaltung prägen.

    Der Verein für aktive Gedenk- und Erinnerungskultur APC (Alpine Peace Crossing) ist ein österreichischer Verein mit Sitz in Krimml (Salzburg), der vom gebürtigen Salzburger Ernst Löschner  initiiert wurde, um an die lange vergessene Flucht von Jüdinnen und Juden über die österreichischen Alpen 1947 zu erinnern. Der Verein widmet sich der aktiven Erinnerungs- und Gedenkarbeit.

    Sendezeit: Jeder 1. Dienstag im Monat von 18:30 bis 19:00 Uhr

    Link zur Radiofabrik-Seite

  • 20:00Radiofabrik

    „Die Ausgeburten ihres Kopfes sind ihnen über den Kopf gewachsen“
    (Friedrich Engels)

    In der Sendung „Engelsgeflüster“ unterhalten sich die zwei Moderator*innen kritisch über Phänomene der Esoterik.

    Allerdings sehen wir Esoterik nicht nur als kurioses Randphänomen der Gesellschaft, sondern wir fragen uns: Wieso sind esoterische Praktiken und Denkweisen so erfolgreich in gerade dieser Gesellschaft der
    Gegenwart, die doch eigentlich als besonders rational und wissenschaftlich gilt?

    Um das zu verstehen muss man auch einen kritischen Blick auf die Gesellschaft, die esoterische Phänomene hervorbringt werfen.

    Welche Funktion erfüllt die Esoterik in der Gesellschaft in der wir leben?

    Sendezeit: Jeden 1. Dienstag im Monat ab 20 Uhr

    Eine Sammlung bisheriger Sendungen findet ihr hier:
    cba.fro.at/series/engelsgefluester
    Ankündigungen, Musik und weitere Infos findet ihr auf unserem Blog:
    blog.radiofabrik.at/engelsgefluester/

  • Do
    03
    Mrz
    2022
    19:30Atelier

    Mitgliedertreffen der Ortsgruppe Salzburg: Kollektive Beratung, Berichte, Diskussionen, Abstimmungen, Einsammeln der Mitgliedsbeiträge uvm.

    Teilnahme nur für Mitglieder

    Jeden ersten Donnerstag im Monat um 19:30 im Atelier (Elisabethstraße 11)

  • Sa
    05
    Mrz
    2022
    10:00LKH (Müllner Seite)

    Jeden ersten Samstag im Monat treffen sich christliche FundamentalistInnen, um vorm Krankenhaus ihr Weltbild auf die Straße zu tragen und gegen sicheren Zugang zu Schwangerschaftsabbrüchen zu beten.

    Zeitgleich und am gleichen Ort: Offene Probe der Pro Choice is ois! Band und (pro-)feministischer Protest gegen die FundamentalistInnen. Bringt Instrumente mit!

  • Mi
    09
    Mrz
    2022
    mark (Hannakstraße 17)

    Jeden 2. Mittwoch im Monat.

    Wir wollen mit dem Pestbeisl auch euch eine Möglichkeit bieten, ohne großen Aufwand eure Ideen und Projekte vorzustellen. Wenn ihr also gerne selber mal das Programm des Abends gestalten wollt oder Vorschläge habt, meldet euch bei uns oder kommt direkt vorbei!

    Kommt bitte getestet, geimpft oder genesen!

    Organisiert von Pestspiele Booking

  • Mi
    23
    Mrz
    2022
    21:00Radiofabrik

    Gender, Rollenbilder und Geschlechter

    Zwei Sendungsmacherinnen* reden, diskutieren, beleuchten, hinterfragen, zerlegen Gender, Rollenbilder und Geschlechter und fragen sich und euch, wer oder was dann noch überbleibt, wenn Erziehung, soziale Strukturen und Erwartungshaltungen subtrahiert werden. Menschen, Tiere und Bücher stehen im Vordergrund und werden mit richtig guter Musik untermalt.

    Freut euch – wir tun’s!

