Kalender

  • Mo
    10
    Mai
    2021
    16:00online

    In „Die Ursache“, dem ersten Band seiner Autobiographie, erinnert sich Thomas Bernhard eindrücklich an die Zeit des Nationalsozialismus in Salzburg: „Eine hölzerne Notbrücke ersetzte die schon lange abgetragene alte Staatsbrücke […] und auf dieser größten Baustelle in der Stadt sehe ich noch die in grauschmutzigen abgesteppten Kleidern an den Brückenpfeilern hängenden russischen Kriegsgefangenen als Zwangsarbeiter, ausgehungert und von rücksichtslosen Tiefbauingenieuren und Polieren zur Arbeit angetrieben.“
    Während die NS-Zwangsarbeit Bernhard auf Grund seiner eigenen Erlebnisse sehr präsent in Erinnerung blieb, ist vielen Salzburger/innen heute nicht mehr bekannt, wie omnipräsent die Ausbeutung von Zwangsarbeiter/innen in Stadt und Land während der NS-Zeit vor sich ging. In seinem Vortrag zum Thema beleuchtet der Salzburger Zeithistoriker Robert Obermair die NS-Zeit im „Reichsgau“ Salzburg und legt dabei einen besonderen Schwerpunkt auf die oftmals vergessene bzw. verschwiegene Geschichte der zigtausenden Zwangsarbeiter/innen, die hier ausgebeutet wurden und zeitweise ein Viertel der lokalen Arbeitskräfte ausmachten.

    ZOOM-Link für das Online-Seminar mit Robert Obermair am 10.5.21 | 16:00

    https://zoom.us/j/94598187008?pwd=U2NqQnpSa2ZvSG5hWjdVc2JxdkttUT09


    Robert Obermair ist Historiker und Salzburger Netzwerkkoordinator für _erinnern.at_. Er arbeitet zudem als wissenschaftlicher Mitarbeiter für Zeitgeschichte an der Universität Salzburg und ist an einer Reihe von zeitgeschichtlichen Erinnerungsinitiativen und Forschungsprojekten mit Bezug auf die Zeit des Nationalsozialismus und deren Aufarbeitung in der Nachkriegszeit beteiligt.

  • Mi
    26
    Mai
    2021
    21:00Radiofabrik

    Gender, Rollenbilder und Geschlechter

    Zwei Sendungsmacherinnen* reden, diskutieren, beleuchten, hinterfragen, zerlegen Gender, Rollenbilder und Geschlechter und fragen sich und euch, wer oder was dann noch überbleibt, wenn Erziehung, soziale Strukturen und Erwartungshaltungen subtrahiert werden. Menschen, Tiere und Bücher stehen im Vordergrund und werden mit richtig guter Musik untermalt.

    Freut euch – wir tun’s!

    Sendezeit: Jeden 4. Mittwoch im Monat ab 21:00 Uhr

  • Sa
    29
    Mai
    2021
    14:00Neue Mitte Lehen

    Plakat für die Demo. Zu sehen ist eine nächtliche Szene: Zwei große Wohnhäuser mit hell erleuchteten Fenstern, die mit Anarchie A und dem Symbol der Hausbesetzer_innen besprüht sind. Von einem Dach hängt ein Transparent mit "Neue Mitte Lehen, Salzburg, 14 Uhr". Vor den zwei Häusern sieht man rot-weißes Absperrband

    Immer mehr Menschen in der Stadt Salzburg sind mit einem Räumungsverfahren konfrontiert. Seit letztem Oktober hat sich die Zahl von 50 auf 100 Fälle pro Monat verdoppelt.

    Die Regierung und öffentliche Stellen tun zwar ab und zu so, als würden sie sich für die Lage von Lohnabhängigen und Arbeitslosen interessieren. Ihre "Hilfsangebote" stellen sich aber als sinnlos oder sogar schädlich heraus.

    Die Zwangsräumungen sind nicht die Schuld der Betroffenen, sondern ein strukturelles Problem, welches sich auch deutlich durch tausende leerstehende Wohnungen zeigt. Es ist klar, dass es nicht um die Schaffung von Wohnraum oder die Interessen derer, die in den Häusern wohnen geht, sondern um die Interessen der Eigentümer:innen.

    Die Ursache dieser Probleme ist nicht die Pandemie, sondern das Privateigentum. Dadurch wird Wohnraum zur Ware gemacht. Die Pandemie hat diese Situation nur verstärkt.

    Kurz gesagt: Es ist falsch, sich auf die Regierung oder öffentliche Stellen zu verlassen, denn diese fühlen sich Unternehmen und ihren Profitinteressen verpflichtet.

    Helfen wir uns selbst: Gehen wir auf die Straße, bauen wir Druck auf! Verhindern wir Delogierungen durch direkte Aktionen.

    Organisieren wir uns: delogierungenstoppen@systemli.org

  • Di
    01
    Jun
    2021
    20:00Radiofabrik

    „Die Ausgeburten ihres Kopfes sind ihnen über den Kopf gewachsen“
    (Friedrich Engels)

    In der Sendung „Engelsgeflüster“ unterhalten sich die zwei Moderator*innen kritisch über Phänomene der Esoterik.

    Allerdings sehen wir Esoterik nicht nur als kurioses Randphänomen der Gesellschaft, sondern wir fragen uns: Wieso sind esoterische Praktiken und Denkweisen so erfolgreich in gerade dieser Gesellschaft der
    Gegenwart, die doch eigentlich als besonders rational und wissenschaftlich gilt?

    Um das zu verstehen muss man auch einen kritischen Blick auf die Gesellschaft, die esoterische Phänomene hervorbringt werfen.

    Welche Funktion erfüllt die Esoterik in der Gesellschaft in der wir leben?

    Sendezeit: Jeden 1. Dienstag im Monat ab 20 Uhr

    Eine Sammlung bisheriger Sendungen findet ihr hier:
    cba.fro.at/series/engelsgefluester
    Ankündigungen, Musik und weitere Infos findet ihr auf unserem Blog:
    blog.radiofabrik.at/engelsgefluester/

  • Sa
    05
    Jun
    2021
    10:00LKH (Müllner Seite)

    Jeden ersten Samstag im Monat treffen sich christliche FundamentalistInnen, um vorm Krankenhaus ihr Weltbild auf die Straße zu tragen und gegen sicheren Zugang zu Schwangerschaftsabbrüchen zu beten.

    Zeitgleich und am gleichen Ort: Offene Probe der Pro Choice is ois! Band und (pro-)feministischer Protest gegen die FundamentalistInnen. Bringt Instrumente mit!

  • Mi
    23
    Jun
    2021
  • Fr
    25
    Jun
    2021
    Sa
    26
    Jun
    2021
    Krimml
    Jährliche Gedenkwanderung über den Krimmler Tauern. Nähere Informationen folgen.
  • Di
    12
    Okt
    2021
  • Mi
    27
    Okt
    2021
    18:00Unipark Salzburg

    Vortrag von Alexander Kleiß im Rahmen der Ausstellung "Im Gedenken der Kinder"

    Weitere Infos folgen – via erinnern.at