    Sendezeit: Jeden 4. Mittwoch im Monat ab 21:00 Uhr

    Mehr Infos auf der Seite der Radiofabrik

  • Sa
    02
    Apr
    2022
    10:00LKH (Müllner Seite)

    Jeden ersten Samstag im Monat treffen sich christliche FundamentalistInnen, um vorm Krankenhaus ihr Weltbild auf die Straße zu tragen und gegen sicheren Zugang zu Schwangerschaftsabbrüchen zu beten.

    Zeitgleich und am gleichen Ort: Offene Probe der Pro Choice is ois! Band und (pro-)feministischer Protest gegen die FundamentalistInnen. Bringt Instrumente mit!

  • Di
    05
    Apr
    2022
    18:30Radiofabrik

    GEDENKEN – ERINNERN – HANDELN

    Wer sich für Gedenk- und Erinnerungskultur interessiert, sollte hier einschalten!

    In dieser Sendereihe werden von Antonia Winsauer und Hilde Mayer verschiedene Aspekte des Gedenkens und Erinnerns aufgegriffen und beleuchtet – hauptsächlich im Rahmen von Gesprächen mit wechselnden Gesprächspartner*innen, aber auch in kurzen Reportagen zu verschiedenen Gedenkprojekten in und außerhalb von Salzburg.

    Die Themenauswahl basiert auf Inhalten der Zeitschrift Alpendistel. Magazin für antifaschistische Gedenkkultur, das seit 2020 ein Mal jährlich mit unterschiedlichen Schwerpunkten erscheint und vom “Verein für aktive Gedenk- und Erinnerungskultur APC (Alpine Peace Crossing)” herausgegeben wird.

    Bisherige Titel waren “Im Schatten der Berge. Antisemitismus gestern und heute” sowie “(K)eine Welt von gestern. Der herausfordernde Umgang mit Erinnerungen”. Die nächste Ausgabe zum Thema “Kein ruhiges Hinterland. Widerstand in den Bergen” wird im Frühjahr 2022 erscheinen und die Sendungsgestaltung prägen.

    Der Verein für aktive Gedenk- und Erinnerungskultur APC (Alpine Peace Crossing) ist ein österreichischer Verein mit Sitz in Krimml (Salzburg), der vom gebürtigen Salzburger Ernst Löschner  initiiert wurde, um an die lange vergessene Flucht von Jüdinnen und Juden über die österreichischen Alpen 1947 zu erinnern. Der Verein widmet sich der aktiven Erinnerungs- und Gedenkarbeit.

    Sendezeit: Jeder 1. Dienstag im Monat von 18:30 bis 19:00 Uhr

    Link zur Radiofabrik-Seite

  • 20:00Radiofabrik

    „Die Ausgeburten ihres Kopfes sind ihnen über den Kopf gewachsen“
    (Friedrich Engels)

    In der Sendung „Engelsgeflüster“ unterhalten sich die zwei Moderator*innen kritisch über Phänomene der Esoterik.

    Allerdings sehen wir Esoterik nicht nur als kurioses Randphänomen der Gesellschaft, sondern wir fragen uns: Wieso sind esoterische Praktiken und Denkweisen so erfolgreich in gerade dieser Gesellschaft der
    Gegenwart, die doch eigentlich als besonders rational und wissenschaftlich gilt?

    Um das zu verstehen muss man auch einen kritischen Blick auf die Gesellschaft, die esoterische Phänomene hervorbringt werfen.

    Welche Funktion erfüllt die Esoterik in der Gesellschaft in der wir leben?

    Sendezeit: Jeden 1. Dienstag im Monat ab 20 Uhr

    Eine Sammlung bisheriger Sendungen findet ihr hier:
    cba.fro.at/series/engelsgefluester
    Ankündigungen, Musik und weitere Infos findet ihr auf unserem Blog:
    blog.radiofabrik.at/engelsgefluester/

  • Do
    07
    Apr
    2022
    19:30Atelier

    Mitgliedertreffen der Ortsgruppe Salzburg: Kollektive Beratung, Berichte, Diskussionen, Abstimmungen, Einsammeln der Mitgliedsbeiträge uvm.

    Teilnahme nur für Mitglieder

    Jeden ersten Donnerstag im Monat um 19:30 im Atelier (Elisabethstraße 11)

  • Mi
    13
    Apr
    2022
    mark (Hannakstraße 17)

    Jeden 2. Mittwoch im Monat.

    Wir wollen mit dem Pestbeisl auch euch eine Möglichkeit bieten, ohne großen Aufwand eure Ideen und Projekte vorzustellen. Wenn ihr also gerne selber mal das Programm des Abends gestalten wollt oder Vorschläge habt, meldet euch bei uns oder kommt direkt vorbei!

    Kommt bitte getestet, geimpft oder genesen!

    Organisiert von Pestspiele Booking

  • Mi
    27
    Apr
    2022
    21:00Radiofabrik

    Gender, Rollenbilder und Geschlechter

    Zwei Sendungsmacherinnen* reden, diskutieren, beleuchten, hinterfragen, zerlegen Gender, Rollenbilder und Geschlechter und fragen sich und euch, wer oder was dann noch überbleibt, wenn Erziehung, soziale Strukturen und Erwartungshaltungen subtrahiert werden. Menschen, Tiere und Bücher stehen im Vordergrund und werden mit richtig guter Musik untermalt.

    Freut euch – wir tun’s!

    Sendezeit: Jeden 4. Mittwoch im Monat ab 21:00 Uhr

    Mehr Infos auf der Seite der Radiofabrik

  • Di
    03
    Mai
    2022
    18:30Radiofabrik

    GEDENKEN – ERINNERN – HANDELN

    Wer sich für Gedenk- und Erinnerungskultur interessiert, sollte hier einschalten!

    In dieser Sendereihe werden von Antonia Winsauer und Hilde Mayer verschiedene Aspekte des Gedenkens und Erinnerns aufgegriffen und beleuchtet – hauptsächlich im Rahmen von Gesprächen mit wechselnden Gesprächspartner*innen, aber auch in kurzen Reportagen zu verschiedenen Gedenkprojekten in und außerhalb von Salzburg.

    Die Themenauswahl basiert auf Inhalten der Zeitschrift Alpendistel. Magazin für antifaschistische Gedenkkultur, das seit 2020 ein Mal jährlich mit unterschiedlichen Schwerpunkten erscheint und vom “Verein für aktive Gedenk- und Erinnerungskultur APC (Alpine Peace Crossing)” herausgegeben wird.

    Bisherige Titel waren “Im Schatten der Berge. Antisemitismus gestern und heute” sowie “(K)eine Welt von gestern. Der herausfordernde Umgang mit Erinnerungen”. Die nächste Ausgabe zum Thema “Kein ruhiges Hinterland. Widerstand in den Bergen” wird im Frühjahr 2022 erscheinen und die Sendungsgestaltung prägen.

    Der Verein für aktive Gedenk- und Erinnerungskultur APC (Alpine Peace Crossing) ist ein österreichischer Verein mit Sitz in Krimml (Salzburg), der vom gebürtigen Salzburger Ernst Löschner  initiiert wurde, um an die lange vergessene Flucht von Jüdinnen und Juden über die österreichischen Alpen 1947 zu erinnern. Der Verein widmet sich der aktiven Erinnerungs- und Gedenkarbeit.

    Sendezeit: Jeder 1. Dienstag im Monat von 18:30 bis 19:00 Uhr

    Link zur Radiofabrik-Seite

  • 20:00Radiofabrik

    „Die Ausgeburten ihres Kopfes sind ihnen über den Kopf gewachsen“
    (Friedrich Engels)

    In der Sendung „Engelsgeflüster“ unterhalten sich die zwei Moderator*innen kritisch über Phänomene der Esoterik.

    Allerdings sehen wir Esoterik nicht nur als kurioses Randphänomen der Gesellschaft, sondern wir fragen uns: Wieso sind esoterische Praktiken und Denkweisen so erfolgreich in gerade dieser Gesellschaft der
    Gegenwart, die doch eigentlich als besonders rational und wissenschaftlich gilt?

    Um das zu verstehen muss man auch einen kritischen Blick auf die Gesellschaft, die esoterische Phänomene hervorbringt werfen.

    Welche Funktion erfüllt die Esoterik in der Gesellschaft in der wir leben?

    Sendezeit: Jeden 1. Dienstag im Monat ab 20 Uhr

    Eine Sammlung bisheriger Sendungen findet ihr hier:
    cba.fro.at/series/engelsgefluester
    Ankündigungen, Musik und weitere Infos findet ihr auf unserem Blog:
    blog.radiofabrik.at/engelsgefluester/

  • Do
    05
    Mai
    2022
    19:30Atelier

    Mitgliedertreffen der Ortsgruppe Salzburg: Kollektive Beratung, Berichte, Diskussionen, Abstimmungen, Einsammeln der Mitgliedsbeiträge uvm.

    Teilnahme nur für Mitglieder

    Jeden ersten Donnerstag im Monat um 19:30 im Atelier (Elisabethstraße 11)

  • Sa
    07
    Mai
    2022
    10:00LKH (Müllner Seite)

    Jeden ersten Samstag im Monat treffen sich christliche FundamentalistInnen, um vorm Krankenhaus ihr Weltbild auf die Straße zu tragen und gegen sicheren Zugang zu Schwangerschaftsabbrüchen zu beten.

    Zeitgleich und am gleichen Ort: Offene Probe der Pro Choice is ois! Band und (pro-)feministischer Protest gegen die FundamentalistInnen. Bringt Instrumente mit!

  • Mi
    11
    Mai
    2022
    mark (Hannakstraße 17)

    Jeden 2. Mittwoch im Monat.

    Wir wollen mit dem Pestbeisl auch euch eine Möglichkeit bieten, ohne großen Aufwand eure Ideen und Projekte vorzustellen. Wenn ihr also gerne selber mal das Programm des Abends gestalten wollt oder Vorschläge habt, meldet euch bei uns oder kommt direkt vorbei!

    Kommt bitte getestet, geimpft oder genesen!

    Organisiert von Pestspiele Booking

  • Mi
    25
    Mai
    2022
    21:00Radiofabrik

    Gender, Rollenbilder und Geschlechter

    Zwei Sendungsmacherinnen* reden, diskutieren, beleuchten, hinterfragen, zerlegen Gender, Rollenbilder und Geschlechter und fragen sich und euch, wer oder was dann noch überbleibt, wenn Erziehung, soziale Strukturen und Erwartungshaltungen subtrahiert werden. Menschen, Tiere und Bücher stehen im Vordergrund und werden mit richtig guter Musik untermalt.

    Freut euch – wir tun’s!

    Sendezeit: Jeden 4. Mittwoch im Monat ab 21:00 Uhr

    Mehr Infos auf der Seite der Radiofabrik

  • Do
    02
    Jun
    2022
    19:30Atelier

    Mitgliedertreffen der Ortsgruppe Salzburg: Kollektive Beratung, Berichte, Diskussionen, Abstimmungen, Einsammeln der Mitgliedsbeiträge uvm.

    Teilnahme nur für Mitglieder

    Jeden ersten Donnerstag im Monat um 19:30 im Atelier (Elisabethstraße 11)

  • Sa
    04
    Jun
    2022
    10:00LKH (Müllner Seite)

    Jeden ersten Samstag im Monat treffen sich christliche FundamentalistInnen, um vorm Krankenhaus ihr Weltbild auf die Straße zu tragen und gegen sicheren Zugang zu Schwangerschaftsabbrüchen zu beten.

    Zeitgleich und am gleichen Ort: Offene Probe der Pro Choice is ois! Band und (pro-)feministischer Protest gegen die FundamentalistInnen. Bringt Instrumente mit!

  • Di
    07
    Jun
    2022
    18:30Radiofabrik

    GEDENKEN – ERINNERN – HANDELN

    Wer sich für Gedenk- und Erinnerungskultur interessiert, sollte hier einschalten!

    In dieser Sendereihe werden von Antonia Winsauer und Hilde Mayer verschiedene Aspekte des Gedenkens und Erinnerns aufgegriffen und beleuchtet – hauptsächlich im Rahmen von Gesprächen mit wechselnden Gesprächspartner*innen, aber auch in kurzen Reportagen zu verschiedenen Gedenkprojekten in und außerhalb von Salzburg.

    Die Themenauswahl basiert auf Inhalten der Zeitschrift Alpendistel. Magazin für antifaschistische Gedenkkultur, das seit 2020 ein Mal jährlich mit unterschiedlichen Schwerpunkten erscheint und vom “Verein für aktive Gedenk- und Erinnerungskultur APC (Alpine Peace Crossing)” herausgegeben wird.

    Bisherige Titel waren “Im Schatten der Berge. Antisemitismus gestern und heute” sowie “(K)eine Welt von gestern. Der herausfordernde Umgang mit Erinnerungen”. Die nächste Ausgabe zum Thema “Kein ruhiges Hinterland. Widerstand in den Bergen” wird im Frühjahr 2022 erscheinen und die Sendungsgestaltung prägen.

    Der Verein für aktive Gedenk- und Erinnerungskultur APC (Alpine Peace Crossing) ist ein österreichischer Verein mit Sitz in Krimml (Salzburg), der vom gebürtigen Salzburger Ernst Löschner  initiiert wurde, um an die lange vergessene Flucht von Jüdinnen und Juden über die österreichischen Alpen 1947 zu erinnern. Der Verein widmet sich der aktiven Erinnerungs- und Gedenkarbeit.

    Sendezeit: Jeder 1. Dienstag im Monat von 18:30 bis 19:00 Uhr

    Link zur Radiofabrik-Seite

  • 20:00Radiofabrik

    „Die Ausgeburten ihres Kopfes sind ihnen über den Kopf gewachsen“
    (Friedrich Engels)

    In der Sendung „Engelsgeflüster“ unterhalten sich die zwei Moderator*innen kritisch über Phänomene der Esoterik.

    Allerdings sehen wir Esoterik nicht nur als kurioses Randphänomen der Gesellschaft, sondern wir fragen uns: Wieso sind esoterische Praktiken und Denkweisen so erfolgreich in gerade dieser Gesellschaft der
    Gegenwart, die doch eigentlich als besonders rational und wissenschaftlich gilt?

    Um das zu verstehen muss man auch einen kritischen Blick auf die Gesellschaft, die esoterische Phänomene hervorbringt werfen.

    Welche Funktion erfüllt die Esoterik in der Gesellschaft in der wir leben?

    Sendezeit: Jeden 1. Dienstag im Monat ab 20 Uhr

    Eine Sammlung bisheriger Sendungen findet ihr hier:
    cba.fro.at/series/engelsgefluester
    Ankündigungen, Musik und weitere Infos findet ihr auf unserem Blog:
    blog.radiofabrik.at/engelsgefluester/

  • Mi
    08
    Jun
    2022
    mark (Hannakstraße 17)

    Jeden 2. Mittwoch im Monat.

    Wir wollen mit dem Pestbeisl auch euch eine Möglichkeit bieten, ohne großen Aufwand eure Ideen und Projekte vorzustellen. Wenn ihr also gerne selber mal das Programm des Abends gestalten wollt oder Vorschläge habt, meldet euch bei uns oder kommt direkt vorbei!

    Kommt bitte getestet, geimpft oder genesen!

    Organisiert von Pestspiele Booking

  • Mi
    22
    Jun
    2022
    21:00Radiofabrik

    Gender, Rollenbilder und Geschlechter

    Zwei Sendungsmacherinnen* reden, diskutieren, beleuchten, hinterfragen, zerlegen Gender, Rollenbilder und Geschlechter und fragen sich und euch, wer oder was dann noch überbleibt, wenn Erziehung, soziale Strukturen und Erwartungshaltungen subtrahiert werden. Menschen, Tiere und Bücher stehen im Vordergrund und werden mit richtig guter Musik untermalt.

    Freut euch – wir tun’s!

    Sendezeit: Jeden 4. Mittwoch im Monat ab 21:00 Uhr

    Mehr Infos auf der Seite der Radiofabrik